Sound- und Lichteffekte im Flipper Terminator 2, Judgment Day

  • Hallo Leute,


    zuerst möchte ich mich mal kurz vorstellen: Ich bin der Wolfgang aus Halle. Nicht mehr ganz der jüngste :( aber dennoch recht "jung" geblieben 8o.

    Dies ist meine erste Anfrage in diesem Forum, obwohl ich schon seit Monaten alles hier durchstöbere. Habe kein vergleichbares Projekt gefunden und hoffe, in der richtigen Kategorie gelandet zu sein.

    Folgendes habe ich vor: In den Flipper wurden von mir mehrere Mikroschalter eingebaut. Diese sollen einen Impuls zum PI 3 senden, woraufhin dieser gewisse Lichteffekte (mit LED`s und LED-Streifen) erzeugen soll (hierbei hilft mir ein "Elektronik-Kumpel"). Zusätzlich sollen kurze Audio-Dateien abgespielt werden (Sprüche aus dem Originalfilm von Arnie (:).

    Jetzt stellt sich mir die Frage, wie ich das bewerkstelligen soll. Ich habe mir die Augen wund gelesen. Aber das Thema ist so umfangreich. dass ich da total den Überblick verliere. Könnte das über eine zusätzliche Soundkarte funktionieren? Oder einfach über den HDMI-Ausgang? Kann ich die (bereits erneuerten) Lautsprecher des Flippers nutzen? Muss ich Zusatz-Lautsprecher einbauen? Und, welche müssten das dann sein? Fragen über Fragen :(.

    Mir geht es hier hauptsächlich um die Hardware, denn der Sound sollte schon eine recht gute Qualität haben. Die Programmierung werde ich mit Hilfe meines Kumpels schon hinkriegen.

    Wäre für jeden Tipp und jede Idee dankbar.


    Grüße an alle 8)

  • Hallo Pharao-TII ,


    etwas fertiges, was Deinem Endergebnis entspricht, wirst Du sicher nirgends finden, dazu ist es doch zu speziell. Unterteile Dein Projekt in kleine Schritte, dann findest Du für jeden davon auch einen Ansatz. Definiere für Dich, was genau passieren soll, wenn die schalter betätigt werden (soll ein laufender Effekt unterbrochen werden usw.). Oder soll alles quasi „gleichzeitig“ laufen können? Mach Dir eine Aufstellung aller Dinge, die am Ende funktionieren sollen. Beispiel: „gewisse Lichteffekte“ kann ja irgendwie alles sein, RGB LED, ein simples LED Band oder, oder...


    Als ersten Schritt würde ich versuchen, die Schalter überhaupt und sicher zu detektieren. Hier kommt es auf Anzahl und Häufigkeit an, mit der diese ansprechen. Danach kannst Du ja anfangen, Soundschnipsel auszugeben. Das geht über den RPi selbst (geringe qualität) als auch über HDMI mit Audio extraktor als auch über eine zusätzliche Soundkarte. Das Signal kannst Du in den vorhandenen Weg einkoppeln.


    Grüsse, STF

  • Hallo STF,

    zuerst einmal vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe bereits einen festen Plan, was genau bei der Betätigung jedes Schalters passieren soll. Dazu eine kurze Erläuterung: Die Zusatzfunktionen (Lichteffekte und Sound), welche mit dem R-PI gesteuert werden sollen, laufen getrennt vom System des Flippers. An dessen Konfiguration wurde nichts geändert. Was die Beleuchtung betrifft, so habe ich hier zwei verschiedene Komponenten eingebaut: LED`s mit integriertem Vorwiderstand und ganz normale LED-Streifen (verschiedene Längen, von 5 cm bis 1,20 m). Und dies in verschiedenen Farben.

    Alle eingebauten Licht-Komponenten werden über ein separates Netzteil (12 V) mit Strom versorgt.

