Kameraüberwachung des Hauseingangs mit Raspberry Zero, inklusive Bewegungserkennung, Fernzugriff auf den Livestream und autom. Sicherung der Aufnahmen

  • Hallo zusammen,

    gibt es eine Einstellung, in der die ältesten Aufnahmen automatisch gelöscht werden, wenn der Speicher knapp wird?

    Mit freundlichen Grüßen

    Vielleicht könnte jemand auf die Frage antworten. Es würde mich auch interessieren.


    Ich möchte ein Ähnliche dran hängen: mit welcher Einstellung erreiche ich das bei einem Ereignis nur Fotos alle paar Sekunden zu bekommen.

    Welche Einstellung verhindert ein Event bei nur kurzer Reflektion durch vorbeifahrende Fahrzeugen.


    (Bitte keine juristische Bewertung über die Zulässigkeit dieser Einstellung. Nehme alles auf meine Kappe.) ;)

  • Es würde mich auch interessieren.

    Mit einem find-Befehl kann man Dateien in einem vorgegebenen Verzeichnis herausfinden, die "älter als" sind. Das Programm find kann diese Dateien auch sofort löschen. Den kompletten Befehl kann man in eine Crontab packen und beispielsweise stündlich einmal ausführen lassen. Für diese Find-Syntax gibts Beispiele im Web und auch erklärend die Man-Page.

  • Vielen Dank ThomasL.


    da kann ich mir natürlich in der motion.config einen Wolf suchen.

    Hätte ich mal besser im Englischunterricht damals besser aufgepasst hätte ich nur Probleme mit dem technischen Verständnis.


    Was ich einstellen muss das nicht 20-30 Bilder von einem leeren Raum gespeichert werden, nur weil der Lichtschein eines Autos, das draußen vorbei fährt einen Event auslöst, finde ich auch noch heraus.

  • Was ich einstellen muss das nicht 20-30 Bilder von einem leeren Raum gespeichert werden, nur weil der Lichtschein eines Autos, das draußen vorbei fährt einen Event auslöst, finde ich auch noch heraus.

    Das ist schon schwieriger, Du musst die Balance zwischen falsch positiven und potenziell verpassten Ereignissen einstellen. Das kommt jedoch drauf an, was Du "wirklich" einfangen willst.

  • Hallo zusammen,

    es ist erstaunlich was für eine Diskussion ausgelöst wurde. Schade dass die passende Antwort nicht dabei war. Zumal bei meinem Anwendungsfall die drei Tage bei 64GB Speicher sowieso nicht überschritten werden. Wenn es also eine AW gibt, die nicht auf eine Zeit bezieht, würde ich mich freuen. Eine juristische Bewertung benötige ich nicht.

    mfg

  • AW gibt, die nicht auf eine Zeit bezieht

    Ein cronjob, der regelmäßig den verfügbaren Speicher prüft und bei Erreichen einer bestimmten Schwelle die ältesten Dateien löscht, tut es wohl nicht? Ich meine, die Ideen (wenn auch nicht als abtippbarer Text) kamen doch schon. Oder nicht? Wo hast Du denn nun genau Schwierigkeiten?

  • Was ich einstellen muss das nicht 20-30 Bilder von einem leeren Raum gespeichert werden, nur weil der Lichtschein eines Autos, das draußen vorbei fährt einen Event auslöst, finde ich auch noch heraus.

    Das ist meines Erachtens nicht möglich. Im Regelfall erfolgt nach meinem Verständnis die Bewertung, ob eine Bewegung vorliegt, auf der Grundlage der Anzahl veränderter Pixel beim Vergleich im aktuellen Bild zum vorherigen Bild. Man kann mitunter über die Sensitivität beinfllussen, wie hoch der geänderte Pixel-Anteil sein muss, um als Event erkannt zu werden.... das heisst, ein durchs Bild hüpfender Vogel im Garten wird ignoriert, ein viel umfangreicherer Mensch jedoch nicht.... aber ich glaube, das wars auch schon. Ein reflektierter Scheinwerferstrahl, der großflächig über die Wände im Zimmer durchs Bild wandert, wird imho immer als Bewegung erkannt.


    Diesen Effekt hatte ich früher ebenfalls bei meinen ersten billigen China-Cams. Jetzt verwende ich 3 Cams, bei denen ich jeweils in der Cam selber bis zu 4 Motion-Detect-Areas definieren kann. Das bedeutet, ich kann zwar den ganzen Raum sehen, muss ihn aber nicht komplett überwachen, weil ich nur die Eingags-Tür und das Fenster als relevant für Bewegungen definiert habe . Die Cam selber reagiert also nur auf Bewegungen innerhalb der Rahmen von Tür und Fenster. Damit hat sich der Anteil an false-positives quasi auf Null reduziert.

  • Fraglich ob es ausreicht den Lichtschein auszublenden.

    Das sieht so aus, als wäre das ein vergleichbarer "Filter". Bei mir hat das den Effekt, weil der Türrahmen ja leer ist und der Scheinwerfer deshalb keine Reflexionsfläche wie direkt daneben auf der Wand findet... also wird auch keine Änderung im Ausschnitt festgestellt und deswegen erfolgt kein Speichern des Bilds.


    Bei mir läuft diese Logik allerdings direkt in der Cam und temporär gespeichert wird auf einem FTP-Server.... das heisst, die einzige hier laufende Software ist der FTP-Server, worauf die Cams speichern. Und es kommen wegen des Filters in der Cam gar keine false-positives-Bilder auf dem FTP-Server an.

  • Mit einem find-Befehl kann man Dateien in einem vorgegebenen Verzeichnis herausfinden, die "älter als" sind. Das Programm find kann diese Dateien auch sofort löschen. Den kompletten Befehl kann man in eine Crontab packen und beispielsweise stündlich einmal ausführen lassen.

    Das ist meine CAM die den Garten beobachtet, gelöscht wird alles, was älter als 31 Tage ist.

    Die zweite Zeile löscht alle leeren Ordner.


    /usr/local/bin/MOTION_RM, ausführbar machen

    Bash
    #!/bin/bash
    find /CAM/CAM_06/ -name \*.jpg -mtime +31 -exec rm {} \;
    find /CAM/CAM_06/ -type d -empty -exec rm -rf {} \;

    In der /etc/cron.d/motion_rm steht:

    30 5 * * * root if [ -x /usr/local/bin/MOTION_RM ] ; then /usr/local/bin/MOTION_RM ; fi

    d.h. täglich um 05:30 Uhr wird das Script aufgerufen. Funktioniert mittlerweile seit einigen Jahren.


    MfG


    Jürgen


    Edit: Da war noch ein klitzekleiner Fehler ...

  • Ein cronjob, der regelmäßig den verfügbaren Speicher prüft und bei Erreichen einer bestimmten Schwelle die ältesten Dateien löscht, tut es wohl nicht? Ich meine, die Ideen (wenn auch nicht als abtippbarer Text) kamen doch schon. Oder nicht? Wo hast Du denn nun genau Schwierigkeiten?

    Doch das würde das würde schon helfen. Wo stand das denn? Bzw. kann man mir das mal beschreiben, ich habe gerade erst mit dem Pi angefangen. LG

  • Wirklich toller Artikel @ChristianWilhelm

    Leider komme ich per Browser nicht drauf.

    Verbindung fehlgeschlagen sagt der Firefox

    "Die Seite kann nicht angezeigt werden." sgt der iexplorer

    Hab eigentlich und uneigentlich auch, alles nach Anleitung

    Die MP4 liegen auf dem PI vor.

    Motion usw. alles läuft, nur HTTP geht nicht

    Kurios

  • Das beschriebene Problem wurde in einem anderen Thema gelöst und ist nicht mehr relevant.


    Lösung entsprechend der Anleitung: on --> off

    Code
    # Restrict stream connections to localhost only (default: on)
    stream_localhost off
  • Hallo!

    Eine weitere Frage, nachdem das soweit alles prima läuft.

    Kann man das auch mit HTTPS realisieren?

    Ich würde ungern per Internet auf die Kamera unverschlüsselt gehen, wenn denn jeder den User und Kennwort mitlesen kann.

    Danke!

  • Am besten ist, du schaltest das gar nicht ins Netz. Sondern verbindest dich extern mit VPN in das lokale Netz

    Am Besten ist ja immer die Frage: für wen am Besten?

    Wenn ich mal eben so von einem xbeliebigen Anschluss/client aus mal drauf will, kann man halt auch nicht immer VPN nutzen.

    Ich hätte es gerne verschlüsselt. Die Frage: wie?

  • Hallo!

    Ich hab eine frage zu den diversen Einstellungen rund um den User und das Kennwort.

    Ich sehe aktuell drei Optionen:

    - netcam_userpass user:kennwort

    - stream_authentication user:kennwort

    - webcontrol_authentication user:kennwort

    Wofür ist welche und wo unterscheiden sie sich.

    Netcam und Stream. Hätte gedacht, es wäre ähnlich

    Danke