Farbenspiel

  • Hallo


    ich "bastele" gerade einen Lichtkasten. In dem leuchten LED Strips den Rahmen aus und auf dem Display des Sunfounder soll eine weitere Farbe gespielt werden .

    Das ganze soll ein Lichtspiel werden bei dem der LED Farben mit dem Display "zusammen" Arbeiten. Z.B. Aussen blau innen Rot.


    Im nächsten Schritt sollen mehrere Lichtkästen zusammen "arbeiten". Im Maximum 10 x 10 (100 Stück)

    Die Farbwechsel sollen als Welle laufen und/oder eine PixelArt werden. (Installation im ZKM)


    Ich bin für jeden Tip dankbar und falls jemand in und um Karlsruhe mich unterstützen kann währe ...

    Viele Grüße

    Frank

  • Frank, sei mir nicht böse, aber ich hab nicht verstanden, wovon du redest...

    Kasten, Rahmen ausleuchten, Display, Sunfounder, ZKM?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Hallo

    Danke für deine Antwort.

    Kasten = Ein ca 6cm tiefe Bilderrahmen der mit LED Strips ausgeleuchtet wird. Dadurch entsteht der Farbraum

    Im Zentrum des "Kastens" ist ein Display (Sunfounder o.ä.)

    Das Display ist so abgedeckt das nur ein 15cm Kreis sichtbar ist = Spot. (hat mit den Bildern und Videos zu tun die abgespielt werden.

    Das ZKM (https://zkm.de/de) ist ein Museum für Kunst und Medien.


    Beim Farbenspiel wechseln die Farben des Farbraum und die des Spots kontinuierlich.

    Es sollen mehrere (Maximum 10 x 10 =100) installiert werden und die Farbwechsel wie z.B. eine Welle über die Gesamtinstallation laufen.

    Es gibt noch einige andere Ideen die ich aber erst später realisieren möchte.


    Ich hoffe es macht es etwas klaren


    VG Frank

  • Für Wellenförmige Bewegungen würde sich ggf. ein Infraschall-Mikrofon eignen, das an jedem Kasten angebracht ist. Dann kannst Du die Farbe einfach mit dem Mikrophon synchronisieren. Wenn jeder Kasten so ein Mikrophon hat, kannst Du wiederum mit Lautsprechern im Raum ein Wellenmuster erzeugen, was dann von den Kästen in Farben übersetzt wird. Erspart die Verkabelung, und jeder Kasten ist unabhängig im Raum positionierbar.


    Es wuerde ggf auch mit Lichtsensoren funktionieren (z.B. Infrarot). Und dann muesstest Du mit einem Infrarot-Beamler ein grossen Bild auf die Kaesten projizieren. Bin aber nicht sicher ob es so einen Beamer gibt.

  • Hallo wend


    vielen Dank für deine Ideen !

    Dachte daran die Kästen zeitversetzt zu starten (birgt aber Risiken - alle müssten gleichzeitig ans Netz und beim Ausfall von einem ...)

    Nächste Komplikation : Ich denke an ein gesamt Bild aller 100 Kästen - so wie Pixel Art...

    Micro, Lautsprecher und Bewegungsmelder werde ich vorsorglich mit einplanen.


    Das mit dem Beamer ist auch eine gute Idee - ich suche mal ob ich was finde

  • Guten Morgen


    Bei den LED Strips habe ich mich noch nicht festgelegt. Denke an WS2812 um spälter auch Amnilight machen zu können.

    Der Strip soll 2 Meter lang sein (4x50cm) mit einer hohen LED Dichte (60/Meter?)

    Die Ausleuchtung soll so gleichmäßig wie irgendwie möglich sein (keine Kegle...)

    VG

    Frank

  • 2 Meter lang sein (4x50cm) mit einer hohen LED Dichte (60/Meter?)

    Netzteil


    1. ausrechnen der LED Anzahl -> 120 LEDs

    2. maximalen Strom ausrechnen (60mA RBG -80mA RGBW LED) -> 7,2A - 9,6A, daraus die benötigete Leistung *5V -> 36W - 48W

    3. +Zuschlag weil die Leistungsangaben immer geschönt sind +25% bis +33% -> 50W bis 80W

    4. Leitungslängen ermitteln, der Leitungswiderstand verdoppeln und den Ohmwert ausrechnen

    5. maximalen Spannungsabfall ermitteln

    6. passenden Querschnitt ermitteln der die Daten einhält

    7. LED Stripes ggffs in Segmente aufteilen und jeden einzeln mit Stromzuführungen bestücken

    8. zwischen Dout und Din einen Serien Widerstand um 100-120 Ohm einschleifen (wenn vorhanden bei Clock auch)

    9. an jeden Din eine Ableitdiode BAT42 (Anode) nach VCC +5V vom Stripe (Kathode) (wenn vorhanden bei Clock auch)

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Vielen Dank, werde ich berücksichtigen.


    Hat das einen Einfluss auf die Programmierung des Farbenspiels?

    Bei einem Versuchsmuster habe ich die LED über einen externen LED Controller (und passendes Netzteil) betrieben. War schon ganz gut. Besonders die „Fernsteuerung“ via App.

    Jetzt will ich diese Funktion über den RB Pi machen. Wobei dieser gleichzeitig die Farbe des Displays Steuer / verändert.

  • Hat das einen Einfluss auf die Programmierung des Farbenspiels?

    was passiert wohl bei Unterversorgung mit dem Strom?

    Die LEDs reagieren nicht immer vollständig richtig, die Farben verschieben sich uvam.


    Ein Treiber für die LEDs (Data & Clock) ist auch immer empfehlenswert

    3V3 zu 5V Pegelwandler / Level-Shifter

    oder

    https://de.wikipedia.org/wiki/…_pegelumsetzer_wikide.svg


    ich nehme da gerne den BS170 im TO92 für einen Kanal fertig gibt es auch 4-fach Platinen

    https://www.exp-tech.de/module…Ul3Y1YET7f8UaAn_lEALw_wcB


    z.B. für I2C RTC mit 5V Versorgung, o.ä.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • update meiner Beiträge

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr