Raspberry funktioniert nicht mehr

  • Hallo zusammen

    Nachdem ich vor zwei Tagen versucht habe ein Backup zu machen (was glaube ich funktioniert hat), startet aber mein Raspberry nun nicht mehr...

    Biiittteee kann mir jemand Helfen... ich weiss nicht was ich machen soll / kann. Bei enter kommt immer wieder das gleiche

    Das Backup habe ich versucht aufzuspielen, kommt aber genau das gleiche immer wieder

    Liebe Grüsse Raphi

    Es kommen folgende Fehler

  • Es kommen folgende Fehler

    Es kommt auch die Meldung "Under-voltage detectet".

    Welches Netzteil benutzt Du an deinem PI bzw. was ist mit deinem PI verbunden (USB) und wird via PI mit Strom versorgt?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Falsches oder kaputtes Netzteil? Siehe "undervoltage" Meldung. Dann scheint da ein NAS Mount fehl zuschlagen. Sieht aber nicht kritisch aus und sollte später untersucht werden. Warum du im "emergency Modus" landest, weiss ich nicht.

  • das undervoltage ist nicht das problem, das habe ich mit einem anderen netzteil behoben... aber der rest der fehlermeldung kommt immer noch.... das mount ist das backup mount wo ich gemacht habe danach ging es ca. 1/2 tag später nicht mehr

    Edited once, last by cainam ().

  • Wenn im Emergency Mode das root Passwd abgefragt wird, und Du kein root Passwd vergeben hast, dann musst Du das Passwortfeld "leer", d.h. mit Enter bestätigen. Dann kommst Du in den Single User Mode und kannst mit einer Terminal Shell das System diagnostizieren und reparieren. Und allenfalls Dein Backup Mount-Script/Service löschen/deaktivieren.


    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • aber ich komme da gar nicht weiter.... wenn ich enter drücke kommt einfach die gleiche meldung nochmals und nochmal und... ich komme nicht in das system

  • ich komme da gar nicht weiter

    SD-Karte entnehmen und zu einem Rechern gehen, der das Linux-Datei-System lesen und schreiben kann.

    Was passiert zwischen Bild1 und Bild2? Es fehlen da noch ein paar Meldungen. Editiere auf der boot-Partition die Datei cmdline.txt so, dass du das quiet splash herausnimmst. Du kannst die Zeilen auch erst kopieren, dann musst du allerdings vor der Zeile die nicht aktiv sein soll ein #-Zeichen setzen. Das geht auch unter Windows.

    Glaube ersetzt kein Wissen

  • OT:


    Code
     /boot/cmdline.txt eingefügt
    
    
    rootfstype=ext4 elevator=deadline fsck.mode=force fsck.repair=yes rootwait

    OT-End


    Ist aus meiner Sicht einen Versuch wert. Könnte auch sein, das die Stromversorgung unterbrochen wurde und das Dateisystem etwas strubbelig ist.


    bg + good luck ux

  • He Unimatrix wie hast du das geschaft mich hier zu zittieren :)


    Das geht wahrscheinlich nicht weil der sudo User geblockt ist.

    Er müsste e2fsck über das backup laufen lassen.

    Es kommt darauf an ober er ein komplettes backup der sdcard gemacht hat z.B mit: dd if=/dev/mmcblk0 of=backup_ganz.img

    , oder nur von der rootfs Partition: dd if=/dev/mmcblk0p2 of=backup_mmcp2.img


    Als Erstes ein kopie des Backup machen


    cp backup_xxx.img backup_xxx.img_backup

    md5sum backup_xxx.img

    md5sum backup_xxx.img_backup

    Die Summen vergleich um sicher zu sein :) :)


    Hat er ein "backup_mmcp2.img" Backup sollte er es bereinigen lassen mit e2fsck -f -y -C 0 "backup_mmcp2.img"

    Hat er ein "backup_ganz.img", sollte er kpartx installieren mit : apt-get install kpartx

