Die gute alte Cocktailmaschine, neue Bilder #33

  • Hallo Pi-Fans,


    Ich möchte hier mein laufendes Projekt vorstellen. Vielleicht interessiert es den Einen oder Anderen ja. Bald ist meine Hochzeit und ich wollte dafür eine Cocktailmaschine bauen die mit Schlauchpumpen realisiert wird.

    Meine aktuellen Komponenten sind folgende:

    • 10x 12V DC Schlauchpumpen, 1000ml/min ; 20$ pro Pumpe (285€ Gesamt, mit Shipping)
    • 2x 8er Relaiskarten; 3,90€ pro Relaiskarte
    • 1x Pi 3; 40€
    • 1x 12V Netzteil; 22€
    • 25m Lebensmittel-Schlauch 5mmx8mm; 30€
    • 1x PC/Tablet/Handy zum bedienen; 60€
    • 1m LED blau; 9€

    Das Gehäuse ist noch nicht fertig. Das Grundgerüst soll aber erstmal mit kleinen Holzbalken erstellt werden, später dann mit dünnen Holzplatten & Folie oder mit PVC-Platten verkleidet werden.

    Der Pi soll auch noch seine Versorgungsspannung vom 12V Netzteil durch ein zusätzliches Modul (DCDC Converter 5V; 8€) bekommen.


    Ein (noch nicht wirklich vorhandenes) Programm auf dem Pi, mit der Programmiersprache Python, soll das Relais ansteuern, dass dann eine Pumpe auf bestimmte Zeit einschaltet. Wahrscheinlich werden alle für ein Cocktail benötigten Pumpen parallel laufen, außer man will sein Getränk geschichtet haben. Das Programm soll von einem Tablet bedient werden können.


    Aktuell läuft das Ganze noch mit Node-Red, allerdings will ich eine Datenbank haben, in der dann so viele Cocktails wie möglich existieren. Wenn man die vorhandenen Zutaten/Getränke ausgewählt hat, sollen alle möglichen Cocktails angezeigt werden. Das wird aber wahrscheinlich noch etwas dauern, da ich mich noch rein lesen muss zum Thema Python und Datenbanken. Das Programm will ich danach veröffentlichen, falls alles funktionieren wird :/.


    Die Pumpen kommen auf eine Höhe von ca. 50cm, damit die jeweiligen Flaschen mit den Getränken darunter passen. Die Schlauchzusammenführung werde ich mir mit meinem 3D Drucker drucken (Pläne noch nicht vorhanden).


    Mein erster Prototyp hatte Magnetventile verbaut, aber aus hygienischen Gründen habe ich mich für die Schlauchpumpen entschieden - das empfehle ich auch Anderen; die Getränke kommen nicht in Berührung mit der Mechanik.



    Für weitere Vorschläge bin ich dankbar. Das Projekt kostet bisher knapp über 450€, wenn man alle Teile neu kauft (Ich hatte den Pi und das Tablet bereits daheim). Nicht grade billig, aber billiger als Cocktailmaschinen auf dem Markt.


    :danke_ATDE:




    EDIT: Software ist so gut wie fertig (Anzahl gemixter Getränke wird automatisch in einer Datei gespeichert/von einer Datei ausgelesen), jetzt fehlt noch das Gehäuse. Bilder sind hier

  • Cooles Projekt!

    Bei Fragen zu Python bin ich gern zur Stelle.


    Man könnte dem Pi noch ein Touch Display spendieren, dann würde das Tablet überflüssig werden (oder zusätzlich)


    Bzgl Python mal folgende Stichwörter zur Modulsuche:

    Gpiozero

    Peewee


    Mehr außer noch zusätzliche Standardmodule wird’s nicht brauchen



    EDIT: Step down Converter lassen sich auch unter 8€ auftreiben;)

  • Hallo Leute,


    Danke für die Antworten, falls ich Hilfe brauche melde ich mich.


    Man könnte dem Pi noch ein Touch Display spendieren, dann würde das Tablet überflüssig werden (oder zusätzlich)

    Könnte man schon. Wenn das Display zu viele GPIO´s benutzt, bleiben aber kaum welche übrig für die Pumpen & Beleuchtung. Eventuell löst sich das Problem durch ein 2. Pi.


