Kann ich 2 Raspberry Pi´s nutzen? (1 Für NextCloud und die andere als Website)

  • Hallo,

    ich hätte da mal eine ganz andere Frage, da mir dieser "Support" dieses Forum sehr gut gefällt.


    Ich hab ja jetzt mein Pi für nextcloud und per DMZ ins Internet freigegeben. Ich möchte mir jetzt meine Webseite gern auch selbst hosten. Also mein Pi für nextcloud und ein Server (echter) für meine Webseite die ich dann per Port freigebe. Ist das möglich, denn ich glaube die Öffentliche IP Adresse bleibt gleich.. oder verteilt der Router meinem Server eine eigene Öffentliche IP Adresse?


    Danke!

  • Servus APIS,


    ja das geht. Du kannst auch beides auf einem pi laufen lassen. Nur solltest du dir das vorher gut überlegen und deinen WebServer/Nextcloud ordentlich absichern.


    Grüße M


    P.S. Über die Portfreigaben kannst du WebServer und Nextcloud über verschiedene von außen erreichbare Ports nach innen leiten. Egal ob die Dienste auf einem oder mehreren pi‘s laufen. Dennoch gilt der oben genannte (und nur gut gemeinte) Hinweis.

  • Hallo Micky,

    danke für deine Hilfe.


    Also:


    Kann ich einfach die Datenbank von meiner Webseite & der Inhalt auf meinem Pi in /var/www/html genau da wo meine nextcloud auch liegt verschieben und z.B. Mit der Webadresse "meinecloud.com" die Cloud aufrufen und mit der Adresse "meinesite.com" meine Webseite? und falls das nicht geht muss ich da ein extra verzeichnis erstellen /var/www/html/site und dort die Webseite verschieben? - Aber dann muss ich ja (meinesite.com/site) angeben und das ist auch blöd..


    Danke

  • und falls das nicht geht muss ich da ein extra verzeichnis erstellen /var/www/html/site und dort die Webseite verschieben? - Aber dann muss ich ja (meinesite.com/site) angeben und das ist auch blöd..

    Das ist eine gängige, aber falsche Annahme - die URL, die du im Browser eingibst, hat nicht zwingend etwas mit der Verzeichnisstruktur im Dateisystem gemeinsam.

  • Das ist eine gängige, aber falsche Annahme - die URL, die du im Browser eingibst, hat nicht zwingend etwas mit der Verzeichnisstruktur im Dateisystem gemeinsam.

    Ok, also kann ich meine Site & die Datenbank in einem extra Verzeichnis (z.B. 2"/var/www/html/site/") und beim Domainhoster einfach nur meine Öffentliche IP angeben und dann geht es? Ist es dann so, wenn ich z.B. meinecloud.com eingebe, dass sich meine Cloud meldet und wenn ich meinesite.com eingebe, dass meine Site angezeigt wird? (Ich benutze Wordpress)

  • Ist es dann so, wenn ich z.B. meinecloud.com eingebe, dass sich meine Cloud meldet und wenn ich meinesite.com eingebe, dass meine Site angezeigt wird? (Ich benutze Wordpress)

    Wenn du deinen Webserver so konfigurierst, dann schon.

  • dbv

    Changed the title of the thread from “[Keine Direkte Raspberry Pi Frage!] Kann ich 2 Raspberry Pi´s nutzen? (1 Für NextCloud und die andere als Website)” to “Kann ich 2 Raspberry Pi´s nutzen? (1 Für NextCloud und die andere als Website)”.
  • Vhosts wäre das passende Suchwort ;)

    "Server Blocks" wenn man nginx verwendet:


    Note: “VirtualHost” is an Apache term. NGINX does not have Virtual hosts, it has “Server Blocks” that use the server_name and listen directives to bind to tcp sockets.

  • Wenn du deinen Webserver so konfigurierst, dann schon.

    Ok, und was muss ich denn eingeben, dass wenn ich die Webadresse "meinesite.com" eingebe, dass mein Pi mich auf /var/www/html/site umleitet und so Wordpress aufruft und wenn ich "meinecloud.com" eingebe, dass er das Verzeichnis "/var/www/html/" aufruft?

  • Ein bisschen Eigeninitiative wäre nett, besonders da du ja anscheinend schon einen vom Internet aus erreichbaren Webserver betreibst - da sollte man schon wissen, was man tut. Ich habe dir zu nginx etwas verlinkt, aber bisher verschweigst du ja, welchen Server du verwendest.

  • Ich frage mich gerade nur, ist es Sinnvoll.


    Eine Webseite zu Hosten ist kein unterfangen für Neulinge, wenn man nicht vorhat sein gesamtes Netzwerk inkl seiner gesamten Daten Online zu stellen.


    Es gibt im Web diverse Kostenlose Anbieter, für ein solches Projekt.


    Sorry wenn ich dich hier enttäusche, aber ich würde mich in das Thema langsam aber Sicher von Grund auf einarbeiten, und dein Vorhaben je nach Investierten Zeitaufwand, dann in mehreren Monaten noch mal überdenken.


    Falls ich deine Fähigkeiten unterschätze, ignoriere Bitte meinen Post.

  • Ich hab ja jetzt mein Pi für nextcloud und per DMZ ins Internet freigegeben ....

    Und damit noch das letzte bisschen Sicherheit von vorne herein deaktiviert.


    Auch vom Rest Deiner Aussagen her rate ich Dir: Überlege Dir das mit dem eigenen Server nochmal ....

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic/Win10IoT) / 2x Pi Zero 1.2 (J. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (J. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (Stretch) / 1x Pi 3 B+ (Stretch)
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0

  • Und damit noch das letzte bisschen Sicherheit von vorne herein deaktiviert.


    Auch vom Rest Deiner Aussagen her rate ich Dir: Überlege Dir das mit dem eigenen Server nochmal ....

    Dem stimme ich zu. DMZ ist nicht gerade sehr sicher. Vorallem nicht wenn du dies in deinem Privaten Netzwerk machst.

    Ja ich kenne ihn. Er weiß noch nicht so ganz was er tut und was genau DMZ ist und wie unsicher das ist.

  • Eben, es spielt keine Rolle, ob "echt" oder nicht, wenn das Ding mal gekapert und als SPAM oder W**ezschleuder missbraucht wird.


    DMZ bedeutet: Raspi direkt ohne jeglichen Schutz ins Internet geworfen.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic/Win10IoT) / 2x Pi Zero 1.2 (J. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (J. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (Stretch) / 1x Pi 3 B+ (Stretch)
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0