Raspberry pi B+ als "mobiles" Media Center/Player

  • Hallo,

    ich habe mir vor ein paar Tagen folgendes zugelegt:


    -Raspberrypi set

    ABOX Raspberry Ultimatives Starterkit aus Schaltnetzteil

    -Tft Touch-display

    Elegoo Display Monitor Raspberry Schnittstelle

    -Infarot Sender- und Empfängermodul

    Ils Drahtlose Infrarot Fernbedienung Encoding Sender Empfänger Modul


    und verschiedene GPIO-erweiterungenp ( Mein Gedanke lieber zu viel als zu wenig)

    AZDelivery Erweiterung Extension Raspberry Modell


    Auf dem Raspberry Pi habe ich über Noobs, Raspbian und Kodi (LibreELEC) installiert. Unter Raspbian habe ich bereits das Touch-Display benutzen können, dadurch wurde jedoch kein Desktop mehr angezeigt, sondern nur ein "Terminal".;( Mit dem Empfängermodul bin ich bis jetzt noch nicht wirklich weiter, ich konnte zwar mittels einem Terminals eine einfache Infarotfernbedienung auslesen, jedoch konnte ich kein Signal von meiner alten Fernbedienung für den Fernseher bekommen. :cursing::cursing::cursing:


    Mein Ziel:

    Ich möchte mein Raspberry Pi frei herumtragen können, für ein Case werde ich Tinkercad benutzen (https://www.tinkercad.com/) und bei einer 3D-Druckfirma drucken lassen. Im Moment weil, ich gemerkt habe das mit Kodi schon viel geboten ist möchte ich dieses mit eigenen oder öffentlichen Addons modifiezieren:

    der kleine Display soll das die Kodi-oberfläche haben mit Spotify, Netflix, etc. und ein lokales Verzeichnis. Wenn ich bei Netflix einen Film schauen möchte ich den Raspberry per hdmi verbinden und es wird aufm einem Fernseher abgespielt.(gegebenfalls mit selbst programmiertem Programm.) Mobil soll es ein MP3-Player sein der Musik über Klinke, Bluetooth oder Wlan abspielt.


    Der Weg:

    Ich möchte erstmals Netflix und Spotify über KOdi (Plugins) installieren und danach den Bildschirm und falls es funktioniert meinen Fernseher an und aus zu schalten.



    Vielleicht ist es im Text schon aufgefallen, das ich nicht zu 100% die Ahnung habe. Mit Raspbian hatte ich schon ein paar Sachen ausprobiert und ich habe mich mit der Sprache Python auseinandergesetzt, mit welcher ich mich mehr befassen will und auch falls es möglich ist die Plugins für Kodi damit zu programmieren.

    Was ist eure Meinung zu diesem Projekt, ist es realisierbar ?

    Wie schwer ist es das Modul als Fernbedienung zu benutzten?

    Für den kleinen Bildschirm brauche ich ein extra Programm oder Oberfläche?

    Wie starte ich Spotify?

    so viele Fragen und das alles hundert mal zu googeln ist langsam echt schwer und anstrengend. Weil läuft ja nicht immer alles perfekt und dann Probleme suchen bla bla bla...

    Nun ja vielleicht hat ja hier wer Lust mir ein paar Tipps oder Quellen zu geben die sich mit dem Thema befassen und mich auf den richtigen Weg leiten.

    würde mich aufjedenfall freuen und falls etwas unklar ist hoffe ich es zu klarzustellen, bin mir nicht soo sicher ob ich hier alles richtige angegeben habe oder ob noch etwas fehlt.

  • der kleine Display soll das die Kodi-oberfläche haben mit Spotify, Netflix, etc. und ein lokales Verzeichnis.

    Das über SPi angeschlossene Display kann imho kein KODI + Daten darstellen, dazu benötigst Du ein HDMI/CSI Display. Letzteres gibt es als Original der Foundation, dort soll auch der Touch (mit KODI) ordentlich funktionieren.


    Netflix kann manchmal funktionieren, da es jedoch offiziell nicht unterstützt wird, ist das eine extrem wacklige Angelegenheit. Bei Spotify funktioniert manches, keineswegs alles.


    Generell scheint es, als möchtest Du mit dem RPi eine eierlegende Wollmilchsau bauen. Das wird so nicht funktionieren. Schon allein:

    Mobil soll es ein MP3-Player sein der Musik über Klinke, Bluetooth oder Wlan abspielt.

    treibt manchem hier die Tränen in die Augen, insbesondere der Punkt Bluetooth. Ich möchte Dich keineswegs davon abhalten, mit dem RPi einige tolle Projekte zu realisieren, glaube aber, dass Deine Idee ein wenig zu hoch gesteckt ist. Fang doch erst mal ganz klein an mit einigen Teilen davon. Je konkreter, desto besser...


    Grüße, STF

  • Wenn Du unter Kodi mehr machen willst, als es "out-of-the-box" zu verwenden und allenfalls noch ein paar Addons zu installieren, dann solltest Du anstelle von LibreELEC lieber OSMC (mein persönlicher Favorit) oder xbian verwenden oder es alternativ direkt unter Raspbian nachinstallieren.


