Phoniebox-Projekt: Noch ein paar Fragen

  • Hallo zusammen!

    Nachdem ich bislang hier und da etwas mit dem PI (Modell 3+) experimentiert habe, soll nun endlich ein erstes "produktives" Projekt her. Die Phoniebox passt da ganz gut.
    Ich habe mir dazu schon einige Anleitungen/Tutorials etc angesehen. Der Software-seitige Part ist auch weitestgehend klar. Nur zur Hardware hätte ich noch Fragen. Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen.

    Ich habe folgendes vor:
    Grundlage ist der RPi 3+ inkl. OnOffShim zum an-und ausschalten, zudem soll eine Powerbank eingesetzt werden und ein RFID-Leser, zudem ein On/Off-Schalter, sowie Taster für Lauter/leiser, Vor/zurück, Play/Pause. Ein Display zunächst nicht, aber das könnte in Zukunft noch kommen.
    Hier meine Fragen, die noch offen sind:


    1.: Zunächst die Frage nach einer Soundkarte. Braucht es diese wirklich (der 3+ hat ja schon einen annehmbaren Sound, oder?) ? Falls ja, welche würdet ihr empfehlen und sollte es USB sein, oder eine Variante zum aufstecken auf die GPIO-Pins. Bei letzterer wirds dann jedoch eng mit den Pins für die Steuerung der Buttons, oder? Was sind eure Erfahrungen?


    2.: Dann habe ich immer wieder davon gelesen, dass es zu einem "Knacken" kommt, wenn man die Box anschaltet. Kann das jemand bestätigen, bzw. kennt jemand eine Lösung oder eine "Soundkarten-Boxen-Kombination", bei der das Knacken nicht auftritt?


    3.: Bzgl. Boxen werden meistens günstige USB-Boxen von Trust oder Soundlink für knapp 10€ empfohlen. Wie ist denn der Sound so und gibt's auch Alternativen, bei denen ein annehmbarer Sound rauskommt, mit vernünftigem Bass etc.?


    4.: Bzgl. RFID-Leser wird meistens auf die USB-Variante verwiesen (Hersteller "Neuftech"?), jedoch gibts für wenige Euros auch eine Variante zum Anschluss an die GPIO-Pins des Raspberry. Wäre das nicht die eigentlich bessere Variante (da man kein USB-Leser auseinanderbauen muss usw.) ? Hat da jemand Erfahrungen?


    5.: Ich müsste bei mir vermutlich das integrierte WLAN des Raspberry "aufrüsten", z.B. per USB-Antenne. Hat jemand eine Empfehlung?


    6.: Kann jemand etwas zur ungefähren Laufzeit sagen, die das Teil dann auf Akku laufen würde, wenn ich mir eine 20.000mah-Powerbank zulege?

    7.: Das ganze wäre ein Einstieg ins "Löten" für mich. Kann jemand ein vernünftiges "Starter-Set" für Löt-Neulinge empfehlen?


    8.: In wieweit kann der Code der Phoniebox angepasst werden? Ich würde zum Beispiel gerne ein automatisches herunterfahren nach bspw. 15minütiger Nicht-Benutzung einbauen, was es so derzeit noch nicht gibt, soweit ich weiß?


    9.: Gibt es sonst noch etwas, auf das ich achten sollte oder kann jemand von Fehlern berichten, die es zu vermeiden gilt?


    Besten dank schonmal für eure Unterstützung!!!:danke_ATDE:


  • zu 1,2,3:

    Für die Phoniebox empfehle ich eindeutig den HifiBerry MiniAmp zusammen mit passenden Visaton-Lautsprechern wie z.B. diesen. Der MiniAmp hat zwar das Knacken beim Einschalten, aber es ist verkraftbar. Jedenfalls um Welten besser als der Trust-/Leto-Rotz. Siehe auch hier weiter vorne im Thread.


    Ich werde jetzt auch eine für meinen Jüngsten bauen und werde mich abgesehen von der Audiolösung weitestgehend an die Empfehlungen/Anleitung von splitti79 halten. Sein Blog ist gut strukturiert. Insbesondere die EasyAcc-Powerbank lässt offenbar Laden und Betrieb gleichzeitig zu.

  • Danke für die Rückmeldung, schlizbäda!
    Vermutlich werde ich dann auch den MiniAmp nutzen.
    Danke auch für die Lautsprecher-Empfehlung! Hast du die schonmal benutzt und ist der Sound wirklich gut, bzw. besser als diese billig-Dinger? Immerhin sind das ja "nur" Lautsprecher, ohne Verstärker-Einheit oder so, richtig?

    Die EasyAccPowerbank wäre auch meine Wahl. Hast du Erfahrungen, wie lange die dann -voll aufgeladen- durchhält?

  • zu Deinen Fragen 4-9 kann ich nichts sagen, da ich bisher noch keine Phoniebox gebaut habe, das steht jetzt an. Aus diversen Forenbeiträgen und Internetseiten habe ich heraus gelesen, dass die EasyAcc-Powerbank eine der wenigen ist, die Laden und Stromentnahme gleichzeitig zulässt. Allerdings kann ich das nicht bestätigen, weil ich noch keine besitze.


    Grundsätzlich ist der Klang eines Lautsprechers nur so gut, wie die ihn aufnehmende Box! Ein lose herumliegender Lautsprecher wird niemals einen guten Klang liefern, selbst wenn es ein an sich hochwertiges Produkt ist. Die Physik kann nicht ausgetrickst werden. Es ist auch klar, dass 8cm-Lautsprecher nicht den Bassdruck liefern können, den größere Lautsprecher erzeugen. Der Schalldruck hängt zum einen von der Fläche der Lautsprechermembran ab und steigt somit mit dem Durchmesser annähernd quadratisch an. Der andere Parameter ist die Auslenkung der Membran durch die Spule, das hängt von der Audioleistung des Verstärkers ab, beim MiniAmp sind es 3W Musikleistung.


    Bei meinem zweiten Raspiblaster habe ich folgende Kombination verbaut. Mit deren Qualität bin ich durchaus zufrieden und werde sie auch bei meiner Phoniebox verwenden:

    * 1 x Hifiberry MiniAmp

    * 2 x Visaton F 8SC-8 Achtung: andere als die in Beitrag #2 verlinkten FR 8JS-8!

    * 2 x passendes Schutzgitter: Visaton 8 ES: Passen für Visaton F 8SC-8 und FR 8JS-8

    Auf jeden Fall ist diese Kombination vom Klang her deutlich besser, als diese Letoboxen mit ihrem grottenschlechten Audioverstärker. Wenn man den ausbaut und durch einen vernünftigen Verstärker ersetzt und dazu noch eine Soundkarte für den RPi braucht, dann spart man mit den Letoboxen noch nicht einmal Geld. Die vierpolige Klinke des RPi kann man nämlich vergessen, deren Audioqualität ist richtig shice.


    Für Kinder sind die 3W des MiniAmps mehr als ausreichend. Ich nenne es gehobene Zimmerlautstärke (:

  • Danke für die Antwort!!


    Ich bin über folgende Lautsprecher gestolpert: Visaton vs-frs8 m

    Was würdest du von denen halten? Langfristig wird die Box vermutlich mehr Musik abspielen und Hörbücher und Kindermusik werden weniger, von daher können das ruhig etwas bessere mit mehr Dampf sein (;Die Bewertungen waren aber ganz gut...

  • Naja, das wird sich am MiniAmp nicht viel nehmen. Grundsätzlich gilt laut technischer Daten:

    * die FR 8JS-8 sind die günstigsten Lautsprecher

    * die F 8SC-8 gehen im Tieftonbereich bis 80Hz runter (die anderen bis 100Hz). Sie bringen also minimal mehr/tieferen Bass, aber es ist bei 15000Hz Schluss. Um es zu optimieren, würden evtl. zusätzliche kleine Hochtöner (mit Frequenzweiche!) nicht schaden... Habe ich aber beim Raspiblaster nicht getan.

    * die FRS 8M-8 haben bei 1W den höchsten Schalldruck 88dB, die anderen 82dB bzw 83dB. Sie sind bis 30W(rms) bzw. 50W(Musik) belastbar.


    Demnach werden die FRS 8M-8 am MiniAmp bei gleichem Pegel etwas lauter sein als die beiden anderen Varianten. Außerdem ist mehr Luft nach oben, wenn mal ein größerer Verstärker verwendet wird. Grundsätzlich machst Du IMHO mit keinem dieser Lautsprecher am MiniAmp etwas falsch. Wenn im Gehäuse genügend Platz ist, kann man auch über 10cm-Lautsprecher (oder noch größere) nachdenken.

