YouTube Live-Stream direkt vom Raspberry Pi mit angeschlossener NoIR-Kamera

  • Hi Leute,

    ich möchte einmal zeigen wie ich einen dauerhaften YouTube Livestream aus meinem Vogelhaus realisiert habe...

    Dabei haben mir natürlich einige Leute hier aus dem Forum geholfen - nochmal vielen Dank dafür :danke_ATDE:


    Zu Beginn hier direkt mal der Live-Stream aus dem Vogelhaus/Eichhörnchenhaus - klick auf das Bild:



    Dafür habe ich folgende Hardware verwendet:


    Los gehts:


    Als erstes erstellen wir uns einen YouTube-Account und lassen diesen bestätigen - dazu klicken wir auf das Kamera-Symbol oben rechts und dort auf "Livestream starten":




    Diese Bestätigung (z.B. übers Handy) wird nach 24 Stunden aktiv und ist zwingend notwendig um überhaupt einen Live-Stream erstellen zu können...




    Nach der Bestätigung, melden wir uns wieder bei YouTube an und starten einen Livestream indem wir im Browser folgende Adresse eingeben:

    www.youtube.com/live_dashboard




    Auf dem Livestream-Dashboard füllen wir nun alles entsprechend aus und scrollen anschließend nach unten und kopieren unter ENCODER-EINRICHTUNG den "Name/Schlüssel für den Stream". Diesen Schlüssel werden wir beim erstellen des Skripts wieder benötigen.
    Die Dashboard-Seite lassen wir geöffnet...


    Der Raspberry Pi wurde bereits mit dem aktuellen Raspbian ausgestattet und anschließend die Kamera-Schnittstelle sowie SSH und VNC aktiviert:



    Dann erstellen wir im Raspberry Pi eine Skript-Datei mit dem folgenden Befehl im Terminal:

    sudo nano /usr/local/bin/stream_start.sh

    ...und kopieren den folgenden Inhalt dort hinein:

    Code
    #!bin/sh
    
    raspivid --output - --timeout 0 --framerate 30 --bitrate 4500000 --sharpness 50 --contrast 20 --mode 5 -a 8 | avconv -re -ar 44100 -ac 2 -acodec pcm_s16le -f s16le -ac 2 -i /dev/zero -f h264 -i - -vcodec copy -acodec aac -ab 128k -g 50 -strict experimental -f flv rtmp://a.rtmp.youtube.com/live2/wwww-xxxx-yyyy-zzzz

    Achtung: Hier benötigen wir den YouTube-Schlüssel wieder. Dieser wird am Ende des Befehls eingesetzt und ersetzt das "wwww-xxxx-yyyy-zzzz"


    Speichern und schließen ("Strg + x" > "j" > "Enter")

    Dann machen wir die Skript-Datei ausführbar mit
    sudo chmod 755 /usr/local/bin/stream_start.sh


    Dann erstellen wir eine Service-Unit mit:

    sudo nano /lib/systemd/system/my_raspivi.service

    ...und kopieren den folgenden Inhalt dort hinein:

    Speichern und schließen ("Strg + x" > "j" > "Enter")


    Da YouTube den Livestream gelegentlich kurz trennt starten wir die Service Unit über Crontab aller 2 Stunden neu mit folgenden Befehlen:

    sudo nano /etc/crontab

    Dort fügen wir an dass Ende folgende Zeile

    Code
    0 */2    * * *    root    /bin/systemctl restart my_raspivi.service > /dev/null 2>&1

    Speichern und schließen ("Strg + x" > "j" > "Enter")


    Jetzt starten wir die Service Unit mit folgenden Befehlen:

    sudo systemctl daemon-reload

    sudo systemctl enable my_raspivi.service

    sudo shutdown –r now


    Achtet darauf, dass keine anderen Prozesse im Hintergrund auf die Kamera zugreifen (z.B. Motion)


    Nach dem Neustart sollte der Live-Stream im YouTube-Live-Dashboard auf "LIVE" geschaltet werden und der Live-Stream ist aktiv




    GESCHAFFT!!! :bravo2::bravo2::bravo2:


    Den aktuellen Status der Service Unit könnt ihr übrigens mit folgendem Befehl erfahren:

    systemctl status my_raspivi.service



    Wer noch etwas über das Vogelhaus/Eichhörnchenhaus bzw. ihre Bewohner erfahren möchte, besucht mich gern auf meiner Seite...

    Sollte etwas nicht funktionieren, oder ich irgendetwas vergessen haben, schreibt mir oder hinterlasst einen Kommentar.


    Gruß Thomas

  • Hmmm. 3 W Power IR Leds wäre mir auf die kurze Entfernung (viel) zu viel. Siehe mein Einwand durch die Blume in Vogelhaus Live-Stream auf Internetseite.


    Servus !

    Du meinst die Wärmeentwicklung bei 3 Watt LED(!)s ist zu stark?


    Ich glaube nicht, dass das hier ein Problem darstellt... die zwei LEDs geben ihre Wärme erstmal nach oben in den Raum mit der Elektronik ab - dort befinden sich einige Lüftungslöcher. Zudem ist dieser Bereich vom Nistraum räumlich abgetrennt. Die Wärme die nach unten in den Nistraum abgegeben wird zieht durch das oben gelegene sehr große Eingangsloch (ca. 7 cm Durchmesser) recht schnell ab. Durch das zweite unten liegende Eingangsloch kann auch eine Art Durchzug stattfinden... Der Abstand der LEDs zu den Jungvögeln liegt hier bei ca. 25-30 Zentimeter. Ich denke ein normaler Nistkasten würde sich unter der Sommer-Sonne sehr viel mehr aufheizen, wenn man keine Zwischendecke einziehen würde - hab ich aber.


    Dazu kommt, dass handelsübliche Inkubatoren, die zum Ausbrüten von Küken gedacht sind, ebenfalls Infrarot-Lampen (keine LEDs) verwenden, dies aber mit einer sehr viel höheren Leistung als meine kleinen LEDs... Hier mal eine 150 Watt für die Aufzucht von Küken... und hier noch einer


    Selbst die Naturschutz Organisationen zeigen wie man einfache kleine Nistkästen mit Infrarot-Kameras ausstattet...


    Zudem vertraue ich auf die Vögel, dass sie sich keine Brutstätten raus suchen, die schlechte Brutbedingungen besitzen - ich denke Vögel besitzen da eine gute Wahrnehmung... Vögel haben generell aber auch eine höhere Körpertemperatur als Menschen um sich besser gegen Bakterien, Viren und Parasiten wehren zu können...


    Beobachten wir das doch einfach mal ;)

  • Nein, nicht die Wärme an der LED, sondern die Intensität der an der Linse austretenden IR Strahlung. High Power Leds werden in kleineren und grösseren Batterien für die Ausleuchtung von 4 m - 40 m im Outdoorbereich verwendet. Die sind für 15 - 25 cm Leuchtweite viel zu stark.


    Bei uns kommen jedes Jahr dieselben Zugvögelpärchen und beziehen dieselben Nistplätze. Ich würde nicht auf die Idee kommen, diese mit einer "Infrarotkanone" rund um die Uhr zu beschiessen, nur umzu überprüfen, ob sie ausziehen, oder nächstes Jahr nicht mehr kommen.


    Du setzt Dich ja auch nicht eine Woche lang in eine Infrarotkabine nur umzu wissen, dass Du es darin nur einige Stunden lang aushältst. IR Strahlen werden nicht nur von der Haut reflektiert, sondern dringen auch in die obersten Hautschichten ein, bei jedem Lebewesen.


    Mir ist ziemlich egal, was Du über Power LEDs im Nistkasten denkst und wie Du das rechtfertigst.


    Ich will nur nicht, dass eine Anleitung unkritisch übernommen wird, da mit noch keine Webseite untergekommen ist, die sich mit der Mindestleistung von IR-LEDs in mWatt im Nistkasten, zusammen mit der NoIR Kamera des Pi, befasst. Überall wird mit Power LED Scheinwerfern der Nistkasten ausgeleuchtet. Nona, dass damit ein Super Bild entsteht.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Vor allem für die Augen der Vögel kann es schädlich sein. Kommt natürlich auf die Wellenlänge an.

