Retropie-Images funktionieren mit RPi 3B+ nicht mehr

  • Ich gebe zu das ich mich, bezüglich der Kombalität, nicht schlau genug gemacht habe. Jedenfalls hatte ich diesen neuen Raspi 3 B+ in ein leeres Amiga 1200 Gehäuse gebastelt und nun erweist sich mir dieses Gerät für unbracubar. Ich muss einen alten Raspi 3 kaufen damit ich meine kompletten zusammengestellten Retropie-Images wieder abspielen kann, denn irgendwie funktioniert das nicht. Es funktioniert nichtsmehr von meinen alten SD-Karten, auch ein komplett eingerichtetes Raspbian. Das alles läuft nicht auf dem neuen Raspi 3 B+. Wie bekomme ich das hin? Ich hatte erst mein Raspbian auf neuesten Stand gebracht, aber auf dem Raspi 3 B+ will das nicht laufen...

    Raspberry Pi 3
    Raspian GNU/Linux 8.0 (Jessie)
    Kernel: 4.9.35-v7*

    Edited 2 times, last by Turrican2k ().

  • und nun erweist sich mir dieses Gerät als völlig unbrauchbar!


    Ich muss einen alten Raspi 3 kaufen damit ich meine kompletten zusammengestellten Retropie-Images wieder abspielen kann!

    Selten soviel Blödsinn in 2 Sätzen gelesen. Ich hab erst vor kurzem ein retropie auf nem 3B+ getestet. Das funktioniert tadellos. Einzig die Stromversorgung sollte stabile 5.1V liefern können damit er überhaupt angeht.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Er spielt mein Retropie nicht ab, vielleicht würde es laufen wenn ich das neue Image ziehe. Aber ich würde schon gerne mein lange eingerichtetes Retropie abspielen können. Amibian spielt allerdings schon, wenn ich die neueste Version herunterlade, das Gerät ist schonmal nicht defekt.


    Richtig dreamshader , so wie in dem Thread hatte ich mein Raspbian auf neuesten Stand gebracht, aber irgendwie will es im Raspi 3 B+ nicht starten :( So wie dort in der Anleitung bin ich voran gegangen. Entweder ich lade mir das aktuelle Image runter und richte alles neu ein oder ich muss beim updaten was falsch gemacht haben (?).

    Raspberry Pi 3
    Raspian GNU/Linux 8.0 (Jessie)
    Kernel: 4.9.35-v7*

    Edited once, last by Turrican2k ().

  • Also ich habe das nochmal genauer angeschaut; Mein altes Retropie zeit diesen Regenbogenbildschirm mit dem Stromsymbol, nachdem auf dem alten Raspberry ein Update von Retropie durchgeführt wurde. Auf dem neuen Raspberry startet es auch danach nicht. Nach dem Update wurde ich allerdings darauf hingewiesen das mein Retropie-System nicht länger unterstützt wird. Man solle auf die Version 4.4 wechseln. Damit es auf dem neuen Raspbian läuft bräuchte man dann wohl auch die neueste Version. Aber in meinem Retropie-System steckt monatelange Arbeit drinne, viele Emulatoren, tausende Dateien verknüpft, Menüführung alles selbst designed, abgesehen von den ganzen Einstellungen von Controllern und Verknüpfungen. Müsste man jetzt alles von vorne machen, kann man das System irgendwie updaten oder kann man es irgendwie auf ein neues Retropie übertragen?

    Raspberry Pi 3
    Raspian GNU/Linux 8.0 (Jessie)
    Kernel: 4.9.35-v7*

  • 1. warum müllst Du damit das Tutorial voll :fies:

    :cursing: Kannst Du BITTE! einen Moderator ansprechen, um die unpassenden Beiträge zu verschieben!

    Mein altes Retropie zeit diesen Regenbogenbildschirm mit dem Stromsymbol,

    Herrgott nochmal, wenn Du den Eingangspost, oder mindestens dessen Titel, mal wenigstens gelesen hättest, dann wüsstet Du, dass Jessie auf dem Pi3B+ nun mal nicht läuft. Es sei denn, Du schaffst es, das händisch anzupassen und auch in Zukunft selbst zu pflegen.


