PiMowBot ein autonomer Rasenmäher-Roboter in 3D-Druck

  • Ich möchte an dieser Stelle kurz unser neuestes Projekt für den Raspberry Pi namens „PiMowBot“ vorstellen. Der PiMowBot ist ein smarter und autonomer Roboter zum Rasenmähen basierend auf dem Raspberry Pi. Hier ein Foto des ersten PiMowBot-Prototyps:



    Das gesamte Gehäuse, das Fahrwerk und wesentliche Teile vom Schneidwerk des PiMowBot Rasenmäher-Roboters können von jedem interessierten Maker*in mit einem 3D-Drucker selbst hergestellt werden. Für den Ausdruck der vorderen und hinteren Gehäusehälfte des PiMowBots wird ein 3D-Drucker mit etwas größerem Druckbett von ca. 30x30cm benötigt.


    Hier einige der wichtigsten technischen Leistungsdaten des PiMowBot Rasenmäher-Roboters:

    • Schneidsystem mit 3 Drehklingen
    • Schnittbreite ca. 20cm
    • Schnitthöhe 20 - 70mm
    • Maximale Steigung 30%
    • Laufzeit 60 - 120min (abhängig von der Akku-Kapazität und PV-Leistung)
    • eingebauter Diebstahlschutz durch Geofence

    Die erforderliche Energie für den Betrieb erhält der PiMowBot per Photovoltaik über das integrierte Solarpanel. Für das Power-Management des Raspberry Pi Zero wird ein WittyPi Mini genutzt.

    Zur Positionsbestimmung und Orientierung auf der Rasenfläche verwendet der PiMowBot neben einem GPS-Empfänger und Kompass-Modul weitere Sensoren wie VL53L0X Time-of-Flight Entfernungssensoren, BME280-Temperatur-/Luftfeuchte-Sensor sowie das Kamera-Modul V1 für den Raspberry Pi.


    Als Aktoren kommen gewöhnliche Getriebemotoren samt Motorsteuerung und ein Mehrkanal-Relais-Modul zum Einsatz. Hier zur Übersicht und als Beispiel die Verkabelung und der Anschluss der Aktoren:



    Weitere Informationen zu der benötigten Hardware/Komponenten sowie zur Funktionsweise und zum Zusammenbau sind detailliert auf der Projektseite PiMowBot.TGD-Consulting.DE. beschrieben. Sonstige Neuerungen zur Road-Map des PiMowBots erfährt man zuerst auf Twitter. Über die PiMowBot-Projektseite sind mehre Video-Tutorials zum Zusammenbau der gedruckten 3D-Bauteile abrufbar. Hier mal als Beispiel die Montage der Komponenten der Sensor-Phalanx:



    Zur individuellen Konfiguration und Steuerung des PiMowBots kommt als Software das aktuelle Release der PiMowBot-It! Management Software zum Einsatz. Die Software befindet sich aktuell zwar noch in der Beta-Phase, aber bis zur kommenden Vegetationsperiode soll die finale Version der Software für den PiMowBot fertig sein.


    Es existiert sogar bereits eine eigene Facebook-Gruppe zum PiMowBot die von der PiMowBot-Community/-Kunden betrieben wird.


    Anmerkungen, Diskussionen und Verbesserungsvorschläge sind hier gerne willkommen.


    VG

    TGD

    Edited 2 times, last by TGD: Link zu FB-Gruppe hinzugefügt ().

  • Hallo Peter,


    danke für dein Lob und die Rückmeldung zum Projekt.


    Ich gebe dir Recht, Musik ist Geschmacksache.


    Ich persönlich finde den Synthie-Sound zur Untermalung der Video-Tutorials gut und passend zum Zusammenbau der gedruckten 3D-Bauteile.

    Damit die Videos nicht zu distanziert auf den Betrachter wirken, hat mein Co-Partner bei diesem Projekt - der Designer der 3D-Modelle zum PiMowBot - extra die Videos mit dem Linuxprogramm LMMS selbst vertont. Diese Sound-Untermalung assoziiert aus meiner Sicht ein wenig die Geräusche von Robotern à la R2-D2 & Co.


    VG

    TGD