Samsung EVO 850 500gb - SSD mit Icy Box Adapter

  • Hallo,


    ich habe schon einiges über den RaspberryPi gelesen. Ich selbst bin im Besitz eines Pi 3. Nun wollte ich die SD Karte durch eine SSD ersetzen und von dieser booten.

    Kann ich die oben beschriebene SSD (Samsung EVO 850 SSD - 500GB) mit folgendem Icy Box Adapter betreiben?

    Meine Sorge ist, dass die Stromversorgung eines USB Anschlusses nicht ausreicht. Hat jemand eventuell diese Kombination im Einsatz oder brauche ich zwingend einen Sata Adapter, der zwei USB Anschlüsse hat?


    Vielen Dank.


    Grüße

  • Moin seb_dan,


    erstmal: Herzlich Willkommen im Forum!


    Laut Datenblatt Samsung: 500 GB: Average 2.5 W Maximum 3.5 W

    Das sind dann ca. 1,4 0,7 Ampere. RPI liefert max 1,2 A auf allen USB-Anschlüssen.


    Besser ist da ein aktiver USB-Hub.


    Gruss Bernd

    Ich habe KEINE Ahnung und davon GANZ VIEL!!
    Bei einer Lösung freue ich mich über ein ":thumbup:"

    Vielleicht trifft man sich in der RPi-Plauderecke.

    Edited once, last by Bernd666: Wer rechnen kann ist klar im Vorteil ().

  • Die SSD ist mit 3,7 -4,7 W laut Datenblatt angegeben. D.h. sie zieht allein irgendwas um die 740 - 940 mA. Dazu kommt noch der Stromverbrauch des Adapters. Zu dem steht allerdings nichts im Datenblatt (am RPi ist USB3 überflüssig u. evt. sogar Kontraproduktiv). Der RPi3 kann in Summe an allen Anschlüssen 1200mA liefern. Somit ist fraglich, ob das System mit Adapter und SSD überhaupt startet, eng wird’s in jedem Fall. Und Reserven zum Anschluss weiterer USB Geräte bestehen dann auch kaum.


    Wenn überhaupt, würde ich das über eine eigene Stromversorgung realisieren. Die Möglichkeiten der Datensicherung (z.B. per Image) sind in einem solchen Fall auch eingeschränkt, das solltest Du zusätzlich bedenken.


    Grüße, STF

  • ob SSD oder USB will man wirklich u.U. Flash kaputtschreiben?

    schneller wird das auch nicht, bis jetzt hat ab PI2 jede 2,5" WDpassport/ultra an meine PI's gearbeitet


    für meine SSD aus dem Lapptop habe ich mir folgendes Gehäuse geholt, läuft gut!

    3327209 FANTEC ALU-25B31 - Speichergehäuse - 6,4 cm (2.5") - SATA 6Gb/s - 600MBps - USB 3,1 - Silber (1836)

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hab mir nun einen Adapter besorgt. Der Pi bootet nun wie gewünscht von der SSD. Habe ein Samba Share eingerichtet und mal den Durchsatz getestet. Die Durchsatzrate liegt ungefähr zwischen 2.5 MB/s und 3.5 MB/s. Ist das ein akzeptabler Wert?

    Kann mir jemand eventuell eine Alternative zum Pi nennen, die etwas mehr Power hat?

  • zwischen 2.5 MB/s und 3.5 MB/s. Ist das ein akzeptabler Wert?

    ...

    Kann mir jemand eventuell eine Alternative zum Pi nennen, die etwas mehr Power hat?

    Nein, ist es nicht. Aber Sieh Dich um.

  • Nein, ist es nicht

    sehe ich das richtig, SSD bringt zu HDD am PI keinen Vorteil?


    ist was ich mir schon dachte, der USB Port am PI wird ja nicht schneller

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Nein, natürlich nicht. Zumindest so lange, wie die Geschwindigkeit nicht ausgereizt wird. Und genau das schafft der Pi im Gegensatz zum Odroid XU4 nicht. Eine SSD hat nur den Vorteil, dass die keinerlei Krach macht und auch im Betrieb einen Stoß abbekommen kann ohne gleich über den Jordan zu gehen.

  • Eine SSD hat nur den Vorteil, dass die keinerlei Krach macht und auch im Betrieb einen Stoß abbekommen kann ohne gleich über den Jordan zu gehen.

    das war auch der Grund warum ich im Läppi SSD wollte, früher(TM) hätte ich sie mir im Fotospeicher gewünscht, es nervte schon wenn man zur Kartensicherung sich nicht bewegen durfte.

    Heute kein Thema mehr Fotokarten sind riesig wie niemand (fast braucht) und billig.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Nein, ist es nicht. Aber Sieh Dich um.

    Wow, super Auflistung - vielen Dank

    Folgendes klingt für mich sehr interessant:


    Raspberry Pi 3B - Raspbian stretch lite - Samba - USB 3.0 SSD - USB3.0 GB-LAN Adapter - 21,22 MB/s (ca. 170 MBit/s) - 16,74 MB/s (ca. 134 MBit/s)


    Das bedeutet ein "einfacher USB 3.0 - GB-LAN" Adapter wie z.B dieser reicht um solche Werte zu erzielen?

    USB3.0 GB-LAN Adapter

    Ich dachte die USB Schnittstelle ist der Flaschenhals oder verstehe ich etwas falsch?

  • Ich dachte die USB Schnittstelle ist der Flaschenhals oder verstehe ich etwas falsch?

    dachte ich auch, muss sich das maximale USB2 Tempo nicht halbieren oder haben die nun mehr USB Kanäle zum SoC?