    Quote

    Wird IR-Strahlung ohne Wärmequelle erzeugt, sondern mit Hilfe von IR-Leuchtdioden oder Lasern, so ist sie unsichtbar. Auch wenn man auf der Haut keine Wärme aufgrund der IR-Quelle spürt, kann die IR-Strahlung für das Auge gefährlich sein. Werden IR-Leuchtdioden mit hoher Leistung eingesetzt (z. B. als Beleuchtung für Überwachungskameras), so muss ein Sicherheitsabstand eingehalten werden. Die Augenlinse ist für die Akkommodation auf nahe Objekte zuständig. Die Augenlinse entsteht aus dem Ektoderm in einem sehr frühen emryonalem Stadium und ist bei Beschädigungen nicht mehr regenerierbar.

  • Nein, nicht die Wärme an der LED, sondern die Intensität der an der Linse austretenden IR Strahlung.


    [...]


    Mir ist ziemlich egal, was Du über Power LEDs im Nistkasten denkst und wie Du das rechtfertigst.

    Es sollte nicht um darum gehen was wir beide "denken", sondern welche wissenschaftlichen Erkenntnisse es dazu gibt... dazu hier mal eine kleine Sammlung einiger Artikel (inkl. Quellenangabe) die damit zutun haben...


    Infrarotstrahler werden vor allem bei Vögeln, der Aufzucht von Jungtieren, der Behandlung von Erkrankungen und gegen Schimmel eingesetzt:

    "Nicht selten werden Infrarotlichtlampen auch für Tiere eingesetzt. [...] So gibt es beispielsweise spezielle Rotlichtlampen für Hühner. IR-Heizstrahler werden an kalten Tagen auch für Vögel, Pferde, Kaninchen, Schweine oder Kühne eingesetzt, um den Tieren Wärme zu spenden. Zudem werden sie im Terrarium, bei der Aufzucht von Jungtieren und zur Behandlung spezieller Krankheiten verwendet." (Zitat)


    "In der Ziergeflügelzucht insbesondere bei Papageien und Sittichen bringen Infrarotheizungen [...] einen deutlichen Vorteil in der Tierhaltung. Die Infrarot Strahlungswärme ist ein bedeutender gesundheitlicher und wohltuender Aspekt, für die Zucht und Haltung dieser Tiere. [...] Auch Zoos haben bereits die angenehme Wirkung der Infrarotheizung erkannt und benutzen sie zunehmend zur Beheizung von Tiergehegen. [...] Da die Infrarotstrahlung auch auf die Wände trifft und von diesen aufgenommen wird, trocknen die Wände, isolieren dadurch besser und Schimmelpilze können nicht entstehen." (Zitat)


    Wärme, also auch die Körperwärme eines Lebewesens besteht aus Infrarot - ist also Wärmestrahlung:

    "Grundsätzlich hat jeder Körper eine Eigenstrahlung, und diese Eigenstrahlung hängt ausschließlich von der Temperatur ab. Deshalb kann man, selbst wenn es stockdunkel ist, mit einer Infrarotkamera warme und kalte Gegenstände unterscheiden, weil die warmen im Infrarotbereich stärker strahlen." (Zitat)

    "Trifft Infrarotstrahlung auf den Körper, werden Moleküle in Schwingungen versetzt. Wir empfinden das – genauso wie bei der natürlichen Wärmestrahlung durch die Sonne – als Wärme." (Zitat)


    Infrarot-Strahlung ist eine sehr Energie-schwache Strahlung, die unterhalb der Energie des normalen Lichts liegt:

    "Das liegt daran, dass UV-Licht noch energiereicher ist als blaues Licht – die hohe Energiedichte macht das Licht so aggressiv. Umgekehrt ist Infrarotlicht physikalisch gesehen noch energieärmer als rotes Licht." (Zitat)


    Infrarotstrahlung hat vor allem eine gesundheitsfördernde Wirkung:

