Sensor DHT-22

  • Hallo

    ist es möglich mehrere Temperatur und Luftfeuchtigkeitssensor DHT22/AM2302 hintereinander, sprich an einen einzigen Daten Pin zu legen?


    Mit freundlichen Grüßen

    Nico Klink

  • Nein, das ist nicht möglich. Woher soll der Datenpin denn wissen, von welchem Sensore da was kommt? Entweder nutzt du verschiedene Datenpins oder du nutz externe Wifi-Boards (Raspi Zero W oder esp8266), die du dann per WLAN ansprechen kannst.

  • Vielen dank für die schnelle Antwort. Dann ist es auch bei einzelnen Temperatur oder einzelnen Feuchtigkeitssensoren nicht möglich ?

  • Okay Danke schonmal. Theoretisch könnte ich an meinem Raspberry Pi also trotzdem ca. 20 DS18B20 Sensoren anschließen da ich viele Datenpins habe?

  • Theoretisch könnte ich an meinem Raspberry Pi also trotzdem ca. 20 DS18B20 Sensoren anschließen da ich viele Datenpins habe?

    den Satz übersetze mir mal bitte.


    Du kannst mit analog Multiplexer fast beliebig viele Sensoren anschliessen

    http://www.ti.com/product/CD74HC4067

    z.B. 16 an einen Datenpin, die Auswahl erfolgt über 4-Bit die auch aus einem I2C Portbaustein kommen können.


    Man kann den einen Datenpin auch kaskadieren mit 1 + 16 Multiplexer gibt 256 Sensoren usw.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • du nutz externe Wifi-Boards (Raspi Zero W oder esp8266), die du dann per WLAN ansprechen kannst.

    ich hab das gestern beim ebayen gesehen dht22-wifi shield mit dem esp, hat das jmd schon mal getestet?

    gibts da ne gute Beschreibung?

  • dht22-wifi shield mit dem esp, hat das jmd schon mal getestet?

    nicht so wie du denkst


    ESP32 auf Steckbrett, Beispiel sketch geladen schon

    momentan verrichtet ein DHT22 am Arduno nano328p, amPI im "Kinozimmer" seine Arbeit um die Luftfeuchte zu kontrollieren wenn ich Wäsche aufhänge.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • ich hab das gestern beim ebayen gesehen dht22-wifi shield mit dem esp, hat das jmd schon mal getestet?

    gibts da ne gute Beschreibung?

    Habe ich hier selbstgebaut im Einsatz, allerdings mit einem NodeMCU V3.

    Der Sensor zeigt zwischen 2°C bis 3°C mehr an als vorher via Breadboard verbunden.

    Ich denke, dass der WiFi Chip doch einiges an Wärme produziert und wäre vorsichtig mit den Dingern, die noch kleiner verbaut sind. Bei den Teilen, die ich gerade in der Bucht gesehen habe, liegt der DHT22 praktisch flächig auf dem ESP auf. In meiner nächsten Version werde ich ESP und DHT noch weiter voneinander trennen.


    Edit: Mit NodeMCU meine ich die kleinen ESP Entwicklugsboards mit vorgeschaltetem Spannungswandler und mikro USB Anschluss. Wie heißen die wirklich?

  • vermutlich machen sich die Chinesen keine Gedanken drüber gemacht, wenn die Lufttemperatur auf ner CPU- Heizung gemessen wird...

  • Möglich: ja, Sinnvoll: Nein. Denn die DHT22 sind quasi nicht BUS.Fähig. D.h. Du brauchst für jeden Sensor dann ein Kabel mit 3 Leitungen. Und jeder Sensor muss an einen eigenen GPIO gehängt werden. Es wird also ein wenig Kabelsalat. Aber gut, warum nicht?


    Wenn Du nur Temperaturwerte brauchst, dann wäre es besser, die Maxim 1wire Temperatursensoren zu nehmen. Die lassen sich alle an dieselben Zwei Drähte anschliessen.

  • Denn die DHT22 sind quasi nicht BUS.Fähig. D.h. Du brauchst für jeden Sensor dann ein Kabel mit 3 Leitungen

    oder man nimmt einen Analogmultiplexer

    https://assets.nexperia.com/do…ta-sheet/74HC_HCT4051.pdf


    für 8 DHT an einen Port, Auswahl dann 3 Ports zur Adresswahl 1aus8

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • bin ich noch im Tiefschlaf?

    ja, weil ein analogmultiplexer sich nicht für die Datenrichtung (im Gegensatz zu Gatter) interessiert, es ist quasi wie ein Relais und verbindet nur mehrere Punkte wahlweise zu einem.


    also ein Umschalter elektronisch, die 60-80 Ohm in Serie der Daten interessieren ja nicht für out nach in digital, egal welche Richtung.

    Es gilt nur das die Spannungen innerhalb VCC bleiben was bei 3,3V für den PI und DHT ja eingehalten werden kann.


    Analogmultiplexer heisst er deswegen weil er auch 1V zu 1V durchleitet ohne Pegelwandlung oder eben 3,3V zu 3,3V oder 0V zu 0V in beide Richtungen, also egal wer den Pegel ändert und sendet der andere kann es lesen.


    Die Serien 50-80 Ohm stören ja nur bei Pegel die genau sein müssen, aber nicht digital, weil der Innenwiderstand von Digitalinputs ja viel größer sind und auch der Ausgangs R ist normalerweise kein Problem, sagen wir PI R out ist 100 Ohm, 80 Ohm dazu, Ri ist >10k rechne selber wie groß der Pegel wird, digital sind 10% ja kein Problem 0,33V sind auch low wie 3V auch high ist.


    Das bidirektionale ist ja gerade bei 1 Port Sensoren interessant, die eben empfangen und senden, mal setzt der Sender low, mal der Empfänger, also gibt es 2 Richtungen die gelesen werden müssen, das können normale Gatter nicht, die haben immer Ein- und Aus-gänge getrennt.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited 2 times, last by jar ().