    Bzgl Python mal folgende Stichwörter zur Modulsuche:

    Gpiozero

    Peewee

    Danke ich lese fleißig. :thumbup:




    Cocktailmaschine? Hier noch nie davon gehört/gelesen :D

    Danke, die Threads habe ich mir schon durchgelesen.




    Die Pumpen kommen diese Woche noch, dann geht es an´s Gehäuse. Danach lade ich mal ein paar Bilder hoch.


    Zwischendurch hänge ich immer mal wieder am Python-Programm.

    Zur Not, wenn nichts hinhaut, habe ich aber noch mein Node-Red-Programm (von Cocktailmaschine 1.0 mit Magnetventilen). Wenn jemand Interesse hat, kann er den Code haben. Man kann Getränke auswählen, dementsprechend werden dann ein paar Cocktails angezeigt, entlüften und reinigen - kann für eine Cocktailmaschine mit Magnetventilen oder Pumpen genutzt werden.



    Ich halte euch auf dem Laufenden:fies:

  • Wenn das Display zu viele GPIO´s benutzt, bleiben aber kaum welche übrig

    dafür haben die Elektronikgötter I2C erfunden für langsame LCD, Port die Pumpen steuern usw.

    für LCD von 2x16 bis 4x20 Zeichen + Grafikdisplays in beliebiger Größe, zur Not auch mit touch statt Tasten.

    In bunt könnte man sogar Bilder vom Drink zeigen vor der Wahl SPI oder HDMI Display.

    https://www.google.com/search?…oe=utf-8&client=firefox-b

    https://www.google.com/search?…_AUIDygC&biw=1548&bih=934

    pures Modul für andere

    https://www.rakuten.de/produkt…1bzl0Bs01E18aAqMaEALw_wcB


    für zusätzliche Ports

    https://www.ebay.de/itm/PCF857…7YAAOSwZlZZ5byY:rk:1:pf:0


    bis zu 8 Module 1x LCD bleiben 7x8 für Pumpenports, Reichen 56 Pumpen?


    Wenn nicht kannn man noch MCP dazu schalten oder statt PCF 8574 eben PCF 8574a noch mal 8 Stück (x8 Ports).


    Damit kommt man bei PCF8574 + PCF 8574a auf 128 Ports + MCP die 16 Port Vatiante *X Module? .... ach rechne selber.........

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Viele Dank jar, bin irgendwie nicht drauf gekommen...


    Im Moment hänge ich noch an der Steuerung. Hat jemand ein Ansatz, wie ich die Pumpenauswahl realisieren könnte?


    Ich habe gedacht ich wähle zu erst die vorhandenen Getränke aus. Die müssen dann, am besten automatisch, einem GPIO zugeordnet werden (ein Grund wieso ich leider nicht Node-Red nehmen kann... habe es nicht hinbekommen dort, da die GPIO's fix sind), damit der Bediener nur die Getränke richtig anordnen muss.


    Hat jemand eine bessere/einfachere Idee?

  • Ich habe gedacht ich wähle zu erst die vorhandenen Getränke aus. Die müssen dann, am besten automatisch, einem GPIO zugeordnet werden

    1 Getränk zu 1 GPIO, braucht für JEDEN Drink eine Pumpe?

    Wie soll das gehen bei mehreren Zutaten?


    ist doch broken by design


    eine Pumpe für jede Zutat würde ich ja verstehen


    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Sorry, mit Getränk meinte ich natürlich Zutat. Also 1 Zutat = 1 Gpio ^^

  • Sorry, mit Getränk meinte ich natürlich Zutat

    passt schon besser, es ist spät die Helden sind müde, dann passieren Fehler, schlecht in der Planung, noch schlechter in der Ausführung.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Da kann ich nur Zustimmen, deshalb mache ich jetzt auch Feierabend.


    Ich werde es die Tage wahrscheinlich so machen: nach dem Bestätigen der vorhanden Zutaten Erscheinen die möglichen Cocktails (das funktioniert schon), parallel werden die Zutaten jeweils einem Ausgang zugeordnet und angezeigt. So können die Leute sehen welche Zutat wo rein kommt.


    Also Freunde der Cocktailmaschine, gute Nacht.

  • Hey Leute,


    Ich habe heute entschieden, dass ich die Software doch mit Node-Red Dashboard erstelle.


