Hat jemand praktische Erfahrungen mit Infrarot LEDs (Wärmeabgabe)?

  • Hintergrund: Ich würde gerne eine Heizungssteuerung mit dem RasPi / ESP8266 realisieren.


    Ich möchte da allerdings nichts an der Heizungsanlage verändern (Mitetwohnung) sondern lediglich mittels eines Wärmestrahlers dem Thermostatventil eine höhere Temperatur vortäuschen. Physikalisch würde eine 5mm Diode in den Thermostatkopf hineinpassen.

    Die Frage ist, erzeugt eine solche IR-LED Temperaturen geschätzt um die 30 Grad in Ihrer Umgebung?

    Gruß
    Norbert

  • mittels eines Wärmestrahlers dem Thermostatventil eine höhere Temperatur vortäuschen

    einfacher Widerstand reicht, du willst ja WÄRME einbringen und keine IR Strahlung

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich stimme Beitrag #2 zu und empfehle "Thermostat zudrehen".


    Meine Heizkörper werden mit Homematic Funkthermostaten gesteuert, bei der ein Raspberry Pi 3B die Zentrale darstellt, auf dem ein Funkmodul sitzt und per RaspberryMatic betrieben wird.


    Tolle Sache das.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (B. Lite)
    2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi Zero 2 (noch ohne) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Ubuntu Server 64 Bit) / Pi 400 (Bullseye) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Vielen Dank für die Tip's und sorry für die späte Rückmeldung!

    einfacher Widerstand reicht, du willst ja WÄRME einbringen und keine IR Strahlung

    Vielen Dank! Ich hatte alledings die IR-LEDs in Erwägung gezogen um deren Richtwirkung(??) auszunutzen. Denn die Steuerung an sich soll ja nicht mehr Energie brauchen, als sie letztlich einspart. Das ist auch insofern problematisch, als der Widerstand "heizen" muss, damit die Heizkörper nicht mehr heizen

    Deswegen suche ich mir einen jetzt Stellmotor für die Aufgabe.

    Hintergrund: 2 Heizkörper sind extrem tief eingebaut, bzw. überbaut, so daß ich die gängigen SMART-Thermostatventile (egal ob BT, WLAN oder DECT) nicht verwenden kann, da diese den Fühler eingebaut haben und dort nur Unsinn messen.

    Ich brauche daher Fernfühler! , die in Kombination mit der Anwesenheitserkennung (Bluetooth) das Ganze steuern.

    Gruß
    Norbert

  • Vielen Dank! Ich hatte alledings die IR-LEDs in Erwägung gezogen um deren Richtwirkung(??) auszunutzen. Denn die Steuerung an sich soll ja nicht mehr Energie brauchen,

    für diese Zwecke reicht doch ein MF (Metallfilm) Widerstand in klein den du nah am Fühler lötest

    MF 0207 0,6W oder 0204 0,4W arbeiten bis 155°C

    https://www.mouser.de/datashee…%20LR_MF0_2013-775182.pdf


    soviel Wärme wisst du ja nicht simmulieren, ich denke du arbeitest um 20°C-40°C also 0,4W oder 0,6W sind für deinen Verbrauch unkritisch, Stellmotor? Dauerspannung oder Batterieanwendung?


    zumal die 0,4W oder 0,6W Grenzwerte sind bei denen 155°C erreicht werden was du nicht willst.


    Ich würde die gut einpacken und messen am Labornetzteil bei welchen Leistungen (Spannung welche sicher vorhanden ist gewählt) und bei welchen strömen das passiert. Gut einpacken ist klar du willst beim Messen nicht die Wärme in den Raum bringen, dito im Fühler,der soll ja nur die Wärme vom R fühlen sonst ist das eh sinnlos.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich habe das mit der Fehlmessung (bei mir hinter der Couch) mit einem Wandthermostat gelöst.


    Eine CCU2 steuert die Thermostate, die Messung erfolgt aber in einem frei aufgestellten Wandthermostat von Homematic. So kann ich die passende Höhe und Position frei wählen und die Temperatur wird dort gemessen, wo ich sie gemessen haben will.