    "Grundsätzlich stößt die Infrarotstrahlung im Körper eine Reihe von gesundheitsfördernden Prozessen an. So unterstützt sie beispielsweise die Selbstheilungskräfte des Organismus, entspannt die Muskeln und stärkt die Widerstandskraft." Wirkung: verbessere Durchblutung, beschleunigter Stoffwechsel, beschleunigte Verdauung sowie Abtransport von Giftstoffen, Stärkung des Immunsystems usw... (Zitat)


    Eine starke Infrarotstrahlung wird durch ein starkes Wärmeempfinden wahrgenommen:

    "Rotlichtlampen werden auch im Gesicht eingesetzt, etwa bei Schnupfen, Akne oder Neurodermitis. Während Sie eine Überdosierung in anderen Gesichtsbereichen schnell durch eine Überhitzung merken, sind die Augen in dieser Hinsicht etwas gefährdet, da Sie die Hitze hier nicht so deutlich spüren. Schließen Sie daher am besten die Augen, um sich vor der IR-Strahlung zu schützen." (Zitat)


    Die Watt-Leistung gibt die Wärmewirkung wieder:

    "Preisgünstige Rundstrahler mit 100 Watt bis hin zum hochwertigen Flächen-IR-Strahler mit bis zu 650 Watt werden angeboten. Grundsätzlich gilt dabei: Je höher die Wattleistung ist, desto stärker ist auch die Wärmewirkung, die Sie beim Einsatz spüren werden." (Zitat)


    In den bekannten Vogelforen beschäftigt man sich ebenfalls mit der Beobachtung der Vögel über Infrarot-Kamera - dort fährt man allerdings ganz andere Geschütze auch - nämlich Infrarot-Strahler(!)... hier und hier...


    Mein Zwischen-Fazit:

    Wissenschaftliche Artikel die sich direkt mit der Infrarotstrahlung und deren Auswirkung in Nistkästen beschäftigen gibt es nicht! Infrarot ist Bestandteil des normalen Sonnenlichts. Je wärmer die Sonnenstrahlen wahrgenommen werden, desto höher die Infrarotstrahlung. Wenn ich diese Grafik hier richtig deute, strahlt die Sonne mit einer Infrarotstrahlungsleistung von ca. 1.000 Watt pro m². Jedes Lebewesen ist also seit Jahrtausenden daran gewöhnt und kann diese Wärmestrahlung natürlicherweise auch wahrnehmen. Vögel, die generell schon eine höhere Infrarotstrahlung als Menschen aussenden, würden sich also bei zu viel Wärmestrahlung für einen anderen Nistplatz entscheiden oder zumindest in der Nacht wegen zu viel Wärme den Nistplatz kurzfristig verlassen... das ist nicht der Fall. Jungvögel sind zu Beginn blind, haben also geschlossene Augenlieder und verlassen nach ca. 14 Tagen den Nistkasten. Ich würde hier auch also nicht von einer chronischen Bestrahlung sprechen. Zudem wirkt Infrarot gesundheitsfördernd, auch bei Vögeln und wirkt der Schimmelbildung und Bildungen von Krankheitserregern im Nest entgegen. Außerdem ist die Wärmestrahlung von 3 Watt-LEDs mit der von Infrarot-Heizstrahlern/-Lampen (beginnend bei mehreren hundert Watt(!) - die in der Kükenaufzucht benutzt werden) überhaupt nicht zu vergleichen...


    Ich will nur nicht, dass eine Anleitung unkritisch übernommen wird, da mit noch keine Webseite untergekommen ist, die sich mit der Mindestleistung von IR-LEDs in mWatt im Nistkasten, zusammen mit der NoIR Kamera des Pi, befasst.

    Sehr gut... Du bist da sehr vorsichtig - du hast ja auch bereits in dem anderen Thread Infrarot für den Tod von Jungvögeln bei Jürgen verantwortlich gemacht - der hatte zwar gar kein Infrarot, aber kann man ja mal so raus hauen ;) Ich habe deine Befürchtung jetzt auf jeden Fall mal einigen Ornithologen mitgeteilt - also Vogelexperten die sich täglich mit Vögeln und der Beobachtung beschäftigen. Ich werde die Antworten anschließend unzensiert hier präsentieren.

