CSI Kamera Zerone (Zerone5on8b3iayv) funktioniert nicht

  • Guten Tag,


    ich habe eine Kamera der Firma Zerone für den Pi.

    Genaue Bezeichnung der Kamera ist: Zerone5on8b3iayv.


    Weitere Daten zur Kamera:

    - Linsenhalter: M12x0,5 oder CS Mount

    - Pixel: 5 MPixel Sensor

    - Standbildauflösung: 2592 x 1944

    - Max. Videoauflösung: 1080p

    - Max. Bildrate: 30 Bilder / Sek

    - Kabellänge: 15 cm / 5,9 Zoll


    Infos zum Pi:

    - Version: Raspberry Pi 3 B+

    - OS: Raspbian Stretch lite (vom 08.04.2019) (Raspbian GNU/Linux 9 (stretch) | 4.14.98-v7+)

    - Netzteil: 3A

    - Zugriff via LAN (WLAN und Bluetooth deaktiviert)


    Konfiguration:

    - sudo apt-get update: ausgeführt

    - sudo apt-get upgrade: ausgeführt

    - sudo rpi-update: ausgeführt (davor gab es den gleichen Fehler)

    - Reboots: ausgeführt

    - Raspberry Pi Kamera in raspbi-config aktiviert

    - via raspbi-config RAM erhöht (auf 144 und auch mal auf 256)

    - Der Pi ist komplett neu aufgesetzt und ausser Motion ist nichts drauf und wurde noch nichts mit gemacht.


    Nun wird die Kamera leider nicht erkannt, obwohl die rote LED an der Kamera dauerhaft leuchtet.

    Ich habe vorab Motion nach folgendem Tutorial installiert: https://tutorials-raspberrypi.…ra-livestream-einrichten/


    Wenn ich nach dem Start des Pis die Weboberfläche öffne, dann bekomme ich ein graues Fenster ohne Bild (siehe Screenshot).

    "ls /dev/video*" und "v4l2-ctl -V" hat zu der Zeit natürlich noch nichts gefunden.


    Der Befehl "raspistill -o bild.jpg" gibt mir den Fehler "Camera control callback cmd=0x4f525245mmal: No data received from sensor. Check all connections, including the Sunny one on the camera board" aus.


    Führe ich jetzt folgende Befehle aus:

    "sudo modprobe v4l2_common"

    "sudo modprobe bcm2835-v4l2"


    lässt sich die Weboberfläche nicht mehr aufrufen.

    "ls /dev/video*" gibt nun aber "/dev/video0" aus.

    "v4l2-ctl -V" gibt folgendes aus:



    Nun gibt "raspistill -o bild.jpg" aber folgendes aus:


    Auch "sudo service motion start" ändert nichts an diesem Zustand.


    Ich habe ebenfalls die Kamera neu angeschlossen udn darauf geachtet, dass das Flachbandkabel sowohl an der Kamera als auch am Pi richtig herum und gerade dran ist.

    Wie bereits erwähnt, die rote LED der Kamera leuchtet dauerhaft auf.


    Leider bin ich mittlerweile mit den Ideen am Ende und hoffe, jemand hat da noch eine Idee, wie ich die Kamera am Pi zu laufen bekomme (vor allem auch mit motion).


    Vielen Dank für eure Hilfe und ich hoffe, alles an Informationen mitgegeben zu haben :).


    Dennis

  • Hast Du auch den Camera-Eingang am SoC/Prozessor samt Modul aktiviert ? (siehe /boot/overlays/README).


    raspi-update ist schon seit Jahren keine gute Idee mehr.


    Was Du auf die Lite - Version noch alles draufinstalliert hast, weiss ich nicht. Mit der Light Version alleine kannst Du keine (Kamera-)Grafik anzeigen.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Danke für deine Antwort,


    Zurzeit ist ausser Motion nichts zusätzlich installiert. Der sollte erstmal nur ein Bild machen, um zu sehen, ob er überhaupt eine Datei erzeugt und dort gab es schon Fehler. Angezeigt soll das Bild nachher im Webbrowser über die motion eigene Weboberfläche.


    Mittlerweile habe ich einiges weitere auf dem Ansatz von Dir versucht, leider bisher ohne Erfolg.

    Wie kann ich das denn am besten aktivieren? Hab in der von Dir erwähnten ReadMe einen Zusammenhang mit "sudo modprobe i2c-bcm2835" gefunden, nur ob der stimmt bin ich mir noch unschlüssig. Trotz allem habe ich immer noch die selben erwähnten Fehler. Hättest Du da vielleicht einen Tip für mich, wie ich dass am betsen angehe?