  • ich denke du arbeitest um 20°C-40°C also 0,4W oder 0,6W sind für deinen Verbrauch unkritisch,

    Eigentlich nur bis 30 Grad, dann machen die Ventile komplett zu. 0,4 oder 0,6W lassen die Sache natürlich in einem anderen Licht erscheinen. Ich hätte auch 2W akzeptiert (bei 3000h/Jahr *2W =6 kWh* 30Cent/kWh) mit 1,80€/Heizkörper is das ok. Ich probiere das einfach mal aus!

    Eine CCU2 steuert die Thermostate, die Messung erfolgt aber in einem frei aufgestellten Wandthermostat von Homematic.

    Das schaue ich mir genauer an. Soviel ich bis jetzt weiss, gibt es da Systeme, die auch mit der Fritz!Box (hab' ich) zusammen arbeiten.

    Vielen Dank an Euch beide, langsam bekomme ich die Sache rund ;)

    Gruß
    Norbert

  • 0,4 oder 0,6W lassen die Sache natürlich in einem anderen Licht erscheinen. Ich hätte auch 2W akzeptiert

    wenn du die Wärme aber in den Raum pustest wird sich die Temperatur nicht einstellen, also gut isolieren an Fühler, dann reicht auch wenig Leistung

    Das bestimmt eben der Widerstand der 0,4W o. 0,6W verträgt und dabei warm wird.


    Bei 1M Ohm brauchst halt viiiiiiieeeeel Spannung bei 1Ohm weniger als 1V, du musst den Widerstand nur an seine Leistungsgrenze bringen und er wird heiss.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Aber "WÄRME" ist Infrarotstrahlung. :daumendreh2:

    klar schafft er das auch mit einer 1W IR power LED, ich halte 0,4W MF Widerstand trotzdem für sinnvoller, denn der Wirkungsgrad von LEDs ist nicht 100%.

    OK bei Wärme mag das stimmen :lol: worauf 20-30% die IR Strahlung sein könnten aus der Linse, der Rest gehlt ins PCB

    https://avonec.de/high-power-l…15-16-17-20-22-23-25.html

    auch mein 2,3kW Öl-Radiator hat wohlige Wärme gesendet, aber geleuchtet hat nix.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • klar schafft er das auch mit einer 1W IR power LED, ich halte 0,4W MF Widerstand trotzdem für sinnvoller, denn der Wirkungsgrad von LEDs ist nicht 100%.

    OK bei Wärme mag das stimmen :lol: worauf 20-30% die IR Strahlung sein könnten aus der Linse, der Rest gehlt ins PCB

    https://avonec.de/high-power-l…15-16-17-20-22-23-25.html

    auch mein 2,3kW Öl-Radiator hat wohlige Wärme gesendet, aber geleuchtet hat nix.

    OK, richtiger Klugscheißermodus [An]


    Dann hättest du sagen sollen "Du möchtest aber IR Strahlung in der Wellenlänge von 3000 bis 50.000 Nanometern abstrahlen (thermische Strahlung), und nicht im Bereich von 780 bis 1.300 nm (Infrarot LED, aus deinem Link 850nm)"


    :lol::baeh2::bravo2:

  • Dann hättest du sagen sollen

    ich MUSS nichts sagen :baeh2:, der TO will seinen Thermostaten überlisten, ob das mit "IR-Licht" sein muss bzweifel ich aber. :angel:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ok, das mit den tief verbauten Thermostaten ist natürlich blöd aber ich habe z.B. im WoZi 2 Heizungen, bei denen die IST Temp nicht von den Thermostaten genommen wird, sondern von nem gekoppelten Wandthermostat. Wäre auch ne Lösung aber eben mit Kosten verbunden.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (B. Lite)
    2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi Zero 2 (noch ohne) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Ubuntu Server 64 Bit) / Pi 400 (Bullseye) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Wenn du Leitungen verlegen darfst/kannst wäre ein 230V Stellantrieb noch eine Möglichkeit. Braucht ca. 1Watt, du musst dich nicht um Batterien kümmern und durch den thermischen Antrieb entstehen auch keine Geräusche.