    Die Effekte, die der R-PI produzieren soll, sind verschieden. Hier zwei Beispiele:

    1.: Kugel betätigt Mikroschalter. Ein bereits leuchtender LED-Streifen + 5 LED`s sollen für 2 Sekunden blinken und ein Sound soll abgespielt werden.

    2.: Kugel betätigt Mikroschalter. Ein nicht leuchtender LED-Streifen + LED`s sollen für 2 Sekunden blinken und ein Sound soll abgespielt werden.

    Das schwierigste ist folgendes: Beim einschalten durch einen separaten Schalter soll der R-PI hochfahren und ein Programm ausführen: Alle eingebauten Licht-Komponenten sollen abwechselnd blinken (mal kurz, mal länger). Zum Abschluss des Programms sollen zwei LED-Streifen langsam aufleuchten (die "Augen" des T800 in der Back-Box) und ein Sound (Spruch von Arnie aus dem Film) soll abgespielt werden.

    Wichtig zu wissen ist, womit ich den Sound in guter Qualität auf die Lautsprecher bekomme, und ob ich die vorhandenen Lautsprecher nutzen kann oder zusätzliche einbauen muss.


    Zum Schluss nochmals vielen Dank, dass Du Dir über mein "Problem" Gedanken gemacht hast.


    Grüße, Wolfgang

  • Hallo Pharao-Tll,

    Zusatzfunktionen...laufen getrennt vom System des Flippers.

    so hatte ich das auch verstanden.

    ganz normale LED-Streifen

    Was sind denn das für Streifen? Die werden wie genau angesteuert? Und wie viele sind es insgesamt?

    Was ich meinte, ist folgende: Notiere genau, welche LED(streifen) gemeinsam und /oder unabhängig voneinander leuchten/blinken sollen. Wichtig wird jetzt der Strombedarf der einzelnen Teile (und am Ende in Summe zur Dimensionierung des Netzteils). Abhänging vom Strombedarf der einzelnen Effekt LED gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Lasten elektronisch zu schalten (Suchbegriffe: Lasten elektonisch schalten und Transistor/MOSFET als Schalter). Hier kann ich Dir aber nicht konkret (zumindest beim Schalten größerer Lasten) weiterhelfen, das ist bei mir zu lange her, dass ich mich damit befasst habe. Du findest genügend Material in den Weiten des Internet, das Elektronik Kompendium ist z.B. eine seriöse Anlaufstelle.


    Soundeffekte neben dem Schalten abzuspielen bekommt der RPi hin. Wenn Du die Möglichkeit hast, an die Audioschaltung des Flippers zu kommen, kannst Du Dein Signal zusätzlich einkoppeln (einfache Variante mit ein paar Widerständen oder aber ein kleiner Mischer). Kannst Du die Audioschaltung des Flippers nicht nachvollziehen oder kommst nicht heran, musst Du natürlich Deine Lautsprecher zusätzlich einbauen. Eine recht gute Qualität lässt sich mit einer einfachen USB Soundkarte erreichen.


    Das schwierigste ist folgendes: Beim einschalten durch einen separaten Schalter soll der R-PI hochfahren und ein Programm ausführen:

    Das nun wieder sehe ich als die leichteste Übung an, es gibt schlichtweg keine "Störung" durch auslösende Schalter. Zum Schalten des Pi wird in einem anderen Projekt ein onoff Shim verwendet, der könnte auch in Deinem Fall funktionieren. Der Pi muss immer (!) sauber heruntergefahren werden.

    Zum Abschluss des Programms sollen zwei LED-Streifen langsam aufleuchten

    Blinken ist dann doch etwas anderes als "langsam aufleuchten" aka dimmen. Um welchen Typ LED handelt es sich hier?


    Wie oben geschrieben, würde ich unbedingt damit anfangen, das Auslösen der Schalter sicher zu erkennen. Das halte ich nämlich für die größte Hürde mit einem Multi User / Multitasking Betriebssystem.


    Grüße, STF