    Die 480Mbit sind ja nur theoretisch, praktisch habe ich nie mehr als 22-25 MByte/s gesehen.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Das bedeutet ein "einfacher USB 3.0 - GB-LAN" Adapter wie z.B dieser reicht um solche Werte zu erzielen?

    ...

    Ich dachte die USB Schnittstelle ist der Flaschenhals oder verstehe ich etwas falsch?


    Jein. Es ist ja ein „Flaschenhals“ mit brutto 480MBit/s. Und ja, sowohl der Pi3B+ (dessen Lan/USB Chip ja GB Lan spricht) als auch der Pi3B (ohne plus) mit dem USB GB Lan Adapter (ich hab tatsächlich einen NoName Adapter, Du musst nur zusehen, dass der Chip vom Linux/RPi erkannt wird) schaffen das. Natürlich am GBit Lan, sonst ist bei knapp 12MByte/s Ende der Fahnenstange.


    Grüße, STF


    dachte ich auch, muss sich das maximale USB2 Tempo nicht halbieren oder haben die nun mehr USB Kanäle zum SoC?


    Die 480Mbit sind ja nur theoretisch, praktisch habe ich nie mehr als 22-25 MByte/s gesehen.

    Nein, es gibt nach wie vor nur einen USB auf dem SoC, dessen Bandbreite sich alle angeschlossenen Geräte teilen. Das wird sich auch so lange nicht ändern, wie der RPi nicht ein komplettes Redesign erfährt und IMHO die Kompatibilität zu seinen Vorfahren verliert. Hier, hier (meigrafd) und hier sind wir dem mal ein wenig nachgegangen. Am „richtigen“ PC sind durchaus um die 30MByte/s am USB2 machbar, natürlich ausschließlich beim Transfer großer Dateien. Ist aber dort seit USB3 nicht mehr wichtig.

  • Danke für die Information. Muss ich bei Gelegenheit mal testen. Der Flaschenhals wird bei mir am Ende eh die Internetverbindung sein. Primär soll der Pi für den Dauerbetrieb 24/7 gedacht sein und diverse Daten speichern bzw. Dienste zur Verfügung stellen.


    Für größere Datenmengen bzw. zur Datensicherung steht noch eine Synology NAS zur Verfügung.


    EDIT:

    Der von mir beschriebene USB Sata Adapter hat ein optionales Netzteil, das ich für die ersten Tests verwendet habe. Nun habe ich einen Versuch ohne Netzteil gestartet und siehe da, die SSD läuft auch ohne zusätzliche Stromversorgung am Pi.


    EDIT2:

    Mein Pi war bis jetzt immer über WLAN verbunden. Habe ihn nun per LAN angesteckt und erreiche nun eine Übertragungsrate von ~ 4,5MB/s - 4,8MB/s.

    Edited 2 times, last by seb_dan ().

  • Nein, es gibt nach wie vor nur einen USB auf dem SoC, dessen Bandbreite sich alle angeschlossenen Geräte teilen

    wie war dann 21,22 MB/s möglich wenn der GBit und die SSD am USB hängt, dann müsste über die USB2 ja 2x21,22 MByte/s gelaufen sein und das halte ich für nicht möglich -> 42,44 MByte/s, liegt nämlich über alle Geschwindigkeiten die ich am PC je sah mit realen Geräten.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • 42,44 MByte/s, liegt nämlich über alle Geschwindigkeiten die ich am PC je sah mit realen Geräten.

    Du hast sicher meinen Aufbau nachgestellt, wenn Du so etwas behauptest. Kannst Du bitte die genauen Zahlen nachreichen und wie Du das ermittelt hast?


    Btw: das bekommt sogar ein BananaPi hin




    BananaPi M2 berry - Raspbian stretch mit Pixel - Samba - USB 2.0 HDD

    34,73 MB/s (ca. 278 MBit/s)

    32,7 MB/s (ca. 262 MBit/s)
  • Du hast sicher meinen Aufbau nachgestellt

    nö habe ich nicht, ich habe nur deine Daten genommen und wenn über USB2 am PI 21,22MByte/s rein und raus gehen wie deine Tabelle sagte muss das ja rauskommen.

    Btw: das bekommt sogar ein BananaPi hin

    mag sein, nur ging es hier auch um bananaPI?

    sorry, ich denke es geht hier um raspberryPI, so heisst das Forum und alle meine PI

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • und das halte ich für nicht möglich -> 42,44 MByte/s, liegt nämlich über alle Geschwindigkeiten die ich am PC je sah mit realen Geräten.

    nö habe ich nicht, ich habe nur deine Daten genommen und wenn über USB2 am PI 21,22MByte/s rein und raus gehen wie deine Tabelle sagte muss das ja rauskommen.

    Offensichtlich. Allerdings stellt sich die Frage, wie genau Du zu dem Schluß kommst, das es nicht sein kann. Kraft wessen? Bei den Dingen, die Du nicht einschätzen/nachweisen kannst, lass bitte lieber die Finger und lass das trollen.

    und das halte ich für nicht möglich -> 42,44 MByte/s, liegt nämlich über alle Geschwindigkeiten die ich am PC je sah mit realen Geräten.

    ...

    sorry, ich denke es geht hier um raspberryPI, so heisst das Forum und alle meine PI

    q.e.d., nicht?


    Und eh das hier weiter eskaliert (Sorry, seb_dan !): eod.