    Glaube ersetzt kein Wissen

  • Braucht ca. 1Watt

    im Link: Nur 2 Watt Betriebsleistung

    ???


    aber OK, x5 Heizkörper 10W x24h = 240Wh *365,25 = 87,66kWh x0,3€ = 26,-€ jedes Jahr, ich glaube ich lade lieber 1x im Jahr die Eneloop AA auf.

    also bis jetzt abzüglich Themostatkauf 260,-€ Strom - Themostatenmehrpreis 100,-€ immer noch 160,-€ - Ladegerät 50,-€ = 110,-€ - Eneloop 50,-€ = 60,- gespart ohne Festanschluß

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • im Link: Nur 2 Watt Betriebsleistung

    Du musst schon den richtigen Stellantrieb nehmen, nur weiss ich was dort mit "1 Watt Leistungsaufnahme" bzw "Betriebsleistung 1W" gemeint ist.

    aber OK, x5 Heizkörper 10W x24h = 240Wh *365,25 = 87,66kWh x0,3€ = 26,-€ jedes Jahr, ich glaube ich lade lieber 1x im Jahr die Eneloop AA auf.

    also bis jetzt abzüglich Themostatkauf 260,-€ Strom - Themostatenmehrpreis 100,-€ immer noch 160,-€ - Ladegerät 50,-€ = 110,-€ - Eneloop 50,-€ = 60,- gespart ohne Festanschluß

    Bei halber Leistung wären das, 5 Heizkörper * 1W * 24h = 120Wh/Tag * 365,25 Tage/Jahr * 0,3 €/Wh = 13,15 €/Jahr

    Hinzu kommt, dass der Stellantrieb nur Strom braucht wenn er offen ist.


    Bei dem Rest deiner Rechnung fehlt mir der Bezug zu dem was du meinst. 5St Thermostat mit Funkanbindung kosten 260,--€? Was ist dann Thermostatmehrpreis von 100,--€? Ladegerät für 50,--€, hmm etwas teuer, aber na gut. Eneloop sind die Akkus, sind da 50,--€ nicht etwas viel? 5St. Stellantriebe kosten 56,75€ + Vesand 0€ (ab 30€ frei).


    Und ja, da @MacNobi nach einer Bastellösung sucht, dachte ich mir, dass er die Steuerung/Regelung der Heizkörper selbst übernehmen will. Dazu reichen 5 Relais (oder SSR) die über einen RPi angesteuert werden, sowie einige Temperaturfühler, z.B. DS18B20, oder eleganter mit einem ESP32.


    Es war ja nur ein Blick über den Tellerrand und dann gibt es noch andere Faktoren die Berücksichtigt sein wollen. ;)

    Glaube ersetzt kein Wissen

  • Du könntest auch einfach nen Smarten Regler nehmen und den Temperatursensor nach außen verlegen.

    Oder wenn's was von Fritz sein soll, dann nimmst du ne DECT Steckdose von denen und lässt den Sensor der Steckdose messen, geht wunderbar.

    Wenn's brennt 112 hilft weiter!

  • Es war ja nur ein Blick über den Tellerrand

    verstehe ich,

    mir gehts ja ähnlich als ich mal vergaß in wenig genutzten Zimmern den Akku zu wechseln war der voll auf, nicht sinnvoll.

    Dann dachte ich an Thermostatköpfe mit Dauerstrom bedeutet aber auch Leitungen legen.

    Die Thermos die du vorgeschlagen hattest gibts als NO und NC, da steht man vor der Frage, bei Stromausfall NC also droht u.U. Frostgefahr oder NO bei Stromausfall volle Pulle Heizung, da muss man auch mal überlagen was schlimmer ist.


    Ich rechnete meine Kosten Ventile zu den Genannten.

    Also ich habe noch keine Idee was ich an meiner Insttallation ändere zumal die Teile nun 10 Jahre alt werden und NOCH sicher funktionieren, aber es geht dem Ende zu, die Funk USB Stick zum komfortablen programmieren läuft nur unter winXP, nicht mehr unter Nachfolger auch nicht im Komp.Modus.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)