sd card oder Dateisystem beschädigt?

  • Hi, mein raspberry hat plötzlich nicht mehr reagiert.


    - hatte keine Ausgabe per HDMI

    - ssh Verbindung war nicht mehr möglich

    -- erst war die IP nicht erreichbar

    -- später seltsamerweise connection refused



    Nach abschalten konnte ich die SD nicht mounten.


    Kann ich das Dateisystem reparieren?



    Danke

  • debug

    Changed the title of the thread from “sd card oder Datesystem beschädigt?” to “sd card oder Dateisystem beschädigt?”.
  • @RTFM

    Das Dateisystem ist nicht gemounted.


    @hyle

    In der Suche habe ich nichts passendes gefunden.

    Es ist ein Raspberry PI 1B mit Raspbian stretch, vor kurzem lief ein Nextcloud Update.

  • Wie auch immer, mein aktueller Stand ist, dass wohl die SD Defekt ist.


    Code
    1. sudo badblocks -wsv -o 2019_01_piSDbadblocks.txt /dev/mmcblk0
    2. Es wird nach defekten Blöcken gesucht (Lesen+Schreiben-Modus)
    3. Von Block 0 bis 7703551
    4. Es wird getestet Mit Muster 0xaa: 0.04% erledigt, 4:30:09 verstrichen. (0/0/0 Fehler)

    Badblocks zeigt bisher eine Fehler an, aber 0.04 Prozent in 5 Stunden und lauter Fehlermeldungen im dmesg sagen wohl alles?


    Code
    1. ...
    2. mmcblk0: timed out sending SET_BLOCK_COUNT command, card status 0x400f00
    3. mmcblk0: command error, retrying timeout
    4. buffer_io_error: 22 callbacks suppressed
    5. Buffer I/O error on dev mmcblk0, logical block 272, lost async page write
    6. Buffer I/O error on dev mmcblk0, logical block 273, lost async page write
    7. ...



    Außerdem ist das Dateisystem als Image (mit dd kopiert) auch reparierbar.

  • @RTFM

    Das Dateisystem ist nicht gemounted.

    Das heisst aber nicht, dass es mit badblocks -w "repariert" werden kann. Mit badblocks -w wird die ganze SD zerstört (mit 0xaa überschrieben).


    Jetzt kannst Du nur mehr eine (vorhandene) Sicherungskopie auf die SD aufspielen, oder ein neues System aufsetzen.


    Zum Reparieren und Diagnostizoeren sind für EXT4 vorinstalliert:


    debugfs (8) - ext2/ext3/ext4 file system debugger

    dumpe2fs (8) - dump ext2/ext3/ext4 filesystem information

    e2fsck (8) - check a Linux ext2/ext3/ext4 file system

    e2image (8) - Save critical ext2/ext3/ext4 filesystem metadata to a ...

    e2label (8) - Change the label on an ext2/ext3/ext4 filesystem

    e2undo (8) - Replay an undo log for an ext2/ext3/ext4 filesystem

    e4defrag (8) - online defragmenter for ext4 filesystem

    resize2fs (8) - ext2/ext3/ext4 file system resizer

    tune2fs (8) - adjust tunable filesystem parameters on ext2/ext3/ext4...



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Das heisst aber nicht, dass es mit badblocks -w "repariert" werden kann. Mit badblocks -w wird die ganze SD zerstört (mit 0xaa überschrieben).

    Danke für deine Unterstützung.

    Wie oben getestet, das Dateisystem zu reparieren hat nicht funktioniert. Ja, es sollte alles weg sein, ist es aber nicht, die SD schreibt anscheinend nichts mehr. :rolleyes:


    Satze daher auf gelöst und werde gleich das Image auf eine neue Karte kopieren.


    FTR:

    Code
    1. #Backup
    2. sudo dd if=/dev/<sdDevice> status=progress | gzip > raspberry_image.img.gz
    3. #Restore
    4. gzip -cd raspberry_image.img.gz | sudo dd of=/dev/<sdDevice> status=progress

    Edited once, last by debug ().

  • Die SD Karte der Raspberry hat die Angewohnheit sich nach einer gewissen Zeit zu verabschieden. Deshalb solltest Du sie immer regelmäßig sichern und dann würdest Du jetzt einfach Dein Backup einspielen und gut ist :shy:


    Zu Deinem Schreibproblem: Das ist ein sehr blöder Fehler wenn eine SD Karte ihren Geist aufgibt. Ich hoffe Du kannst auch noch alle Daten korrekt lesen :crossing-fingers:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • framp


    rsnapshot legt bei mir täglich Backups an von

    Code
    1. # LOCALHOST
    2. backup /home/ localhost/
    3. backup /etc/ localhost/
    4. backup /var/www/ localhost/
    5. backup /var/ocdata/ localhost/
    6. backup /var/log/ localhost/
    7. backup /var/mail/ localhost/

    Im aktuellen Fall ließ sich alles auf der sd noch kopieren und mit e2fsck reparieren. Falls ich davon ausgehen kann, dass alle Dateien heile geblieben sind? Brauche ich diese nicht.


  • Das kam nicht raus dass Du Backups hast :(


    Damit solltest Du vermutlich auch im Worst Case recovern können. Allerdings vermutlich mit manuellen Anpassungen.


    Ich sichere meine Raspis immer vollständig. Dann einfach das vollständige Backup restoren und alles lüpt wieder (:


    Gerade letztens hat jemand bei mir auf meiner Webseite geschrieben


    An Heilig Abend ist meine SD Karte abgeraucht. Das war kein Problem dank eines ddz Backups mit RaspiBackup. Ich konnte die Daten auf eine neue SD Karte via Etcher einspielen und diese einfach in den Raspi stecken

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • @framp

    Ja, mit dem cronjob Backups wäre es aber auch einiges an Aufwand gewesen, das System neu zu installieren. Den etc Ordner einfach kopieren ist es ja soweit ich weiß nicht ... :/


    @hyle @framp 

    Danke, habe es gesehen, sieht sehr Interessant aus, werde es auf jeden Fall genauer anschauen und testen. (;


    Werden damit auch alle Nutzer, Konfigurationsdateien und installierte Pakete bei dem raspiBackup (rsync Backup Methode) gesichert und wieder hergestellt?

    Edited once, last by debug ().

  • Werden damit auch alle Nutzer, Konfigurationsdateien und installierte Pakete bei dem raspiBackup (rsync Backup Methode) gesichert und wieder hergestellt?

    raspiBackup erstellt ein Vollbackup und damit wird dann auch alles wiederhergestellt. Ich weise aber besonders auf die Option -o hin mit der vor dem Backup laufende Services gestoppt werden damit sie konsistent gesichert werden und dann mit der Option -a nach dem Backup wieder gestartet werden.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<