Stromversorung über Autobatterie inkl. Abfrage der Spannung

  • Hallo,

    ich will eine Raspberry Pi in einem Auto an der Autobatterie betreiben. Zusätzlich möchte ich die Spannung der Batterie im Pi auslesen können um ggfs zu reagieren, wenn diese zu niedrig werden sollte.


    Soweit ich das sehe wäre die S.USV advanced eine Möglichkeit. Sie erlaubt eine Eingangsspannung zwischen 7 und 24 V und mit susv -vin kann man die aktuelle Eingangsspannung ermitteln. Allerdings ist dies ja als USV inkl. Akku ausgelegt, was ich eigentlich alles nicht benötige.


    Alternativ wäre der StrompI 3, allerdings habe ich nirgends Informationen darüber gefunden, ob man die Eingangsspannung auslesen kann.


    Deswegen meine Fragen:


    1. Kann man bei Strompi 3 die Eingangsspannung auslesen?

    2. Gibt es evtl eine ganz andere Lösung mit dem ich das einfach realisieren kann. (Möglichst ohne viel gelöte (:)


    Viele Dank

  • Zur Stromversorgung einen sog. DC_DC Step Down Wandler, einstellbar auf 5,15V und 2.5-3A, die z.B. ein Pi3B braucht.

    Zur Spannungsmessung ein entspr. Modul zur Spannungsmessung draufstecken.

    Dann kannst deine Autobatteriespannung damit messen und per Softwar abfragen und entspr. reagieren.

  • Da der Pi keinen A/D (Wandler-)Eingang hat - im Gegensatz zu einem Microcontroller - wirst Du mit Deinem "Spannungsteiler" alleine keine Freude haben.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • google hilft

    zu lesen bei

    https://www.reichelt.de/raspbe…p-strom-pi-3-p232866.html

    Leider etwas teuer das Teil 30 eu wären für das Teil eigentlich genug

    Aber wenn du deine Teile kaufst bezahlst du auch 20 Eu und musst noch löten und basteln.

    Bei dem strompi hast du alles und kannst zum Teifentladeschutz den raspberry per skript herunter fahren

    ( Spannungswerte der Ein-/Ausgänge auslesen )

    hab den alten strompi läuft hier schon seit jahren kein problem

    Zudem wurde der StromPi 3 um eine Steuerung über die serielle Schnittstelle erweitert (Ladezustand des Akkus, Spannungswerte der Ein-/Ausgänge, Steuerung und Konfiguration), was ihn zu einem absoluten Allrounder macht.

    Die Strompi 3 ist auch für den professionellen (industriellen) Einsatz konzipiert und 24/7 fähig.

  • ...ohne Euch jetzt von irgendetwas abraten zu wollen, aber :auslachen: viel Spaß mit dem Strom Pi im Auto! :baeh2:


    Hier hat mal jemand den Strom Pi 2 in seinem Auto verbaut und fing sich deshalb nichts als Probleme ein. Daraufhin las ich mir die (verfügbare) Dokumentation vom Strom Pi durch und konnte nur den Kopf schütteln... :no_sad:

    EDIT: und das war die Quintessenz.


    Wenn man es vernünftig machen will, nimmt man nochmal ein bißchen Geld in die Hand und legt zu den 39,80€ einen Zwanziger drauf, und macht es gescheit, z.B. mit einem Produkt der S.USV-Serie. Die gibt's ebenfalls beim reichelt. Gute Ware kostet einfach gutes Geld.

    Wenn's nämlich fuchst und nicht wie gewünscht funktioniert, sind 39,80€ auch ganz viel Geld.


    j.m.2ct

    :angel:

  • 2. Gibt es evtl eine ganz andere Lösung mit dem ich das einfach realisieren kann. (Möglichst ohne viel gelöte (: )

    NEIN


    Im Auto will sicher keiner eine Dauerlast an der Batterie.

    Es müssten also mehrere Wege gefunden werden um den PI hoch und runter zu fahren, die Messung mehr oder weniger abzuschalten um den Strom zu vermeiden. Im Winter zählt zum Starten jede Ah bei schwachen Batterien.

    Um auch potenzialfrei den PI und den Wandler für die Messung zu versorgen ist ein DC/DC Trennwandler sinnvoll und auch um Spitzen von Verbrauchern vom PI fernzuhalten.


    Kurz es geht, aber nicht mal eben so nebenbei.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • fred0815

    Wozu das Relaisgefrickel wenn er sowieso eine 2te Batterie benutzt braucht er die Autobatterie nicht. dann nimmt er einfach ne powerbank oder irgendeinen LiFePo Akku und gut, der Pi soll bestimmt nicht jahrhunderte einsam und alleine im Auto werkeln ( wenn das so wäre, wäre die billigere und sinnvollere Lösung Auto dass man nicht braucht abschaffen und wenn man mal eins braucht Carsharing oä -> giganische Geldquellen für üppige Pi projekte da wär die "Teure" S Usv dann auch kein problem mehr )

    wie ich gerade gesehen hab bringt der 3000mAh Akku von der S usv 7-8 std

    also dürfte ein 10 Ah Akku voll ausreichen den kann er bei 5 V auch direkt anschliessen braucht also keine usv.

    :)

  • Es gibt bei den heutigen Fahrzeugen neben Zündingsplus und Dauerplus auch einen Stromkreis zur Versorging der Sensoren und Steuergeräte, der zeitverzögert abfällt. Der könnte das "Trennrelais" bedienen, während der (fehlende) Zündstrom den Shutdown des Pi veranlasst.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so