  • Frag lieber einen Augenarzt. :cool:


    Ihr wollt wissen, wie sich Infrarot auf Vögel auswirkt und wollt einen Augenarzt für das menschliche Auge fragen? Erstmal, fühlt euch herzlich eingeladen... Ihr dürft eure Bedenken hier gern auch mal seriös begründen - ich habe mich heute bereits einige Stunden hingesetzt und diesbezüglich recherchiert! Ich persönlich halte es aber eben für sinnvoller Experten zu fragen, die sich wahrscheinlich schon mal mit Vogelbeobachtungen/-forschung durch Infrarot-Kameras beschäftigt haben und direkte Auswirkungen bei den Vögeln beobachten konnten!


    Wie gesagt, wenn Leute hier Vogelbeobachtungen mit Infrarot-LEDs für gefährlich halten, dürfen diese gern seriöse Quellen kontaktieren und die Antworten hier präsentieren.


    Um das Thema bis zum Eintreffen der Antworten der Experten ein wenig zu beruhigen, hier mal ein Bericht darüber, welche Strahlungsstärken notwendig wären um Schäden an Augen hervorzurufen...

    Infrarot Strahlung und die neueste Wissenschaftliche Betrachtung

    "Netzhaut: Strahlen aus dem IR-A Frequenzbereich dringen bis zur Netzhaut vor. Eine Schädigung könnte durch Temperaturerhöhung eintreten (Netzhautablösung). Die Bestrahlungsstärke von IR-A Strahlern[!] liegt jedoch weit unter den Grenzwerten. Selbst langes Hinein starren in die Strahlungsquelle schädigt die Hornhaut nicht. Grauer Star (Eintrübung der Linse) bzw. Eintrübung der Hornhaut: IR-B und IR-C Strahlen sind für diese Schädigung verantwortlich. [Hinweis: Infrarot-LEDs besitzen mit einer Wellenlänge von ca. 850 nm keine IR-B oder IR-C Strahlung] Für eine Eintrübung der Hornhaut wären so hohe Bestrahlungsstärken notwendig, die mit IR-Strahlern nicht erreicht werden können. Die Grenzwerte orientieren sich am grauen Star. Bei Bestrahlungsdauern über 15 Minuten ist der Grenzwert 100 W/m² (vgl. 500 W/m² Sonnenstrahlung mittags in südlichen Breiten). In Infrarotkabinen mit IR-C Strahlern wird bei normaler Sitzposition üblicherweise der Dauer Expositions Grenzwert von 100 W/m² nicht überschritten. Bei IR-B und IR-A Strahlern kann es auch in normaler Sitzposition zu leichten Grenzwertüberschreitungen kommen. Augenschutz ist daher zu empfehlen. Allerdings sind die Bestrahlungsstärken immer noch in einem Bereich vergleichbar mit einem Lagerfeuer."
    (Quelle: http://www.pharma-zeitung.de/I…tliche-Betrachtung.20.php)


    fred0815 Und um mal deine eigene Quelle zu zitieren:

    Ist IR-Strahlung gefährlich?

    Die Gefährdung ist abhängig von der Temperatur:

    Temperatur

    Farbeindruck

    Beispiel

    Mögliche Gefährdung

    200°C

    Kein sichtbares Licht

    Backöfen, IR-Flächenheizelement

    keine

    500°C

    beginnende Rotglut

    Elektrogrill

    beginnende Gefahr für Linse und Hornhaut

    1500°C

    Blendende Weissglut

    Eisenschmelzen

    Beginnende Gefahr für die Netzhaut, Gefahr für Linse und Hornhaut

    5500°C

    Neutrales Weiss

    Sonne

    Gefahr für die Netzhaut, Gefahr durch UV-Strahlung für Haut und Linse und Hornhaut


    (Quelle: https://www.suva.ch/material/factsheets/infrarotstrahlung)


    Worunter meine 3 Watt LEDs zu zählen sind dürft ihr euch raussuchen ;)


    EDIT:

    Ich habe eine Antwort von Deutschlands bekanntesten Ornithologen und Direktor em. des Max-Planck-Institut für Ornithologie Prof. Dr. Peter Berthold auf die Frage ob die IR-Strahlung aus zwei 3 Watt LEDs in einem Nistkasten für Jungvögel schädlich sein könnte. Zitat: "Weiß ich leider nicht - halte es aber für unwahrscheinlich. MfG Berthold"


    Kurz und schmerzlos...

  • Worunter meine 3 Watt LEDs zu zählen sind dürft ihr euch raussuchen ;)

    Ich finde es Klasse, dass Du auch Bedenken Ernst nimmst und Meinungen von Menschen anfragst, die sich wirklich damit auskennen. 👍


    Die Gefährlichkeit scheint von starker, aber isoliert auftretender IR Strahlung auszugehen, die IMHO in der Natur so nicht vorkommt. Die Adaption der Iris (auch bei Vögeln) ist außer Kraft gesetzt, was man sich mit geringer IR Dosis bei Augenuntersuchungen zu Nutze macht. In diesem Fall strahlen 2x3W zum Großteil im IR Spektrum. So ganz vom Tisch zu wischen scheint es also doch nicht zu sein. Allerdings gebe ich Dir recht, dass es ziemlich schwierig ist, fundierte Aussagen zu bekommen.

  • Ich finde es Klasse, dass Du auch Bedenken Ernst nimmst und Meinungen von Menschen anfragst, die sich wirklich damit auskennen. 👍

    Danke dir :)

    Die Gefährlichkeit scheint von starker, aber isoliert auftretender IR Strahlung auszugehen, die IMHO in der Natur so nicht vorkommt.

    Isoliert kommt sie in der Natur nicht vor, richtig... allerdings existiert die stärkste IR-Strahlungsquelle in der Natur - die Sonne (siehe Tabelle im Post #8). Die Wärme die du im Sommer in der Sonne auf der Haut spürst ist Infrarotstrahlung und aus Erfahrung kann ich sagen, dass die letztes Jahr teilweise über Wochen so heftig war, dass selbst ich als Sonnenanbeter, Tage lang nicht das Haus verlassen haben :) wobei hier aber die Gefahr nicht beim langwelligen IR- sondern beim kurzwelligen UV-Spektrum liegt... mit bekannten Folgen: Sonnenbrand, Hautalterung, Hautkrebs, DNA-Schädigung, usw.

    Sonnenbrillen müssen deshalb unbedingt einen UV-Filter haben...


    In diesem Fall strahlen 2x3W zum Großteil im IR Spektrum. So ganz vom Tisch zu wischen scheint es also doch nicht zu sein.

    Die Wellenlänge der beiden LEDs beträgt 850 nm - fällt also ins IR-A Spektrum. Wie wir gelernt haben verursacht IR-A Strahlung keinen grauen Star (Hornhauttrübung) sondern kann im schlimmsten Fall Schäden an der Netzhaut durch Wärmeentwicklung an dieser verursachen. Auch hier haben wir gelernt, dass selbst die Strahlungswärme eines Backofens oder eines IR-Flächenheizstrahlers(!) für solche Schäden nicht ausreicht - selbst wenn man längere Zeit mit offenen Augen hinein sieht (siehe Tabelle im Post #8).


    Jemand mit besseren und genaueren Kenntnissen über diese Technik, ihre Auswirkungen und das Risiko von Nachtsicht-LEDs auf organisches Gewebe darf sich hier aber gern mal mit genaueren Erläuterungen inkl. Quellenangaben äußern... würde mich wirklich interessieren.

    Solange höre ich auf die Meinung des bekanntesten deutschen Vogelbeobachters (siehe EDIT Post #8) und werde mich, wie viele Tausend Vogelbeobachter, auch weiter an meinen beflügelten Freunden erfreuen :saint:

  • Es gibt immer Bedenkenträger! Du hast es aber schon gut recherchiert. IR-Strahlung ist in den Leistungsbereichen absolut ungefährlich. Für die Augen von Tieren und Menschen von der "Lichtstärke" her sowieso und von der Wärmeentwicklung ist bei 3 Watt und der diffusen Strahlung absolut nichts zu erwarten. Das gefährliche am Licht ist die UV-Strahlung, was du auch schon richtig beschrieben hast und um die es hier sowieso nicht geht. Aber wenn es jemand wissen möchte Tiere können, warum auch immer, besser zum UV-Bereich sehen als zum IR. Evtl. könntest du von den Vögeln Eintritt verlangen, ist ja schließlich ein kleiner Wellnesbereich :Dmit so ner IR-Kabine 8).

  • Vorab: Ich halte die Bestrahlung mit den LED auch für ungefährlich.

    Aber: Die Problematik liegt möglicherweise darin, dass es sich hier um einen Punktstrahler handelt.

    Ähnlich wie bei sichtbaren LEDn mit hoher Lichtleistung dürfte hier die Wahrscheinlichkeit eines negativen Effektes (ich möchte ausdrücklich "Schädigung" vermeiden) höher liegen als bei Flächenstrahlern oder Lampen, deren Lichtaustritt ebenfalls nicht punktförmig ist.

    Praktisch gesehen: Schirme den direkten Strahlengang von LED zu Wohnraum ab und erzeuge so eine indirekte Beleuchtung (soweit das noch nicht geschehen ist).

  • Ist IR-Strahlung gefährlich?

    Darüber steht:

    und darunter steht:


    Ich rede ständig von High-Power IR-LEDs, das sind die hier genannten IR-Leuchtdioden mit hoher Lestung.


    Ich meine, dass mehrere Standard IR-LEDs (zu 50 - 200 mA, 1,7 V) zur Dauerausleuchtung genügen. Ist halt eine Rechnerei in mW/cm².


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited once, last by RTFM ().

  • Die Problematik liegt möglicherweise darin, dass es sich hier um einen Punktstrahler handelt.

    Eine 3W (wenn es überhaupt 3W sind) IR-LED ist kein Punktstrahler, auch nicht mit "Reflektor". Die Strahlung kommt zwar aus einer relativ kleinen Fläche, wird aber dann diffus verteilt. Hier beißen sich einige ganz schon fest. Auch zur Schädigung der Netzhaut kann es durch IR-Strahlung in der Leistungsklasse nicht kommen, die Energiedichte ist dazu zu gering. Es ist schließlich kein Laser.

  • Mach' einfach mal den Versuch und schau' in eine gleich große "normale" LED mit 3W, von mir aus in weiss oder rot, wenn Du keinen Phosphor magst.

    Wenn Du nach einem kurzen Blick dort hinein keinen "Phantompunkt" siehst, dann ist das ungefährlich....

    ... oder versuch das ganze erst mal mit einer LED mit weniger Leistung (1W ist auch schon zu viel)!

  • Mach' einfach mal den Versuch und schau' in eine gleich große "normale" LED mit 3W,

    Von so einem Selbstversich würde ich abraten. Aisserdem hat nicht jede LED denselben Abstrahlwinkel.


    Wenn Du wissen willst, welche Leistung am angestrahlten Objekt ankommt, brauchst Du neben Öffnugswinkel des "Strahlers" v.A. die Entfernung, woraus Du die kreisrunde Gesamt-Anstrahlfläche errechnest, auf die die Abstrahlleistung des Strahler aufgeteilt wird. Aus der angestrahlten Fläche kannst Du dann auf Watt/m², bzw. mW/cm² errechnen.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

    Bei "wird gerne zusammen gekauft" tauchen Schutzbrille und IR häufig gemeinsam auf.

    Hautzellen erneuern sich ständig, beim Auge ist das nicht der Fall.

    "Natürliche" Hitze gibst schon lange, Studien zu IR-LEDs und Laser weniger.

  • Darüber steht:

    [...]


    und darunter steht:

    [...]

    Das sollte ja hier kein "ich such mir das raus was mir gefällt" sein... es ist ALLES in den richtig Kontext zu setzen.

    "Die Dosis macht das Gift"! - Und wie gesagt, die Dosis aus den LEDs ist zu gering - das steht in deiner Quelle und den anderen die ich zitiert habe... auch wenn du das anders siehst...


    Eine 3W (wenn es überhaupt 3W sind) [...]

    Das kann ich nicht mal sicher sagen - das kam ja von RTFM...

    Die 850 nm "High-Power LEDs" gibt es einmal mit 3 Watt (Affiliate-Link) aber auch mit 1 Watt (Affiliate-Link)! Wie viel Watt meine haben kann ich nicht sagen...


