NAS dauerhaft mounten über /etc/fstab

  • Hallo zusammen,

    ich verwende zwei Raspberry Pi´s. Einen "alten" [1] und einen neuen 3B+[2]. Ich möchte auf beiden dauerhaft NAS Laufwerke mounten. Bekomme das aber leider nicht hin. Ich habe auch schon die /etc/fstab probiert zu bearbeiten, aber so richtig will es nicht gelingen.




    Nach dem Start findet [1] 192.168.115.4 automatisch und mountet es auch korrekt. Aber 192.168.115.1 (Fritz!Box) nicht.

    Nach dem Start findet [2] 192.168.115.1 (Fritz!Box) automatisch und mountet es auch korrekt. Aber 192.168.115.4 nicht.


    Code
    [1]
    pi@raspyfhem ~ $ sudo mount -a
    mount error(95): Operation not supported
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)
    [2]
    pi@raspberrypi:~ $ sudo mount -a
    mount: /etc/fstab: parse error at line 9 -- ignored
    mount: proc is already mounted or /proc busy

    ändert daran leider auch nichts.


    Auf [2] habe ich in der Benutzeroberfläche auch warten auf Netzwerk aktiviert.

    [1] ist per WLan verbunden und [2] per Lan


    Gruß

    Micha

  • Danke @ThomasL ,

    hast Du den Beitrag 1 von Hofei so schon mal nachgebaut ? Ich scheitere beim Nachbauen schon beim manuellen mount :(

    Code
    root@raspberrypi:~#  mount -t cifs -o credential=/home/pi/.nas,uid=1000,gid=1000,vers=1.0 //192.168.115.4/raspbian/ /mnt/nas
    Password for root@//192.168.115.4/raspbian/:  **
    mount error(22): Invalid argument
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)
    root@raspberrypi:~#  mount -t cifs -o credential=/home/pi/.nasfritz,uid=1000,gid=1000,vers=1.0 //192.168.115.1/fritzbox/ /mnt/nasfritz
    Password for root@//192.168.115.1/fritzbox/:  **
    mount error(22): Invalid argument
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)

    Wird da das "root" Passwort meiner Fritz!Box 7590 abgefragt ?!

    Gruß

    Micha

    Edited once, last by mfeske ().

  • //192.168.115.1/FRITZ.NAS /mnt/nasfritz/ cifs defaults,uid=1000,user,credentials=/home/pi/.nasfritz

    Ich denke mal das in dieser Zeile das user falsch ist


    Stimmt denn das angegebene Passwort in der credential Datei und hat der hinterlegte Benutzer auch die Zugriffserlaubnis auf die fritz nas? (Einstellungen müssen in der Fritzbox getroffen werden!)

  • Hallo Hofei ist doch aber die gleiche Zeile wie bei [2] wo es ja funktioniert. Ich habe es trotzdem entfernt, aber leider ohne Erfolg.

    Ich versuche mich auch geraden an Deinem gut beschriebenen Tutorial und scheitere aber schon beim manuellen einhängen.

  • Du erhältst doch sowieso bei [1] und [2] Fehlermeldungen?!

    Jeweils mit Invalid Argument - Du musst die Ausgaben schon beachten ;)


    Der besseren Übersicht würde ich aber auch sagen, Pro Thread ein Problem.

    Und hier werden sogar 2 Geräte vermischt. Auf was sollen wir uns jetzt zunächst konzentrieren?


    Übriegends (wollte ich im Tutorial schon längst mal ergänzen) bei einem Fehlgeschlagenen Mount, muss zuerst wieder umount durchgeführt werden.

    z.B umount /mnt/nas

  • Hallo Hofei ,


    prima das Du mir hilfst.

    Okay umount /mnt/nas und umount /mnt/nasfritz ausgeführt.


    Ich würde zunächst gerne Gerät [2] in Schuss bringen. Gerne würde ich da mit der Fritz!Box 7590 und dem NAS beginnen.


    Ich habe entsprechende Verzeichnisse angelegt:

    Code
    root@raspberrypi:~# ls -la /mnt/
    insgesamt 20
    drwxr-xr-x  5 root root 4096 Feb 21 12:39 .
    drwxr-xr-x 21 root root 4096 Nov 13 15:11 ..
    drwxr-xr-x  2 root root 4096 Feb 21 12:32 nas
    drwxr-xr-x  2 root root 4096 Feb 21 12:39 nasfritz

    entsprechende credential Files angelegt

    Code
    root@raspberrypi:~# ls -la /etc/smb*
    -rw-r--r-- 1 root root 35 Feb 21 16:31 /etc/smbcredentialsnas
    -rw-r--r-- 1 root root 35 Feb 21 16:32 /etc/smbcredentialsnasfritz

    Gruß

    Micha

  • Ok, als nächstes würde ich dann die Einträge von fstab auskommentieren, und am besten Neustarten. Nach dem Neustart führst du mal mount -a aus. Dort darf dann keinerlei Fehlermeldung kommen!


