Raspberry Pi 4 B mit USB 3.0 von Festplatte booten

  • SSD abstecken, booten.

    Wenns nicht geht, bootet er über die SSD.


    Sonst schaut man in die richtige cmdline.txt und fstab rein.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • moinsen,

    ich hätte da mal eine (andere) frage:

    ist es möglich, über sd-karte zu booten, aber den rest (buster + apps, etc.) auf einer externen festplatte zu haben ?

    --- wer lesen kann, ist klar im Vorteil ---

    --- Freude entsteht aus Mangel an Information ---

    --- Scheiße ist, wenn der Furz etwas wiegt ---


  • Klar, Du musst nur die /boot/cmdline.txt und /etc/fstab anpassen und definieren dass / auf der externen FP liegt. Aber so ganz verstehe ich Deine Frage nicht denn ob es nun eine SSD - wie in diesem Thread - oder FP ist ist dem Linux egal ;)


    Edit: Ich hatte mal hier beschrieben wie man eine externe Platte benutzen kann zu einer Zeit als es noch kein USB Boot Mode der Raspi3 gab. Der Artikel ist immer noch aktuell - nur muss man jetzt die PARTUUID benutzen und nicht mehr /dev/sdx denn die Beschreibung stammt noch aus der Zeit von Wheezy wo noch keine PARTUUIDs benutzt wurden.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)

  • Aber so ganz verstehe ich Deine Frage nicht denn ob es nun eine SSD - wie in diesem Thread - oder FP ist ist dem Linux egal

    sorry, ich hatte mich an nur an den thementitel gehalten und vorher nicht alle posts gelesen :wallbash:

    ich werde, denke ich, auch noch meine probs bekommen, obwohl ich die verlinkten tuts lesen werde ...

    --- wer lesen kann, ist klar im Vorteil ---

    --- Freude entsteht aus Mangel an Information ---

    --- Scheiße ist, wenn der Furz etwas wiegt ---


  • aber mal zur vorgehensweise:

    die boot-partition kann windows ja "sehen".

    1. wenn ich buster-full komplett auf eine 32gb sd-karte installiere, dann kann ich doch die boot-partition in windows auf eine 512mb sd-karte kopieren. richtig ?

    2. wie bekomme ich dann die linux-partition, auf der das betriebssystem liegt, auf meine externe hdd ?

    3. muss die externe hdd mit ext3 oder ext4 formatiert sein/werden ?


    besten dank im voraus

    --- wer lesen kann, ist klar im Vorteil ---

    --- Freude entsteht aus Mangel an Information ---

    --- Scheiße ist, wenn der Furz etwas wiegt ---


  • 2. wie bekomme ich dann die linux-partition, auf der das betriebssystem liegt, auf meine externe hdd ?

    Siehe mein Link ...

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert =O Bei mir tut das raspiBackup automatisch ;)