auto resize2fs abstellen?

  • Hallo an alle.

    Ich musste heute feststellen, dass ein Raspbian (2018-11-13-raspbian-stretch-lite) mittlerweile automatisch das root fs auf maximale SD-Kartengröße expandiert.


    Wie stellt man das am Besten ab?


    Ich habe nach dem Übertragen mit dd das rootfs gemounted und /etc/init.d/resize2fs_once und etc/rc3.d/S01resize2fs_once gelöscht.

    Das verhindert zumindestens da automatische resize, allerdings beschwert sich dann raspi-config beim ersten boot, dass der resize nicht erfolgreich war.


    Ich habe auch schon resize2fs_once so modifiziert, dass nur auf 6GB vergrößert wird, allerdings stimmt danach die Partitionstabelle nicht mehr. Diese scheint irgendwo anders modifiziert zu werden. Weis dazu jemand mehr?


    Danke, Gruß Andy

  • raspi-config ist ein Script. Darin könntest Du, nach dem Erstellen einer Sicherungskopie, den entsprechenden Teil editieren.


    Hi hyle, das ist mir schon klar. Allerdings wird mittlerweile das initiale resize eben nicht mehr durch raspi-config do_expand_rootfs getriggert sondern steckt bereits in /etc/init.d/resize2fs_once ohne dass raspi-config auch nur einmal lief.


    In raspi-config (Zeile 143) wird ja auch fdisk verwendet, um die Partitionstabelle anzupassen, allerdings habe ich noch nicht den Punkt gefunden, wo das beim ersten Boot getriggert wird.

  • Du kannst aus raspi-config aber die Prüfung rausnehmen ob das Filesystem vergrößert wurde.

    raspi-config hat überhaupt keine Überprüfung ob das Filesystem vergrößert wurde (das war eine fehlerhafte Annahme von mir).

    Das ist in usr/lib/raspi-config/init_resize.sh welches über boot/cmdline gestartet wird. Und genau da steckt auch die Modifizierung der Partitionstabelle mittels parted drinnen.

  • Du kannst aus /boot/cmdline.txt den Teil "init=/usr/lib/raspi-config/init_resize.sh" rauslöschen. Dann wird nach meinem Verständnis die root-Partition nicht erweitert und damit auch das Filesystem nicht vergrößert.


    Im Netz habe ich die Behauptung gefunden, das funktionere bei stretch nicht mehr. Nach Anschauen des Images ist mir aber nicht klar, warum das der Fall sein sollte.

  • Das ist in meinen Augen ein blödsinniger Default. War früher optional und das ist sinnvoll. Wäre es nicht sinnvoll da mal einen Issue zu erstellen?

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • Also fasse ich mal zusammen: Nö, da gibt es keinen angedachte Weg um das automatische resize beim ersten boot zu deaktivieren. Man muss die Karte mounten, cmdline.txt editieren, /usr/lib/raspi-config/init_resize.sh und /etc/init.d/resize2fs_once sowie den symlink darauf löschen.


    @WaldiBVB was willst du denn damit zeigen, wenn du meine Aussage nur teilweise zitierst und dabei den wichtigen Teil weg lässt?

  • Willst du mich veräppeln?


    Du sagst raspi-config beschwert sich und behauptest dann raspi-config würde das nicht prüfen. Das die beiden Aussagen nicht zusammen passen fällt dir nicht auf ? :-/

  • Du sagst raspi-config beschwert sich und behauptest dann raspi-config würde das nicht prüfen. Das die beiden Aussagen nicht zusammen passen fällt dir nicht auf ? :-/

    Es kann doch nicht sein, dass dir nicht auffällt, dass ich geschrieben habe: "raspi-config hat überhaupt keine Überprüfung ob das Filesystem vergrößert wurde (das war eine fehlerhafte Annahme von mir)"