Raspberry Pi 3B+ bootet nicht von USB Festplatte

  • Hallo,


    ich habe meinen älteren Pi 3B ohne Probleme so eingestellt das er von USB-Festplatte bootet.


    Jetzt habe ich gestern einen neuen Pi 3B+ bekommen und dort auch die USB-Boot Option eingestellt wie schon beim Vorgänger.


    Leider greift der Pi beim Booten nicht auf das USB Laufwerk zu und bootet somit nicht.


    Die gleiche Konstellation - also Platte Kabel und Stromversorgung habe ich an meinen alten Pi gehängt und dort bootet die Sache ohne Probleme.


    Kann ja somit nicht an der Hardware Platte und Kabel liegen.


    Habt Ihr da einen Tipp was man noch versuchen kann?


    Netzteil habe ich auch schon ein stärkeres Verbaut mit 3,6A.


    Gruß

    dnwalker

  • Jetzt habe ich gestern einen neuen Pi 3B+ bekommen

    Leider greift der Pi beim Booten nicht auf das USB Laufwerk zu und bootet somit nicht.



    Kann ja somit nicht an der Hardware .... liegen.

    Vermutlich schon, aber an der Hardware des am Pi verbauten Prozessors.

    https://www.raspberrypi.org/do…are/raspberrypi/README.md


    Die verwendete Distribution muss auch für den 3B+ geeignet sein.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited once, last by RTFM ().

  • Hallo,


    ich verwende auf beiden Pi`s die

    DEBIAN STRETCH WITH RASPBERRY PI DESKTOP


    gibt es da Unterschiede? Das Image-File läuft ja auch von der SD-Karte oder mache ich da einen Denkfehler?


    Gruß

    dnwalker

    Edited once, last by dnwalker ().

  • Wenn das bcm2837b0 Modul vorhanden ist, sollte die Debian 9 Version (Stretch) auch von der USB-HD booten können. Das ist bei Stretch normalerweise der Fall.
    https://www.raspberrypi.org/do…rrypi/bcm2837b0/README.md


    Allerdings gibt es auch ein Phänomen, das vom Netzteil, Kabelqualität und -Länge beherrscht wird. Hier kurz das Mysterium genannt. Möglicherweise reicht Dein Netzteil für den Pi3B+ samt mitbetriebener USB-HD nicht mehr aus.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Linux raspberrypi3b 4.19.5-v7+ #1170 SMP Thu Nov 29 18:20:16 GMT 2018 armv7l


    Hier mal die Version.


    Ist die aktuell oder habe ich die falsche Version auf der Platte?


    Gruß

    dnwalker

  • Hallo,


    ich habe es auch schon mit einem 6A Netzteil versucht und an der Platte zuckt nichts. An meinem Raspi 3b bootet die Platte ohne Mucken. Um das Stromproblem noch weiter auszuschließen habe ich es mit einem USB-Stick versucht - auch hier bootet das System nicht. Es wird nicht mal auf die Geräte kurz zugegriffen.


    Ich habe die Platte auch schon mit eigener Stromversorgung so angeschlossen das sie praktisch schon dreht und bereit ist und dann erst den Raspi gebootet. Auch hier wieder kein Zucken an der Platte und booten nicht möglich.


    Was für ein Mist ....

    • Official Post

    Hallo,


    keine Ahnung was Du wie am RPi 3B+ eingerichtet hast um vom USB zu booten, aber mach es wieder rückgängig! ;)


    Program USB boot mode

    The Raspberry Pi 3+ is able to boot from USB without any changes, but the Raspberry Pi 3 requires the USB boot bit to be set in the OTP (one-time programmmble) memory. If you are using a Raspberry Pi 3+, please go to the next section.

    https://www.raspberrypi.org/do…pberrypi/bootmodes/msd.md

  • Hallo,


    ich habe diese Anleitung befolgt:


    Then enable USB boot mode with this code:

    Code
    echo program_usb_boot_mode=1 | sudo tee -a /boot/config.txt

    This adds program_usb_boot_mode=1 to the end of /boot/config.txt. Reboot the Raspberry Pi with sudo reboot, then check that the OTP has been programmed with:

    Code
    $ vcgencmd otp_dump | grep 17:
    17:3020000a

    Wie kann ich das wieder rückgängig machen?


    Wäre klasse wenn Du mir das genauer erklären könntest.


    Danke und Gruß

    dnwalker

    • Official Post

    ich habe diese Anleitung befolgt

    Und nicht gelesen, dass bei einem RPi 3+ der USB boot Mode schon von Haus aus aktiviert ist?


    Wie kann ich das wieder rückgängig machen?


    Das wird wohl nicht rückgängig zu machen sein, aber zumindest kannst Du den Eintrag aus der /boot/config.txt wieder löschen.


    sudo nano /boot/config.txt dort entfernst Du die (vermutlich letzte) Zeile program_usb_boot_mode=1 oder kommentierst die aus, indem Du eine # davor schreibst.



    //Edit Versuch doch mal das Standard-OS für den Raspberry Pi: https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/

  • Das ist dumm gelaufen - ich verwende ja schon das Standard-OS.


    Da die Bits schon gesetzt sind wird das aus kommentieren wohl auch nicht mehr helfen.

  • Linux raspberrypi3b 4.19.5-v7+ #1170 SMP Thu Nov 29 18:20:16 GMT 2018 armv7l


    Hier mal die Version.


    Ist die aktuell oder habe ich die falsche Version auf der Platte?

    Die aktuelle Raspbian Stretch (stable) Version ist:

    Linux raspberrypi 4.14.79-v7+ #1159 SMP Sun Nov 4 17:50:20 GMT 2018 armv7l GNU/Linux


    Deine Version sieht nach unstable/testing/... aus. Daher würde ich den Vorschlag von hyle probieren.

  • hier mal die Ergebnisse der Abfrage


    login as: pi

    pi@192.168.1.25's password:

    Linux raspberrypi 4.14.79-v7+ #1159 SMP Sun Nov 4 17:50:20 GMT 2018 armv7l


    The programs included with the Debian GNU/Linux system are free software;

    the exact distribution terms for each program are described in the

    individual files in /usr/share/doc/*/copyright.



    pi@raspberrypi:~ $ cat /etc/*release

    PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 9 (stretch)"

    NAME="Raspbian GNU/Linux"

    VERSION_ID="9"

    VERSION="9 (stretch)"

    ID=raspbian

    ID_LIKE=debian

    HOME_URL="http://www.raspbian.org/"

    SUPPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianForums"

    BUG_REPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianBugs"

    pi@raspberrypi:~ $



    Ich habe die eben neu mit Noobs aufgespielt.


    Ich habe Noobs auf die SD-Card kopiert und dann den Raspi damit gebootet. Dann habe ich dort raspian zur Installation ausgewählt und als Ziel die angehängte USB-Festplatte ausgewählt. Nach der Installation habe ich dann versucht den Raspi ohne SD-Card zu booten - leider tut sich da nichts. Stecke ich die SD-Card wieder an bootet der Raspi erst einmal von SD-Card und dann rappelt die Festplatte.


    Aber ohne SD-Card geht nichts.

    Edited 2 times, last by dnwalker ().

  • Ich habe Noobs auf die SD-Card kopiert und dann den Raspi damit gebootet. Dann habe ich dort raspian zur Installation ausgewäh

    Warum zum Kuckuck nimmst Du den Umweg über NOOBS? Spiel doch gleich Raspian auf.

    NOOBS ist nicht die Lösung der Probleme, sondern oft die Ursache.


    MfG


    Jürgen

  • Genau - da hatte ich die Linux raspberrypi3b 4.19.5-v7+ #1170 SMP Thu Nov 29 18:20:16 GMT 2018 armv7l aufgespielt.


    Ich lese ja ständig Eure Beiträge und teste hier die ganze Zeit mit dem neuen Raspi.


    Da ja der Tipp gekommen ist die stable Version aufzuspielen habe ich mir die erst einmal ohne Noobs geladen und per etcher direkt auf die SD-Card / USB-Festplatte und auch auf einen USB-Stich geladen.

    Außer mit der SD-Card bootet der Raspi mit keinem anderen Medium.


    Da mir sonst nichts mehr an Möglichkeiten eingefallen ist und ich umgehen wolltet das der etcher da irgendwie Probleme macht habe ich die SD-Card mit FAT32 formatiert und direkt per Windows Noobs darauf kopiert.


    Das ganze habe ich dann mit angesteckter USB-Platte gebootet. In Noobs hat man ja wieder die Möglichkeit Raspi (stable) Version zu installieren.

    Das habe ich auch gemacht aber eben als Zielmedium die angesteckte USB-Platte gewählt. Noobs hat dann auf die Platte installiert und nach der Fertigmeldung habe ich den Raspi runter gefahren. Danach die SD-Card gezogen und dachte jetzt bootet die Kiste eventuell von der Platte. War aber nichts....


    Also habe ich die SD-Card wieder gesteckt und die Kiste bootet kurz von der SD-Card und dann flackert aber lustig die LED der USB-Platte.


    Jetzt liegt wohl ein Teil auf der SD-Card und ein anderer Teil von Raspian auf der Festplatte.


    Leider bin ich im Bereich Linux und wie da wo etwas liegt ein totaler Anfänger.


    Auf jeden Fall habe ich im laufenden Betrieb die meisten Zugriffe auf der Festplatte.


    So ich hoffe Ihr kommt mit meiner Beschreibung klar - wenn nicht bitte fragen.


    Ich versuche ja den Krempel auch zu verstehen. Beim alten Raspi 3 hat das ja ohne Probleme funktioniert.

  • Ich bin ja auch kein Freund von Noobs aber so wollte ich Probleme die eventuell durch den etcher (den hatte ich auch gerade erst in neuer Version installiert) auszuschließen.

  • Ich habe Noobs auf die SD-Card kopiert und dann den Raspi damit gebootet. Dann habe ich dort raspian zur Installation ausgewählt und als Ziel die angehängte USB-Festplatte ausgewählt. Nach der Installation habe ich dann versucht den Raspi ohne SD-Card zu booten - leider tut sich da nichts. Stecke ich die SD-Card wieder an bootet der Raspi erst einmal von SD-Card und dann rappelt die Festplatte.


    Aber ohne SD-Card geht nichts.

    Noobs ist ein Bootloader, der letzendlich das ausgewählte "Betriebssystem" (Distribution) läd, und als /root Partition zur Verfügimg stellt.


    Nach Deiner Schilderung befindet sich auf Deiner USB-HD aber nur die /root-Partition (EXT4 Filesystem) und keine /boot Partition (FAT32, bootbare Partition).


    Es kann in Deiner Konstellation gar nicht anders funktionieren, als Noobs von der SD zu booten, das dann auf die (einzige) root-Partition auf der USB-HD zeigt.


    Ohne Bootloader, der sich bei Dir auf der SD befindet, kann nicht gebootet werden, auch wenn sich die root-Partition auf der USB-HD befindet.



    Servus !


    Edit: Mit < lsblk > kannst Du Dir eine Übersicht aller Blockdevices und Partitionen verschaffen.

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited once, last by RTFM ().