Musik Server Eigenbau, Fragen eines Rasperry Neulings

  • Hallo an alle Lesenden,


    als Technikversierter in Sachen Heimkino, aber nicht in Sachen Rasperry Pi, denke ich an den Eigenbau eines Musikserversystems, da die bestehenden Markenhersteller entweder viel zu teuer sind und/oder zu individuelle "Stand-Alone" darstellen.


    Da ich hier nur partielle Antworten auf meine Anforderung finde, habe ich somit meinen Thread eröffnet, um erstmal mein Anforderungsprofil darzulegen, in der Hoffnung, dass ich zuerst Infos erhalte, ob Dieses Profil mit einem Rasperry PI überhaupt umsetzbar ist bevor es an die technisch relevanten Umsetzungsfragen geht.


    Es geht mir hier nur um das abspielen von Musik!!


    Ausgangslage Technik:


    -7.1.4 Boxen-Surroundsystem mit AV-Receiver


    Ausgangslage Quellmaterial:


    -Festplatte mit 4TB Musik


    - WAV 2.0

    - WAV 5.1

    - FLAC 2.0

    - FLAC 5.1

    - DSF 2.0

    - DSF 5.1

    - MP3


    Struktur Ordner auf Festplatte: Musik Bibliothek > Interpret >Album/Single > Titel


    312 Künstlerordner mit insges. 32.245 Dateien. Alle Künstlerordner inkl. Bild (folder. jpeg). Alle Alben/Singles sind getaggt inkl. integriertem Albumbild)


    Frage 1: Da ich wie o.g. viele Mehrkanaldateien auf der Festplatte habe, können Diese über AV-Receiver nur wiedergegeben werden, wenn der Rapserry PI über HDMI an den AV angeschlossen wird, oder?


    Frage 2: Können generell o.g. Dateiformate vom Rasperry abgespielt werden (wenn Dieser denn per HDMI am AV hängt)?


    Ich weiss inzwischen, dass ich dazu generell einen Audio-Extractor mit seperatem netzteil benötigen würde


    Frage 3: Wenn also die Kette Festplatte>Rasperry Pi>AV-Receiver besteht, benötigt der Rasperry eine DAC-Soundkarte, obwohl der AV-Receiver ja einen hochwertigen DAC hat???


    Anforderungsprofil:


    Ich steuere meine gesamte Musikverwaltung und Abspielen über mein Tablet. Dabei ist mir das Erscheinungsbild sehr wichtig, d.h., dass ich meine Bibliothek auf meinem Tablet (nur Steuerung, Musik ist nur auf Festplatte) auch stets mit Bildern (Künstler, Album, Lied) sehen möchte.


    Ich kenne mich nun recht gut Kodi aus. Dabei stört es mich nur, dass die Kodi-Bibliothek beim einlesen seperate Ordner erstellt, wenn es bspw. um ein (korrekt getaggtes) Duett handelt. Ich werde aber auch zukünftig bei Kodi bleiben.


    Wenns aber mal schnell gehen soll, möchte ich auch mal kurz per DLNA (welches ja dann die Ornerstruktur der Festplatte anzeigt) ein paar Songs abspielen.


    FRAGE 4: Könnte ein Rasperry DLNA?


    Erstes Fazit Anforderung


    Ein Rasperry PI Musikserver, welcher meine Bibliothek inkl 5.1 Surrounddateien über meinen AV-Receiver abspielt und komplett per Tablet (KODI & DLNA) verwaltet, dargestellt und bedient werden kann.


    So, hab mir jetzt viel Mühe gegeben und hoffe ich konnte mein Anliegen nachvollziehbar formulieren:saint:.... und jemand "erbarmt" sich meiner Anliegen


    ... und es wäre schön, wenn jetzt keine Tips a la ".. Mach doch einfach Spotify per Bluetooth" kommen:daumendreh2:


    Vielen Dank im voraus:danke_ATDE:

  • Frage 1: Da ich wie o.g. viele Mehrkanaldateien auf der Festplatte habe, können Diese über AV-Receiver nur wiedergegeben werden, wenn der Rapserry PI über HDMI an den AV angeschlossen wird, oder?

