Audioausgabe Phoniebox - Klinke und/oder Lautsprecher

  • Liebe Raspberry-Gemeinde,


    Ich plane gerade ein Projekt mit der Phoniebox und hätte folgende Frage dazu:

    Gerne möchte ich die Box mit einer 3,5mm-Klinkenbuchse für Kopfhörer und internen Lautsprechern versehen.

    Ginge das über USB-Lautsprecher und dem Audio-Ausgang auf dem Raspberry oder bräuchte ich eine zusätzliche Soundkarte? Wie würde das Umschalten der Ausgänge dann erfolgen?


    Ich wünsche mir, dass die Audioausgabe über Kopfhörer erfolgt wenn einer angeschlossen sein sollte. Andernfalls über Lautsprecher.


    Für eure Hilfe wäre ich dankbar!

    Julius

  • Ich hätte an meiner zweiten Box auch gerne einen Kopfhörerausgang (besser sogar 2) für 3,5mm Klinke.


    Wie lässt sich das Muten der Lautsprecher realisieren?



    Viele Grüße,

    RhineFire


    EDIT: *gelöst*

    Diese schaltende Buchse gibt auf dem Klinkenausgang in Stereo aus, sobald eine Klinke (Kopfhörer) eingesteckt ist

    und unterbricht derweil die Verbindung zu den Pin-Ausgängen (Lautsprecher/externer Verstärker)

    https://www.amazon.de/gp/product/B01IYHSCIW/ (Affiliate-Link)

    Ich habe sie bestellt - Lieferung irgendwann 02/20 :rolleyes:

    Gebe gerne welche zum Selbstkostenpreis ab, wenn da.


  • Kannst du nochmal genauer erklären, wie die Schaltung aussieht?

    Möchte gerne die eingebauten Boxen. die aktuell am pi hängen ausschalten, wenn ich die Kopfhörer anschließe.

  • Bin zufällig hier drauf gestoßen und finde das eine interessante Idee/Optimierung.


    Mein Aufbau sieht jedoch so aus, das ich zwei Lautsprecher an einem Hifiberry-Miniamp angeschlossen habe.

    Würde ich dann also diese Buchse zwischen Lautsprecher und MiniAmp bauen (also wie ein Schalter) oder wie verstehe ich das?
    Und wo kommen "plus" und "minus" dann dran (wovon ich ja jeweils zwei Kabel habe, je Lautsprecher einmal "Plus" und einmal "Minus") ?

  • Bin zufällig hier drauf gestoßen und finde das eine interessante Idee/Optimierung.


    Mein Aufbau sieht jedoch so aus, das ich zwei Lautsprecher an einem Hifiberry-Miniamp angeschlossen habe.

    Würde ich dann also diese Buchse zwischen Lautsprecher und MiniAmp bauen (also wie ein Schalter) oder wie verstehe ich das?
    Und wo kommen "plus" und "minus" dann dran (wovon ich ja jeweils zwei Kabel habe, je Lautsprecher einmal "Plus" und einmal "Minus") ?

    Ja, zwischen den Hifiberry und die Lautsprecher. Masse / GND kannst Du zusammenlegen.

  • Achtung!

    Ja, zwischen den Hifiberry und die Lautsprecher. Masse / GND kannst Du zusammenlegen.

    Beim HifiBerry MiniAmp ist das leider keine gute Idee, da dessen Verstärkerbaustein, der PAM8403 im Gegensatz zu vielen klassischen Verstärkerbausteinen keine gemeinsame Masse bei den beiden Lautsprecherausgängen hat. Wenn man hier z.B. die beiden Minusanschlüsse elektrisch verbindet, entstehen unschöne Störgeräusche (und möglicherweise geht auf längere Sicht sogar etwas dabei kaputt). Ich bin draufgekommen, als ich mal ein Differenzsignal über den Anschluss der beiden Plusausgänge auf einen einzelnen Lautsprecher testen wollte und nicht das entsprechende Ergebnis aus dem Lautsprecher rauskam, sondern die gleichen Störgeräusche. Auch bei Anschluss eines Lautsprechers an links+ und rechts- (oder andersherum) entstehen diese Störgeräusche.

    Also von dieser Lösung bitte eher die Finger weglassen!

  • Achtung!

    Beim HifiBerry MiniAmp ist das leider keine gute Idee, da dessen Verstärkerbaustein, der PAM8403 im Gegensatz zu vielen klassischen Verstärkerbausteinen keine gemeinsame Masse bei den beiden Lautsprecherausgängen hat. Wenn man hier z.B. die beiden Minusanschlüsse elektrisch verbindet, entstehen unschöne Störgeräusche (und möglicherweise geht auf längere Sicht sogar etwas dabei kaputt). Ich bin draufgekommen, als ich mal ein Differenzsignal über den Anschluss der beiden Plusausgänge auf einen einzelnen Lautsprecher testen wollte und nicht das entsprechende Ergebnis aus dem Lautsprecher rauskam, sondern die gleichen Störgeräusche. Auch bei Anschluss eines Lautsprechers an links+ und rechts- (oder andersherum) entstehen diese Störgeräusche.

