Schalter überbrücken und Löttipps

  • Hallo Leute,


    wie bereits in einem anderen Beitrag beschrieben, möchte ich gerne einen Garagentoröffner so umbauen, dass der Taster der dadrauf ist umgangen werden kann.

    Hier einmal ein Bild von der Elektrik:


    Jetzt einmal 2 Fragen:

    1. es sieht so aus, als hätte der Taster 4 Anschlüsse. Wie finde ich am besten heraus, welche dieser Anschlüsse verbunden werden müssen?

    2. Löte ich den Taster komplett ab oder genügt es zwei Kabel anzulöten (Evtl. an den zwei Kontaktpunkten über und unter dem Taster?)?

    3. Hat jemand eine anfängerfreundliche Anleitung fürs Löten ;) ? Ich hab zwar mal ein Kabel angelötet, dass ist aber länger her und ich hatte nie eine richtig gute Anleitung.


    D

  • löten lernt man nicht durch Anleitungen man übt an Schrottplatinen.

    Lötübung:


    man nehme ca. 2m aus NYM 1,5mm² entferne eine Kupferader aus dem Mantel.

    Fixiere die eine Seite im Schraubstock, die andere Seite im Bohrfutter einer Bohrmaschine oder Akkuschrauber.

    Dann zieht man den Draht straff und schaltet die Maschine ein, er verdrallt sich und wird kerzengerade.

    Dann schneidet man 10 Stücke a 15cm und verlötet die zu einem Gitter 4x4 Kästchen.

    An den Kreuzungpunkten lötet man auch die Stäbe.


    Hat man fertig greift man mit beiden Händen ins Gitter und versucht es auseinander zu reissen.

    Dort wo es klappt war die Lötstelle Mist.


    Dann von vorne!


    ausserdem werden einem Grundlagen nicht erspart,

    Spannungsmessung

    https://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/1505041.htm

    Strommessung

    https://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/1505051.htm


    weiteres hatte ich ja schon geschrieben:

    Batterie durch Raspi-Stromversorgung ersetzen

    besonders hier,


    aber wer nicht liest muss halt immer wieder neue Threads eröffnen, statt zu lesen!

    Garagentorsteuerung via Raspberry und evtl alexa

    Gerät per Transitor einschalten


    oder man fragt gleich richtig: "Dummer gesucht der meine Arbeit macht"

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ach der gute alte Jar. Bei deinen Antworten bin ich mir nie so ganz sicher, ob du einen helfen willst oder krampfhaft Gründe suchst, warum der Fragesteller eigentlich dumm ist.

    Der erste Teil deiner Antwort ist super brauchbar. Wobei ich da Probleme habe mir das bildlich vorzustellen.

    Der zweite Teil ist eher was für die braune Tonne.

    Wenn man deine Beiträge, die du verlinkst liest, aber der Meinung ist, dass man da keine brauchbaren Informationen rausziehen kann, dann verlink sie doch am besten noch 5 mal. Irgendwann macht das was dort steht sicher Sinn oder (nur ein Verrückter Gedanke von mir) geh doch einfach auf die Frage, die gestellt wurde statt ähnliche Beiträgen zu verlinken.


    In diesem Thread hier stelle ich Fragen zum Löten und im speziellen zu der Platine, die dort aufgezeigt ist. Ich kann jetzt natürlich im Internet eine Standardlösung suchen, aber wenn ich da Pech habe und irgendwas falsch mache, dann ist der Garagenöffner hin und ich darf einen neuen kaufen. Von daher gehe ich auf Nummer sicher und stelle die Frage hier, um eine auf mein Problem angepasste Lösung zu finden. Ich dachte eigentlich immer, dass Foren für genau soetwas da sind.

  • In diesem Thread hier stelle ich Fragen zum Löten

    und ich habe geantwortet,


    1. Lötübung

    2. Schrottplatinen


    wenn deine Lötstellen irgendwann gut aussehen im Vergleich mit google Bildersuche und die Platine und das Bauteil nicht verschmort sind und sogar noch der Übergang Bauteil Leiterbahn nahe 0 Ohm liegt bist du einen Schritt weiter.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • suchen, aber wenn ich da Pech habe und irgendwas falsch mache, dann ist der Garagenöffner hin und ich darf einen neuen kaufen. Von daher gehe ich auf Nummer sicher und stelle die Frage hier

    Ok, manchmal ist der Ton schon ganz schön hart hier. geb ich Dir recht. Nichtsdestotrotz lernst Du kaum mittels eines Videos, wie Du anständige Lötstellen zustande bringst. Das, was jar da beschrieben hat, „durfte“ ich vor vielen Jahren ebenfalls absolvieren. Mag heute als oldschool gelten, es funktioniert aber.


    Um nochmal drauf zurück zu kommen. Du willst also eher riskieren, eine u.U. schlecht ersetzbare Fernbedienung mangels Löterfahrung zu Schrotten, als den dafür am Torantrieb meist leicht zugänglichen und dafür vorgesehenen Anschluss zu nutzen? Würde ich mir ernsthaft überlegen. Ein ESP läuft ohne OS, hat dafür aber einfache Möglichkeiten (Bibliotheken), ein WLAN aufzuspannen bzw. zu nutzen und ein simples Relais respektive Optokoppler zu schalten.


    Und wenn Du nicht weißt, wie ein Taster angeschlossen ist, helfen Augen (sind die Kontakte überhaupt mit etwas verbunden?), Lesestoff (Theorie) und auch ein Durchgangsprüfer/ widerstandsmessgerät (Praxis).

  • Jetzt einmal 2 Fragen:

    1. es sieht so aus, als hätte der Taster 4 Anschlüsse. Wie finde ich am besten heraus, welche dieser Anschlüsse verbunden werden müssen?

    Wenn Du kein Multimeter zur Hand hast, dann dreh die Platine einfach um.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Wenn Du kein Multimeter zur Hand hast

    kann er ja nicht mal +-, Spannung, Strom ermitteln

    Ok, manchmal ist der Ton schon ganz schön hart hier


    wenn man es zart und sanft säuselt wird man auch oft überhört-> unerhört:@

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Solche Taster haben i.d.R. diese Beschaltung, am besten aber nochmal vorher ausmessen. Zum Thema Löten, am besten übst Du vielleicht vorher an irgendeiner mit SMD bestückten Platine, an einem SMD Bauteil Kabel anzulöten. Erst wenn das dann gut ausschaut, wird am Original gelötet. Es wäre bestimmt auch von Vorteil, wenn Du die an den Taster angelöteten Kabel mit einem kleinem Stecker versiehst, so das man die externe Schaltung jederzeit ohne zu löten vom Sender trennen kann.

  • Solche Taster haben i.d.R. diese Beschaltung, am besten aber nochmal vorher ausmessen.

    Alles klar mit der Beschreibung und einem kleinen Kabel habe ich festgestellt, dass das Bild 90 ° gedreht bei mir funktioniert.



    Zum Thema Löten, am besten übst Du vielleicht vorher an irgendeiner mit SMD bestückten Platine, an einem SMD Bauteil Kabel anzulöten.

    Erklärt sich von selbst.



    Nichtsdestotrotz lernst Du kaum mittels eines Videos,

    Die Theorie vl. doch.

    Es gibt doch bestimmt Techniken beim Löten, die man dann zwar üben muss, die man aber zuerst kennen muss. Sowas wie wohin drücke ich den lötzinn. Kommt Zinn auf beide zu verlötenden seiten oder nur recht viel auf eine, etc. ...

    wenn Du die an den Taster angelöteten Kabel mit einem kleinem Stecker versiehst

    Hatte eh vor ein Female auf Male Jumperkabel anzulöten (bzw. eine Seite schneide ich dann ab). Dann kann man den überbleibenden Anschluss verwenden.

  • Es gibt doch bestimmt Techniken beim Löten

    ja i.d.R. das Lötzinn nie auf die Lötkolbenspitze führen sondern möglichst ausschliesslich auf das Lötpad.

    An der Lötspitze ist ja heisser, dort schmilzt das Zinn, das Flußmittel tritt aus und wenn das das Pad später heiss genug ist ist das Flußmittel schon KO bzw. verbraucht.

    Bleilot ist für Anfänger einfacher SN60PB38 mit Flussmittel Seele säurefrei, kein Klempner Lot, kein "Lötwasser" , allenfalls Kolophonium aus der Apotheke oder Musikalienhandel.

    Löten lieber kurz 1-3 Sekunden und heftig (heiss) 280-320°C als lange >5s mit zu niedriger Temperatur 180-220° darauf rumzubraten.

    Die Leistung muss der Lötstelle angepasst sein, Masseflächen brauchen viel Wärme.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Alles klar, mit den Tipps werd ich mich mal am Gitterlöten versuchen. Da ich allerdings keine Werkbank zu Hand habe, hoffe ich, dass das in kleine Stücke Schneiden auch so geht und man das Gitter ohne Schraubstock löten kann...

  • und wenn man sich immer wiederholen muss, nervt es irgendwann.

    klar nervt es wenn man Links zeigt wo alles haarklein erklärt wurde nur die nicht gelesen werden, sondern die Frage wiederholt wird!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • haarklein erklärt wurde

    Nichts für ungut, aber wenn ich den Link lese und danach eine Antwort schreibe, in der ich scheinbar eine Frage stelle, die im Link erläutert wurde, dann wurde es dort wohl nicht "haarklein" erklärt.