    • Auf der ersten Seite wählt man aus einer Liste die Zutaten mit Checkboxen aus, in meinem Fall max. 10. Die Auswahl muss bestätigt werden. (Funktioniert "bedingt")


    • Nach dem Bestätigen der Zutaten muss man jeder Zutat einen Pumpenausgang (GPIO) zuordnen. (Funktioniert)



    • Nach dem Zuordnen erscheinen die möglichen Cocktails durch die gewählten Zutaten, mit Bild und kurzem Text. (Funktioniert). Hier kommt noch ein Button zum entlüften der Pumpen (existiert schon, nur nicht auf der Seite)


    • Als nächstes kommt die Seite, die auftaucht, nachdem ein Cocktail zum mixen gewählt wurde. (fehlt noch)




    Bei Punkt 1, Zutatenauswahl, brauche ich noch eine kleine Starthilfe.

    Ich kriege es nicht hin die Checkboxen zu zählen. Am besten wäre es die Checkboxen schon beim markieren zu zählen mit Ausgabe, z.B. "4 von 10 gewählt".

    Kennt sich da jemand bisschen aus?


    Auch weiß ich nicht wirklich ob ich die Pumpen mit oder ohne Motorsteuerung betreiben sollte. Eigentlich brauch ich die maximale Leistung (1000ml/min) um die Mixzeit der Cocktails gering zu halten - sollte ich die Steuerung weg lassen?



    Heute Abend zeige ich mal ein paar Bilder der Software. Pumpen sollten auch heute Abend kommen.


    Grüße

  • Bei Punkt 1, Zutatenauswahl, brauche ich noch eine kleine Starthilfe.

    Ich kriege es nicht hin die Checkboxen zu zählen.

    wann ist eigentlich die Hochzeit?

    und spielt die Braut bei deinem Vorhaben mit?


    Ich hege ja den Verdacht wenn der Automat fertig ist will sie die Hochzeit nicht mehr (wir sind zu alt für diesen shice :lol:)

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Bitte halte uns auf dem laufenden, finde das Projekt mega. Bleib' am Ball.


    Node Red, gute Wahl. Kannst ja dann Mal deine ersten Entwürfe zeigen. Node-Red ist ja wirklich schön einfach gehalten.

    Wenn's brennt 112 hilft weiter!

  • Hallo Kollegen,


    hier die versprochenen Bilder. Ist nur ein Entwurf bis jetzt und wird noch komplett überarbeitet und verbessert, aber grob funktioniert es schon.


    Wer Ideen oder Verbesserungsvorschläge hat - einfach raus damit.



    wann ist eigentlich die Hochzeit?

    und spielt die Braut bei deinem Vorhaben mit?

    Nächsten Oktober erst 8o

    Und ja sie spielt mit, meckert aber manchmal, falls ich dem Projekt mal mehr Aufmerksamkeit schenke :fies:





    Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Testoboy ()

  • Spitze! Magst du Mal die Node-Red Files Freigeben, wenn du magst..


    Muss jeder Gast die Pumpenauswahl

    durchklicken?

    Das ist ja nervig auf Dauer. Würde eher einen Menüpunkt anlegen (beim Bürgermenü)

    Wo dann die Zutaten / Getränke die jeweiligen Pumpen zu geordnet werden.


    Der Gast sollte nur die Zutaten wählen und die Getränke angezeigt bekommen.

    Wenn jemand die Cocktailmaschine aufstellt, bzw. Node-Red das 1. Mal nach boot des Pi startet, wird direkt die Seite die der Benutzer sieht die Pumpenauswahl sein.


    Das hätte meiner Meinung nach folgenden Vorteile:

    - Gäste sind nicht verunsichert

    - Weniger Verstellungs Gefahr (durch Gäste)

    - System startet und man wird gebeten die Zuordnung zu machen, dies hat den Vorteil, dass der jeweilige Anwender direkt weiß, was zu tun ist. Ohne jegliche Handbücher.


    EDIT:


    Generell würde ich viele deiner Unterpunkte Zusammenführen, die Entlüftung könnte ebenfalls mit zu der Pumpenauswahl, die beim Start angezeigt wird.

    Wenn's brennt 112 hilft weiter!

    Einmal editiert, zuletzt von raspbastler ()

  • Muss jeder Gast die Pumpenauswahl

    durchklicken?

