Robotdyn Relai-Modul an Raspberry Pi Zero W

  • Liebe Forenmitglieder, ich bin noch ganz neu im Thema und neben dem, dass ich mich gerade einlese möchte ich euch um Hilfe/Feedback bitten zu folgendem Testaufbau.

    Langfristig möchte ich ein 12 V Magnetventil über ein Relai-Modul schalten.


    Ich habe dazu ein 2er Relai-Modul und einen Raspberry Pi Zero W.


    Auf dem Relai-Modul gibt es einen Jumper (SGND = GND) diesen lasse ich als Verbindung sitzen d.h. gehe mit dem Raspberry Pi (Ground an den SGND).

    Die Spannung lege ich mit 5 V vom Raspberry Pi an VCC an, die Relais dann jeweils mit einem GPIO Pin an In1 und In2.


    Ist dies so korrekt oder habt ihr Tips/Feedback?


  • Du sollst keinen GPIO Pin mit mehr als 0,2 - 0,4 2 - 4 mA belasten und nicht mit 5 V bestromen (max 3,3 V). Vergleichbare Chinesen-Boards gönnen sich aber 15-20 mA und werden für den 5 V Arduino Mikrocontroller gebaut.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited once, last by RTFM ().

  • Du sollst keinen GPIO Pin mit mehr als 0,2 - 0,4 mA belasten und nicht mit 5 V bestromen (max 3,3 V). Vergleichbare Chinesen-Boards gönnen sich aber 15-20 mA und werden für den 5 V Arduino Mikrocontroller gebaut.



    Servus !

    Vielen Dank dir für den Hinweis. D.h. ich nehme dann besser die 3.3 V Spannung um an VCC zu gehen. In der "Dokumentation" wurde folgendes geschrieben: [...] It can be controlled directly by microcontroller: Raspberry, Arduino, AVR, PIC, DSP, ARM or TTL logic.For control of module need power 5V and logic operation 3.3V/5V. [...] also sollte auch mit den 3.3 V gehen und nehme hie gerne den Tipp wahr.

  • Ich kenne Deine Dokumentation nicht. Üblicherweise wird auf einen Steuerstrom von 15 - 20 mA pro Kanal hingewiesen, sodass ein direkter Anschluss an einem GPIO am Pi unmöglich ist.


    Siehe Relaisansteuerung am Raspberry PI 3 B und gefühlsmäaaig 100 andere Relaisplatinen Threads.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

    Edited once, last by RTFM ().

  • Okay, ich merke es noch nicht verstanden zu haben und weiter Tutorials zu lesen. Hatte mir dieses als Grundlage genommen.

    https://tutorials-raspberrypi.…-relais-schalter-steuern/


    Was ich nun mitgenommen habe: Bis auf weiteres nicht "scharfschalten" da ich sonst meinen PI grille.

  • Hallo Hyle,


    vielen Dank für den GPIO Grundlagen Link. Mit dem Teil liegst du fast richtig. Ich habe es nur in der Version bis 10 A, du hast die Version bis 30 A.

    Ist overkill da später nur 12 V anliegen und ein kleines Magnetventil mit 4 mm durchfluss betrieben wird.


    Über 2-3 Kommentare in Tutorials wurde öfters empfohlen eine externe Spannungsversorgung ans Relai-Modul anzulegen und vom Microcontroler / Raspberry Pi nur die Steuerleitung mit 3.3 V anzulegen sowie ggf. einen Widerstand dabei zu verwenden, hier nur exemplarisch 1k eingesetzt die Angaben waren sehr differnziert. Die Relais sind durch den Optokoppler vom Pi getrennt.


    Macht dies so schon mehr Sinn oder bin ich immer noch mehr auf dem Weg zu einer Pi Grillfeier wie meine Blumen zu gießen?


  • Dein Modul ist bei Robodyn genau beschrieben - mit Schaltschema.

    Deine ursprüngliche Schaltungsanordnung ist völlig korrekt.


    GND und SGND musst du verbinden (so lange du die Spulen über den Pi versorgst).

    GND/SGND wird mit GND vom Pi verbunden.

    Vcc wird mit 5 V vom Pi verbunden (Spulenspannung). Mit 3,3 Volt kommst du da nicht weit, weil die Spule 5 V braucht. Gemäß Datenblatt schaltet das Relais ab maximal 3,75 V (75% von 5 V). Mit 3,3 V wäre es (selbst wenn es klappte) außerhalb der Spezifikation.

    In1 und IN2 werden mit den GPIOs verbunden.

    Das Modul schaltet active high. Wenn du den GPIO high schaltest zieht das Relais an.

    Der Strom wird durch die Widerstände (102 = 1000 Ohm) auf ca. 2 mA begrenzt. Der direkte Anschluss an die GPIOs ist hier problemlos möglich. Du brauchst auch keinen zusätzlichen 1K-Widerstand, da bereits einer auf dem Board ist.


    Die beiden Status-LEDs hängen an den NPN-Transistoren, die auch die Spulen schalten. Das ist schlau gemacht, da das Modul so auch mit 3,3 Volt Steuerspannung ohne weitere Sperenzien einsetzbar ist. Andere Module haben die LEDs im Steuerstromkreis hängen, was dann bei 3,3 Volt nicht mehr sicher funktioniert, weil Optokoppler und LED zusammen schon über 3 Volt Spannungsabfall haben und die 1000 Ohm dann den Strom zu stark begrenzen (bei 5 V kein Problem).


    Also viel Erfolg!

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

    Edited once, last by Gnom ().