SSD restlichen Speicher nutzen

  • Hallo,

    habe das OS Image auf eine SSD erstellt und der Raspberry startet auch von der USD SSD nur leider nicht immer. Mal brauche ich etliche Ein- Ausschaltveruche. Ich hätte zwar auch von der SD Card mit Noobs auf die SSD installieren können, aber dann benötigt der Raspberry trotzdem die SD Card. Aktuell eben nur mit reiner SSD.

    Den Strom für den USB Port habe ich schon auf Max gestellt, brachte keine Änderung.

    Nun die Frage. Durch das Image (4GB) wird eine Partition auf die SSD erstellt soweit klar, aber was ist mit den restlichen 110 GB? Ich komme per Konsole auch drau und kann z.B. Ordner anlegen, aber als Laufwerk z.B. wird sie nicht im Midnight Commander angezeigt.

    aktuell ist die Partition so:

    Device Boot Start End Sectors Size Id Type

    /dev/sda1 8192 97890 89699 43,8M c W95 FAT32 (LBA)

    /dev/sda2 98304 234441647 234343344 111,8G 83 Linux

  • ... der Raspberry startet auch von der USD SSD nur leider nicht immer. Mal brauche ich etliche Ein- Ausschaltveruche. Ich hätte zwar auch von der SD Card mit Noobs auf die SSD installieren können, aber dann benötigt der Raspberry trotzdem die SD Card. Aktuell eben nur mit reiner SSD.

    ...

    Device Boot Start End Sectors Size Id Type

    /dev/sda1 8192 97890 89699 43,8M c W95 FAT32 (LBA)

    /dev/sda2 98304 234441647 234343344 111,8G 83 Linux

    Wie sind z. Zt. die Ausgaben von:

    Code
    1. cat /boot/cmdline.txt
    2. sudo blkid
    3. lsblk
    4. mount -v
    5. df -h

    ?

  • melde mich im Moment bootet mal wieder nichts SDD blinkt und die grüne LED auf der Plattine neben der roten blinkt im Ryhtmus 7 und der Bildschirm bleibt im Regenbogen hängen

    Hatte vorher kurz mal mal eine SDCard eingelegt, aber das hatte auch gestern schon getan und danach lief es auch wieder per SSD

  • 1.

    dwc_otg.lpm_enable=0 console=serial0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=120aabb0-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait quiet splash plymouth.ignore-serial-consoles


    2.

    /dev/sda1: LABEL="boot" UUID="1193-F799" TYPE="vfat" PARTUUID="120aabb0-01"

    /dev/sda2: LABEL="rootfs" UUID="4bab068f-f791-48a4-8f8f-b4cf60c080a2" TYPE="ext4 " PARTUUID="120aabb0-02"


    3.

    NAME MAJ:MIN RM SIZE RO TYPE MOUNTPOINT

    sda 8:0 0 111,8G 0 disk

    ├─sda1 8:1 0 43,8M 0 part /boot

    └─sda2 8:2 0 111,8G 0 part /


    4.

    /dev/sda2 on / type ext4 (rw,noatime,data=ordered)

    devtmpfs on /dev type devtmpfs (rw,relatime,size=348980k,nr_inodes=87245,mode=755)

    sysfs on /sys type sysfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)

    proc on /proc type proc (rw,relatime)

    tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)

    devpts on /dev/pts type devpts (rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000)

    tmpfs on /run type tmpfs (rw,nosuid,nodev,mode=755)

    tmpfs on /run/lock type tmpfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,size=5120k)

    tmpfs on /sys/fs/cgroup type tmpfs (ro,nosuid,nodev,noexec,mode=755)

    cgroup on /sys/fs/cgroup/systemd type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,xattr,release_agent=/lib/systemd/systemd-cgroups-agent,name=systemd)

    cgroup on /sys/fs/cgroup/cpu,cpuacct type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpu,cpuacct)

    cgroup on /sys/fs/cgroup/devices type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,devices)

    cgroup on /sys/fs/cgroup/net_cls type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,net_cls)

    cgroup on /sys/fs/cgroup/cpuset type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuset)

    cgroup on /sys/fs/cgroup/freezer type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,freezer)

    cgroup on /sys/fs/cgroup/blkio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,blkio)

    systemd-1 on /proc/sys/fs/binfmt_misc type autofs (rw,relatime,fd=32,pgrp=1,timeout=0,minproto=5,maxproto=5,direct)

    mqueue on /dev/mqueue type mqueue (rw,relatime)

    sunrpc on /run/rpc_pipefs type rpc_pipefs (rw,relatime)

    debugfs on /sys/kernel/debug type debugfs (rw,relatime)

    configfs on /sys/kernel/config type configfs (rw,relatime)

    /dev/sda1 on /boot type vfat (rw,relatime,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=ascii,shortname=mixed,errors=remount-ro)

    binfmt_misc on /proc/sys/fs/binfmt_misc type binfmt_misc (rw,relatime)

    tmpfs on /run/user/1000 type tmpfs (rw,nosuid,nodev,relatime,size=96112k,mode=700,uid=1000,gid=1000)

    gvfsd-fuse on /run/user/1000/gvfs type fuse.gvfsd-fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=1000)

    fusectl on /sys/fs/fuse/connections type fusectl (rw,relatime)


    5.

    Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf

    /dev/root 110G 3,5G 103G 4% /

    devtmpfs 341M 0 341M 0% /dev

    tmpfs 470M 0 470M 0% /dev/shm

    tmpfs 470M 13M 458M 3% /run

    tmpfs 5,0M 4,0K 5,0M 1% /run/lock

    tmpfs 470M 0 470M 0% /sys/fs/cgroup

    /dev/sda1 44M 22M 22M 51% /boot

    tmpfs 94M 0 94M 0% /run/user/1000

  • und hast du evtl. eine Ahnung warum das Booten so hängt bzw. gar nicht startet? Liegt das nur an der Spannung? Es ist das 2.5A Netzteil am Raspberry und eine SSD ist ja nun nicht so langsam im Controler für den Raspberry. Oder die olle Intenso ist mega lahm ||

    Tja und ich meine 6 oder 7 mal blinkte sie und z.B. Kernel nicht gefunden?6 flashes: start.elf not launched7 flashes: kernel.img not found

  • Partition vergrössern: sudo raspi-config -> Advanced Options -> Expand Filesystem


    Bootprobleme: Vielleicht ein Netzteilproblem, bzw. die SSD benötigt mehr Strom wie der USB Port liefern kann. Wenn ein USB Stick (benötigt i.d.R. weniger Strom) vorhanden ist, damit probieren. Mit lsusb -v (MaxPower) anzeigen lassen, wie viel Storm die SSD benötigt.

  • daxb

    Ja, raspi-config habe ich schon ausprobiert, geht aber nichts in den Einstellung, da kommt dann nur "sda2 is not an SD card. Don´t know to expand


    mit dem Strom auslesen ist ein irre lange Liste finde da nicht explitzit die SDD erster Wert in der Liste Max 500mA, dann 100mA in etlichen Device Nummer. Es hängt nur eine SSD 120 dran, sonst kein Speicher. die 500mA müsste die SSD sein, die anderen sind USB Bluetooth Adapter und USB Tastatur. Beide haben ich gerade mal abgezogen, aber die Liste bleibt genauso lang. eigentlich müsste nun nur noch die SSD gefunden werden.

  • rpi444


    1:

    Startup finished in 4.848s (kernel) + 9.087s (userspace) = 13.936s


    2.

    4.611s hciuart.service

    2.042s dev-sda2.device

    2.014s networking.service

    1.479s raspi-config.service

    1.445s plymouth-read-write.service

    919ms dphys-swapfile.service

    714ms keyboard-setup.service

    550ms lightdm.service

    525ms systemd-fsck-root.service

    515ms ssh.service

    331ms systemd-udev-trigger.service

    311ms systemd-timesyncd.service

    299ms exagear-guest-raspbian-8.service

    298ms gldriver-test.service

    270ms systemd-fsck@dev-disk-by\x2dpartuuid-120aabb0\x2d01.service

    246ms systemd-logind.service

    193ms systemd-journald.service

    179ms avahi-daemon.service

    176ms dhcpcd.service

    171ms systemd-udevd.service

    150ms udisks2.service

    150ms fake-hwclock.service

    146ms polkit.service

    144ms binfmt-support.service

    122ms wifi-country.service

    119ms user@1000.service

    116ms exagear-dsound-server.service

    113ms systemd-tmpfiles-setup.service

    109ms plymouth-quit-wait.service

    105ms alsa-restore.service

    103ms exagear.service

    94ms bluetooth.service

    93ms kmod-static-nodes.service

    91ms plymouth-quit.service

    91ms systemd-tmpfiles-setup-dev.service

    89ms rsyslog.service

    89ms run-rpc_pipefs.mount

    88ms systemd-remount-fs.service

    85ms plymouth-start.service

    82ms systemd-journal-flush.service

    81ms systemd-tmpfiles-clean.service

    81ms systemd-user-sessions.service

    78ms systemd-modules-load.service

    76ms systemd-update-utmp.service

    75ms triggerhappy.service

    68ms systemd-rfkill.service

    65ms proc-sys-fs-binfmt_misc.mount

    58ms systemd-sysctl.service

    52ms dev-mqueue.mount

    52ms console-setup.service

    50ms rc-local.service

    50ms sys-kernel-debug.mount

    47ms systemd-update-utmp-runlevel.service

    43ms nfs-config.service

    42ms systemd-random-seed.service

    39ms sys-kernel-config.mount

    31ms boot.mount

    15ms sys-fs-fuse-connections.mount


    3.

    [ 1658.727810] microsoft 0003:045E:0750.0006: input,hidraw1: USB HID v1.11 Device [Microsoft Wired Keyboard 600] on usb-3f980000.usb-1.2/input1

    [ 1683.997445] usb 1-1.3: new full-speed USB device number 8 using dwc_otg

    [ 1684.132320] usb 1-1.3: New USB device found, idVendor=046d, idProduct=c52e

    [ 1684.132334] usb 1-1.3: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0

    [ 1684.132343] usb 1-1.3: Product: USB Receiver

    [ 1684.132352] usb 1-1.3: Manufacturer: Logitech

    [ 1684.137662] input: Logitech USB Receiver as /devices/platform/soc/3f980000.usb/usb1/1-1/1-1.3/1-1.3:1.0/0003:046D:C52E.0007/input/input6

    [ 1684.208528] hid-generic 0003:046D:C52E.0007: input,hidraw2: USB HID v1.11 Keyboard [Logitech USB Receiver] on usb-3f980000.usb-1.3/input0

    [ 1684.215841] input: Logitech USB Receiver as /devices/platform/soc/3f980000.usb/usb1/1-1/1-1.3/1-1.3:1.1/0003:046D:C52E.0008/input/input7

    [ 1684.278238] hid-generic 0003:046D:C52E.0008: input,hiddev96,hidraw3: USB HID v1.11 Mouse [Logitech USB Receiver] on usb-3f980000.usb-1.3/input1


    4.

    [ 0.000000] Kernel command line: 8250.nr_uarts=0 cma=256M bcm2708_fb.fbwidth=1280 bcm2708_fb.fbheight=1024 bcm2708_fb.fbswap=1 vc_mem.mem_base=0x3ec00000 vc_mem.mem_size=0x40000000 dwc_otg.lpm_enable=0 console=ttyS0,115200 console=tty1 root=PARTUUID=120aabb0-02 rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.repair=yes rootwait quiet splash plymouth.ignore-serial-consoles

    [ 0.637400] WARN::dwc_otg_hcd_init:1046: FIQ DMA bounce buffers: virt = 0x9ed04000 dma = 0xded04000 len=9024

    [ 0.637484] WARN::hcd_init_fiq:459: FIQ on core 1 at 0x805e9c5c

    [ 0.637496] WARN::hcd_init_fiq:460: FIQ ASM at 0x805e9fc4 length 36

    [ 0.637508] WARN::hcd_init_fiq:486: MPHI regs_base at 0xf0006000

    [ 0.803264] Waiting for root device PARTUUID=120aabb0-02...

    [ 5.349274] systemd[1]: Listening on fsck to fsckd communication Socket.

    [ 6.483137] random: 7 urandom warning(s) missed due to ratelimiting

    [ 6.793503] snd_bcm2835: module is from the staging directory, the quality is unknown, you have been warned.

  • irgendwas ist da komisch interne grüne LED blinkt nun im Sekundentakt. Lt. für das:


    flash: possibly you have a Rpi from Micron. Take a good look at the processor if it says M with an orbit around it. Using the lastest software ( >= sept 2013 ) will solve your problem. And make sure you have a 4Gb SD card: a 2Gb doesn't work.


  • Code
    1. 1:Startup finished in 4.848s (kernel) + 9.087s (userspace) = 13.936s

    Das booten funktioniert, in einem guten Zeitraum.


    Zeige mal in einem spoiler, die vollständige Ausgabe von:

    Code
    1. dmesg
  • aber was ist mit den restlichen 110 GB? Ich komme per Konsole auch drau und kann z.B. Ordner anlegen, aber als Laufwerk z.B. wird sie nicht im Midnight Commander angezeigt.


    MC zeigt auch keine Laufwerke, sondern Dateien an.


    Die SDD wird bei Dir als /dev/sda erkannt. Device=Gerät (auch Laufwerk genannt).

    Darauf befinden sich zwei Partitionen /dev/sda1 und /dev/sda2.

    Die root-Partition /dev/sda2 wurde an der Wurzel "/" gemountet und ist schon 111,8 GB gross.


    Das Ext4 Filesystem auf der root-Partition wurde schon bei der Ersteinrichtung der SSD auf 111,8 G ausgedehnt.


    Das Spannungsproblem musst Du noch gesondert lösen. (kürzeres/besseres Kabel vom Netzteil, Netzteil selbst, etc.)



    Servus !

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.

