Aktive Kühlung Raspberry pi 4

  • Das gibt's auch mit 2 Lüftern.

    bäh minilüfter die für meinen Geschmack zu schnell aufgeben, aber OK, wenn überhaupt würde ich die Lüfter umdrehen und Filter vor setzen für einen gezielten Lufteintritt so das nicht jede Staubflocke eingeblasen wird.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich hab da bei Heise grad einen älteren Artikel von 2018 entdeckt.

    Da ging es darum, ob ein Raspberry PI einen PC ersetzen kann.

    In dem Artikel fiel mir ein Bild auf, von einem gekapseltem PI mit Stirnseitig angebrachtem 60mm Lüfter.

    Das wäre beim Pi 4 auch ein Idee.

    Link zum Artikel: Hier


    Das Gehäuse sieht nach 3D Druck aus.

  • Hier ein gutes Video über das Gehäuse von Flirc:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



  • nur 90s volle Pulle?

    Dann Umgebung 24°C und was ist im Sommer wo hier 40°C waren....


    mir kommts wie ein Verkaufstrailer vor, mein Gefühl sagt mir ist nichts für den PI4 und hiesige Temperaturen.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Solltest du 40°C im Haus/Wohnung haben, hast du ganz andere Probleme, als einen überhitzen Pi.

    auch wieder wahr, meine Kellerwohnung hats nur bis 30°C geschafft, aber nur wenn ich die Rolläden halb unten hatte.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo,


    meine Wohnung liegt unterm Dach und gestern hab ich das Flirc Gehäuse bekommen und getestet und bin damit zufrieden. Mit sysbench bei 20 Druchläufen wird am Ende 66 Grad angezeigt. Nebenbei lief auch Chrome mit Youtube und 1080p Stream.


    Das Gehäuse wird aber richtig warm!

  • Das gibt's auch mit 2 Lüftern.

    Die Version habe ich. Wenn man das Gerät als Medienserver im Wohnzimmer betreibt, hat man von den Lüftern nichts. Der Geräuschpegel ist zwar niedrig, aber doch zu hoch. Es ist im ganzen Raum (und der ist ziemlich groß) ein deutliches Summen zu hören, das mir sehr auf die Nerven geht. Aber das Gehäuse leitet anscheinend auch ohne Lüfter genug Wärme ab (wenngleich die beiden Lüfter natürlich mehr schaffen). Man kann sich die zusätzliche Ausgabe für diese Nervensägen also sparen.

  • Hallo an alle,


    ich habe mir dieses Case (siehe Foto weiter unten) gekauft, da ich auf der einen Seite nix gegen den Look habe und auf der anderen Seite großes Potential in der Kühlerfläche gesehen habe. Es kostet zwar mehr wie die meisten anderen Gehäuse aber beim RPi4 lohnt sich das.

    JOY-IT Armor Case "BLOCK" -> reichelt.de und andere.

    Zusätzlich habe ich auf der Oberseite zwei 30mm 5V-Lüfter von GeeekPi mit je max. 100mA an den beiden 3,3V GPIO's laufen. Die Lüfter blasen die Luft zwischen die Kühlrippen und transportieren so die abgegeben Wärme zuverlässig und schnell durch die Kanäle weg.

    Außerdem sie sind dabei nahezu lautlos was mir sehr wichtig war. Man hört sie bei 0,5m Abstand einfach nicht mehr und geht man näher ran dann ist es nur ein leises Rauschen.

    Befestigt sind die Lüfter aktuell mit doppelseitigen Klebeband, sofern das weiter funktioniert werde ich es dabei belassen.

    Ich habe mit CPUBurn-A53 nach 20 Minuten nicht mehr wie 65 Grad bei aktuell 29 Grad Umgebungstemperatur.

    Ohne die Lüfter geht das ganze nicht über 75 Grad was auch noch sicher genug ist aber sicher nicht mehr so schön.


    Es gibt das ganze auch mit zwei 25mm Lüftern integriert. Hatte ich zuerst und fand es nicht wirklich gut. Ergebnisse sind ähnlich gut wie beschrieben aber die Lüfter in dem Format taugen einfach nichts. Nach wenigen Betriebsstunden auch mit 3,3V deutlich hörbar.

  • die Lüfter in dem Format taugen einfach nichts

    ich glaube ich erwähnte das schon mal.