    Weil hier 2 Partitionen drin sind sollte er:


    kpartx "backup_ganz.img" -a


    boot-Partition ----->/dev/mapper/loop1p1 (diese nicht nehmen für e2fsck)

    rootfs-Partition ---->/dev/mapper/loop1p2 (Ja diese für e2fsck)


    Also:


    e2fsck /dev/mapper/loop1p2 -C 0 -f -y

    (kann auch mehrfach durchlaufen lassen :) )


    Am Schluss noch: kpartx "backup_ganz.img" -d


    Er sollte aber noch vorher eine copy von seinem backup machen.


    So jezt kann er sein """geputztes""" backup nochmal auf die sdcard übertragen.

  • Hallo zusammen

    danke für eure unterstützung also die cmdline.txt finde ich, weiss nur noch nicht wie ich das ändern kann. aber das was det-lev-da schreibt verstehe ich nicht, wo soll ich denn diese befehle ausführen.. ich komme ja nicht ins system...

    gruess raphi

  • det_lev_da , ist in der Foren-Software implementiert. ;)

    Sonst halt wie auch in diesem Thread => Raspberry startet nicht mehr <=, da ist auch dein Zitat her, die angedachten Lösungsmöglichkeiten durchgehen. Persönlich würde ich eine Linux Live-CD einsetzen. Also die SD-Karte in den Familienrechner stecken und dann von der Live-CD / DVD booten und den passenden fsck Befehl ausführen. Meine das es auch mit Gparted im GUI Modus funktioniert. Welche Live-CD ? Evtl. hat ein Mitforist schon passende Erfahrungen gesammelt und einen Tip zum Thema Live-CD.

    bg +good luck ux


    https://wiki.ubuntuusers.de/Dateisystemcheck/

  • Hallo zusammen

    danke für eure unterstützung also die cmdline.txt finde ich, weiss nur noch nicht wie ich das ändern kann. aber das was det-lev-da schreibt verstehe ich nicht, wo soll ich denn diese befehle ausführen.. ich komme ja nicht ins system...

    gruess raphi

    Bist du gerade mit Mac unterwegs :)

    Ich kenne nur Linux, unter Windows geht das so nicht.


    Unter Windows müsste eigentlich Sd Karte angezeigt werden weil es ein Fat Partition ist. Da findet man diese Datei cmdline.txt. Da sollte fsck.mode=force eingetragen werden damit eine überprüfung des root-fs ""erzwungen""" wird.

    Da sind vermutilch Fehler in der root-fs Partition der Sd-Karte, die in Windows nicht angzeigt oder bereinigt wird.

    Es geht ums bereinigen!!!! Entweder macht das der Raspberry mit dem Eintag in cmdline.txt wird das erzwungen oder eben auf die ganz harte Toure (und richtig zeitaufwendig) wie ich es geschildert hab.

    Irgendwie sollte die rootfs-Partition gereinigt werden.

    Dann kann man mehr sagen :)

  • Da findet man diese Datei cmdline.txt. Da sollte fsck.mode=force eingetragen werden damit eine überprüfung des root-fs ""erzwungen""" wird.

    cainam Wenn du Windows verwendest nimm nicht den Notepad-Editor sondern den WordPad und öffne dann die Datei X:/cmdline.txt. WordPad kann mit Unix-Zeilenumbrüchen umgehen. (X: ist die SD-Karte)

    Glaube ersetzt kein Wissen

  • Ich bin mit mac unterwegs. Also werde ich den Eintrag einmal direkt auf der sad Karte anpassen und dann neu starten... dann wir irgend etwas bereinigt und dann sollte es wieder normal gehen?

  • Wenn der Grund für das nicht-hochfahren das fehlen des Pfades ist, dann würde ich den Pfad korrigieren, oder ganz rausnehmen.

    das finde ich eine gute idee ;) doch wie wenn ich nicht auf das system komme???