    Ja, wobei Du natürlich auch eine Soundkarte mit Digitalausgang an den RPi anschließen kannst. Erstere Variante funktioniert sehr gut und ohne zusätzliche Hardware.


    2. kann ich nicht mit bestimmtheit sagen: aber sieh Dir einmal spezielle Distributionen wie volumio an, die können das generell.

    3. Nein, Du benötigst nichts zusätzlich.

    4. Ja, sollte gehen.

  • Frage 1: Da ich wie o.g. viele Mehrkanaldateien auf der Festplatte habe, können Diese über AV-Receiver nur wiedergegeben werden, wenn der Rapserry PI über HDMI an den AV angeschlossen wird, oder?

    zumindest kann ich Mehrkanalton 5.1 über USB an Klinke 3,5mm zu meinen Aktivboxen mit dem vivanco Alien ausgeben

    https://www.amazon.de/Vivanco-Alien-Adapter-externen-Anschluss/dp/B000L10S1Y (Affiliate-Link)

    da es den momentan nicht gibt.....


    auf einen weiteren zum Test am PI warte ich noch

    https://www.ebay.de/itm/USB-6-Channel-5-1-Audio-externe-optische-Soundkarte-Adapter-für-PC-Laptop-SkyLI/264016359536

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich weiss inzwischen, dass ich dazu generell einen Audio-Extractor mit seperatem netzteil benötigen würde

    Woher "weisst" Du das denn? Ich halte das für Blödsinn.


    Soll es bei dem jetzigen Setup bleiben oder könnte zukünftig auch Multiroom eine Rolle spielen?


    Ich bin derzeit recht zufrieden mit dem Logitech Media Server und squeezelite als Player. Die sprechen untereinander ihr eigenes Protokoll, der Server kann aber auch DLNA. Allerdings läuft der Server bei mir auf einem x86-Rechner. Zur Steuerung gibt es diverse Apps, ich nutze Squeezer (Open Source und kostenlos), es gibt aber noch weitere, teilweise kostenpflichtige Alternativen. Bis jetzt habe ich noch nicht rausgekriegt, ob und was die besser können.


    Zu Mehrkanal kann ich nichts sagen, ich habe ausschließlich Stereo-Dateien.

  • ... Danke für die vielen Infos.... Jedoch um Mehrkanalton abzuspielen geht nur HDMI, da es WAV & DSF Format in 5.1 ist, welche höher als 16bit/44 aufgelöst sind

  • Jedoch um Mehrkanalton abzuspielen geht nur HDMI, da es WAV & DSF Format in 5.1 ist

    das begründe mal, denn deine Aussage impliziert das ich kein Mehrkanalton hören kann, muss ich mir wohl eingebidet haben.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • BR MKV

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Also wenn ichs korrekt verstehe spielst du eine MKV Datei ab (PC?, Mediaplayer?) mit 5.1 Tonspur (DD? , DTS?) lässt Den Ton dann über eine externe Soundkarte an 6 Aktivboxen ausgeben???

  • ja über lan vom NAS am PI mit USB 5.1 Decoder


    DVD AC3 geht natürlich auch


    wiki meint


    Auf einer Blu-ray werden für 5.1 Ton gewöhnlich 640 kbit/s verwendet und dadurch wird die größtmögliche Bitrate voll ausgeschöpft.


    also unter 1Mbyte/s ist auch am PI über USB nicht so das Problem

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • DLNA (welches ja dann die Ornerstruktur der Festplatte anzeigt)

    Kleine Korrektur: Ein DLNA-Server "liest die Ordner durch" und legt dann eine Datenbank an, um die verschiedenen Sortierkriterien (Genre, Album usw.) anbieten zu können. Es gibt allerdings DLNA-Clients die auch direkt Ordner abspielen können.

