PiMowBot ein autonomer Rasenmäher-Roboter in 3D-Druck

  • Danke für die schnelle Rückmeldung ihr beiden.


    Mein Favorit wäre tatsächlich, einen „alten“ Mähroboter umzubauen.

    Ist da jeder geeignet? Oder muss ich auf eine bestimmte Ausstattung achten?


    Die Karte abspeichern und mehrere Zonen erstellen wäre mir schon wichtig.

    Ist es bis zur nächsten Saison absehbar?


    Ich werde sicherlich viel Support in der Elektrotechnik und auch in der Software benötigen, obwohl ich so manche linux Rechner und Projekte umgesetzt habe.

    Meine bisherigen Projekte waren gut dokumentiert und somit „leicht“ zum nachbauen und Programmieren.


    Gibt es eigentlich auch User, die fertige Pimowbots anbieten?

  • Danke für die schnelle Rückmeldung ihr beiden.


    Mein Favorit wäre tatsächlich, einen „alten“ Mähroboter umzubauen.

    Ist da jeder geeignet? Oder muss ich auf eine bestimmte Ausstattung achten?

    Hallo bug77
    die ich bisher gesehen habe und in der Regel bei uns im Handel verfügbar sind, haben alle brushless Motoren.
    das ist ein großer Unterschied zu dem PiMowbot, mittels Treiberplatinen habe ich das aber lösen können. Bin jedoch noch nicht mit der Spurtreue zufrieden, Da muss ich noch ein wenig tunen. Das gute ist, dass da die PiMowBotSW sehr gute Schnittstellen hat, um das dann zu verarbeiten. Eine weitere Erfahrung die ich gemacht habe, nicht mit zu großen Modellen einsteigen. Die sind zu behäbig also Aldi Mäher oder kleine Gardena eignen sich sehr gut zum experimentieren. Schließlich kann man auch nicht zu jeder Testfahrt nach draußen. Ein 3d Drucker um mechanische Aufnahme Adapter für die Sensoren / Kamera zu drucken ist auch von Vorteil. Ansonsten sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
    Bei meinem Grundstückszuschnitt kommt z.B. kein pures GPS oder RTK-GPS in Frage, das wird durch Reflektionen der Nachbargebäude noch zu ungenau werden. Daher plane ich für das kommende Jahr eine Focusierung auf Bild Analyse und Auswertung der Odumeter-Segnale in Verbindung mit Ultraschell oder Laser-Abtastung. Ob er dann nächstes Jahr schon unbeaufsichtigt fahren kann, ich hoffe es.
    Gruß
    Ulli

    Wenn alle Stricke reißen, dann bist Du zu schwer für die Schaukel

  • Hallo Ulli, wäre es nicht das einfachste, ihm eine Karte zu speichern die er nicht verlassen soll?

    Ist doch dann reine Software und man spart sich die ganze Sensorik.


    Gibt es denn jemanden der einen Mäher umgebaut hat, der autonom seine Arbeit verrichtet?

  • Hallo Ulli, wäre es nicht das einfachste, ihm eine Karte zu speichern die er nicht verlassen soll?

    Ist doch dann reine Software und man spart sich die ganze Sensorik.


    Gibt es denn jemanden der einen Mäher umgebaut hat, der autonom seine Arbeit verrichtet?

    Hallo Bug77 und wie ist dann seine Referenz?
    also Wenn er die Karte im Kopf hat, wer sagt im wo er auf der Karte ist? Er hat eine Kamera (also Augen) er hat einen Kompass (also er kennt die Himmeslrichtungen in die er fährt), aber we sagt ihm auf welchen Koordinaten er ist?
    Natürich verrichtet er seine Arbeit, denn er weiß aufgrund der Kamera ob es grün vor ihm ist, und ob er da mähen darf. Wenn es nicht grün vor ihm ist, dann wendet er

    Wenn alle Stricke reißen, dann bist Du zu schwer für die Schaukel

  • Ho Ho Ho PiMowBot-Community,


    ich möchte euch heute noch eine weitere Variante der RC-Control vorstellen, welche sich zur Zeit noch in der Entwicklung befindet.


