USB Festplatte - schreiben nur noch sehr langsam möglich

  • Moin moin,


    meine Suche hat nichts hilfreiches ergeben, aber wenn jemand einen Hinweis auf eine bestehende Lösung hat, bin ich sehr dankbar.


    Mein Problem ist mir gestern aufgefallen und bestand ein paar Tage davor noch nicht.


    Wenn ich auf die externe Festplatte (USB3) schreibe, geschieht das sehr langsam ... ~20kB/s


    Die "einzige" Änderung zwischendurch war ein "apt-get upgrade"


    Wenn ich die Festplatte an einen PC (Windows) anstecke bekomme ich die übliche Datenrate von >60MB/s (lesend und schreiben)


    Lese ich von der Platte und schreibe auf die im Raspi eingesteckte SD Karte, ist dies immer noch ausreichend performant (~14,5MB/s), schreibe ich wieder zurück (SD->HDD) ist es wieder langsam (~20kB/s)


    Ich habe den Raspi schon neu gestartet (Kaltstart), das Netzteil "neugestartet", aber noch kein anderes getestet (mangels Verfügbarkeit), das NT liefert laut Hersteller bis 2,4A und es hat ja auch bis vor kurzem noch funktioniert.


    Ich habe noch nicht getestet ob ich den Blitz bekomme, wenn ich direkt auf dem Raspi bin, derzeit immer nur per SSH.


    Aber lesen klappt ja auch in vernünftiger Geschwindigkeit.


    laut "lsusb -v" reserviert die Festplatte 100mA auf ihrem Port.


    Eine Lösung wäre sicherlich ein USB-Hub oder Y-Kabel zur erweiterten Versorgung zu nutzen. Was ich bisher aber auch nicht getestet habe (werde ich heute Abend machen, sobald ich wieder physischen Zugriff habe). Aber das behandelt ja nur das Symptom, ich möchte gerne die Ursache wissen.


    Vielen Dank

    Angelo

  • Schau mal in die Logfiles (/var/log/').

    100 mA "Zuweisung" vom USB Host ist für die HD ohne eigene Stromversorgung zu wenig.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Danke, ich habe mal alle logs nach usb ge'grep'ed und keine Auffälligkeiten gefunden auch keine error\|warn\|fail gefunden die mit usb zusammenhängen. Ja das mit den 100mA kommt mir auch komisch vor, deswegen hatte ich es erwähnt, aber noch nichts gefunden was mir diesbezüglich hilft. Wobei ja lese, wie gesagt, erwartungsgemäß funktioniert.

  • Der Fehlerhinweis in den Log-Files muss nicht in einer Zeile mit usb vorkommen und wäre jeder Tipp reine Traumdeuterei.


    Vllt. fängst Du bei Wie Frage ich nach Hilfe?

    Pkt.4 Abs.2,4,5,6,9 an.


    Servus !


    Ed.: "Die einzige" Änderung zwischendurch war ein "apt-get upgrade"

    Mit, oder ohne apt-get update ?

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited 2 times, last by RTFM ().

  • Wie sind die Transferwerte, wenn du von HD nach RAM nach HD schreibst?

    etwas besser, aber immer noch schlecht (~24kB/s)


    wenn ich ein USB Hub mit externer Versorgung dazwischen hänge ändert das auch nichts an der Performance


    mit einem update, das gehört für mich dazu, sorry hatte ich vergessen zu erwähnen, ich werde mir den Thread durchlesen und die gewünschten Infos zusammentragen:


    - Raspberry neugestartet, Netzteil getauscht

    - UGREEN 20384 USB Ladegerät 17W 3.4A Ladeadapter

    https://www.amazon.de/gp/product/B00R25QZDC/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o06__o00_s00?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)

    - HUAWEI SuperCharger 5V/2A 4.5V/5A 5V/4.5A

    - Raspberry 1373331 Pi 3 Modell B+ Mainboard, 1 GB

    USB HDD: https://www.amazon.de/gp/product/B07DQ3KW45/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03__o00_s00?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)



    Ich habe jetzt mal noch zwei andere USB Festplatten angesteckt (hinter den HUB) und damit getestet. Dort funktioniert es in der erwarteten Performance. Also liegt es wohl irgendwie an der Festplatte, das hätte ich jetzt nicht gedacht, da es ja am Windows PC lief. Ich werde dem weiter nachgehen, aber denke nicht das es etwas mit dem Raspberry zu tun hat, auch wenn es da noch vor wenigen Tag ohne Probleme lief...


