3D Scanner

  • Guten Abend,


    wir sollen an der Schule einen 3D Scanner bauen. Ein Arm umfährt eine Person mit mehrere Kameras auf ihm. Jetzt wollte ich mich erkundigen, ob es möglich ist mehrere Modulkameras mit einem Raspberry zu steuern? Oder benötigt man pro Kamera ein Raspberry? Das Budget ist auf 1000€ Euro beschränkt. Außerdem interessiert es mich ob man mit einem Raspberry einen Schrittmotor und eine Kamera ansteuern kann? Vorgestellt werden kann es sich der Arm mit 4 Kameras fährt in Schritten ca. 15 Grad, hält an löst die 4 Kameras aus und fährt wieder 15 Grad usw.

    In den Sinn kam uns noch ein Arduino.

  • Moin Hansi92,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    So sehr ich Raspberry's mag, aber in diesem Fall würde ich mit Arduino arbeiten. Der kann die gewünschten Funktionen von haus aus.

    Durch das nicht vorhandene Betriebssystem ist der Arduino bei zeitkritischen Sachen zuverlässiger.

    UND, er arbeitet mit 5 Volt.



    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

  • Schrittmotoren reagieren wie der Name sagt auf Schritte, da ist nichts zeitkritisch. Und für 4 Kameras gibt es sowas: https://www.robotshop.com/de/d…fur-den-raspberry-pi.html


    Edit: Gibt es auch hier: https://www.watterott.com/de/M…r-Module-for-Raspberry-Pi


    Was für euch interessant evtl. wäre: https://books.google.de/books?…mera-Adaptermodul&f=false

  • So ein Projekt kann man tatsaechlich mit Raspberry-Pi-Zeros ganz gut lösen. Für jede Kamera einen eigenen Pi. Softwaremaessig ist das aber schon ziemlich anspruchsvoll (für ein Schulprojekt). Wenn man genug Kameras (und Zeros) verbaut, muss der arm nicht mal rotieren. Dann reicht es, das Objekt von verschiedenen aber festen Blickwinkeln aus zu Filmen. Man kann natuerlich das "Objekt" auch auf einen Drehteller stellen


    Wenn Ihr aber 3D Videos machen wollte, kommt rotieren nicht in Frage.

  • Also tendiert ihr zu einem Arduino oder Raspberry Zero und kein Raspberry? Natürlich erhalten wie Hilfe mit der Software durch unseren Lehrer.

    Es gibt ein 4 Kamermodul für den Arduino. Dann pro Kamera ein Arduino oder ist die Lösung mittels einem Modul womit man mehrere Kameras mit einem Arduino ansteuern kann auch möglich? Den Schrittmotor kann man auch mittels Arduino ansteuern? Stellt sich mir echt die Frage wie man das mit der Software löst. Die muss ja dann die Arduino nacheinander ansteuern wenn sie Bilder machen soll und dann den Arm bewegen soll usw. Für uns kommt nur eine Variante mit beweglichen Arm in Frage das ist eine Vorgabe.

  • Den beweglichen Arm kann man mit dem Arduino umsetzen, doch für das eigentliche Scannen sind Arduino und Raspberry viel zu schwach (außer man hat viel Zeit). Müsst ihr wirklich die Software zur 3D-Erfassung selbst schreiben? Das ist eine Wissenschaft für sich, die sogar Google erst relativ kürzlich für Google Earth eingeführt hat. Ich würde auch nicht 4 kleine Kameras nehmen, sondern gleich eine Kamera mit Tiefensensor (z.B. Microsoft Kinect), für die es auch gleich Software gibt: Kinect Fusion Explorer, Skanect, Autodesk ReMake, ReconstructMe.


    Statt eines Arm, der um die Person schwirrt, würde ich die Person auf ein drehbares Podest stellen und eine fixierte Stange nehmen, auf der die Kamera dann auf und ab fährt.


    |
    |◀..O
    |..../|\
    |...../\

    |..../..\
    | =====


    ◀ : Kamera

    = : drehbares Podest

    Kelvin

  • Nein nicht die Software zum generieren eines 3D Modells. Da verwenden wir Agisoft oder Recap. Mit Kinect haben wir bereits versucht aber einen ganzen Körper einzuscannen war mit einer Kamera unmöglich. Ergebnisse gut aber nur halbe Personen, weil wir nur eine Kamera verwenden konnten in der Software. Wir brauchen nur ein Programm bei dem man Start drückt der Arm seine Schritte abfährt und in den Haltepunkten die Bilder macht ausgewertet werden diese dann auf dem PC mittels oben genannter Software.

  • Ein Drehteller ist aufgrund mangelnder variierender Fixpunkte im Hintergrund ausgeschlossen und aufgrund unserer Vorgabe.

  • Der Arduino kann Schrittmotore ansteuern, allerdings nicht ohne eine Motortreiberplatine. Aber für solche einfachen Steuerungsaufgaben ist der schon ziemlich perfekt. Das auslösen der Kamera kann er auch, hängt aber von der verwendeten Kamera ab.

  • Den Dreharm kriegt man mit Seppermotoren leicht hin. Das ist ohne Probleme mit einem Raspberry Pi zu erledigen. Die Bilder können auch damit gemacht werden, erst recht, wenn die Berechnungen nicht über ihn laufen. Ich würde euch wirklich dieses Teil empfehlen: https://www.watterott.com/de/M…r-Module-for-Raspberry-Pi

    Dazu noch ein Motortreiber (gibt es auch als Aussteckplatine) und alles läuft und sollte sich auch nicht behindern.

  • Also mittlerweile habe ich ein Raspberry und eine Kamera. Inbetriebnahme und die Aufnahme eines Einzelbild haben gut funktioniert.

    Jetzt möchte ich auf den Multiple Cam Adapter zurückkommen.


    Ich vermute einstecken und Bild machen so einfach wird es nicht sein. Kann mir jemand Tipps geben wie ich umgehen muss mit diesem Adapter wenn ich z.B. 8 Kameras verwenden möchte.

    Wir werden keine Schrittmotor verwenden sondern einen normalen Elektromotor mit geringer Drehzahl und diesen über ein Relais ansteuern. Dazu habe ich schon viel Informationen gefunden mit der Ansteuerung durch Python.

    Allerdings sind die Informationen zu dem Adapter rar gesät.