    Dann beginnst du nochmals mit dem Tutorial von vorne. Zuvor aber nochmals überprüfen ob bei den NAS selbst die entsprechenden User welche in den credential Dateien hinterlegt sind auch bei der NAS angelegt sind und die nötigen Rechte besitzen.

  • Hallo Hofei ,


    da habe ich mir wohl was zerschossen :-(. Beim booten kommt jetzt Failed to mount /boot das werde ich wohl ein neues Image einspielen müssen ;(


    Vorab zu Deiner Anleitung noch eine Frage, muss es nicht //192.168.178.1/fritz.nas/ statt//192.168.178.1/fritzbox/ heissen ?


    Gruß

    Micha

  • Ich sehe da einen Schreibfehler bei den Argumenten. Das ist meistens der Fall, wenn die Fehlermeldung "Invalid argument(s)" kommt. Es fehlt das "s" bei credentials=

  • da habe ich mir wohl was zerschossen :-(. Beim booten kommt jetzt Failed to mount /boot das werde ich wohl ein neues Image einspielen müssen ;(

    Ich würde erst mal die /ets/fstab überprüfen. Falscher Editor, Steuerzeichen oder dergleichen.

    daxb Danke, wo genau ?

    Bei deinem manuellen mount Aufruf in der Shell.

  • @ mount error(95): Operation not supported

    @ mount error(22): Invalid argument

    dürfte sich auf "credential" beziehen. < man mount.cifs > (credentials)


    Aisserdem ist das password in [2] #1 falsch und viel zu lang. (password=raspbian2019//192.168.115.4/raspbian/)


    Zuerst phne fstab Eintrag einen manuellen Mount richtig erstellen, dann erst die Felder in fstab eintragen.


    Nach einem fehlgeschlagenem mount immer ein umount auf das Device, oder den mountpoint ausführen.


    Und für die verschiedenen alten Programmversionen (Kernel 4.1.19 [1], 4.14.98 [2] immer die man Pages auf dem System beachten. Ein cifs.mount des 4.1.19 wird wohl noch keine SMB-Vers. 3 kennen.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • da habe ich mir wohl was zerschossen :-(. Beim booten kommt jetzt Failed to mount /boot das werde ich wohl ein neues Image einspielen müssen ;(

    Ok, als nächstes würde ich dann die Einträge von fstab auskommentieren

    Sry - war etwas zu ungenau von mir formuliert. Natürlich hättest du nur Einträge auskommentieren sollen welche auch von dir eingetragen worden sind.

    Wenn du einen Linux PC zur Hand hast, kannst du dies auch darüber schnell korrigieren wenn du damit auf die Karte zugreifst.


    Vorab zu Deiner Anleitung noch eine Frage, muss es nicht //192.168.178.1/fritz.nas/ statt//192.168.178.1/fritzbox/ heissen ?

    Bei mir funktioniert das genau so.

    Aber es kann hier durchaus Unterschiede zwischen den Modelle und oder Firmware geben.

  • Hofei kein Problem ich übe die Neueinrichtung :( Ich hatte eigentlich auch nur die auskommentiert die ich gesetzt hatte und vermutlich die erste Zeile beschädigt. Hatte ich jetzt manuell wieder eingetragen, gleiches Problem. Während das Image hier runtergeladen wird, was wohl noch dauern wird habe ich schon mal auf [1] rumgespielt.


    erfolgreich bezüglich des manuellen mountens von NAS, aber noch nicht von der Frritz-Box

    Code
     mount -t cifs -o credentials=/etc/smbcredentialsnas,uid=1000,gid=1000,vers=1.0 //192.168.115.4/raspbian/ /mnt/nas/
    df
    //192.168.115.4/raspbian/ 976628864 276156068 700472796   29% /mnt/nas
  • Hallo Hofei ,


    kurze Zwischenmeldung. Auf [2] funktioniert es jetzt Dank Deiner tollen Anleitung mit dem NAS 192.168.115.4 :)

    Ich hänge jetzt aber bei der Fritz!Box 7590 fest :( schon beim nauellen mount.

    Code
    root@raspberrypi:~# mount -t cifs -o credentials=/etc/smbcredentialsnasfritz,uid=1000,gid=1000,vers=1.0 //192.168.115.1/fritz.nas/ /mnt/nasfritz/
    mount error(95): Operation not supported
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)


    Nachtrag: Verrückt, ich habe die Lösung für das manuelle booten selber gefunden. vers=3

  • Nagut, das erkärt dann vieles ...

    In der stable Version ist Samba V3 noch nicht integriert. Sondern das befindet sich in der Beta Version -> Sprich Labor Version.

    Deswegen wird bei dir Auch keine vers=1.0 mal aktzeptiert. Hingegen bei der Stable Version ists ein muss.

    Du kannst somit das vers= auch mal probieren komplett weg zu lassen.