Wie bekomme ich einen Taster vernünftig ein Gehäuse verbaut?

  • Ich gehe mal davon aus, dass ich nicht der Einzige bin, der sich die Frage schon mal gestellt hat.


    Mein Lösung ist eine Art Sandwich-Bauweise. Bislang habe ich das immer mit Lochrasterplatinen gemacht. Da ich auf dem letzten Nutzen aber noch Platz hatte, habe ich daraus nun eine Platine gemacht, die sich variabel auf die benötigte Größe zuschneiden lässt. Die Löcher sollen dem Kleber (ich nehme Pattex Classic) eine bessere Möglichkeit bieten, die Verbindung zum Gehäuse herzustellen.


    Der Aufbau ist denkbar einfach:

    Der Taster wird verlötet. Danach wird die gelochte Platine über den Taster gesetzt und mit vier Silberdrahtstücken mit der anderen Platine verlötet. Nun muss nur noch ein Loch in das Gehäuse gebohrt werden, um den Taster hindurch zu stecken und die Platine von innen am Gehäuse zu verkleben.


    Sollte jemand Bedarf an der Lösung haben, kann er sich gerne melden. Ein paar Platinen habe ich aktuell über.

  • Ganz gute Lösung.
    Könnte man den Taster nicht auch einfach mit etwas Heißkleber oder Epoxidharz/Zweikomponentenkleber oder so direkt ins Gehäuse kleben? Ganz ohne Platine - Drähte direkt an die Pins gelötet. Das Gehäuse müsste man von innen sicher etwas aufrauhen, damit der Kleber hält.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Das dachte ich auch und habe genau das seinerzeit mehrmals probiert. Ich habe es nicht hin bekommen, den Kleber so zu dimensionieren, dass der Taster selber keinen Kleber abbekommt (und damit nicht mehr funktioniert).

    Daher habe ich diese Lösung ersonnen. Sie hat sich bewährt und daher habe ich nie wieder etwas anderes probiert.

  • Man könnte es auch mal mit Kaugummi probieren ;-) Jedenfalls kriegt man den sonst nie wieder irgendwo ab... Tische, Fußboden, ...
    Kann jemand bestimmte Marken empfehlen? ;-)


    Nur so als Idee. Gingen nicht auch solche Folientaster? Die könnte man außen aufs Gehäuse kleben und das Flachbandkabel durch einen kleinen Schlitz unsichtbar unter dem Taster durchs Gehäuse führen.

    [IMG:https://ae01.alicdn.com/kf/HTB1PtTnae6sK1RjSsrbq6xbDXXa6/Membran-Schalter-Tastatur-1-Key-Matrix-Membran-Schalter-Rot-Blau-Gr-n-Grau-Gelb-Farbe-Tastatur.jpg_640x640.jpg]

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • dann kann man die obere Platine auch etwas größer machen, dasselbe noch mal druntersetzen und die Seiten mit Platinenstreifen CU-beschichtet zulöten, Gehäuse fertig.


    Ich hatte immer diese Minitaster verwendet

    https://cdn-reichelt.de/bilder/web/xxl_ws/C200/PHAP3301.png


    Länge nach Bedarf und die Pins bei Einzelstücke zurechtgebogen das sie in 1/10" Raster passen, glücklicherweise gibt es im Mittelpunkt dann auch eine Bohrung die als Bohrschablone für das Gehäuse taugt wenn Leerplatine das Loch hat und die Platinenbefestigungspunkte festliegen.

    Es gibt viele Gehäuse die Platinenbefestigungspunkte vorgesehen haben.

    https://cdn-reichelt.de/bilder/web/xxl_ws/C700/1551H_IB.png

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr