IR-Scheinwerfer mit USB-Stromversorgung zur Benutzung mit Raspberry Pi Kamera v2 NOIR

  • Ich gehe bei sowas eher von einem Fabrikationsfehler aus

    Ein Fabrikationsfehler ist möglich, nachweisen kann ich es nicht mehr, denn ich habe die LEDs "nachbearbeitet".

    Nur zu spät.

    Ich konnte damals den Spalt sehen.


    Ich hatte dann Ersatzdioden gesucht, aber noch keine gefunden. Die Datenlage war noch nicht so komfortabel wie heute.


    MfG


    Jürgen

  • Jedenfalls habe ich jetzt ein Pi 3B+ mit Zubehör sowie die oben verlinkte Kamera bestellt; ich melde rück sobald alles da ist, und läuft. Oder eben nicht läuft und ich Support brauche.

    Vielen Dank nochmal an alle für die Unterstützung!

  • Das Pi und die oben verlinkte Kamera sind angekommen.

    Die Einrichtung ist ziemlich genau so, wie ich das von einem Linux erwarte, das einzige was mich irritiert hat, ist das bei Raspbian lite ssh standardmäßig deaktiviert ist. Welchen Sinn hat das bei einem headless system?


    Wichtig für hier ist, das die LEDs, die bei der Kamera dabei sind, ausreichend hell leuchten, um Baby und Raum auf 2-3 meter auszuleuchten. Eine der beiden reicht für diesen Zweck. Auch mit der Powerbank funktioniert das Pi samt Kamera zuverlässig.


    Vielen Dank noch einmal in die Runde für eure Hilfe!

  • Welchen Sinn hat das bei einem headless system?

    Das dient in erster Linie zur Sicherheit, denn Standarduser und Standardpasswort sind ja von Haus aus bekannt. Manche :stumm: belassen das so und setzen dann auch "lustige" Portfreigaben in ihren Routern. Stell Dir vor, da wäre wie "früher"SSH aktiv! >> Armeen von Zombies im Netz... :shy:


    //Edit: Und einfach eine leere Datei mit Namen ssh erstellen und ins Verzeichnis /boot zu schubsen, ist nun auch nicht so schwer.

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

    Einmal editiert, zuletzt von hyle ()

  • Das dient in erster Linie zur Sicherheit, denn Standarduser und Standardpasswort sind ja von Haus aus bekannt.

    Das war mehr eine rhetorische Frage. "touch /media/SDcard/boot/ssh" ist auch nicht die Welt.

    Was ich erwartet hätte wäre beim ersten Loginversuch ein Prompt, der mich auffordert Passwort und ggf Nutzernamen zu ändern. Hat bestimmt auch wieder Nachteile.

  • Was ich erwartet hätte wäre beim ersten Loginversuch ein Prompt, der mich auffordert Passwort und ggf Nutzernamen zu ändern.

    Ja, den Nutzernamen zu ändern hat tatsächlich Nachteile, Neulinge dürften damit regelmäßig überfordert sein. Wenn Du ein Raspbian mit grafischer Oberfläche das erste Mal startest, dann wird ein Programm automagisch gestartet, das Dich das Passwort ändern lässt.

  • Wenn Du ein Raspbian mit grafischer Oberfläche das erste Mal startest, dann wird ein Programm automagisch gestartet, das Dich das Passwort ändern lässt.

    ich habe gewohnheitsmäßig mit passwd über ssh das Passwort geändert. Das hat das automagisch startende Programm nicht gemerkt.

    Ich habe zusätzlische Herausforderungen durch einen 320x240 Auflösung.

    Kann man dem Automagischen Prog "beschgeid sagen, daß seine Aufgebe schon erledigt ist?

  • Ich bin mir gerade nicht sicher, ob die Frage schon einmal da war, darum frage ich nochmal, weil mir die Suchfunktion nichts konklusives geliefert hat.

    Ich habe nun eine Kameraüberwachung auf der Basis von Motion implementiert, aber das ist eher eine Diashow, mit ein paar wenigen FPS.

    Gibt es da eine einfache Lösung, die einen schnelleren Stream liefert?

    Motion ist ja nun ein ziemlich komplexes Programm, mit viel Signalverarbeitung, das brauche ich alles nicht, ich brauche nur einen Livestream, den ich in einem Browser anschauen kann. Auch 640x480 reicht mir.


    Hat jemand eine Idee? Vielen Dank im Voraus, nochmal!

  • Gibt es da eine einfache Lösung, die einen schnelleren Stream liefert?

    Motion ist ja nun ein ziemlich komplexes Programm, mit viel Signalverarbeitung, das brauche ich alles nicht, ich brauche nur einen Livestream, den ich in einem Browser anschauen kann. Auch 640x480 reicht mir.

    Die schnelle Variante: Nimm motionEyeOS, stell das um auf Fast Network Camera und erfreu Dich an einem schnellen Stream. Die Images gibt’s hier. Achtung, ganz oben stehen die nightly builds, Du musst erst zu latest release runterscrollen. Und wenn Du die Verarbeitung von motion (Bewegungserkennung) tatsächlich mal brauchst, dann stellst Du das einfach ein.


    Grüße, STF

  • Die schnelle Variante: Nimm motionEyeOS, stell das um auf Fast Network Camera und erfreu Dich an einem schnellen Stream. Die Images gibt’s hier. Achtung, ganz oben stehen die nightly builds, Du musst erst zu latest release runterscrollen. Und wenn Du die Verarbeitung von motion (Bewegungserkennung) tatsächlich mal brauchst, dann stellst Du das einfach ein.


    Grüße, STF

    Das werde ich morgen ausprobieren, danke für den Tipp!

    Bei Github fühle ich mich zwar immer ein bisschen so: https://xkcd.com/1597/ aber meist klappt es doch am Ende.