  • Mich würde interessieren, ob das Setup so stattgefunden hat? :)

    Denn wahrscheinlich suche ich gerade genau nach deiner Lösung.


    1. Ich möchte über ein Tablet Spotify aufrufen
    2. Dem RPI (3 oder 4?), welcher per HDMI an den AV-Receiver angeschlossen ist, ein Signal geben, dass der AV-Receiver anspringt.

    3. Der Sound über den AV-Receiver abgespielt wird.

    Sehe ich das richtig, dass du genau das gemacht hast? Sorry, wenn ich die Leiche wieder aus dem Loch hole :blush:

    Gruß

    Andy

  • Geht, für die Wiedergabe per RPi benötigst Du allerdings Spotify Premium

    ...und dann wäre die Frage, welches Gerät dann spielen soll. Das Tablet oder der Pi und das Tablet dient nur zum Steuern?

  • Nach wessen Lösung?


    Geht, für die Wiedergabe per RPi benötigst Du allerdings Spotify Premium

    Nach der Lösung vom Threadstarter :)


    ...und dann wäre die Frage, welches Gerät dann spielen soll. Das Tablet oder der Pi und das Tablet dient nur zum Steuern?

    Das Tablet hängt nachher an der Wand und ist nur zu Steuerung da. Die Musik soll nur vom RPI über den AV-Receiver Onkyo abgespielt werden.

    Jedoch kommt mir gerade eine Frage auf.
    Kann der Pi dem Receiver per HMDI ein Signal geben, sodass der Receiver startet, direkt auf dem richtigen Kanal ist und bei Musikende den Receiver wieder abschalten?

    Gruß
    Andy

  • Kann der Pi dem Receiver per HMDI ein Signal geben, sodass der Receiver startet, direkt auf dem richtigen Kanal ist und bei Musikende den Receiver wieder abschalten?

    Sofern der Receiver CEC-fähig ist, ja. Dazu muss ein script mittels:

    Code
    sudo apt-get install cec-utils

    installiert werden.

  • Sofern der Receiver CEC-fähig ist, ja. Dazu muss ein script mittels:

    Code
    sudo apt-get install cec-utils

    installiert werden.


    Ok super! Am Wochenende ist der PI da und dann probiere ich das mal :)

    Gruß
    Andy

    Edited once, last by Andy1988 ().

  • ...und dann wäre die Frage, welches Gerät dann spielen soll. Das Tablet oder der Pi und das Tablet dient nur zum Steuern?

    Letzteres, die Spotify app (Smartphone) bietet Dir dann die Möglichkeit die Wiedergabe auf den Pi umzuleiten; siehe screenshot (bei mir ausgegraut da kein Premium) JBL bzw. moode; habe 2 Systeme laufen.


  • Ok, das ist verständlich. :)


    Eine Frage noch dazu.

    Ich wollte das gerne mit einem RPI 3 B+ machen.

    Benötige ich noch irgendwas spezielles für die Umsetzung, außer einem OS ( Volumino?, oä )


    Gruß

    Andy


    PS.


    Du sprichst mit einem totalen Anfänger in Sachen RPI und Linux. ;)

  • Benötige ich noch irgendwas spezielles für die Umsetzung, außer einem OS ( Volumino?, oä )

    Nö, nur ein HDMI-Kabel.
    Für das OS: Hier solltest darauf achten, dass Du die cec-utils auch installieren kannst. Manche Player nutzen ein abgespecktes OS (z.B. Hifiberry-OS, ropieeexl, usw.) wo das nicht so einfach geht. Wohlgemerkt, die Distri's sind sehr gut, aber für "Anfänger?" nicht so geeignet

    Starte mal mit moodeaudio (sorry dass ich das immer erwähne, aber es funktioniert einfach)