RaspberryPi 3 Verbindung mit SPS

    • Hi,

      ich benötige für ein Schulprojekt eine Verbindung mit dem Pi und einer SPS (Eingänge sowie Ausgänge).

      Mir wurde vorgeschlagen mit Optokopplern zu arbeiten, jedoch hab ich ein wenig Angst entweder diesen oder den Pi abzuschießen.

      Glaubt ihr, dass die Ausgangsspannung und der Ausgangsstrom des Rps reichen um der SPS ein Signal zu übermitteln?

      Was benötige ich für Vorwiderstände um den Optokoppler nicht abzuschießen? usw.

      Bitte entschuldigt mein extremes Unwissen in Elektrotechnik und habt Verständnis für evtl. sachliche Fehler.

      Die SPS hat 24V Ausgangsspannung

    • MfG.:danke_ATDE:

  • Mit 24 Volt kann der Pi nichts anfangen. Die Eingänge würden zerstört werden und die Ausgänge können solche Spannung nicht liefern.


    Der Ansatz mit Optokopplern ist völlig ok.


    Du kannst Ausgänge der SPS mit einem Widerstand von ca. 8 KOhm (5-10 KOhm sollten gehen) an den Optokoppler schalten und mit dem Ausgang des OK den Pi schalten. (Vor den GPIO-Eingang immer zur Sicherheit einen 1000 Ohm-Schutzwiderstand.)

    Ebenso kannst du die Ausgänge des Pi mit 800-1000 Ohm an den Optokoppler schalten und mit dem Ausgang des Optokopplers Eingänge der SPS schalten.


    Optokoppler kosten nicht viel und falls du wirklich mal einen zerschießt, ist das Drama überschaubar. Die SPS oder den Pi zu grätschen, wäre schlimmer.

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!