Rauchmelder mit Funk ausstatten und an den Pi senden

  • Hallo zusammen,

    nachdem mir am Wochenende fast meine Gartenhütte abgefackelt ist, habe ich mir einen Rauchmelder besorgt, der mich zukünftig informieren sollen, falls es qualmt ... besonders dann, wenn ich nicht da bin. =O


    Hier bin ich fündig geworden: https://ccblog.de/tag/cs2105go-m12/

    Ich besitze den gleichen Rauchmelder und habe an Pin 7 auch schon eine Leitung angelötet, die 9V trägt, wenn Rauch in der Bude ist - oder der Testbutton gedrückt wird.


    Am Raspberry Pi ist ein 433Mhz-Empfänger angeschlossen, der auch schon funktioniert, die Library RPI_RF ist installiert.
    Und ich habe einen Sender XY-MK-5V, der auch mit der 9V Batterie betrieben werden kann.


    Ich glaube nicht, dass es reicht, den Pin 7 des Rauchmelders mit dem Datenpin des XY-MK-5V zu verbinden?


    Es braucht ja wohl irgendeine komplexere Encodierung, damit der Dezimal-Code, Pulselänge und Protocol beim Empfänger am Raspberry ankommen können, sobald die 9V anliegen. Wie kann ich diese mit einem Bauteil in meinem Rauchmelder realisieren?


    Im Grunde genommen müsste es so etwas sein, wie die Fernbedienung für eine Funksteckdose - deren Code ich dann mit dem Raspberry auslesen kann. Gibt es da fertige ICs, die man verwenden kann und die durch meinen Rauchmelder getriggert werden können?
    Würde mich freuen, was von euch zu hören! Besten Gruß :danke_ATDE:

  • Ja, den Eingang des 433MHz Senders musst du (digital) modulieren. Also die Bits muessen gesender werdne in einem bestimmten muster. Das muster kannst Du natuerlich selbst definieren, wenn Dein RaspPi das empfagen soll, aber ein langes Rechtecksignal funktioniert nicht, und wuerde auch andere Sender in der Nähe stören. Die Codierung kann z.M im Manchester-Code gemacht werden. Es würde sogar reichen, immer ein bestimmtes immer gleiches Muster zu senden (und all 10 Sekunden zu wiederholen, wenn es brennt). Aner dazu bracuht Du eine etwas intelligentere Digital-Logik, wenigstens einen Taktgeber und ein Schieberegister. Ein Arduino würde es natuerlich auch tun. Der braucht aber dauernd Strom (40 mA). Das ist auf Dauer zu viel für die kleine 9V Batterie. Man kann den Power für den Arduino natuerlich aus dem Alarm Signal ableiten, Wenn Brennt ist es ja egal, wenn der Arduino die Batterie aussaugt.

  • Ich glaube nicht, dass es reicht, den Pin 7 des Rauchmelders mit dem Datenpin des XY-MK-5V zu verbinden?

    Wie Du ja schon bemerkt hast, liegen dort 9V an, wenn der Melder auslöst. Damit wird der Sendeteil (wenn vorhanden) aktiviert, wenn ich das richtig überflogen habe. Willst Du das Anliegen der Spannung auswerten, benötigst Du keinerlei Funk. Aber obacht, niemalsnie direkt an den Pi einfach so anschließen, mehr als 3,3V an den GPIO hauen den glatt um.

  • Die Codierung kann z.M im Manchester-Code gemacht werden.

    Vielen Dank für die Antworten! Ich werde mich mal in Manchester-Code einlesen. Da der Pi für mich gerade neu ist, tu ich mich allerdings etwas schwer damit, mir noch den Arduino draufzutun. Gibt es nicht ein Bauteil, dass sobald es Strom bekommt, einfach einen wie auch immer gearteten Code sendet, den mein Pi auswerten kann?
    Kennt ihr sowas? Im Prinzip so etwas wie die Fernsteuerung für eine Funksteckdose.
    Falls nicht, habt ihr einen Link, wo man schnell ins Thema Arduino und Manchester-Code reinkommt?


    Quote

    Willst Du das Anliegen der Spannung auswerten, benötigst Du keinerlei Funk.

    Ich werde in meiner Gartenhütte das wohl auch so machen, da kann ich auch problemlos durch die Decke bohren. Der Step-Down ist schon bestellt, um von 9V auf 3,3V runterzukommen. Möchte die Lösung aber auch im trauten Heim umsetzen, und da möchte ich nicht in jedem Zimmer Schlitze an der Decke stemmen müssen ;)

    Ein Sendebauteil, das immer den gleichen Code sendet, wenn es brennt, wäre also auch dafür perfekt, weil ich ja nicht in jedem Raum einen Arduino mit unter die Decke hängen kann.

    Danke noch mal für die schnellen Antworten. Bin gerade seit ein paar Tagen mit dem Pi zu Gange und es macht mir richtig Laune :)

  • Sonst nimm doch einfach eine Fernbedienung für eine Schaltsteckdose auseinander, statt Batterie (Knopfzellen) dann das Signal vom Feuermelder auf 3V runtergebracht, und den Schalter auf Dauer-Ein festsetzen. Fertig.

  • Sonst nimm doch einfach eine Fernbedienung für eine Schaltsteckdose auseinander, statt Batterie (Knopfzellen) dann das Signal vom Feuermelder auf 3V runtergebracht, und den Schalter auf Dauer-Ein festsetzen. Fertig.

    Sehr geile Idee. Habe eine Nebelmaschine, da ist so ein Handsender dabei, der nur 5x5 cm groß ist. Den schraub ich auf und bau ihn um. Vielen Dank!

  • Aber guck erst, dass sie auch auf 433MHz funkt. Besser wäre eine Steckdosenfunke, wo man schon weiss, dass der Raspberry Pi die empfangen und decodieren kann. Mit einem Standardpogramm. Ich selbst habe hier im Forum zwar auch vorgestellt, wie man auch unbekannte Funken empfangen kann, aber das ist ziemlich viel gefrickele und da kannst Du es einfacher haben.... Die billigen Funk-Steckdosen aus dem Baumarkt sind meist genau richtig.