Welche Distribution setzt Ihr denn im Moment ein!? Was ist eure Lieblings-Distri!?

    • Official Post

    Wobei viele Behörden wieder zurück migrieren - für Unsummen an Geld. Nichtsdestotrotz haben die auf Garantie irgendwelche LinuxSysteme in Ihrem Serverschrank. Ob es nun fürs Monitoring oder für ein Webinterface ist, es gibt diese Kisten und sie leben wunderbar neben den Windowssservern und ergänzen sich sogar.

  • ...um mal wieder auf`s Thema zurück zu kommen:


    Raspberry Pi4 = Raspbian Buster

    Raspberry Pi 3B+ = 2 x LibreELEC

    Raspberry 3B = 1x Volumio mit JustBoom DAC, 1 x MotionEyeOS

    Raspberry Pi 2 = Raspbian Stretch mit DAB+ Board

    Odroid C2 = CoreELEC 9.02

    Odroid N2 = CoreELEG ng-Nighty

    Odroid C1 = Volumio mit Hifi-Shield DAC

    TinkerBoard = Armbian Bionic (und PiHole)

    Laptop = Linux Mint Cinnamon 19.1

    Laptop2 (Dual Boot) = Linux Mint Cinnamon 19.1 und Windows 10

    Desktop (Dual Boot) = Ubuntu 19.04 und Windows 10

    Server = Ubuntu 18.04.2 LTS Server


    Gruß

    Mark

  • Wie auch immer, fest steht dass keines der mir bekannten Behördennetze Linux einsetzt, weder als Server- noch als Desktopbetriebssystem. Und von den Spitzenverbänden von Handel, Industrie, Dienstleistung Verkehr und Medizin sind mir auch keine Linux(er) bekannt.

    Und ich kenne eine ganze Menge von denen - denn das sind alles Kunden von uns.


    ;)

    Auf Azure (Falls du das nicht kennst, ist die Cloud von Microsoft...) sind mittlerweile über 50% der VMs mit Linux bestückt und sogar einige Dienste von Microsoft laufen auf Linux Maschinen.... siehe https://www.golem.de/news/open…paign=golem.de-newsletter

    Aber Microsoft gehört wahrscheinlich nicht zur Spitze und wird wohl eher eine Nischenfirma sein.

    Vielleicht sagt dir ja VMWare auch was? Ich habe so "gerüchteweise" gehört, dass die auch auf Linux aufbauen.


    Und ja, ich nutze beruflich grösstenteils Windows sowohl bei der Infrastruktur unserer Firma als auch bei den Kunden. Ja, Windows hat unbestritten einige Vorteile...

    Einige Server von uns und von Kunden laufen aber mit Debian und die sind absolut zuverlässig.

    Als Beispiel eine PBX von einem Kunden von uns mit rund 400 Nebenstellen. Die Kiste läuft seit 1.5 Jahren und hatte in der Zeit einen Unterbruch von 10 Minuten der durch ein Upgrade der PBX verursacht wurde.

    Bei allen OS-Updates musste der Server nicht ein einziges mal neu gestartet werden.


    Grüsse Peter, der ein klein wenig Sarkasmus im Post untergebracht hat...

  • <OT>

    Na gut; Asche über mein Haupt. :blush: Ich gebe ja zu, dass ich die Verbreitung von Linux ein klein wenig unterschätzt habe. :lol:

    Aber zumindest ist nun einer hier im Forum wieder ein klein wenig schlauer geworden;):bravo2:

    </OT>

    Und niemand kann behaupten ich wäre nicht lernfähig, auch wenn ich selber noch nicht so viel mit Linux mache wie offensichtlich der Großteil der Forumsteilnehmer.

    Gruß

    Chrisly

    Δx · Δph

    Der Mensch kann tun was immer er möchte, er kann jedoch nicht alles wollen was er möchte.

    Freiheit bedeutet etwas nicht tun zu müssen, nur weil man es kann.