LED Netzteil mit Relais ein und ausschalten

  • Mein System funktioniert erstmal soweit ganz gut. Die LED‘s sind noch nicht aufgeklebt (noch auf Rolle). Ich kann den Pi mit meiner Harmony 950 ein und ausschalten und steuern. Beim ausschalten bleiben ja nun zwangsläufig die LED‘s an. Zur Not verbaue ich eine Schaltbare Steckdose die mit der Harmony kompatibel ist.


    Ich möchte das aber über den RPi steuern.


    Kann man ein 5V Relais am Netzteil anschließen, und wenn der RPi angeht, gleichzeitig das Relais schaltet?


    Meine Überlegung ist das Relais mit GND und 5V des RPi zu verbinden. Dann müsste doch beim einschalten des RPi auch gleichzeitig das Relais schalten, oder?

  • Hallo Wolf, willkommen im Forum.


    Deine Überlegung ist richtig. Das Relais zeiht dann an, wenn du dem Pi seine Spannungsversorgung gibst und fällt mit dem wegfallen dieser auch wieder ab. Bitte spendiere dem Relais eine Freilaufdiode. Eine einfache 1N4148 oder 1N4001 reicht dafür aus. Die Kathode, erkennbar am Ring auf der Diode, bitte an den Pluspol der Relaisspule anschließen. Die andere Seite der Diode an den Minuspol der Relaispule.


    Die Schaltleistung des Relais´ musst du an den gesamten LED-Strom anpassen. Wieviele LEDs sind es auf deiner Spule?

    Ich lass mich gern verarschen, aber man soll sich gefälligst Mühe geben.

  • Zur Not verbaue ich eine Schaltbare Steckdose

    ...

    Ich möchte das aber über den RPi steuern.

    Deine Überlegung ist richtig. Das Relais zeiht dann an,

    Ja, das funktioniert tatsächlich. Zwei Dinge sprechen dagegen:


    1. So, wie ich das herauslese, möchtest Du damit die 230V des LED Netzteils schalten. Mach das nicht, wenn Du fragen musst, ob ein Relais dafür geeignet ist. Denn: Strom macht unter Umständen klein, schwarz und häßlich - es kommt wie immer auf die "Menge" an .

    2. Das verwendete Relais (es sei denn, Du verwendest ein bistabiles, Problem 1 bleibt trotzdem) bleibt über die gesamte Zeit angezogen, es fließt also Strom. Muss nicht sein.


    Du kannst über den RPi problemlos eine sonoff Dose (mit alternativer Firmware!) per WLan oder ein 433MHz Modell (zuzüglich passendem Sender) schalten. Funktioniert super und ist deutlich ungefährlicher.

  • Hab grad Feierabend. Danke erstmal, ich hab wohl nicht richtig überlegt, ist ja auch logisch das ein Relais unter Strom steht wenn es angezogen ist. Also fällt das schonmal aus. Ein bistabiles Relais würde ja auch gehen, aber wie verkabelt man sowas mit dem RPi.


    Die Lösung mit der sonoff Funksteckdose gefällt mir da schon besser. Das Flashen der Firmware sollte ich eigentlich hinbekommen, aber was passiert danach wen sie in heimischen Netzwerk ist. Kann der RPi die Steckdose ein und ausschalten?


    Auf dem RPi möchte ich schon Libreelec weiternutzen.


    Ich möchte keine weiteren Sender oder Fernbedienungen nutzen (es muss sehr Frauenfreundlich sein), oder eine Steckdose die mit der Harmony 950 kompatibel ist.


    Ansonsten würde ich sowas nehmen. Steckdose


    Gefällt mir aber nicht so gut.

  • Die Lösung mit der sonoff Funksteckdose gefällt mir da schon besser. Das Flashen der Firmware sollte ich eigentlich hinbekommen, aber was passiert danach wen sie in heimischen Netzwerk ist. Kann der RPi die Steckdose ein und ausschalten?


    Auf dem RPi möchte ich schon Libreelec weiternutzen.