    Früher (TM) sind die reihenweise auf 486er gestorben oder nervten nur.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich habe den Kühler ohne die beiden Lüfter (beide Versionen sind übrigens günstig zu haben, beide deutlich unter 20 Euro).


    Meine Erfahrungen mit dem Pi 4 ohne Kühler sind verheerend. Da war nix mit "der Pi taktet runter", sondern von "Datenverlust" bis hin zu "hängt sich komplett auf".


    Das Armor Gehäuse ohne Lüfter verrichtet nun seinen Dienst, auch wenn es im Dauerbetrieb sehr heiß wird.

    Bisher noch keine Ausfälle erlebt und alles, was vorher ohne daneben ging, läuft im Moment stabil.


    Da einer meiner 4er im Dauerbetrieb laufen wird, sehe ich von den Lüftern ab, da ich den Betrieb außerhalb meines täglichen Einflussbereichs nicht kontrollieren kann und stehende Lüfter die Sache noch verschlimmern können.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster) / Pi 400 (Win 11 Pro Prev.) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Ich habe den Kühler ohne die beiden Lüfter (beide Versionen sind übrigens günstig zu haben, beide deutlich unter 20 Euro).

    Ich wollte nicht suggerieren das die Kühler sündhaft teuer wären, aber sie kosten glaube ich schon mehr wie die meisten bisher für sowas ausgegeben haben.

    Für die maximal 20€ bekommt man aber auch defintiv etwas das die Funktion so zuverlässig liefert wie notwendig/erwartet.

    Aber 20€ sind halt auch irgendwie 25-35% des Kaufpreises eines Raspberry Pi 4. ;)


    Den Punkt mit den stehenden Lüftern kann ich ehrlich gesagt nicht so richtig nachvollziehen. Diese sind in meinen Fall zusätzlich auf dem Kühlkörper und würden im Falle eines Ausfalls nicht wirklich Fläche verdecken so das sich die Abstrahleigenschaften wohl nur minimal verschlechtern würden.

    Bei der Variante mit den integrierten 25mm Lüftern stimme ich da aber wieder zu, da der Kühlkörper extra für diese ausgefräst ist und diese dann in dem Bereich auf jeden Fall einen Wärme-Stau verursachen.

    Ich habe diese Variante aber ohne die Lüfter auch getestet und das funktioniert dann definitiv nahezu genauso wie der passiv konzipierte Kühlkörper.

    Mir ging es am Ende nur darum die 30mm Lüfter vernünftig befestigen zu können. Hatte den Lochabstand der Lüfter zu den Kühlrippen ausgemessen und das hätte genau gepasst. Ursprünglich wollte ich nämlich Feingewinde passend für die Lüfter zwischen die Kühlrippen machen. Aber solang das mit dem doppelseitigen Klebeband funktioniert/hält, warum der Mehraufwand...

  • Noch ein Nachtrag.

    Wie man es eben nicht machen sollte habe ich mir jetzt erst alle anderen Beiträge zu diesem Thread durchgelesen und logischerweise war von Variationen dieser Kühler/Gehäuse schon die Rede.

    Ich entschuldige mich hiermit für meine formulierten Beiträge. Bin in der Foren-Welt neu und mache leider genau die Fehler welche ich nicht machen wollte.

    Ich hoffe trotzdem das ich mit meinen Beiträgen vielleicht etwas postives beisteuern konnte.


    Und ja ich hoffe das meine Lüfter nicht nach ein paar Wochen zu störenden Monstern werden. Aber bei den 30mm Derivaten scheint es so als wäre es eine andere Welt. Ich werde auf jeden Fall berichten wenn der Trend sich nach unten bewegt.

  • Auch wenn ich kein Freund von Lüftern bin. Wenn ich da zwei sehr kleine Lüfter auf dem eh schon sehr kleinen RPi sehe, dann frage ich mich warum? Wäre es nicht besser einen "grossen" 60mm Lüfter zu nehmen, anstatt zwei kleine?


    Gelegentlich muss (oder sollte) man das Gehäuse, bzw. die Kühlrippen entstauben. Da stören so Lüfter im Allgemeinen eher (jedes mal entfernen).

  • Wenn es ein Gehäuse gäbe, wo z.B. der Lüfter Stirnseitig sitzt, wäre das auch nicht schlecht.

    Da könnte man einen großer 60mm Lüfter verwenden, der dann wahrscheinlich mehr Luft bringt, wie 1 oder 2 kleine.

