Garagentorsteuerung via Raspberry und evtl alexa

  • Hallo


    bin absolut neu hier.

    Ich hab mich ein wenig eingelesen aber wie üblich bei Neulingen kommen mehr Fragezeichen als Antworten und so hab ich mich entschlossen einfach mal meine Frage hier zu stellen.


    Ich versuche mal zu schildere was ich vorhabe.


    Also im Haus ist Alexa (echo show und auch ein dot) verteilt. Habe damit schon ein wenig rumgespielt und schalte damit zb Gartenbeleuchtung ein und aus (Über wlan Smartlife Kompatibel) Steckdosen.


    Jetzt habe ich mir so gedacht wenn ich dich eh In Garten gehe zur Garage dann tue ich das um zum auto zu gehen also wäre es doch sinnvoll gleich auch das Tor zu öffnen da das auch gefühlt 5 min braucht bis es offen ist (sind zwei grosse schwenkflügel tore Zweiflügelig).


    Jetzt dacht ich so bei mir du hast an den beiden steuerkasten jeweils so ein input mit zwei pins wo man zb taster keypad usw anschließen kann um ohne Fernbedienung die tote zu öffnen und zu schlissen, ich vermute wenn ich ein Brücke geht das auch.


    So aber mit nem Draht jedes mal die kiste zu öffnen und dazwischen zu halten auch irgendwie blöd. Alexa ist weit weg im haus wlan kriege ich auch nich zur garage, zur not lege ich nen cat7 kabel bis in die garage, hatte ich eh noch vor (wenn man beim schrauben wieder mal ne info aus netz braucht).


    Jetzt habe ich gesehen es gibt diese netten kleinen Raspberrys mit Gehäuse und tft zb und da könnte man ja die tore schalten und evtl über das touchdisplay einfach 4 schaltflächen die ich antippen kann zum öffnen schliessen links und rechts fertig.


    Habe mir ganz enthusiastisch nen pi3 b bestellt mit so nem 3,5 zoll sip display.


    Und nun begann ich mich einzulesen.


    1.Problem ich muss ja nur Durchgang schalten das geht wohl über diese gpio sockelleiste nicht???

    2. Dann hab ich mir ein relaismodul dazu bestellt 5 min später... ja und dann gelesen die sind alle 5 v und raspberry schalten nur 3,3v. (die folgen forenbeiträge hab ich nur zu teilverstanden ) und hab mir so gedacht findet sich auch ne lösung.

    3. Es gibt wohl eine linux bibliothek die amazons alexa einen smarthome schalter(Wemo) vorspielt /emuliert...sodass ich im haus über sprachbefehl diese schalter ansprechen kann? und damit auch dann das pi und in folge das relais schaltet ...


    Ihr seht Fragen über fragen....Aber bitte dran denken bin keine elektroniker...Linux kenntnisse sind vorhanden aber eher so mit Lamp servern. Und löten krieg ich auch noch hin. Aber irgendwelche platinen transistoren zusammenlöten wird schon ohne tutorial schwierig bitte berücksichtig das bei euren antworten. Mein schwager ist c++ programmer und kennt sich auch ein wenig mit den pi aus, aber eher in kassen oder server anwendungen oder mal als streaming.


    So viel geschrieben ich hoffe auf nette Antworten und hilfe.

  • Willkommen im Forum. Schade, dass Du WLAN nicht bis in die Garage kriegst, sonst hätte ich Dir einen ESP8266-01 empfohlen. Für mich macht das wenig Sinn einen Raspberry mit Toch und Dispalay zu verwenden, wenn es eine (oder mehrere) Taste(n) gleich gut bewerkstelligen. Die Nachteile anzuführen geht momentan wohl zu weit...

    zu 1.: Ja, mit den GPIO ein Relais zu schalten ist ein guter Ansatz.

    zu 2.: Das Pegelproblem lässt sich je nach verwendeter Relaiskarte mit Pegelwandlern oder Transistoren lösen. Dazu müssten wir möglichst genau wissen wie die Relais beschalten sind...

    zu 3.: Ja, das müsste (auch) Fauxmo sein. Für den ESP8266 verwende ich auch Fauxmoesp. Mittlerweile werden wohl Phillips Lampen emuliert.


    Ich würde vorschlagen Du platzierst einen ESP8266 in WLAN Reichweite und leitest die notwendigen Signale über ein Kabel in die Garage. Statt des Displays samt Touch genügen 2 Tasten (je Tor 1). Mein Garagentor zumindest wertet nur eine Taste aus, die auf/zu/stopp macht. Das könnte aber auch für die Sprachsteuerung ein Problem sein, da Du den aktuellen Zustand des Tores nicht kennst, wenn Du auch eine Fernbedienung nutzt ...