    Der Slogan "LibreELEC - Just enough OS for KODI" kommt nicht von ungefähr: Dieses abgespeckte Betriebssystem besticht u.a. durch eine schreibgeschützte Partition für den größten Teil des Images, was Erweiterungen abseits von Kodi-Addons schwierig bis unmöglich macht. Ein Vorteil könnte allerdings sein, dass es aufgrund des Schreibschutzes weniger anfällig für abruptes Ausschalten des RPi ist. Das habe ich selbst aber noch nicht getestet/verifiziert!


    Ansonsten mache ich an dieser Stelle einfach noch unverschämt Werbung für meinen yamuplay: Hierbei handelt es sich um einen mit Python3 erstellten Audio-/Videoplayer basierend auf dem omxplayer, der für die GPU des RPi optimiert ist und die Möglichkeiten der Hardwarebeschleunigung dieser GPU zur Videowiedergabe ausschöpft. Mit dem omxplayer ist fließende und ruckelfreie Videowiedergabe bis hinauf zu FullHD (1080p) problemlos möglich.

    Rein softwaremäßig ist allerdings sogar der leistungsstärkste RPi 3B+ für flüssige Videowiedergabe auch bei niedrigerer Auflösung zu schwachbrüstig.


    Achtung:

    Die Audioausgabe über die am RPi verbaute vierpolige Klinke ist shice!

  • Guten Morgen

    danke schonmal für die zwei schnellen Anmerkungen.

    Ich installiere gerade Raspbian und werde von dort aus ein Mediacenter installieren.

    Nach dem ich gestern den Desktop über das kleine Display angesteckt habe , merkte ich schon wie viel der Pi arbeiten muss. Fazit: ich will selbst was ganz einfaches über Python dort ausgeben ist das realisierbar?


    Nun werde ich schauen wie ich Netflix zum Laufen bringe, gestern Abend habe ich schon gesehen das für chromium(glaube ist falsch geschrieben und hoffe ihr wisst was ich meine)

    Meine Idee ist eine Art Blancobrowser mit einem Netflix unterstütztendem Plugin und den würde ich gerne als „Python Programm“ benutzen also nur für Netflix geht das ? XD

  • Servus Jonas.print("Hallo Welt") ,

    Nach dem ich gestern den Desktop über das kleine Display angesteckt habe , merkte ich schon wie viel der Pi arbeiten muss. Fazit: ich will selbst was ganz einfaches über Python dort ausgeben ist das realisierbar?

    also wenn Du eine Videoausgabe mehr oder weniger selbst programmieren (bzw. über Python steuern) willst, würde ich tatsächlich den omxplayer in ein Python-Script einbinden. Der omxplayer ist ein Kommandozeilenprogramm, der die als Kommandozeilenparameter angegebene Mediadatei (sowohl Audio als auch Video) abspielt. Weitere Kommandozeilenparameter bestimmen die Größe und Position der Videoausgabe etc. In meinem yamuplay.py habe ich ihn über die Python-Bibliothek python-omxplayer-wrapper von Will Price eingebunden. Das geht zur Not aber auch einfacher, wobei mich persönlich die Funktionalität dieser Bibliothek überzeugt hat.


    Ein Punkt ist aber klar:

    Sobald die Videoausgabe nicht hardwarebeschleunigt läuft, sondern über die normale CPU, stößt der RPi schnell an die Grenzen seiner Rechenleistung. "Normale" GUI-Anwendungen (Programme mit grafischer Bedienoberfläche) kann der RPi in den meisten Fällen problemlos stemmen. Für Python gibt es dafür die Bibliothek tkinter. Die wird mit Python standardmäßig mitinstalliert (und ist somit auf dem RPi enthalten), ist aber leider auf dem Stand der 90er-Jahre stehen geblieben. Mit etwas Aufwand kann man sich auch in GTK oder Qt einarbeiten und über Python nutzen...

    Nun werde ich schauen wie ich Netflix zum Laufen bringe, gestern Abend habe ich schon gesehen das für chromium(glaube ist falsch geschrieben und hoffe ihr wisst was ich meine)

    Meine Idee ist eine Art Blancobrowser mit einem Netflix unterstütztendem Plugin und den würde ich gerne als „Python Programm“ benutzen also nur für Netflix geht das ? XD

    Da ich keinen Netflix-Account habe, kann ich dazu nichts sagen. Aber prinzipiell sollte es bei vorhandener Kennung möglich sein, den Netflix-Stream über Python "einzufangen" und an den omxplayer für die Wiedergabe weiterzuleiten...
    Ich glaube aber gelesen zu haben, dass auch Kodi das prinzipiell mit einem spezifischen Addon kann? Kodi wäre für Netflix schon geiler (entschuldige bitte die Wortwahl).

  • ...weil's mir gerade einfällt:

    Ist der VLC-Player für Dich eine Alternative? In den neueren Raspbian-Images ist dieser Videoplayer in einer Programmversion enthalten, die ebenfalls die Hardwarebeschleunigung der RPi-GPU zur Videowiedergabe nutzt.

  • Aber prinzipiell sollte es bei vorhandener Kennung möglich sein, den Netflix-Stream über Python "einzufangen" und an den omxplayer für die Wiedergabe weiterzuleiten...

    Ich glaube aber gelesen zu haben, dass auch Kodi das prinzipiell mit einem spezifischen Addon kann? Kodi wäre für Netflix schon geiler (entschuldige bitte die Wortwahl).

    vergiss es, Netflix „einfach“ einzufangen. Das liegt einfach an der Verschlüsselung, dass des gar nicht so einfach geht. Nix Stream. Leider.