    Hier seht ihr alle Zutaten der kommenden RCjoy Fernbedienung für den PiMowBot:


    Neben einem

    • Raspberry Pi Pico W

    wird noch ein

    • rundes SPI LCD 1.28" Display Modul 240x240 mit GC9A01 Treiber
    • sowie ein analoger Joystick mit 10k Potis, wie z.B. der hier abgebildete JH-D400B-M4 10K 4D Controller

    benötigt. Der daraus zusammen gebaute Prototyp sieht aktuell nicht sonderlich spektakulär aus, lässt sich aber für die Entwicklung und zum Testen der Software bereits gut nutzen.


    Zur Verringerung der Latenzzeit verwendet die RCjoy Websockets für den Datentransfer vom und zum PiMowBot.


    Der erste Entwurf des MicroPython Codes dazu ist bereits im Repository auf GitHub veröffentlicht. Die finale Version des RCjoy.py Skriptes dürfte Anfang nächsten Jahres verfügbar sein. Wer möchte, kann also bereits jetzt mit dem Nachbau beginnen.


    In diesen Sinne weihnachtliche Grüße auch von Mr.Snow.

    Kreative und frohe Festtage TGD

  • NTRIP Know How gefragt
    Hallo, heute will ich mich einmal zu meinen Tests mit verschiedenen GPS Modulen melden.
    Vor einn paar Wochen habe ich meine GPS Module, 2x NEO-6M, 2x BN880-Q und eine Navilock USB Maus hervorgeholt und angeschlossen. Damit die nicht am Fenster liegen mussten haben sie in einer Frischhalte-Box Platz gefunden ,die ich dann am Dach unseres Gartenhauses montiert habe. Könnt ihr auf den Fotos sehen.

    Eine Neo 6M habe ich an einen Arduino Nano angechlossen, bei diesem GPS Modul möchte ich noch einige Tests zum konfigurieren des GPS Modules durchführen. Die BN880-Q Module liefern ein Ublox 8 Protokoll die anderen Ublox 6.
    Alle Antennen incl. des Nano Ausganges sind an einen Raspberry Pi4 angeschlossen. Somit kann ich alle Daten zeitgleich auslesen und prüfen, ob sie einen ähnlichen Drift haben. Leider ist das Ergebnis nicht so, wie ich es erwartet hatte. Die Aufnahmen habe ich zur selben Zeit gestartet, an den grünen Punkten könnt ihr erkennen welche Positionn die Antennen während der Laufzeit empfangen haben.

    BN880-Q

    NEO 6M

    Navilock

    Best Case wäre so dicht wie möglich im Fadenkreuz. Beim BNQ sieht man sehr gut, dass er viel mehr Satelliten empfängt, als z.B. die Navilock Antenne.
    Meine Erkenntnis der Tests ist: Die aufgezeichneten Werte kann man also nicht für eine DGPS Berechnung verwenden.
    Nun ist in den meisten Bundesländern der SAPOS Dienst kostenlos. Über diesen Dienst bekommt man über das Internet GPS Korrekturdaten und kann diese dann in die Berechnung einfließen lassen.
    Nun meine Frage: Hat damit schon mal jemand von euch gearbeitet? Was sind das für Daten, welches Format, und wo kann man die Auslesen?
    Ich habe mich bei SAPOS NRW registriert, und habe einen Zugang bekommen. Es gibt verschiedene SW mit der ich getestet habe, ob mein Zugang funktioniert. Das klappt soweit. Ich habe auch gelesen, dass man nicht unbedingt ein RTK Empfänger braucht, wenn man mit weniger Präzision zufrieden ist als bei RTK. Angeblich soll man mit NTRIP und normalen GPS Antennen auf eine Genauigkeit von ca. +- 2m kommen. Das würde mir für den PiMowBot schon mal ausreichen. Bei meinen Test hatte ich Ungenauigkeiten in der Position von bis zu 15m. Da kann man zwar auf der Straße, aber nicht auf der Rasenfläche navigieren.
    Also hierzu ein paar Infos wären gut, dann könnte beim PiMowBot die GPS Genauigkeit extrem verbessert werden.
    Vielen Dank im Voraus
    Gruß Ulli

    Wenn alle Stricke reißen, dann bist Du zu schwer für die Schaukel