    Danke


    Lösung:


    typisches Layer 8 Problem


    ich hatte in die fstab ein Eintrag für die Platte gemacht, und scheinbar waren meine Optionen nicht "gut"

    Code
    UUID=D6E233EFE233D28B   /mnt/4TB        ntfs    auto,nofail,sync,users,rw       0 0
    
    damit geht's besser
    UUID=D6E233EFE233D28B   /mnt/4TB        ntfs    defaults       0 0

    Edited 2 times, last by Angelo: 1. Informationen hinzugefügt: HW/SW 2. Lösung hinzugefügt ().

    • Official Post

    Hallo Angelo,

    UGREEN 20384 USB Ladegerät 17W 3.4A Ladeadapter

    Ladegeräte sind nicht sehr gut geeignet für die Stromversorgung eines RPi und der 3 B+ ist besonders zickig in dem Punkt. https://www.elektronik-kompend…/raspberry-pi/1912111.htm ;)

    hinter den HUB

    Was meinst Du mit Hub, den internen oder einen angeschlossenen aktiven Hub?


    BTW: Ich habe auch eine HDD die am RPi nichts taugt, am Win aber läuft.

  • Richtig, aber inzwischen habe ich den Fehler gefunden, wie in meinem Beitrag editiert angegeben, mein edit und deine Antwort haben sich zeitlich überschnitten...


    Lösung:


    typisches Layer 8 Problem


    ich hatte in die fstab ein Eintrag für die Platte gemacht, und scheinbar waren meine Optionen nicht "gut"

    Code
    UUID=D6E233EFE233D28B   /mnt/4TB        ntfs    auto,nofail,sync,users,rw       0 0
    
    damit geht's wieder 
    UUID=D6E233EFE233D28B   /mnt/4TB        ntfs    defaults       0 0
  • Sollte da nicht auch "ntfs-3g" im Type stehen. habe selbst kein Windows, oder NTFS.


    Servus !


    Ed: Und ein fsck braucht NTFS auch. Siehe "The sixth field" in < man fstab >

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited once, last by RTFM ().

    • Official Post

    Ich tippe auch auf sync. Was passiert eigentlich bei einem umount? Wird da vorher noch synchronisiert oder wird das Laufwerk einfach ausgeworfen? :conf: Also mal laut gedacht...


    RTFM War auch mein erster Gedanke, aber hier steht es auch so: https://wiki.ubuntuusers.de/fstab/

  • Was passiert eigentlich bei einem umount? Wird da vorher noch synchronisiert oder wird das Laufwerk einfach ausgeworfen? :conf: Also mal laut gedacht...


    RTFM War auch mein erster Gedanke, aber hier steht es auch so: https://wiki.ubuntuusers.de/fstab/

    Umount macht natürlich ein (system-) sync, d.h. es werden alle Puffer (Linux + Device) auf die Platte rausgechrieben. Sonst macht Lunux nur alle 5 Minuten (per default) ein sync.


    Die Datenübertragung async/sync zum Device im Mountbefehl bestimmt die Übertragungsart.

    Sync heisst blockweise, jeder Datenblock veranlasst einen kompletten Schreibvorgag, einschliesslich Metadaten- und Journaleinträgen.

    Bei async werden alle verfügbaren Empfangspuffer am Device zunächst gefüllt/beschrieben und alle Blöcke aus dem Puffer in einem Schwung aufs Speichermedium rausgeschrieben, wodurch weniger Schreibzugriffe auf die Metadaten erforderlich sind.


    Möglicherweise ist der ntfs-3g Treiber inzwischen auch schon zum Standard ntfs Treiber mutiert. Aufgefallen ist mir das noch nicht.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so