    Jedes Gerät (also nicht nur der RPi, das funktioniert auch mit Smartphone und Co.) in Deinem Netzwerk, das etwas in der Art http://192.168.1.61/cm?cmnd=Power%20On aufrufen kann, ist der Lage, die sonoff Dose mit Tasmota Firmware zu schalten. Eine kleine Weboberfläche ist auch dabei. Ob Libreelec das kann, weiß ich nicht, ich nutze es nicht aktiv. Ich geh allerdings davon aus.

  • Das ist mir schon klar, wenn sie im Heimnetzwerk ist, das man sie schalten kann.


    Mir geht es aber darum das, wenn der RPi eingeschaltet wird, automatisch die Sonoff mit angeht und umgekehrt.


    Wie gesagt, meine Frau schaltet auf der Harmony auf TV, und alle Geräte müssen angehen.


    Ich habe noch nicht herausgefunden wieweit die Harmony mit der der Sonoff kompatibel ist.

  • Zum Schalten von Netzteilen verwende ich am Pi eine steuerbare Steckdose mit USB Anschluss. Für den Pi gibts die SISPM Library und schon kann man 4 Steckdosen mit einfachem Shell Befehl


    sispmctl -o 1 (-4)


    einschalten oder ausschalten. Dann muss man nicht mit diesen Relaiskarten arbeiten. Den Relais mag ich nicht 220V anvertrauen und dann noch dauerhaft eingeschaltet lassen.

  • 2. Das verwendete Relais (es sei denn, Du verwendest ein bistabiles, Problem 1 bleibt trotzdem) bleibt über die gesamte Zeit angezogen, es fließt also Strom. Muss nicht sein.

    Der Einwand, dass ein Relais angeogen sein muss ist mir nicht ganz klar: Das muss es bei der Sonoff ja auch und die braucht selbst auch noch Strom!?


    Für mich klingt das nach dem perfekten Anwendungsfall für eine Master-Slave Steckdose. Je nachdem was alles gemeinsam eingeschaltet werden soll, hängt am Slave (z.B. das Netzteil, eventuell der Pi) und was Auslöser sein soll am Master (z.B. der Fernseher oder der Pi)...

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Der Einwand, dass ein Relais angeogen sein muss ist mir nicht ganz klar: Das muss es bei der Sonoff ja auch und die braucht selbst auch noch Strom!?

    Erwischt. Danke Dir. Natürlich hast Du recht. Erst zu ende denken, dann schreiben wäre besser gewesen. Master Slave ist dann wohl besser. :blush:

  • So Jungs, ich habe mal über eure Nachrichten nachgedacht. Das Netzteil liefert 5V, und der RPi liefert 5V. Also habe ich mal einfach so die 5V von den LED‘s auf Pin 4 verbunden (ohne externes Netzteil). Wenn ich den RPI einschalte, gehen die LED‘s an und beim ausschalten gehen sie aus.


    Es wird da auch nichts warm und es läuft schon seit 2 Stunden durchweg.


    Was spricht denn dagegen wenn man es so lässt?

  • Dir ist klar, dass hier der gesamte Weg zu den LEDs überlastet sein müsste?

    (Vermutlich) das Netzgerät, der MicroUSB am Raspberry, diverse Schaltelemente, Leiterbahnen?

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;-) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • War ja auch nur so eine Überlegung, hab's ja schon wieder abgeklemmt.


    Das mit der Sonoff Steckdose wäre mir am liebsten, aber da mir keiner sagen kann wie ich die mit dem RPi steuern kann, wird es wahrscheinlich die Revolt IR Steckdose werden. Wo wahrscheinlich auch nur ein Relais drin ist.


    Vielleicht finde ich noch eine Steckdose die mit der Harmony 950 kompatibel ist.

  • Das mit der Sonoff Steckdose wäre mir am liebsten, aber da mir keiner sagen kann wie ich die mit dem RPi steuern kann

    Du kannst nur hoffen, dass Du das so schnell wieder abgeklemmt hast, das Du keinen dauerhaften Schäden angerichtet hast.


    Bereits in #5 habe ich Dir Hinweise zur Steuerung der sonoff Dosen gegeben. Ein wenig Initiative und das Beachten gegebener Hinweise täten der Lebensdauer Deiner Geräte gut.

    Gruß, STF