NextcloudPI @ Raspi 4B => langsam

  • Hallo Liebes Raspi-Forum!

    Ich bin neu in der Raspi-Welt, verfüge aber über etwas Linux-Erfahrung.

    Mit meinem Raspi 4B + SSD + Rasbian + NextcloudPI würde ich gerne meinen alten Linux-Server (Intel Core 2 Duo, 8 GB RAM, SSD + HDD, Ubuntu Server 18 + Nextcloud 17) ablösen, primär wegen des hohen Energieverbrauchs (45 W Leerlauf)

    Dabei stelle ich erhebliche Performance-Unterschiede fest, aber nicht immer! Bsp.:

    1 GB auf eine Samba-Freigabe kopieren: Alter 12 sec, Raspi 10 sec => Top!

    1 GB via Nextcloud hochladen: Alter 44 sec, Raspi 90 sec => das is nich gut :(

    DB und Daten sind beim Raspi auf der SSD, OS und der Rest auf der SD-Karte.


    - Wie ist Eure Meinung dazu? Habe ich hier falsche Erwartungen?

    - Was könnte die Ursache sein? (SD-Karte? 32-Bit? Cache?)

    - Gibt es eine Lösung?


    Ansonsten habe ich das kleine Ding echt lieb gewonnen - sehr beeindruckend! Auch NextcloudPI ist eine geniale, schlüsselfertige Lösung die einem sehr viel Aufwand erspart.


    Würde mich über eine hilfreiche Antwort freuen.

    EU

  • 1 GB auf eine Samba-Freigabe kopieren: Alter 12 sec, Raspi 10 sec => Top!

    Sicher? Das wären über 100 MByte/s. Das schafft noch nicht mal der odroid. Oder bist Du mit Bit und Byte durcheinandergekommen?

  • Der Ubuntu Server lässt sich aber auch in verschiedene Schlafmodi versetzen, wenn er nicht gebraucht/angesprochen wird.


    Und der SSD Mount lässt sich wahrscheinlich auch noch optimieren. (Kein sync !). Allenfalls sucht Du auch mal nach "linux quirks".



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Hallo zusammen!


    Erst mal vielen Dank für Eure Rückmeldung und Beiträge.

    Sicher? Das wären über 100 MByte/s. Das schafft noch nicht mal der odroid. Oder bist Du mit Bit und Byte durcheinandergekommen?

    Sicher und reproduzierbar. Von meinem Windows 10 Rechner (SSD) via Gigabit Ethernet auf den Raspi (USB 3.0 SSD).

    Da war ich auch sehr erstaunt!


    RTFM:

    Da habe ich bisher nur mit powetop optimiert. Ist halt sehr alte, ineffiziente Hardware. Schicke schon alles schlafen was geht.

    "linux quirks" sagt mir nix. Schaue ich mir an.


    Gibt es denn Aussicht auf Besserung oder ist das das Limit?

    Es muß ja irgendwo am Overhead durch Nextcloud + Datenbank + Webserver liegen oder?


    Gruß EU

  • Hallo zusammen!

    Bei der Analyse mit top ist mir aufgefallen, dass beim Upload der Apache auf 100% CPU geht - er scheint hier das Bottleneck zu sein.

    Abschaltung von HTTPS hat auch nichts gebracht.

    Dann habe ich APC installiert - hat aber auch nicht gebracht.

    Gruß EU

  • Ich habe die selben "Probleme" mit der Datenübertragungsgeschwindigkeit.

    Habe einen Raspi 4 mit OMV und einer HDD angeschlossen und einer Übertragungsgeschwindigkeit von allem was eine Gigabit-Leitung hergibt (rd. 110 MB/s).

    Bei dem 2. Raspi 4 mit NextcloudPi habe ich eine Übertragungsgeschwindigkeit von gerade mal rd. 30 - 35 MB/s.

    Über Ursachen kann ich als Neuling gar nichts sagen. Ich kann nur dir Aussage von ErreUno verifizieren.

    Mir ist aber darüber hinaus aufgefallen, dass die Festplatte an dem Raspi immer wieder anfängt zu drehen, obwohl keine Datenzugriffe erfolgen (können - Zugriffsberechtigte Maschinen sind abgeschaltet).


    Gruß Boris

  • Ich kann das auch bestätigen. Ich hatte NextcloudPi auf einem 4B mit USB 3.0 HDD aufgesetzt und aufgrund kleinerer aber nerviger Fehler alles neu gemacht, Rasbian via Etcher und Nextcloud via Snap. Subjektiv läuft das Ganze bedeutend schneller und flüssiger als die NextcloudPi Installation.

    Cheers, Uiseag