Laser Dot Diode Modul an 5V Pin anschließen?

  • Hallo,

    ich habe mir dieses Laser Dot Diode Modul (Affiliate-Link) gekauft um eine Lichtschranke zu bauen. Ich konnte aus zeitlichen Gründen über ein Jahr nichts mehr mit dem RPi machen, daher wollte ich lieber nochmal nachfragen.

    Sollte ich das Modul mit rot an den 5V Pin und mit blau an den GND-Pin anschließen? Oder gibt es wegen der 5V dann Probleme?

    Oder schließe ich ihn stattdessen an den 3,3V Pin an, in der Hoffnung, dass er dann immernoch geht. (Der Lichtschranke soll nur 20 cm lang sein.)


    Gruß, Tom

  • Die 5V sind ja nur die Versorgung für die LaserDiode - solange hier nicht zu viel Strom entnommen wird ist das OK.

    Du könntest aber die LaserDiode auch ganz ohne Raspberry mit einem Netzgerät betreiben, falls diese weit vom Raspberry entfernt ist.

    5V an einem GPIO sind aber jedenfalls zu viel und der entsprechende GPIO oder der ganze Raspberry stirbt.

    Ich möchte Dich auch noch darauf hinweisen, dass 5mW schon für's Auge gefährlich werden können. Lies Dir mal diese Rezension durch.

    Versuche doch ob eine schwächere Laserdiode nicht auch reicht.

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • Kleiner Tipp: Aus demselben Grund habe ich lieber zugelassene und geprüfte Laserdioden verwendet. Da man in der Regel kein eigenes Laser-Leistungsmessgerät hat, habe ich die billigen Laserpointer (Mediamarkt) für 5 Euro genommen. Die haben eine CE Zulassung und sind mit <1mW angegeben. Hier kann man dann die Diode samt Elektronik ausbauen (oder auch im Gehäuse lassen und nur die Anschlüsse der Batterieen (übrigens 3 Knopfzellen, zusammen 4.5V) rausführen. Den Drucktaster mit Kleber in ON festsetzen. Dan kann man das ganze gut an 5V betreiben. Durch den Eingriff in den Laserpointer verliert er zwar die Zulassung, aber zumindest kann man sich auf die Watt-Angabe eher verlassen. Achtung: Auch 1mW direkt ins Auge kann Schäden verursachen. Schäden heisst hier insbesondere kleine verbrannte Stellen auf der Netzhaut. Die Bildausfälle sieht man zunächst gar nicht, erst wenn das Sehvermögen schon erheblich und irreparabel nachgelassen hat. Bei 5mW und mehr werden schon Reflexionen gefährlich. Deshalb die Schutzbrille. Es geht gar nich so sehr um den Fall, dass man direkt ins Auge leuchtet. Wer macht das schon, aber um unbeabsichtige Reflexionen an Oberflächen (Metall, glass, polierter Stein etc...)

  • mir hatten die Chinesen auch 50mW grün geschickt und das "spielen" im Nachthimmel kann schon mal Piloten blenden was durchaus einen Großeinsatz von Polizei auf ein Nachbardorf provoziert, ist mir nicht passiert aber einem Forenkumpel!

    Meiner ist mittlerweile kaputt sonst hätte ich den lieber einem Physikinstitut gespendet, die können damit besser umgehen, ist schlieslich eine Waffe!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)