    Also von dieser Lösung bitte eher die Finger weglassen!

    Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass in Verbindung mit dem Hifiberry Miniamp keine (Stereo-)Klinkenstecker verwendet werden können, da diese doch in der Regel 3-polig sind und dann immer die Masse der 2 Kanäle zusammenführen?

  • richtig, das geht nicht (ohne Weiteres).

    Der MiniAmp ist als Verstärker für Lautsprecher gedacht und nicht als Verstärker für Kopfhörer oder Ähnliches. Ebenso wenig sollte er als Vorverstärker missbraucht werden, um die Audiosignale in einen "großen" Verstärker einzuspeisen, sei es über Klinkenkabel oder über Cinch.


    Meine Meinung zum MiniAmp:

    Ich finde ihn genial für "Audiokleingeräte" wie die Phoniebox oder meine Raspiblaster. Allerdings finde ich die Wahl des Verstärkerbausteins PAM8403 nicht ganz glücklich. Das ist eher so ein Billigteil mit diversen Qualitäts- bzw. Designmängeln:
    * Deutliches Knackgeräusch beim Einschalten und etwas leiseres Geräusch beim Ausschalten: EDIT: Abhilfe siehe hier.

    * Phasendrehung um 180° zwischen linkem und rechtem Lautsprechersignal (was offenbar durch Tausch von + und - kompensiert wird)

    * Die beiden Verstärkereinheiten für links und rechts sind nicht vollständig entkoppelt, was zu den obigen von mir beobachteten Problemen führt.


    siehe auch den von mir gezeichneten Stromlaufplan vom HifiBerry MiniAmp 1.0

  • Dann ist das unpraktisch für den Aufbau von chris.rea

    Ich selbst verwende den Onboard-Sound des Raspi 4, an dessen Klinkenausgang kommt dann dembald besagte schaltende Klinkenbuchse und daran (sofern kein Kopfhörer) ein Verstärker für die internen Lautsprecher.

    Das wird erstmal dieser werden:

    https://www.amazon.de/dp/B07QF93WWL/ (Affiliate-Link)

    Der hat auch einen Klinkeneingang, wird also mit der gemeinsamen Masse wohl klar kommen.

  • hi ich bin interessiert wie ihr es ermöglicht auch Kopfhörer anzuschließen, bestenfalls das die Lautsprecher dann auch Stumm sind. Leider habe ich in meinen Boxen bisher immer die Logitech V20 Usb Lautsprecher zusammen mit einem Raspi Zero verbaut. Dafür Gibt es wahrscheinlich keine Lösung, Aber interessiere mich auch für die Lösung per Klinke Buchse.

    Ich habe schon überlegt eine Usb Soundkarte zu verwenden und dann mit einem Y Klinkenstecker es Signal nach außen und das andere dann an Klinkenlautsprecher anzuschließen, das löst nicht das Problem. Hat schon einer sowas versucht und hinbekommen?

  • Danke erstmal für die detailierten Ausführungen hierzu, solche Resourcen helfen wirklich weiter.
    Ich habe das selbe Problem, dass ich zwischen Hifiberry MiniAmp und Lautsprecher gern eine geschaltete Klinkenbuchse setzen will.
    Schlizbäda schreibt hier "das geht nicht (ohne Weiteres)" - Welche Art der Lösung gäbe es hier?
    Lösungen die für Elektrotechnikneulinge umsetzbar sind, oder eher nicht? Ein Tipp in die richtige Richtung wäre auf jeden Fall sehr willkommen.


    Vielen Dank schonmal

  • Für eine solche Lösung würde sich z.B. ein Audiovorverstärker wie der HifiBerry DAC+ Standard anbieten.

    An der rechts im Bild markierten Stelle kann das analoge Audiosignal direkt abgegriffen werden. Es ist das gleiche Signal wie an den Cinch-Buchsen (RCA). Siehe auch Stromlaufplan vom Hifiberry DAC+, in Beitrag #6 befindet sich zum Download eine ZIP-Datei mit den EAGLE-Daten.


    Links neben den Cinch-Buchsen kann die im Hifiberry-Shop erhältliche Klinkenbuchse für den Kopfhöreranschluss eingelötet werden. Es gab mal eine Variante mit der Klinkenbuchse statt Cinch, aber die finde ich im Shop gerade nicht :(


    Für eine hörbare Audioausgabe über Lautsprecher ist bei diesem Modul aber ein zusätzliches Verstärkermodul erforderlich!

    Die Signale an der markierten Stelle abgreifen und auf eine externe schaltbare Klinkenbuchse führen. Der Schaltkontakt wird so verdrahtet, dass die Lautsprecher des zusätzlichen Verstärkermoduls bei angestecktem Kopfhörer abgeschaltet werden. Ich würde dafür ein zweikanaliges Relais verwenden.