    Das ist ja nervig auf Dauer. Würde eher einen Menüpunkt anlegen (beim Bürgermenü)


    Wo dann die Zutaten / Getränke die jeweiligen Pumpen zu geordnet werden.


    Die Zutaten und die Getränke werden nur einmal beim booten des Pi´s ausgewählt. Danach sieht der Gast nur die Cocktails und halt den Reset_Button der Zutaten. Wenn der Gast ein Cocktail gewählt hat, wird gemixt und wieder auf die Seite der Cocktails verwiesen.

    Das hätte meiner Meinung nach folgenden Vorteile:

    - Gäste sind nicht verunsichert

    - Weniger Verstellungs Gefahr (durch Gäste)

    - System startet und man wird gebeten die Zuordnung zu machen, dies hat den Vorteil, dass der jeweilige Anwender direkt weiß, was zu tun ist. Ohne jegliche Handbücher.

    Da hast du auf jeden Fall Recht^^.

    Wahrscheinlich nehme ich den Zutaten_Reset Button raus auf ne andere Seite oder verstecke ihn etwas, bzw. mache ihn kleiner damit keiner auf die Versuchung kommt drauf zu drücken ^^


    Generell würde ich viele deiner Unterpunkte Zusammenführen, die Entlüftung könnte ebenfalls mit zu der Pumpenauswahl, die beim Start angezeigt wird.

    Deshalb habe ich den Thread aufgemacht (um Tipps abzustauben :D)

    Das mit dem Zusammenführen hatte ich schon geplant, aber sind ja noch viele Baustellen offen....

    Spitze! Magst du Mal die Node-Red Files Freigeben, wenn du magst..

    Ich veröffentliche die Daten wenn ich grob durch bin (ohne Schönheitskorrekturen und Optik), wenn also das Programm zu 100% funktioniert. Danach kann jeder machen was er will damit 8o

    Ich hoffe du kannst dich bis dahin noch gedulden, vlt wirds ja dieses Wochenende noch was, falls ich Zeit finde.

  • Ein bißchen OffTopic weil das hier mit einem ESP32 realisiert wurde:

    https://www.elektormagazine.de…onnected-cocktail-machine


    Ich habe gerade mal reingesehen, aber das ist kein kurzfristiges Projekt.

    Ein Hindernisgrund: Man braucht einen Account bei Elektor. (Siehe unten)


    Andererseits, jede Menge Schaltpläne, unter anderen die Ansteuerung der Pumpen, der Schrittmotoren, Anzeigen, ...

    Stücklisten, Layouts. Die Software ist mit der SDK-IDF erstellt. Software wird ebenfalls beschrieben.

    Ich sehe gerade, auf Github gibt es ein Repository: https://github.com/Mras2an/cocktail-machine

    Mit der Dokumentation, den Elektorverlag braucht man also doch nicht.


    MfG


    Jürgen


    P.S.: Brauchst Du noch Schrittmotoren?

    Dann sieh mal hier rein: Und wieder nahm das jährliche Ritual unserer Firma seinen Lauf,

  • Testoboy

    Hat den Titel des Themas von „Die gute alte Cocktailmaschine“ zu „Die gute alte Cocktailmaschine (neue Bilder auf #1)“ geändert.
  • Hallo Leute,


    kleines Update:


    Software funktioniert, ist aber noch nicht mit den Pumpen getestet. Bilder in Beitrag #1.

    Die Zutaten und Pumpenausgänge werden nur einmal beim Start ausgewählt.

    Die Cocktails sind gegeneinander "abgeriegelt", also immer nur einer gleichzeitig möglich.

    Die Zutaten & Cocktails werden demnächst erweitert, bisher nur 6 gepflegt.

    Die Anzahl der gemixten Cocktails werden in einem Chart angezeigt und in einer Datei auf dem Pi alle 15 Minuten gespeichert.

    Sobald ich eine Anleitung für mein Programm geschrieben habe und mehr Cocktails/Longdrinks möglich sind, stelle ich den Code zur Verfügung (Code ist vielleicht nicht perfekt, funktioniert aber zu 100% :P).


    Morgen geht es an´s Gehäuse. Erstmal nur aus Holz und mit PVC-Platten draufgeschraubt. Bilder von Verdrahtung folgen.



    Nächstes Update kommt bestimmt :danke_ATDE: