Anleitung für Anfänger zur Installation eines Raspberry Pi 4B mit Webserver, MariaDB, Samba, Nextcloud, Letsencrypt und einem kleinen Mediaserver

  • Hallo, ich habe mal einige Tutorials für Anfänger erstellt.



    1. Grundinstallation Raspberry Pi 4B 30_01_2021.pdf


    Betriebssystem installieren

    Erster Start und Einrichtung

    Sicherheitsrelevante Einstellungen


    2. NAS (Samba) und Mediaserver (minidlna) 2020_04_18.pdf


    SAMBA-Server installieren

    Festplatte mounten

    Mediaserver (miniDlna) installieren


    3. Nextcloud mit Apache2, MariaDB, PhpMyAdmin und Letsencrypt 2021_01_11.pdf


    Installation Webserver (PHP 7.3 und Apache2)

    Installation Datenbank (MariaDB)

    Installation PhpMyAdmin

    Download und Installation Nextcloud

    Nextcloud Fehlermeldungen beseitigen

    Installation Letsencrypt


    Raid auf einem Raspberry Pi 21_04_2020.pdf


    Solltet ihr Fragen zu den jeweiligen Tutorials haben. eröffnet bitte einen neuen Thread (aber nicht in diesem Unterforum, da das nur für Tutorials ist)

    Dieses Tutorial ist mit 38 Seiten schon mehr als "zugemüllt" Das liest sich keiner mehr durch. (:

    Das hilft keinem mehr. Da sind einzelne Threads mit einem aussagekräftigen Titel für andere mitlesende Hilfreicher.

        

    Danke

         






  • Hey wirklich toll, da ich eh gerade dabei bin mir meinen neuen Raspi4 einzurichten. Ich muss aber mal so dumm fragen: Ist zum Einrichten und Betrieb der MariaDB Datenbank vorher noch nötig den Webserver einzurichten, oder kann ich direkt mit dem Datenbank Tutorial starten?

  • Nein, der Webserver mit apache und PHP sollte schon vorhanden sein. Ohne den wird MariaDB nicht laufen. Ohne den Webserver läuft auch kein Nextcloud.

  • Das stimmt schon, macht aber keinen Sinn,

    Es gibt auch andere Anwendungen welche Datenbank gestützt laufen, nicht nur Webserver Anwendungen...


    EDIT:

    Grundsätzlich eine schön geschriebene Anleitung, welche auch gut verständlich sein dürfte für Beginner.

    Folgende Sachen sind wir beim durchlesen aufgefallen:

    ieses gibt es in 3 verschiedenen Versionen. (Raspbian Buster Lite), (Raspbian Buster with Desktop), (Raspbian Buster with Desktop and recommended Software). (Empfehlung von mir die letzte Variante.)

    Warum? In der ganzen Anleitung wird anschließend keine grafische Oberfläche mehr benötigt. Für Serveranwendungen empfiehlt sich immer die Lite Version.


    https://cloud.fgreufe.de/pi/index.php/grundlagen/

    Lokale IP Adressen musst du nicht verschleiern


    Dazu wechseln wir ins Installationsverzeichnis in dem phpMyAdmin installiert werden soll.

    sudo cd /usr/share

    Das führt zu einem Fehler!

    sudo: cd: Befehl nicht gefunden


    https://cloud.fgreufe.de/pi/in…extcloud-und-letsencrypt/

    Dauerhafte Portöffnungen stellen ein Sicherheitsrisiko dar, vorallem als Anfänger. Ich würde darauf alle Fälle hinweisen, besser für solche Sachen finde ich VPN. Mir ist bei Portöffnungen immer unwohl und vermeide sie stets.


    Der Anleitung fehlt noch ein Punkt Backup


    Außerdem würde ich am Ende jeder Seite auf die nächste Seite verlinken.

  • Hofei Das will ich ja auch gar nicht in Abrede stellen, aber die Ursprüngliche Frage bezog sich auf meine Anleitung. Da sich meine Anleitung auf die Installation einer eigenen Cloud (hier Nextcloud in Verbindung mit Dyndns und Letsencrypt) bezieht, macht es keinen Sinn auf die Installation von Apache2 in Verbindung mit Php und MariaDB zu verzichten.

  • Warum 3x Require all denied in /etc/apache2/conf-available/phpmyadmin.conf ?

    Da fehlt was...

    "Never give someone the opportunity to waste your time twice!"

  • Hofei Hab dein edit gerade gelesen.

    Mit der full-Version habe ich aber immer noch die Möglichkeit, eine grafische Anwendung zu nutzen ohne diese aufwändig nachinstallieren zu müssen.

    Ok, mit dem Befehl hast du Recht. War mein Fehler, weil ich mich vorher immer mit sudo -i als root anmelde. Werde das sudo entfernen.

    Was die Portöffnung angeht. Diese brauche ich auf jeden Fall für die Zertifikatserneuerung von Letsencrypt. Da sehe ich allerdings nicht so ein grosses Problem, weil es sich eh nur um die Standardports handelt, welche auf den Pi weitergeleitet werden. Wenn ich vernünftige Passwörter verwende und zusätzlich noch einen brutforce-Blocker einsetze, sollte das kein Problem sein.

    Den Punkt Backup werde ich auch noch anhängen. Ich habe sowiso vor die Anleitung noch weiterzuschreiben.


    Aber danke für die Infos

  • Warum 3x Require all denied in /etc/apache2/conf-available/phpmyadmin.conf ?

    Da fehlt was...

    Was fehlt da?

    Es funktioniert so einwandfrei.

  • Wenn dem so ist, dann sind 2 der 3 Require all denied überflüssig.

    Ich hätte angenommen, da fehlten noch <directory> Blöcke, zu denen der Zugang verwehrt werden soll.

    Guck dir spasseshalber einmal die originale apache.conf aus dem phpmyadmin-Paket an, dann siehst du was ich meine.

    BTW Warum nutzt du die nicht?


    Kann es sein, dass dir beim copy-paste ins html etwas weggefiltert wurde?

    "Never give someone the opportunity to waste your time twice!"

    Edited 2 times, last by llutz ().

  • Noch ein ein Hinweis:


    PH7.3 ist aktueller Stand (Buster) und wenn Du PHP installierst, dann kommt Apache2 gleich mit. Siehe die simulierte Installation:

  • Wenn dem so ist, dann sind 2 der 3 Require all denied überflüssig.

    Ich hätte angenommen, da fehlten noch <directory> Blöcke, zu denen der Zugang verwehrt werden soll.

    Ich hatte den Code vor längerer Zeit mal so aus dem Netz übernommen. Hat bisher einwandfrei funktioniert.

    Ich bin aber jederzeit für Anregungen zu Verbesserungen etc. aufgeschlossen.

    Mal eine andere Frage.

    Wie sind die Ladezeiten der Webseite? Ich habe sie zu Demonstrationszwecken der Leistungsfähigkeit eines Pi4 auf diesem gehostet.

  • Noch ein ein Hinweis:


    PH7.3 ist aktueller Stand (Buster) und wenn Du PHP installierst, dann kommt Apache2 gleich mit. Siehe die simulierte Installation:

    ok. Bei meinem Raspbian Buster wars damals noch php 7.2. Das apache2 bei php mit installiert wird, wusste ich nicht. Ist aber kein Fehler es so zu installieren. Was bereits vorhanden ist wird eh ausgelassen.

    Hab aber wieder was dazugelernt. :thumbup:

  • Wie sind die Ladezeiten der Webseite?

    Ganz ehrlich?


    "Never give someone the opportunity to waste your time twice!"

  • Na ja, ist ja auch kein Ersatz für einen Hoster, sondern eher für Testzwecke. Außerdem finden im Moment viele gleichzeitige Zugriffe statt, da ich sie hier erst vor kurzem eingestellt habe, und dafür ist der pi natürlich nicht geeignet.

  • Viel Spass bei diesem Tutorial

    Sehr interessant, ich hatte mich auch schon mit der Nextcloud beschäftigt.

    Das was ich noch nicht vollständig hinbekommen hatte, das waren die Fehlermeldungen, jetzt weiss ich warum.

    Aber da ich jetzt meine RPi 4Bs bekommen habe, werde ich mich mal wieder verstärkt darum kümmern.


    Das was ich aber immer noch nicht hinbekommen habe, ist die Nextcloud über einen Proxy (Apache2) eines zweiten RPi laufen zu lassen.

    Hintergrund ist den bereits vorhandene Webserver laufen zu lassen, incl. des Zertifikats. Und das es nur zwei Freigaben auf der Fritzbox gibt.

    Mit meinen Überwachungskameras und einigen anderen Sachen geht das, nur die Nextcloud ist noch zickig.

    Code
    ProxyPass /NC/ http://raspi23/nextcloud/
    ProxyPassReverse /NC/ http://raspi23/nextcloud/
    ProxyPassReverseCookiePath /NC/ http://raspi23/nextcloud/

    Das war der bis jetzt vielversprechnenste Versuch wenn ich die Seite von Außen aufrufe:

    Aber einloggen kann ich mich damit nicht.


    MfG


    Jürgen