  • 1.: Ich hab echt viele Soudkarten durchprobiert, ausgenommen des Miniamps gab es bei allen Störgeräusche.


    2.: Bei mir eher beim ausschalten, aber nicht gravierend. Kennt man ggf. noch von Radios aus den 80er/90er Jahren...


    3.: Puh, hab keine Vergleiche. Finde die Box schon laut genug, aber die Visatron sind glaub ich ne Spur besser aufgestellt. Zudem musst du nicht alles auseinander bauen...


    4.: Klar geht das auch, schau nur welche Karten der kann. Bedenke auch, dass die GPIO Pins knapp werden, mit Beleuchtung war bei mir nicht mehr viel über. Das Auseinanderbauen ist auch nicht notwendig, nur wenn man ein paar Gramm sparen möchte.


    5.: Definitiv diese hier: Edimax EW-7612UAn Wireless-LAN USB (Affiliate-Link) / Generell bringt die deutlich besseren Empfang und Durchsatz, bin damit sehr zufrieden und wird auch oft empfohlen für den Pi.


    6.: Lange, wir reden hier von etlichen Stunden. Mein Sohn hat sie mal mehr, mal weniger im Einsatz. Sagen wir mal im Schnitt 30 - 60 Minuten täglich und sie wurde zuletzt vor drei Wochen geladen. Glaube der Akku zeigt noch immer voll geladen an...


    7.: Ich hab mir selber eine gebrauchte Lötstation bei ebay gekauft. Ob es notwendig wäre, kann ich nicht sagen. Eine dritte Hand finde ich noch eine wertvolle Anschaffung!


    8.: Gibt es schon, ansonsten kann der Code, da OpenSource, angepasst werden.


    9.: Nicht unter Druck setzen. Wenn Du weißt welche Komponenten Du verbauen willst, dann schau erstmal was als Box passen kann. Es gibt ja viele Beispiele, aber für einen Handwerker mit zwei linken Hängen war die Box schon eine Herausforderung.


    Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim bauen...

  • Danke euch beiden!


    Ich denke, ich werde mich bzgl. Boxen für die "FRS 8m" entscheiden, da ich dann noch etwas mehr Luft nach oben habe und langfristig, wenn es dann später mehr in Richtung Musik geht, dann doch mehr davon habe. Zudem brauche ich nix auseinanderbauen und unnötigen Müll produzieren.
    Eine Frage, die mir beim Betrachten der Bilder aufkam: Da scheint ein recht großer Magnet an dem Lautsprecher dran zu sein, kann das für andere elektronische Teile irgendwie schädlich sein (z.B. für RPi, Speicherkarte, RFID-Leser, Powerbank,....), wie weit sollten diese von den Lautsprechern entfernt sein oder sollte da noch irgendeine Art von Abschirmung drumherum gebaut werden?

    Der Miniamp wird es dann wohl auch werden, genauso wie die empfohlene Wlan-USB-Antenne, die ich jedoch in der Box behalten und nicht nach aussen führen werde.

    Bzgl. Löten könnte es tatsächlich sein, dass ich da drumherum komme, da ich eigentlich nur eine LED für an/aus verbauen wollte und sonst nur ein paar Arcade-Buttons (ohne LED) brauche. Die Lautsprecher und Buttons könnte ich auch einfach mit Flachsteckern, die ich an das Kabel klemme, verbinden. Mal sehen, sauberer ist aber vermutlich anlöten...

  • Die F 8SC-8 sind magnetisch abgeschirmt, haben aber ansonsten die gleiche Bauform. Aufgrund der Abschirmung ist das funktionale Innenleben vermutlich etwas kleiner, was sich in der niedrigeren Maximalbelastung zeigt.

    Ich weiß nicht, wie empfindlich die Phoniebox-Elektronik gegenüber Dauermagnetismus ist. Den SD-Karten dürfte es nichts ausmachen.

  • Da ich gerade Box 2.0 baue für das Kind 2.0, bin ich dankbar für diesen Post und Deine Ausführungen schlizbäda!


    Habt Ihr bestimmte Shops, wo Ihr die Boxen bezieht? Hab bei Amazon dieses Angebot gefunden:

    Boxen (Affiliate-Link)


    Unsicher bin ich mir auch noch bei dem Schutgitter, würde ja schon was zum verschrauben holen, gerne aber ein wenig schicker. Hast Du noch ne Alternative im Ärmel schlizbäda?

