Samba Netzlaufwerke sehr Langsam

  • Hallo,

    Ich habe meine Samba Netzlaufwerke fertig eingerichtet.

    Die Geschwindigkeit ist jedoch sehr langsam. Ich habe um die 500Kbit/s (maximal 1Mbit/s | minimal 600byte/s). Das ist echt langsam.

    Gibt es da noch irgendeine einstellung die man ändern muss damit die Geschwindigkeit höher wird?

    Ich habe auch schon die download und upload Geschwindigkeit auf dem Raspiberry Pi getestet, da krieg ich 20 - 40Mbit/s.

    Ich habe ein Raspberry Pi 3 Model B+ und benutze Raspbian Stretch Lite.

  • Hallo,

    Ich hab 2 Freigaben eingerichtet.

    Die Dateien werden auf einer Externen SSD gespeichert.

    Sie ist NTFS Formatiert.

    Mein PI ist per LAN an ein Client verbunden welcher über WLAN mit dem Router verbunden ist.

  • Wie schnell werden Daten vom RPi (SD-Karte) auf auf die SSD kopiert?

    Mein PI ist per LAN an ein Client verbunden welcher über WLAN mit dem Router verbunden ist.

    Verstehe ich nicht, bitte noch ein paar Infos! Und dazu gleich noch eine Frage, falls ich das richtig interpretiere. Wie schnell werden Daten vom RPi (SD-Karte) auf auf diesen Client kopiert?

  • Wie schnell werden Daten vom RPi (SD-Karte) auf auf die SSD kopiert?

    Verstehe ich nicht, bitte noch ein paar Infos! Und dazu gleich noch eine Frage, falls ich das richtig interpretiere. Wie schnell werden Daten vom RPi (SD-Karte) auf auf diesen Client kopiert?

    Also ich habe einen Repeater von TP-Link welcher mit dem WLAN verbunden ist. Aus diesem geht ein LAN-Kabel in mein Raspberry Pi.

  • Wie schnell werden Daten vom RPi (SD-Karte) auf auf die SSD kopiert?

    Das Verstehe ich nicht so ganz. Wie soll ich das messen?

    Die SSD ist per Kabel (SATA -> USB 3.0) an einen USB Anschluss vom RPI angeschlossen.

  • Das Verstehe ich nicht so ganz. Wie soll ich das messen?

    mache dir eine batch datei oder script


    1. date

    2. copy 4GByte Datei

    3. date


    dann kannst du selber rechnen wieviel Zeit vergangen ist pro MByte

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Ich habe meine Samba Netzlaufwerke fertig eingerichtet.

    Die Geschwindigkeit ist jedoch sehr langsam.

    Die grösste Bremse am Pi ist hier https://www.raspberrypi.org/do…i/usb/README.md#genlimits beschrieben


    Du hast Dir aber selbst noch weitere Bremsen ausgesucht und installiert.


    NTFS als Filesystem Deiner Festplatten.

    SAMBA als Netzwerk Server


    Beides sind Windows Komponenten, die von Linux Enthusiasten - ohne den Windows Sourcecode zu kennen - entwickelt wurden, die nicht in den Linux Kernel einkompiliert sind und entsprechend langsamer aus dem Linux User Space heraus ablaufen. Die einkompilierten Linux Komponenten sind EXT4 und NFS.


    Servus !

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.

  • und entsprechend langsamer

    nicht SO langsam, schliesslich kann das mein PI schneller

    Ich habe um die 500Kbit/s (maximal 1Mbit/s

    aber natürlich sind Netzwerk & USB bremsen aber 1-5 MByte/s sind möglich

    nicht kiloBit wie hier

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • aber natürlich sind Netzwerk & USB bremsen aber 1-5 MByte/s sind möglich

    nicht kiloBit wie hier

    Ich hab ja auch die Netzwerk Geschwindigkeit am RPI getestet. Da hab ich um 20MBit.

    NTFS als Filesystem Deiner Festplatten.

    SAMBA als Netzwerk Server

    Was soll ich den für ein Filesystem benutzen? EXT4 geht ja nicht mit Windows.

    Was gibt es noch für Software um Netzlaufwerken zu machen?

  • nicht SO langsam, schliesslich kann das mein PI schneller

    Die Hauptbremse sind die 480 Mbit zwischen SoC und Peripherie und der USB Controller, der (deshalb ?) nicht allen Ports gleichzeitig "high speed" freigeben kann.


    NTFS, selbst bei nur einer HD, ist für den Anwender "spürbar" langsamer


    Und möglicherweise kommt das USB 3.0 HUB Problem noch dazu, wie es die Foundation in Dox-Link beschreibt.


    Servus !

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.

  • Ich hab ja auch die Netzwerk Geschwindigkeit am RPI getestet. Da hab ich um 20MBit.

    verstehe ich nicht, download vom PI aufs NAS mit 5 MByte/s das wären rund 40Mbit

    OS raspbianJESSIE Pixel

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Also jetzt krieg ich so um die 1 - 2 MB/s

    Das ist aber immernoch sehr langsam. Oder?

  • Was soll ich den für ein Filesystem benutzen? EXT4 geht ja nicht mit Windows.

    Was gibt es noch für Software um Netzlaufwerken zu machen?

    Wenn Du mit einem Windows PC auf die HD des Pi zugreifen willst, brauchst Du kein NTFS auf der HD. Du greifs ja auf den Netzwerk-Server des Pi zu. In Deinem Fall SAMBA. Was am Pi-Samba Server für Filesysteme "serviert" werden, ist dem Windows PC egal. Der will Verzeichnisse und Dateien sehen, erstellen und beschreiben.


    Eine bekannte Netzwerksoftware ist Novel Netware, eine der ältesten heisst schlicht NFS (Network File System), stammt aus der Unix-Ecke und ist im Kernel von Linux einkompiliert. Für Windows brauchst Du dann einen NFS Client, der auch als Freesoftware verfügbar ist.


    Dein eigentliches Problem ist aber möglicherweise mehr auf der USB Seite zu suchen. Was ist denn die Ausgabe von < usb-devices > ?



    Servus !

    Wer nichts weiß, muss alles glauben.

  • Für Windows brauchst Du dann einen NFS Client, der auch als Freesoftware verfügbar ist.

    JFTR: Windows10 Pro bringt einen nfs-client mit, der muss nur in den Features aktiviert werden. Ob das hier allerdings sinnvoll ist ...

    Das S in IOT steht für Sicherheit.

  • Ich möchte aber mit dem Windows Explorer drauf zugreifen.

    Ich hab auch gerade gemerkt, dass wenn ich eine Datei hochlade (1,8GB) braucht diese genau so lange wie wenn ich ein Ordner mit 170MB hochlade. Also es ist nur bei Ordnern so langsam.

  • Die Logik ist nicht so ganz richtig. Allerdings hast Du Recht, wenn in dem Ordner die 170MB in winzigen Dateien stecken. Dieses Problem haben aber die allermeisten mir bekannten Betriebssysteme. Generell sind die hier ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten mit Samba möglich.