    Statt hier (die Foundation bzw. retroPie wären da die besseren Adressen) rumzunörgeln, wäre es sinnvoller, sich mit dem Lesen der Informationen zu beschäftigen (dann musst Du auch nicht so oft den Konjunktiv verwenden) und den Umzug zumindest zu versuchen. Welche Fehler sind dabei aufgetreten? Was sagen die Leute im retroPie Forum dazu, wo man sich - TaDa! - deutlich mehr mit den Interna beschäftigt?

  • Müsste man jetzt alles von vorne machen, kann man das System irgendwie updaten oder kann man es irgendwie auf ein neues Retropie übertragen?

    Warum spielst Du nicht einfach Dein Backup ein?

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • Sorry, ich wollte nur fragen ob oder wie ich mein Retropie, welches bisher auf dem Raspberry Pi lief nun auf dem Raspberry Pi 3b+ zum laufen gebracht werden kann. Ich bin, was Linuxkram betrifft, völliger Noob und habe wirklich gar keine geringste Ahnung. Trotzdem danke für die Aufmerksamkeit.

    Quote

    Warum spielst Du nicht einfach Dein Backup ein?

    Wie ist diese Frage gemeint? Also mein Retropie hat immer Sicherheitskopien als Backup im PC, auch schon neu aufgspielt, aber auf dem neuen Raspberry startet es leider nichtmehr :( Ein Update, in der Retropie-Systemeinstellung, habe ich schon gemacht, startet aber leider trotzdem nicht auf dem neuen Raspberry :(

    Raspberry Pi 3
    Raspian GNU/Linux 8.0 (Jessie)
    Kernel: 4.9.35-v7*

  • Wenn du ein Backup von deiner aktuellen Retropie Installation hast, dann kannst du versuchen es auf ein aktuelles Raspbian + Retropie zu migrieren. Also (neue) SD, aktuelles Raspbian Stretch Image drauf, dann aktuelles Retropie drauf. Wenn das soweit funktioniert, die Retropie Daten von deinem Backup kopieren. Theoretisch müsste das funktionieren, aber ich kenne Retropie nicht. Vielleicht vorher in Retropie einlesen um die Funktionsweise/Dateihierarchie zu verstehen.

  • Ich habe das Problem mit Retropie jetzt geloest. Um eine Neuinstallation kommt man kaum herum, aber man kann ueber das Netzwerk alle Dateien, Roms und Einstellungen seines alten Retropies quasi auf dem PC sichern und dann auf das neue Retropie kopieren. Danach sind in Retropie noch einige Feineinstellungen wie Installation des entsprechenden Emulators oder Ports noetig. Fuer Linux-Experten waere es sicherlich einfacher in der Eingabeaufforderung sein Retropie irgendwie anzupassen und auf die neueste Version zu bringen. Fuer 99% der anderen Raspberry-Besitzer ist es wohl simpler die wichtigen Dateien zu sichern und auf das neue System zu kopieren. Retropie hat neben der Netzwerkfunktion auch einen Dateimanager, aber in der Netzwerkfunktion werden direkt die entsprechenden Ordner angezeigt.

    Raspberry Pi 3
    Raspian GNU/Linux 8.0 (Jessie)
    Kernel: 4.9.35-v7*

  • Fuer Linux-Experten waere es sicherlich einfacher in der Eingabeaufforderung sein Retropie irgendwie anzupassen und auf die neueste Version zu bringen.

    Das wage ich jetzt mal zu bezweifeln, da es dann doch ein ziemlich spezielles Image mit etlichen Anpassungen ist. Aber schön, dass es so funktioniert hat, wie es von den retroPie Entwicklern angedacht war. Falls Dein Thread damit erledigt sein sollte, trag das bitte noch ein (Thema bearbeiten -> Als erledigt markieren)


    Grüße, STF