  • Beitrag von zitrone07 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Code
    1. ...
    2. [ 14.496791] fuse init (API version 7.26)
    3. [ 1336.667330] usb 1-1.2: USB disconnect, device number 4
    4. [ 1337.417314] usb 1-1.3: USB disconnect, device number 5
    5. [ 1658.397383] usb 1-1.2: new low-speed USB device number 7 using dwc_otg
    6. [ 1658.554573] usb 1-1.2: New USB device found, idVendor=045e, idProduct=0750
    7. ...

    dmesg zeigt erst ca. 20 Minuten nach dem Ende des booten weitere Ausgaben, beginnend mit:

    Code
    1. [ 1336.667330] usb 1-1.2: USB disconnect, device number 4

    Wie ist das verhalten, wenn nur die ssd an PI angeschlossen ist?

  • Wie meinst du das Verhalten? Das System als solches? Schnell und normal. Nur das eben die grüne LED immer im Sek Takt blingt und nicht eben, wenn Datentransfer läuft? Siehe oben den Hinweis mit dem 1* blinken.

    Es sind ja die zwei Baustellen aktuell.

    Netzkabel kann ich nicht wechseln ist fest, aber ich könnte ein Labornetzteil mal anklemmen, aber dafür muss ich dann ein Mikro USB Stecker Kabel opfern ;(

    und das mit dem Speicherplatz


  • @Watchdog

    ich habe auch gesehen, dass die SSD als ext4 erweitert ist, aber wo wird dann z.B. Download gespeichert usw. Im MC sehe ich den die SSD gemountet? under /mnt richtig? Somit ist ja alles klar. Nur es soll dann nur noch auf dieser Daten, Programme drauf gespielt werden, damit die Root Partition nicht überquillt oder sehe ich das falsch?

  • Hallo zitrone07,


    wenn Du von der SSD bootest, dann ist die Dateistruktur die gleiche, als würdest Du von einer SD-Karte booten.

    aber wo wird dann z.B. Download gespeichert usw.

    Also wo würde z.B. Download auf Deiner SD-Karte gespeichert werden? :cool:


    damit die Root Partition nicht überquillt oder sehe ich das falsch?

    Deine Boot-Partition ist 43,8MB und Deine Root-Partition ist 111,8GB groß. Die Boot-Partition ist, wie der Name schon sagt, für die zum Booten nötigen Dateien verantwortlich und interessiert nicht. Auf der Root-Partition befinden sich die Programme und Daten des Dateisystems. Der MC findet kein extra Laufwerk, weil die SSD in dem Fall das Systemlaufwerk ist.


    BTW: Ein aktiver (eigene Stromversorgung) USB-Hub könnte hilfreich sein.


    Und übrigens "Watchdog" ist nur der individuelle Benutzertitel von RTFM und nicht sein Benutzername. ;)

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Nur das eben die grüne LED immer im Sek Takt blingt und nicht eben, wenn Datentransfer läuft? Siehe oben den Hinweis mit dem 1* blinken.

    Naja, welchen Datentransfer meinst Du? Die grüne LED blinkt auch bei broadcast-, multicast-, arp-, etc.-Datentransfer.


    Siehe z. B. auf deinem PI, die Ausgabe von:

    Code
    1. sudo tcpdump -c 150 -vvveni <i/o-Interface> arp or multicast or broadcast

    i/o-Interface anpassen (z. B. eth0 oder wlan0 oder ...) und ohne spitze Klammern.

  • Hallo hyle,

    ja sehe ich auch gerade, sorry.

    Also danke für die Erklärung. So ähnlich habe ich es mir auch vorgestellt, war mir nur nicht ganz sicher. Somit hat es ja vom Grundatz geklappt mit der SSD, aber "genau" das aber. Es läuft absolut unzuverlässig. Soll heißen, die Box bootet einfach nicht und wenn, dann blinkt immer die grüne Platinen LED im Sek Takt. Zugriff mit Putty alles kein Problem. Soeben fiel dann plötzlich der Bildschirm aus ohne mein Zutun. Also per Putty Reboot und nichts. Also stromlos gemacht und ja, es klappte bei zweiten Versuch. Der Raspberry fuhr hoch, nur nun hat er sich aufgehängt 132.322117 Radom:crng init done stecke ich USB Tastatur & Maus an wird das noch weiter aufgelistet, bleibt dann wieder hängen. Diese Problem tritt auf, nachdem ich die SSD nicht mehr dran hatte und mit lauffähiger SDCard neu startete.

    Schreib der Raspberry immer die Boot Config eigenständig um?


    rpi444

    im Moment läuft gar nichts mehr:(. Sowohl SSD bzw. SD Card nicht mehr. Bin gerade per Noobs in EInstellungen.


    Und für alle. Am Strom für die SSD kann es nicht liegen, denn ich habe diese SSD auch an einem SATA Adapter mit Strom gestestet. Auch keine Besserung.