Raspberry Pi 4 TTP223 Kapazitiver Touch Sensor / Taster

  • config nochmal abgeändert.

    dauer Ping läuft immernoch.

    jetzt wollte ich mal auf Octoprint gucken, da flimmert die LED wie wild und der Pi wird heruntergefahren

  • dtoverlay=gpio-shutdown,gpio_pin=3, active_low=0,gpio_pull=up


    Bestimmt weil der Pullup den Pegel hochzieht, also nun noch gpio_pull=up in gpio_pull=down ändern.

    Du bist Dir bewusst, da es sich bei GPIO 3 um einen I2C Pin handelt, dass dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit einen externen Pullupwiderstand hat.

  • mal eine Zwischenfrage? wie seht Ihr das? bekommt man das hin ohne einen separate Platine zu verwenden? weil ich sehe hier das Problem mit dem Touchsensor. und so ist man ja im realen Leben nicht arbeitsfähig. War es eine schlechte Idee von mir diese Schaltung mit einem Touchsensor umzusetzen?

  • Es wird mit dem Sensor schon funktionieren. Ob es aber ohne kleine Modifikationen am Sensor klappt, glaube ich eher nicht. Man muß aber bei evtl. auftretenden Problemen auch mit einer gewissen Struktur zur Fehlereingrenzung ran gehen, dafür sollte man zumindest ein Paar Basics in Hard- & Software draufhaben.

  • Die einzigstens Basics die ich drauf habe in dieser Richtung liegen mehr im EDV Bereich. Also sprich Computer reparieren, auf und umrüsten und Fehlerbehebung inkl. Software. Aber Linuxsprache ist nicht mein ding. Aber, ich weis das Schaltpläne und Platinensteuerung wichtig sind, darauf stehe ich auf Kriegsfuß.

  • nein leider nicht. ich merke aber das ihr ersteinmal mit dem Latain am ende seid. So wie ich mir das vorgestellt habe, funktioniert es nicht. Habe jetzt einen normalen Taster verbaut. Ich bedanke mich sehr für eure Mühe und Hilfe. Ich werde das Projekt "Touchsensor" einstampfen.

  • das dachte ich mir schon. aber in einem Gehäuse für den Pi hat man nicht viel Platz. und ich zeichne gerade Gehäuse für den Pi und lade es bei thingiverse hoch. dachte einfach ich habe eine gute Idee. Aber das war dann wohl nix. ist aber auch nicht so schlimm. Ich habe gelernt das es auch grenzen gibt, die man akzeptieren muss.


    Ich habe euch beiden einein paar "Likes" dagelassen.


    zerbrecht euch nicht so den Kopf. es wahr eine Idee die so nicht umsetzbar ist (ohne Zusatzmaterialien)


    Vielen Danke an Euch alle

    • Official Post

    Mal laut gedacht. Der feste interne Widerstand ist laut Kompendium 1,8kOhm.

    Alle GPIOs haben einen internen, softwareseitig zuschaltbaren Pullup- bzw. Pulldown-Widerstand von 50 bis 65 kOhm. Ausnahmen sind die Pins 3 und 5 (GPIO 2 und GPIO 3). Das sind die Pins für SDA und SCL des I2C-Busses. Die sind physikalisch mit 1,8 kOhm fest mit Pullup-Widerständen beschaltet, die sich auch nicht abschalten lassen.

    Dem könnte man doch theoretisch einen 10k Pulldown entgegensetzen und damit den Pegel runterziehen. Ob das Signal noch ausreicht ist dann eine andere Frage. Was denkt ihr? :conf: Ich komme frühestens am Samstag mal zum Testen.

  • Es hat doch ( warum ist mir noch nicht zu 100% klar ) schon mal funktioniert. Das einzige Problem war doch nur das unzeitige Runterfahren des RPi, was vermutlich durch den Sensor verursacht wurde. Die Empfindlichkeit des Sensors lässt sich mit einen Kondensator für ca. 5 Cent anpassen. Das mit dem Runterziehen des Pullup mit einem 10K Widerstand wird nicht funktionieren, der Pulldown Widerstand müsste schon um ein vielfaches niedriger sein als die 1,8K.

  • Ich hab heute mal so ein Sensormodul aus meiner Projektkiste über mehrere Stunden lang in einer EMV belasteten Umgebung ( w-LAN in der Nähe u. diverse Geräte an-/ausgeschaltet ) getestet und konnte keine Fehlauslösungen feststellen. Das so ein Test relativ ist und nicht mit deinen Umgebungsbedingungen vergleichbar ist, ist mir klar. Vielleicht ist dein Sensor nur besonders empfindlich und Du hast vielleicht noch einen anderen Sensor zum Testen da. ( ansonsten halt mal 10 Stück für 1,50 € aus der Bucht bestellen und testen )


    Oder die Störungsursache finden und abstellen. Am besten den Touchsensor an einen anderen GPIO Port anschließen und mit einem Script jede Statusänderung am GPIO + Zeitstempel in eine Datei schreiben. ( Ein Scriptbeispiel sollte sich hier im Forum finden lassen ) Damit kann man schon gut eingrenzen, was die Störquelle ist.