    Doku zur Kamera: http://www.arducam.com/downloa…Camera_Module_DS_V3.0.pdf


    Und Danke für die Info mit raspi-update, werde dass dann in Zukunft meiden.

  • Ich habe "Enable/disable the CSI camera interface." gemeint. Das kann auch in den Interfacing Option von raspi-config erfolgen und wird dann in /boot/config.txt eingetragen.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Nimm mal, bevor Du mit motion anfängst, ein neues Image. Das kannst Du ja auf den aktuellen Stand bringen, rpi-update lässt Du weg. Danach aktivierst Du die Kamera in raspi-config und testest raspistill/raspivid. Es lohnt ja erst weiterzumachen, wenn die Grundlagen funktionieren.


    Ich hab’s jetzt nur überflogen, aber irgendwie fehlt mir in Deiner verlinkten Anleitung die Angabe, welche Software benötigt wird oder sie tatsächlich wie die originale Kamera funktioniert.

  • moin,


    Bisher leider immer noch keinen Fortschritt...


    Evtl. hab ich das auch übersehen... :conf: Bei mir (originale RPi-Cam V.1) war:

    Code
    sudo modprobe bcm2835-v4l2

    nötig, damit v4l2 funktionierte. Bin mir nicht sicher, ob das Cam-abhängig ist.

    Hab ich auch versucht,leider erfolglos. Nach diesem Befehl funktionierte motion nichtnehr, dafür ist video0 verfügbar.


    Hab da auch vorab die neuste Image rauf gezogen und ohne motion via "raspistill -o bild.jpg" versucht ein Bild zu machen,Ergebnis siehe Startpost.

    Hab jetzt auch schon zum zweiten mal den pi mit dem neustem Image und ohne "raspi-update" aufgesetzt und alles versucht, leider erfolglos.

  • Hersteller schein ArduCam zu sein.

    Ja, das sieht man ja schon am Link in #1. Die Treiber sind zur Verwendung der SPI Camera am Pi, bzw. zur Einstellung des Fokus. In der Beschreibung der einzelnen direkt für den RPi angebotenen Kameras steht, dass sie „nativ“ funktionieren. Und genau das sollte ja auch passieren...

  • Hier ist ein Link.

    Da stehen mehrere Lösungsansätze drin.


    Ich denke der hier verspricht Erfolg :


    Quote

    In my case, I had to use modprobe to unload the driver:

    sudo modprobe -r bcm2835-v4l2

    Then the red LED on the camera is turned off, and I can use raspivid to re-enable the camera.

    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.

  • Guten Abend nochmals,


    danke für die Zahlreiche Hilfe. Bisher habe ich das Problem leider nicht in den Griff bekommen (irgendwie glaube ich mittlerweile, dass es zum Schluss etwas total simples sein wird).


    Ich teste die Kamera nun wieder mit einem frisch aufgesetztem Rasbian (neuste Version, Spezifikationen siehe Startpost).

    Ich habe lediglich die Kamera am Pi angeschlossen und die Kamera in raspi-config aktiviert.


    Hier mal 2 Bidler vom Pi mit Kamera:


    Ich habe darauf geachtet, dass die Kontakte richtig und gerade sitzen.


    Starte ich nun den Pi, leuchtet die LED der Kamera nicht.

    "ls /dev/video*" ergibt keinen Treffer.

    nutze ich nun "sudo modprobe bcm2835-v412", dann wied via "ls /dev/video*" das Device video0 gefunden.

    Die LED der Kamera leuchtet weiterhin nicht auf.


    Nun nutze ich den Befehl "raspistill -o bild.jpg" um ein einzelnes Bild aufzunehmen.

    Die Konsole braucht ein paar Sekunden, um wieder zu antworten (so 10-20 vll.).

    Nun bekomme ich wieder die Fehlermeldung:


    Nach Ausgabe dieser Meldung ist die Console leider wie im Bild zu sehen und nicht bereit, einen neuen Befehl anzunehmen.

    Die rote LED der Kamera leuchtet jetzt durchgehend.


    Wenn ich nun mit STRG + C das Programm abbreche, leuchtet die LED an der Kamera weiterhin dauerhaft.

    Der Befehl "sudo modprobe -r bcm2835-v4l2" braucht ein paar Sekunden, aber danach leuchtet die LED der Kamera immer noch.