    Mach' einfach mal den Versuch und schau' in eine gleich große "normale" LED mit 3W, von mir aus in weiss oder rot, [...]

    Wenn Du nach einem kurzen Blick dort hinein keinen "Phantompunkt" siehst, dann ist das ungefährlich....

    Ist aber finde ich nicht wirklich vergleichbar... sichtbares Licht aus "normalen" LEDs wird von der Netzhaut ja als Reiz wahrgenommen - kann also zu Überreizungen, sprich blinde Flecken verursachen. Hier werden die Photorezeptoren der Netzhaut leicht geschädigt... Das wirst du aber bei IR nicht haben. IR ist ja nicht sichtbar, verursacht also keine Reize auf der Netzhaut, folglich auch keine blinde Flecken. Den einzigen Einfluss den IR auf die Netzhaut hat ist die erzeugte Wärme... bevor du dadurch Sehstörungen bekommst (Netzhautablösung - kann man vielleicht mit einer Art Brandblase vergleichen) müsstest du sicher schon Verbrennungen auf der normalen Haut im Gesicht haben... wenn ich am Grill stehe und die Wärme des Grills wahrnehme (=Infrarotstrahlung) nehmen wir diese Wärme zuerst auf der Haut wahr. Die Wärme die wir dann im Gesicht spüren trifft auch (leicht abgeschwächt durch die Hornhaut) auf die Netzhaut - dort spüren wir die Hitze zwar nicht, du merkst die Hitze aber im Gesicht und entziehst dich dieser um dich zu schützen.


    Bei "wird gerne zusammen gekauft" tauchen Schutzbrille und IR häufig gemeinsam auf.

    Mhh... sehr aussagekräftige und vor allem wissenschaftlich relevanter Fakt ;)


    Hautzellen erneuern sich ständig, beim Auge ist das nicht der Fall.
    "Natürliche" Hitze gibst schon lange, Studien zu IR-LEDs und Laser weniger.

    Die Netzhaut-Zellen erneuern sich nicht, stimmt... kleinere Schäden an den Photorezeptoren durch Überreizung wie zu starke Strahlung/Licht können sich aber selbst wieder reparieren. Man kennt den Effekt, wenn man jemanden beim schweißen zugesehen hat oder zu lange direkt in die Sonne gesehen hat und anschließend blinde Flecken hat, die aber meist auch wieder verschwinden (je nach schwere der Verletzung)...


    Studien mit IR-Lasern an Vögeln gibt es nicht, stimmt. Brauch auch keiner... Nutzt du IR-Laser für irgendwas?
    Oder vergleichst du jetzt schon IR-LEDs an Überwachungskameras mit Lasern?



    Bei Strahlungen und Lasern die die Augen schädigen reden wir übrigens von Gefahrenklassen...
    [Blocked Image: https://cdn-6.seton.de/ProduktImages/400px/10/00/DMNE_4277__1000.gif]

    Laser-Klasse 1: "Diese Laser verursachen auch bei längerer Bestrahlung keine Schäden am Auge,

    selbst dann nicht, wenn optische Instrumente (Lupen, Linsen, Teleskope) in den Strahlengang gehalten werden."


    [Blocked Image: https://www.bgbau-medien.de/infopool/html/tr/tros_allg/8.jpg]

    Laser-Klasse 1M: "Die zugängliche Laserstrahlung ist für das Auge ungefährlich, solange der Strahlquerschnitt nicht durch optische Instrumente verkleinert wird."


    Bei den IR-LEDs findest du welche Gefahrenklasse?


    Man merkt immer mehr wie sehr die Diskussion hier ad absurdum geführt wird...
    Deshalb abschließend: Die Leute, die die "Gefahr" für zu groß halten, baut es einfach nicht nach! Aber haltet euch zurück hier Leute in irgendeiner Form zu beschuldigen, für die ihr keinerlei Quellen, Belege oder Fachwissen hervorbringen könnt! Wildtierbeobachtungen mit IR-Kameras und IR-Lampen/LEDs werden schon seit Jahrzehnten vorgenommen...