Soundausgabe Phoniebox: DAC / Speedlink Boxen / immer wieder rauschen

  • Hi splitti79,

    Was mir unklar ist, was für Output-Spezifikationen bzw. Boxenanforderungen hat das Teil? Denke 3W und vier Ohm werden klappen, aber ich hätte da schon gerne etwas mehr "Fleisch dran".

    Nein!

    Das Ding ist ein I2S-DAC (Digital-Analog-Wandler) ohne Verstärker! Es hat einen 3,5mm-Klinkenausgang (und Leiterplattenanschlüsse), an dem ein sogenanntes Lineout-Signal anliegt, ähnlich dem Audiosignal aus der Kopfhörerbuchse eines Handys. Um hier ordentlich "Rumms" herauszubekommen, muss man dieses Audiomodul an einen vernünftigen externen Verstärker anschließen.

    Wobei vernünftig hier eine Ansichts- bzw. Definitionssache ist: Manchen Zeitgenossen reichen dafür einfache PC-Aktivlautsprecher für 9,99€, mir jedoch nicht.


    Oder greife tatsächlich gleich zum Original:

    * HifiBerry MiniAmp (der mit den 3 Watt, welche an guten Boxen echt beachtlich sind -- ich war selbst erstaunt! Hier der Schaltplan)

    * HiFiBerry Amp2 (angeblich 60W) offenbar die Weiterentwicklung vom HifiBerry Amp+

  • Danke schlizbäda, ich werde mir den MiniAmp bestellen, hab halt andauernd ein klackern, wenn mal kein Sound auf dem Pi ist und z.B. Zugriffe erfolgen, der Pi arbeitet etc.!!! Ist einfach nicht so sauber, wie ich es gerne hätte. Hab den auch beim This link from Amazon is forbidden gefunden...


    Habe ja eben so 9,99 Boxen. Würde auch gerne klanglich bessere Boxen haben, allerdings finde ich nichts in dem Größenbereich. Hast Du da noch einen Tipp? Durchmesser ca. 5cm...

  • Hast du denn den raspy schon mal an einen av receiver oder tv via hdmi angeschlossen und dasselbe Phänomen gehört? Wie sieht es mit Guten Kopfhörer über 3,5 klinke aus? Bzw klinke an Heims Lage?

  • Der MiniAmp erzeugt bei mir beim Einschalten des RPi einen kurzen, aber recht deutlich hörbaren Knackser. Das kommt wohl vom Verstärker-IC PAM8403. Beim Ausschalten ist es ähnlich, aber wesentlich leiser. Ansonsten arbeitet der MiniAmp bei mir störungsfrei und liefert nur die Töne der Audioquelle ohne Störgeräusche! Das Start-/Stop-Knacken könnte man aber über ein Relais an den Lautsprechern und ein passendes RPi-Skript wohl relativ problemlos beseitigen, mich bockte dies aber bei den Raspiblastern meiner Buben bisher nicht...


    Solltest Du im laufenden Betrieb des MiniAmp Störgeräusche haben, so liegt es entweder am verwendeten Netzteil (Stichwort: unzureichende Spannungs-/Stromversorgung - das sogenannte Mysterium™) oder Du fängst Dir (z.B. aufgrund fliegender bzw. wirklich schlechter Verdrahtung) irgendwelche Störungen von außen ein.

    Oder Deine Audioquellen sind von schlechter Qualität. Diesen Punkt bitte nicht außer Acht lassen!

    Oder Dein MiniAmp ist ein Montagsmodell... EDIT: äh Du hast ja noch keinen!


    Ich weiß nicht, wie audiophil Du drauf bist, aber die HifiBerry-Module, die auf dem DAC-Treiber (ohne Plus) beruhen (wie der MiniAmp mit dem BurrBrown-Wandler PCM5101A) haben bei der Reduzierung der Lautstärke eine etwas schlechtere Audioqualität als die auf dem DAC+-Treiber basierenden Typen mit dem BurrBrown PCM5122. Der Unterschied ist, dass der PCM5101A immer einen festen Ausgangspegel liefert, während der PCM5122 eine Hardware-Lautstärkeregelung über I2C bietet.

    Um nun beim PCM5101A die Lautstärke zu reduzieren, müssen die Pegel der I2S-Eingangspegel per Software (ALSA) reduziert werden (am RPi mit MiniAmp läuft es zumindest so) und hier entstehen Skalierungsverluste, die man messen und theoretisch auch hören kann. Ich behaupte für mich, überdurchschnittlich audiophil zu sein und höre z.B. die Qualitätseinbußen bei 128kBit-MP3s, weshalb ich derzeit immer noch dabei bin, meine CD-Sammlung nochmals im FLAC-Format zu rippen. Aber beim MiniAmp konnte ich wegen der Lautstärkeregelung noch keine hörbaren Qualitätseinbußen wahrnehmen.


    vierpolige 3,5mm-Klinke des RPi: shice

    HDMI des RPi über (guten) Audioextraktor: hervorragende Audioqualität

    Ansonsten kenne ich nur die beiden HifiBerry-Soundkarten DAC+ und MiniAmp und die liefern ebenfalls einwandfreie Audioqualität.


    PS:

    Mit welcher externen Hardware hast Du die Störgeräusche? Bitte Links zu allen verwendeten Komponenten aufführen!

    Insbesondere aktive PC-Lautsprecherboxen (mit integriertem chinesischem Billigverstärker) sind anfällig für Störungen aus der Umwelt. Da hilft dann das beste Equipment davor rein gar nichts.

    Beim steuerhinterziehenden Fluss gibt/gab es so 10€-Teile von Trust (oder einer anderen, seltsamen IT-Billigmarke) wo schon bei den Rezensionen entsprechende Kommentare abgegeben wurden. Irgendjemand im Forum ist diesem Produkt auch aufgesessen und hat es auf die leidvolle Tour gelernt. Ich glaube, es waren sogar passive Lautsprecher in "modernem" Design aber mit grottenschlechten akustischen Kennwerten.