    Gedanken über Gedanken... Vermutliche ein altes Elektronikerleiden ;)

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Hallo ja die örtlichen Gegenheiten sind ziemlich bescheiden.




    Der Repeater (RPT) sitzt ziemlich an der Hausecke. Und die Garage ist über einen aufzug zu ereichen. Die entfernung beträgt etwa 50m. Also wenn ich im Handy Schaue ist spätestens wenn die Aufzug tür zu geht sense mit wlan. Und unten in der Garage erst recht. Es gibt da nur die Möglichkeit ein Kabel zu legen das ich dann durch den schacht nach unten bringe. Leider.


    Dewegen die Lösung mit dem Pi. Und wenns Kabel liegt hab ich ja Zugriff übers Netzwerk.


    Ich hänge mal den Link zu der Gebrauchsanleitung des Garagentorantribes bei. Leider gibt es da nur die Möglichkeit über trigger. Aber damit könnte ich leben. zur Not kann man noch ne Kamera anbringen um zu schauen ist auf oder zu.


    Chamberlain TBD10-05


    Gruss

  • Hm, schau dir mal PImatic bzw. Homematic von ELV an.

    Evtl. könntest damit dein Problem lösen, ich weis aber nicht viel über die Reichweite, das könnte da dann zum Problem werden.

    Daneben gibt es z.B. ZigBee geräte, die man auch evtl. einsetzen könnte, allerdings nicht mit Home oder Pimatic.

    Da gibt es z.B. einen Zwischenstecker, der einen rausgeführten Relaiskontak hat, Potentionalfrei.

    Mit Hilfe eines ELV Homematic Taster im Haus könntest evtl. damit das Garagentor aus der Ferne Öffnen.

    Das habe ich z.B. bei mir so realisiert, klappt sehr gut, allerdings ist die Entfernung zum Haus viel geringer, da die Garage direkt an der Stirnseite steht.

    ich habe n dem Relaiskontakt einfach den Ausgang des Taster zum Öffnen/Schließen parallel angeschlossen.

  • Es gibt da nur die Möglichkeit ein Kabel zu legen das ich dann durch den schacht nach unten bringe

    Denk an Potentialunterschiede etc., da lauern viele nette Überraschungen.

    Besser man verlegt Glasfaser, wenn es um Netzwerk zwischen versch. Gebäuden geht.

    Menschen die keine Ironie verstehen finde ich super!

  • Jetzt dacht ich so bei mir du hast an den beiden steuerkasten jeweils so ein input mit zwei pins wo man zb taster keypad usw anschließen kann um ohne Fernbedienung die tote zu öffnen und zu schlissen, ich vermute wenn ich ein Brücke geht das auch.


    So aber mit nem Draht jedes mal die kiste zu öffnen und dazwischen zu halten auch irgendwie blöd.

    du braucht einen potenzialfreien Schalter und komischerweise bist du nicht der einzige:

    Gerät per Transitor einschalten


    also deine 2 Pins die gebrückt werden müssen vermessen


    1. Spannung

    2. Strom


    Aber bitte dran denken bin keine elektroniker

    das sollten sogar Schüler hinbekommen, wenn nicht

    https://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/index.htm#a7


    etwas Nachhilfe -> AC / DC -> Spannungsmessung -> Strommessung


    Sunfounder 10.1 Touch Display über Software in Standby

    Sunfounder 10.1 Touch Display über Software in Standby

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • ZigBee geräte, die man auch evtl. einsetzen könnte, allerdings nicht mit Home oder Pimatic.

    Das würde ich mal so pauschal nicht sagen. Kommt aber am Ende immer auf die Gerätschaften an.

  • Zigbee ist ein anderer Standard wie Home ode. Pimatic.

    Soviel ich weis ist dass nicht ohne weiteres kompatibel.

    Aber ich habe mich wegen der Kompatibilität nicht genauer informiert.

  • Klar ist Pimatic "nur" eine Software, aber in Verbindung mit einem PI und dem Funkmodul, auch eine komplette CCU Zentrale.

    Also kann man das selbe damit machen, wie mit der Original CCU2/3 der Homematic.

    Die Original CCU3 basiert sogar auf einem Rasberry 3 und dem neuem Funkmodul, siehe Link.

    Also ist das genau genommen schon eine "Pimatic" in Hardware.

    Homematic ist ebenfalls ein Funkstandard, wenn auch einer, der nur Homematicgeräte von einem einzigen Hersteller zulässt.

    Somit eben etwas anders wie ZigBee oder Z-Wave, die von den Geräten Herstelleroffener sind und dadurch vielleicht etwas vielseitiger.

    Edited once, last by Thomas H: Link geändert ().