433 Mhz Empfänger wird heiß. Anschlussproblem

  • Hallo zusammen,


    als kompletter Neuling auf dem Gebiet versuche ich zurzeit daheim fernsteuerbare Steckdosen über meinen Rasperry Pi zu steuern.

    Hier gehe nach folgender Anleitung vor:

    https://tutorials-raspberrypi.…eckdosen-433-mhz-steuern/


    Ich bin im Besitz der vorgeschlagenen Steckdosen und habe jeweils einen 433 Mhz Empfänger und Sender.


    Viele verschiedene Ansätze, die ich ausprobiert habe haben nicht zum Erfolg geführt. Der RFSniffer hat nichts erkannt.

    Nun habe ich wahrscheinlich herausgefunden wo das Problem liegt. Und zwar wird der Empfänger wenige Sekunden nach dem Einschalten des Pi's extrem heiß.

    Das liegt vermutlich bei einem Fehler beim Verbinden mit dem Pi. Jedoch komme ich nicht darauf was ich falsch gemacht habe und unterschiedlich zum Tutorial.


    Bild meiner Verbindungen ist im Anhang.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    Grüße

    Cimar

  • Jedoch komme ich nicht darauf was ich falsch gemacht habe und unterschiedlich zum Tutorial.

    Wenn ich das richtig erkenne auf Deinem Foto, dann ist der Jumper vom Datenpin am falschen Pin des Empfängers und auch nicht an GPIO27 sondern an GPIO17. :conf:

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Hi,

    danke für die schnelle Antwort. Die Belegung war wirklich falsch. Ist mir beim Ausprobieren wohl der Überblick verloren gegangen ^^


    Um das Problem einzugrenzen habe ich nun einen zweiten Empfänger geholt. Dieser wird mit der gleichen bzw. richtigen Schaltung gar nicht heiß.

    Hier komme ich aber nicht weiter als zum RFSniffer, der einfach gar nicht reagiert wenn ich mit der Fernbedienung in der Nähe hantiere.


    Ist die einzige Option nun, dass der zweite Empfänger auch wieder defekt ist?

  • Ist die einzige Option nun, dass der zweite Empfänger auch wieder defekt ist?

    Möglich ist alles... U.a. auch, dass Du Dir den GPIO zerschossen hast, aber ich hoffe mal nicht.


    Btw. Sorry! Mit einem RFSniffer habe ich keinerlei Erfahrungen.

    "Alles, was wir sind, ist Sand im Wind, Hoschi."

  • Ist die einzige Option nun, dass der zweite Empfänger auch wieder defekt ist?

    Ist schwer zu sagen woran es klemmt. Genauso kannst Du GPIOs Deiner keinen armen Raspi zerschossen haben. Ich würde jetzt wenn ich mir sicher bin dass die richtigen Anschlüsse benutzt werden das Ganze noch mal mit einer anderen Raspi probieren.


    PS: Nobody is perfect. Ich habe mir auch schon GPIOs einer Raspi zerschossen :wallbash:

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • Hier komme ich aber nicht weiter als zum RFSniffer, der einfach gar nicht reagiert wenn ich mit der Fernbedienung in der Nähe hantiere.


    Ist die einzige Option nun, dass der zweite Empfänger auch wieder defekt ist?

    Neben der schon erwähnten Tatsache, dass am RPi einer/mehrere/alle GPIO zerstört worden sind, sind auch die Empfänger von keiner guten Qualität. Löte mal an den Punkt ANT ein ca. 17cm langes Drahtstück als Antenne an.

  • Schließe an deinen Empfänger eine LED mit Vorwiderstand an und drücke auf einer 433 MHz Fernbedienung eine Taste dauerhaft. Die LED muss leuchten. Du kannst auch ein dauerhaftes Signal an einen Sender legen, wenn du einen hast. Auch dann leuchtet die LED am Empfänger. So kannst du ohne RasPi prüfen, ob der Empfänger in Ordnung ist.