  • Ich bestelle echt ungern beim kleinen a, aufgrund der Tatsache, wie die mit ihren Angestellten und auch mit Deutschland hinsichtlich der Steuerabführung umgehen. Bin aber jetzt bei einigen Artikeln für meine Phoniebox (Neuftech RFID-Reader, EasyAcc-Powerbank, az-Delivery-Display und aus Faulheit dann auch gleich noch beim OnOff-Shim) nach Langem mal wieder schwach geworden :(

    Da bei uns in der Rosenheimer Gegend auch leider keine (Bastel-)Elektronikläden mehr existieren, kaufe ich vieles "online" bei reichelt, vor allem da man dort bei Bezahlung über das (deutsche bzw. unamerikanische) paydirekt die Versandkosten erstattet bekommt.


    Lautsprecher: F 8SC-8

    Boxengitter: 8 ES (habe ich gekauft, auch schon für meine beiden Raspiblaster)

    alternativ: Boxengitter Visaton SG 1138 (hat gröbere Löcher im Schutzgitter)

    Diese Gitter werden verschraubt. Die Optik ist natürlich Geschmacksache, mir gefallen sie. Das ist allerdings unmaßgeblich.

    Ich habe auch schon überlegt, die Lautsprecher mit Schaumstoff abzudecken, wie bei meinen HK audio PR:O 15, aber ich weiß nicht, wo man einen solchen optisch ansprechenden und akustisch vernünftigen Schaumstoff her bekommt. Möglicherweise bei https://www.saarschaum.de? Daher habe ich mich wieder für die Visaton-Kombination entschieden.

  • Hallo, wieso nehmt ihr nicht solche Link (Affiliate-Link) Lautsprecher? Ganz easy zum einbauen. Ich will so eine Link Betellen. Ich glaube diese reichen für ein jährige kind.

    Geht natürlich auch! Mir ging es jetzt vor allem darum weg von den Leto Boxen zu gehen auf was gängiges und flexibles. Die Leto Boxen haben schon ne ordentliche Lautstäre, aber ich lasse mich jetzt doch von den Visatron mal überraschen.

    Klar kann man diese Deckenlautsprecher verwenden, ich mag es allerdings fest verbohrt oder verklebt.

  • Andere frage wie kann ich eine JustBoom sound card in Phoniebox aktivieren ? Habe nur start sound dann fertig. Über HDMI kommt sound von abgespielte Inhalt aber von Justboom nicht.

  • Danke splitti79. Bei installation habe ich Jastboom eingegeben. Das ich noch keine buttons habe habe das GPIO deaktiviert:

    Code
    sudo systemctl disable phoniebox-gpio-buttons

    Nach dem deaktivierung, funktioniert das Justboom einwandfrei.

    Vermute das irgendwelche GPIO PIN mach Konflikt mit soundkarte.

  • Kleine Ergänzung zu den Boxen hab ich verbloggt: Vergleich Visatron VS Leto


    Neben Klang zählt bei den Kids ja auch Gewicht und Co. In Stereo verbuchen die Visatron mal eben nen Pfund, nicht zu missachten!!!

  • Da stimme ich Dir vollkommen zu, ist ebenso meine Sorge! Muss noch ein bissl löten und mehr Zeit finden, kurz vor XMas immer schwer, aber bin gerade auch sehr interessiert weiter Gas zu geben. Mir macht aber vor allem das Gewicht sorgen, die Box ist für ein drei jähriges Kind... Mit Holzkiste, dem fetten Akku und Co. wird das Ding schon einiges an Gewicht mit bringen.

  • Aus Erfahrung kann ich berichten, dass der MiniAmp auch bei voller Lautstärke (ALSA-Regler in Raspbian bei 100%) nicht kracht und scheppert. Dabei ist es egal, ob die Lautsprecher 5cm oder 30cm Durchmesser haben. Wichtig ist eine Impedanz von 4 Ohm (laut Datenblatt) oder höher. Die oben verlinkten Visaton-Lautsprecher haben eine Impedanz von 8 Ohm. Man ist damit auf der elektrotechnisch sicheren Seite.

    Wenn das Gewicht ein Kriterium ist, kann man natürlich auch kleinere Lautsprecher verwenden. Sie müssen nur mehr als 3W aushalten. Ich würde keine Lautsprecher <5W am MiniAmp betreiben.

    jm2ct