Raspberry Pi 3 ODBC Verbindung zu Access

  • Hallo Zussamen,


    ich hab mir schon einen Wolf gesucht.

    Vielleicht kann mir hier jemand helfen.


    Mein Raspberry übernimmt kleine Automationsaufgaben wie:

    - Backup auf Externelaufwerke

    - OCR von Scans und umbenennen der Dateinamen nach festen regeln


    Nun möchte ich eine Datenbank darauf laufen lassen, so das ich von mehreren Standorten darauf zurückgreifen kann.

    Als Frontend dient Access

    Und auf dem Ras sollte MYSQL die Tabellen in der Datenbank zur Verfügung stellen.

    MariaDB wurde schon installiert und läuft auch soweit.

    phpMyAdmin läuft auch und ich kann per Browser auf die Datenbank zurück greifen.


    Nun bekomme ich aber keine ODBC Verbindung über Access hergestellt.

    Folgende Treiber sind installiert:

    MariaDB ODBC 3.0 Driver (32-Bit) und (64-Bit)


    Auf dem Ras läuft:

    Raspbian GNU/Linux Version 9


    Muss ich noch was in der my.cnf oder maria.cnf anpassen?


    Gruß


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    ich kenne mich zwar nicht wirklich gut damit aus, aber wenn ich 32bit und 64bit lese, kann das ganz eigentlich nicht funktionieren.

    Der Pi hat eine andere Architektur. Und zwar - ARM -.


    Wenn ich bei MariaDB und dem Reiter Connectors nachsehe, dann kommt nur 32 und 64bit. Ich denke mal das es nicht funktionieren wird.


    Vielleicht haben aber andere User andere Erfahrungen. Ich nutze es nicht.

  • Hast du auf dem Raspi dem entsprechenden User, der auf die MariaDB Zugriff haben soll, auch entsprechende Rechte erteilt?

    Standardmässig darf nur von Localhost aus zugegriffen werden.


    Grüsse

    Peter

  • aber wenn ich 32bit und 64bit lese, kann das ganz eigentlich nicht funktionieren.

    Der Pi hat eine andere Architektur. Und zwar - ARM -.

    Einen Connector installierst du aber idR auf dem zugreifenden Client, hier also der Windose auf der Access läuft, und nicht auf dem db-Server.

    Menschen die keine Ironie verstehen finde ich super!

  • Hast du auf dem Raspi dem entsprechenden User, der auf die MariaDB Zugriff haben soll, auch entsprechende Rechte erteilt?

    Standardmässig darf nur von Localhost aus zugegriffen werden.


    Grüsse

    Peter

    Hallo Peter,


    der Benutzer hat alle rechte auch Global.

    Bei den Anmeldeinformationen habe ich unter Hostname folgendes eingetragen:

    Jeder Host und das Prozentzeichen (%) somit sollte alles darauf zugreifen dürfen.

  • Hallo Zusammen,


    habe die Verbindung hinbekommen!


    Die bind-adresse=0.0.0.0 von /etc/mysql/my.cnf

    wurde von der Datei /etc/mysql/mariadb.conf.d/50-server.cnf überschrieben

    Nun steht die Verbindung.


    Danke Euch für eure Hilfe und Gedankenanstösse!


    Gruß


    Thomas

  • Je nach Datenumfang würde ich ganz gerne noch eine Alternative zu mysql erwähnen... und zwar eine SQLite-DB, die den RPi hinsichtlich Performance überhaupt nicht belastet und quasi einfach nur als Datei via Samba von den Clients geöffnet wird. Für SQLite gibts auch ODBC-Treiber, mit denen die DB dann auch mit Access oder Libre-Office sehr einfach geöffnet werden kann. Sofern nicht gleichzeitig mehrere User schreibend darauf zugreifen sollen, kann das eine perfekte Lösung sein. Bei mir im Netz läuft eine SQLiteDB mit weit über 10.000 Datensätzen, seit Jahren fehlerfrei und stabil ohne die geringste Performance-Nerverei.

  • Je nach Datenumfang würde ich ganz gerne noch eine Alternative zu mysql erwähnen... und zwar eine SQLite-DB, die den RPi hinsichtlich Performance überhaupt nicht belastet und quasi einfach nur als Datei via Samba von den Clients geöffnet wird

    samba steht imho

    Nun möchte ich eine Datenbank darauf laufen lassen, so das ich von mehreren Standorten darauf zurückgreifen kann.

    entgegen, wenn "mehrere Standorte" verschiedene Netze (ohne vpn) bedeutet. Das will man wirklich nicht.

    Menschen die keine Ironie verstehen finde ich super!

  • ...wenn "mehrere Standorte" verschiedene Netze (ohne vpn) bedeutet. Das will man wirklich nicht.

    Ooh.. ich habe das wohl anscheinend nicht wörtlich genommen. Wenn Standorte tatsächlich Standorte-über-Internet bedeutet, dann wird man das wirklich nicht wollen...