  • Nichts für ungut,

    OK ich hatte die falschen Links gezeigt, haarklein war hier:

    Steuerung einer Funk-Fernbedienung über GPIO - Wie baue ich den Schaltkreis?

    Gerät per Transitor einschalten

    Schaltung um externe Festplatte zu starten


    Das Problem Taster überbrücken war jedesmal dasselbe


    Man misst am nicht gedrückten Taster die Spannung, Kontrolle Taster gedrückt die Spannung sollt nahe 0V sein dann hat man sogar die richtigen Pins gefunden.

    Man notiert wo die + und - Pins waren!

    Dann schaltet man das DMM in den Strommessmodus nimmt die richtigen Eingangsbuchsen und misst noch mal an den gefunden +- Pins

    Da das nun in Strommessung die Tasterfunktion übernimmt (als wäre der gedrückt) sieht man den fliessenden Strom am Messgerät.


    Wenn die Spannung <30V und der Stom <10mA ist dann hat man doch eine gute Ausgangsbasis für einen Optokoppler.


    LG jar


    Warum überhaupt Optokoppler, weil man 12V oder Spannungen vom "Fremdgerät" nicht an die PI GPIO bringen möchte!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Alles klar. Alles nachvollziehbar. Allerdings frage ich mich gerade, wie die Spannung vom LED und die Stromstärke vom LED im Datenblatt des Optokopplers genannt werden. Hier z.B. : http://henrysbench.capnfatz.co…Optocoupler-Datasheet.pdf

    Ist R = U/I (wie in deinem Link erwähnt), oder doch eher die Berechnung von R_A aus https://www.mikrocontroller.net/articles/Optokoppler die bessere Möglichkeit, um den Widerstand zu berechnen? Und wie berechnet man den Vorwiderstand am Emitter?



    Man misst am nicht gedrückten Taster die Spannung, Kontrolle Taster gedrückt die Spannung sollt nahe 0V sein dann hat man sogar die richtigen Pins gefunden.

    Man notiert wo die + und - Pins waren!

    Schon geschehen


    Wenn die Spannung <30V und der Stom <10mA ist dann hat man doch eine gute Ausgangsbasis für einen Optokoppler.

    Spannung ist bei 10.9V.

    Strom bei 0,01A

  • Und wie berechnet man den Vorwiderstand am Emitter?

    welchen Emitter?

    worauf beziehst du dich?

    Der PI gibt am GPIO max. 3,3V aus, er sollte so aber maximal mit 3mA belastet werden (na gut kurz geht auch etwas mehr, aber keine Ampere halt)

    Spannung ist bei 10.9V.

    war bei 12V Speisung zu erwarten, die Batterie wird schon einknicken deswegen keine 12V

    Strom bei 0,01A

    Strom kommt mir etwas hoch vor, sind das nicht mA?


    Wenn der Taster gleich den gesamten Strom für den Sender übernimmt dann reicht natürlich dem PI sein GPIO Strom nicht.

    Durch den gewählten Optokoppler mit CTR 50% kann der Transistor nur den halben LED Strom übernehmen, vom PI 3mA gibt 1,5mA am Optotransistor.

    In dem Fall müsste man einen anderen Opto wählen oder eine Verstärkerstufe nachschalten -> Darlingtonschaltung

    https://upload.wikimedia.org/w…gton_pair_diagram.svg.png

    https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0411221.htm

    der linke Transistor ist im Optokoppler, der rechte Transistor müsste nachgereicht werden, bei 10mA reicht ein BCxxx NPN, aber nur falls wirklich 10mA benötigt werden und das nicht 0,01mA war.


    Es gibt auch Optokoppler mit eingebauten Darlington, oder den ich immer gerne nehme Photomos AQV252g der schon bei 3mA an der LED super 100mA schaltet.

    https://www.jameco.com/Jameco/Products/ProdDS/991220.pdf

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Strom kommt mir etwas hoch vor, sind das nicht mA?

    Hier:



    welchen Emitter?

    Dachte die Eingänge heißen Collector und Emitter ?



    Durch den gewählten Optokoppler mit CTR 50% kann der Transistor nur den halben LED Strom übernehmen, vom PI 3mA gibt 1,5mA am Optotransistor.

    Meinetwegen kann ich auch einen anderen wählen. Hab ja keine Ahnung nach welchen Kriterien ich den wählen muss.



    In dem Fall müsste man einen anderen Opto wählen oder eine Verstärkerstufe nachschalten -> Darlingtonschaltung

    Wie genau kommt man auf diese Schlussfolgerung?