    "chmod 666 /dev/video0" bringt leider ebenfalls kein Ergebnis.


    Wie das mit dem Driver ist, den man aus GIT ziehen kann weiß ich noch nicth 100%, auf dem erstem Blick, siehts nach einem Treiber für ein Board für mehrere Kameras aus. Werde da nochmal schauen.


    Vielen Dank euch udn hoffentlich gibt es noch ein paar Ideen,

    Dennis

  • moin,


    also die Kontakte des Kabels zeigen richtung HDMI und die Blaue Seite vom HDMI weg.

    Da die rote LED der Kamera auch leuchtet, gehe ich mal davon aus,d ass alles ricthig ist, sonst braucheich doch echt Urlaub ^^


    //UPDATE:

    So, habe nun mal versucht,d en Treiber des Herstellers auf dem Pi zu laden.

    Bisher leider auch ohne Erfolg.

    Ich habe zuerst GIT installiert.

    Dann habe ich

    Code
    sudo git clone https://github.com/ArduCAM/RaspberryPi.git

    ausgeführt, um (das komplette) Projekt auf den Pi zu laden.

    Das Ergebnis ist, dass ich nun unter pi@raspberrypi:~ ein Ordner namens RaspberryPi habe.

    Ich wechsle wie in der Beschreibung beschrieben in den Ordner und führe sudo make aus.

    Ausgabe:

    Code
    make: *** No targets specified and no makefile found.   Stop.


    Im Ordner "RaspberryPi" befinden sich mehrere Unterordner (Motorized_Focus_Camera; Multi_Camera_Adapter und SPI_Camera).

    Ich wechsle also in den Ordner "SPI_Camera" und führe sudo make aus.

    Diesmal ist es durchgelaufen:


    Führe ich nun sudo ./run_Arducam_Demo aus, bekomme ich im Sekundentakt die Meldung: "SPI1 interface Error!".

    Leider auch da keinen Schritt weiter gekommen...


    Falls mich da zum Vorgehen wer eines Besseren belehren kann, bitte immer her mit den Informationen.

    Nach wie vor stehe ich immer noch vor dem Ursprungsproblem, trotz so zimlich allen getesteten Lösungsansätze, die man so finden kann.


    //UPDATE2:


    Ebenfalls erfolglos versucht:

    Quote


    This post on the RPi forums says the problem can be fixed by switching the pin used for 1-Wire to pin 18:

    Code
    /boot/cmdline.txt:
    dwc_otg.lpm_enable=0 console=ttyAMA0,115200 kgdboc=ttyAMA0,115200 console=tty1 root=/dev/mmcblk0p2 rootfstype=ext4 elevator=deadline rootwait bcm2708.w1_gpio_pin=18

    Weitere Info:



    Ich gehe mittlerweile stark von einem Defekt an der (neu gekauften) Kamera aus.

    Wenn keienr heute mehr eine Lösung findet, werde ich diese wohl mal umtauschen.

    Edited 2 times, last by Dennis321 ().

  • Immerhin kommt nach der Neuinstallation kein ENOSPC (bei mmal) mehr.

    Jetzt taucht nur mehr ein Kabelfehler (auch boardseitig lt. Hinweis) auf.

    Dein Camera Modul hat noch einen weiteren 4 Pin Connector (zum Bildsensor ?). Vllt. ist werksseitig dort was passiert (Lötbrücke etc).


    Hast Du wieder die Light Version neu installiert und darüber gesondert einige Grafikpakete ? Da könnte auch was schiegelaufen sein, wenn Grafiken nicht dargestellt werden können. Aber ein Bild aufnehmen/abspeichern, sollte auch ohne GUI möglich sein. Versuche auch einmal die Auflösung testweise zu verringern.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Dass stimmt, warum der den ENOSPC-Fehler nun nicht mehr ausgibt weiß ich allerdings auch nicht zu 100%. Evt. wegen der Erhöhung des RAMs.

    Ja, laut Dokumentation gibt es da noch einen mit 4-Pins. wo dieser liegt bzw. wie der verwendet wird ist mir leider unklar. Auf dem Modul selbst sehe ich diese nicht direkt, kann aber auch mit dem Gehäuse des Objektivs zusammen hängen. In diesem Falle müsste ich wohl mal das Objektiv abschrauben (da der Fotosensor dann aber frei liegen würde, tue ich dies nur ungerne).


    Mal zur Veranschaulichung 3 Bilder der Kamera:


    Ausser den Anschluss fürs Flachbandkabel ist nichts weiter interessantes zu sehen. Auch eine Lötbrücke finde ich nicht.

    Ob dass jetzt eine gute Idee ist,d as Objektiv abzuschrauben und da mal nachzusehen, frage ich mich gerade noch.


    Ich habe nichts an grafischem rüber installiert, ich habe wirklch nur die standart Raspbian light ISO installiert und damit versucht, die Kamera anzusteuern. Da das ein neuer Pi zum testen ist, kann ich da eine saubere Installation nutzen. Bilder von der Kamera ohne GUI müssten definitiv möglich sein. Vielleicht nochmal erwähnenswert wäre, dass beim Aufruf von raspistill -o bild.jpg eine leere Datei geschrieben wird (wohl auch, weil ich via STRG + C das Programm abbreche).


    Leider auch mit verringerter Auflösung keine Chance...

    Hab nun mal verschiedene Auflösungen (darunter die org. max. Auflösung der Kamera als auch verschiedene kleinere) gestestet:

    raspistill -w 1280 -h 960 -q 75 -o bild.jpg

  • Ob dass jetzt eine gute Idee ist,d as Objektiv abzuschrauben und da mal nachzusehen, frage ich mich gerade noch.

    Nein, keine gute Idee. Die 4 Leitungen gehen hinten/seitlich am Bildsensor raus. Die 4 Pins sind nicht verlötet, aber die Löcher dafür sehe ich. Die sind wahrscheinlich fpr einen Bildsensor vorgesehen, das ausserhalb der Platine verwendet wird.


    Mit der Light-Version kannst Du normalerweise kein Video, oder Bild anzeigen. Das "Werbebild" beim Booten wird von plymouth erzeugt ind hat mit einem normalen Bildanzeigeprogramm nichts zu tun.


    Ich würde jetzt einmal eine Stretch with desktop Version probeweise installieren. Das könnte helfen, wenn der Fehler nicht tatsächlich ganz nahe am Bildsensor liegt. Zumindest die Stromversorgung lässt sich an den Pin-Löchern mit einem Multimeter am Modul prüfen.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Die 4 Pins sind nicht verlötet, aber die Löcher dafür sehe ich. Die sind wahrscheinlich fpr einen Bildsensor vorgesehen, das ausserhalb der Platine verwendet wird.

    Die Anleitung sagt:

    1 +3.3V POWER 3.3v Power supply

    2 DGND Ground Power ground

    3 STROBE Output Strobe output

    4 FREXinput Frame exposure control


    Also it provides the FREX and STROBE signals which can be used for multi-camera synchronize capture with proper camera driver firmware.


    Raspbian lite installiert, Kamera über raspi-config aktiviert, dann raspistill -o test.jpg aufgerufen zeigt für 5 Sekunden auf dem lokalen Monitor eine Vorschau an. So lange das nicht geht, braucht es keinen Viewer.

  • Die 4 Leitungen gehen hinten/seitlich am Bildsensor raus. Die 4 Pins sind nicht verlötet, aber die Löcher dafür sehe ich. Die sind wahrscheinlich fpr einen Bildsensor vorgesehen, das ausserhalb der Platine verwendet wird

    Ich sehe leider tatsächlich keine 4 Pins, oder meinst du vll. die SMD-Kondensatoren? Hier mal ein Bild in Groß (jetzt habe ich schon so viele Bilder von der Kamera gemacht und die bisher nicht eines):


    Sonst sehe ich nur die 4 vergoldeten Ecken, aber die dürften es ja nicht sein.


    Dass die lite Version ohne zusatzsoftware keine Bilder anzeigen kann weiß ich, ich bin im mom. erstmal in der Hoffnung, mal eien Bilddatei zu erstellen, dannach gehts mitm Ansehen weiter :D.


    Raspbian lite installiert, Kamera über raspi-config aktiviert, dann raspistill -o test.jpg aufgerufen zeigt für 5 Sekunden auf dem lokalen Monitor eine Vorschau an. So lange das nicht geht, braucht es keinen Viewer.

    Wenn dass so einfach hingehauen hätte, wäre ich glücklich, mittlerweile deutet alles immer mehr auf einen Defekt der Kamera selbst hin... Ich probiere denoch mal die Desktopversion von Raspbian, hab ja bisher sonst auch alles, was ich gefunden habe versucht.

    Edited 2 times, last by Dennis321 ().