    Und nebenher ist ein großer Lüfter meist auch leiser wie diese kleinen Quirle.

    Den Kühler sollte man dann so aufsetzen, das die Luft vom Lüfter frei an den Rippen vorbeiströmen kann.

    Auch bräuchte man Ab oder Zuluft Öffnungen in etwa in Höher der USB-Buchsen oder an der Gehäuseoberseite..

    Sowas zu Entwerfen, das wäre etwas für einen 3D Drucker.

    So ein Gehäuse, wo ein Lüfter Stirnseitig sitzt, das habe ich nur einmal in einem Artikel gesehen, wo der Schreiber es selber gedruckt hat.

    Der Link zu dem Artikel findet sich weiter oben in den Beiträgen.

    Ein kleiner Nachteil hat das Design aber, der SD-Card Steckplatz wird wahrscheinlich vom Lüfter verdeckt.

    Zum Wechseln der SD-Card, wird man den Lüfter abmontieren müssen.

  • ….

    Den Punkt mit den stehenden Lüftern kann ich ehrlich gesagt nicht so richtig nachvollziehen. Diese sind in meinen Fall zusätzlich auf dem Kühlkörper und würden im Falle eines Ausfalls nicht wirklich Fläche verdecken so das sich die Abstrahleigenschaften wohl nur minimal verschlechtern würden.

    Bei der Variante mit den integrierten 25mm Lüftern stimme ich da aber wieder zu, da der Kühlkörper extra für diese ausgefräst ist und diese dann in dem Bereich auf jeden Fall einen Wärme-Stau verursachen.

    ….


    Durch die Lüfter steht weniger Kühlermaterial (Alu) zur Verfügung, also eine geringere Oberfläche des reinen Alublocks, da die Lüfter in die Rippen "eingelassen" sind. Da die Lüfter halt nunmal aus Plastik bestehen, decken sie auch zusätzlich noch die Kühlfläche ab und verringern den "Wärmeaustausch".

    Hinzu "kann" es noch passieren, dass die Lüfter nicht nur ausfallen, sondern evtl. durch internen Kurzschluss selber zur Heizung werden.

    Des Weiteren wird sich an/um den/die Lüfter(n) mit der Zeit Dreck ansammeln, bis sich der Effekt ebenfalls umkehrt.


    Das alles möchte ich vermeiden, indem ich auf die Lüfter verzichte, zumal der Pi 4B (bei mir) noch ohne aktive Kühlung auskommt.

    Ich montiere meine Pis immer so, dass sie hochkant "stehen" mit den USB Anschlüssen nach unten, damit ein (wenn auch minimaler) Kamineffekt entsteht.

    Unter Last komme ich so auf max. 52 Grad und im Idle auf 40 Grad (bei den aktuellen heißen Aussentemperaturen / Wohnung ca. 30 Grad).


    Ich beziehe mich dabei auf die beiden Armor Kühler (mit und ohne Lüfter).

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster) / Pi 400 (Win 11 Pro Prev.) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Ja, das ist mir schon einige Male passiert. Zwar nicht beim Raspberry Pi aber da haste bis vor Kurzem auch keine Kühlung gebraucht.

    Selbst meine 3B+ fahre ich momentan ohne Kühlung aber der 4B wird ohne große Kühlfläche zum Desaster ….


    Zum Glück ist bei den Lüfterausfällen nix weiter passiert (außer dass die Geräte halt heiß wurden und Alarm gaben) aber ich muss vermeiden, dass ich im Falle eines Falles halt wieder zum Einsatzort fahren muss (einige Pis betreibe ich außerhalb meines direkten Einflussbereichs).


    Nachtrag:

    Also ich meine, wegen Lüfterproblemen. Ich kann zwar auch eine Lösung integrieren, dass sowas nicht passiert aber das steht dann wiederum in keiner Relation zum Gesamtpreis. Alleine ordentliche Lüfter (z.B. Noktua) kosten doch schon einiges mehr als diese billigen verbauten Teile.

    Mit solchem "Billigschmonzens" habe ich schon die eine oder andere Erfahrung bei meinem 3D Drucker gemacht aber da lohnt sich der Austausch auf jeden Fall, zumal der Drucker bei mir Zuhause steht.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster) / Pi 400 (Win 11 Pro Prev.) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT