Phoniebox 2.0 rc7: MPD spielt über RFID-Karte gewählte Musik nicht ab

  • Servus,


    ich baue gerade eine Phoniebox nach der Anleitung von MiczFlor auf. Ich habe es manuell unter Raspbian Buster Lite installiert, da der "one-line installer" immer mit Fehlern abbrach (aber das ist eine andere Sache). Für die Audiowiedergabe wird ein MiniAmp verwendet, der in meiner Phoniebox-Raspbian-Installation funktioniert.


    * Es funktioniert sogar der Startupsound

    * Die Webanbindung funzt auch einigermaßen: Die Coverbilder schalten um, wenn man eine RFID-Karte über den RFID-Leser einliest. Nach 2(?) Sekunden wird das Bild im Browser aktualisiert. --> RFID-Einlesen funktioniert also auch

    * mit ssh komme ich auf den RPi, mit LAN und WLAN

    * die von MiczFlor empfohlene Verwendung einer statischen IP-Adresse habe ich weggelassen, ebenso SAMBA, weil ich es nicht benötige, da ich am PC unter Linux arbeite.


    Den MPD habe ich nach folgender Github-Anleitung von MiczFlor installiert.

    Mit dem MPD-Client ncmpc kann ich auch die in /home/pi/RPi-Jukebox-RFID/shared/audiofolders gespeicherte Musik problemlos abspielen. Mit der Phoniebox tut sich jedoch gar nichts. Allerdings wird beim Lesen einer RFID-Karte eine gerade laufende MPD-Playlist, die von ncmpc erstellt wurde, beendet oder abgebrochen...


    Wie bringe ich den MPD so zum Laufen, dass er auf die Phoniebox-RFID-Eingaben reagiert?


    EDIT 16.02.2020: Eine kurze Zusammenfassung, was ich Neulingen heute nach erfolgreicher Inbetriebnahme raten würde.


    EDIT 15.10.2020: Für alle Phoniebox-Neueinsteiger und andere Interessenten -- Seit geraumer Zeit gibt es eine Dokumentation/Bauanleitung für meine Phoniebox.

    • Official Post

    Hi schlizbäda!

    ncmpc

    Kenne ich nicht. Wo hast Du das her? Die Phoniebox arbeitet imho mit mpc. Der Startsound wird mit mpg123-Player abgespielt und hat mit dem Problem also nichts zu tun.

    Was macht mpc? Z.B. mpc play?


    //Edit


    Und was ist die Ausgabe von mpc status?

  • ncmpc ist einer der 1543 verschiedenen Clients für mpd, siehe ubuntuusers.de. Es handelt sich um ein Client, der auf ncurses basiert und somit eine textzeichenbasierte Bedienoberfläche zur Verfügung stellt. Also eine GUI im Textmodus, ähnlich wie raspi-config. Mit dem "normalen" mpc komme ich immer noch nicht zurecht (schäm)...


    Ich habe im ssh-Fenster mit ncmpc eine Playlist erstellt und das Abspielen gestartet und dann ncmpc beendet. Der MiniAmp spielt es gerade schön ab. Mit mpc playlist bekomme ich eine Playlist angezeigt:

    Corona Diver - All I Am

    Corona Diver - Sleepless

    Corona Diver - I Would

    Corona Diver - Goatzilla Rising

    Corona Diver - Wicked

    Metallica - Until It Sleeps

    Metallica - 2 X 4 (Live)

    Metallica - F.O.B.D. (aka Until It Sleeps - early "writing in progress" version)


    Die Audiodateien befinden sich im Phoniebox-Standardverzeichnis /home/pi/RPi-Jukebox-RFID/shared/audiofolders:


    Während des laufenden Betriebs liefert mpc status:

    Corona Diver - I Would

    [playing] #3/8 2:30/5:35 (44%)

    volume: 44% repeat: on random: off single: off consume: off


    mpc stop, mpc play, mpc pause, mpc prev und mpc next funktionieren auch normal.


    Bei Aufruf der Phoniebox-Webapp über den Browser über die lokale IP-Adresse 192.168.178.153 wird angezeigt, dass "Corona Diver" läuft:


    Wenn die RFID-Karte für Metallica eingelesen wird, wird in der Webapp nach kurzer Zeit das Coverbild aktualisiert:


    Die Audioausgabe bleibt stumm.


    mpc status liefert:

    volume: 44% repeat: on random: off single: off consume: off


    mpc playlist liefert:

    <keine Ausgabe>


    Da liegt also der Hund begraben:

    Die Phoniebox-Software löscht offenbar die MPD-Playlist und fügt die EDIT:*.flac- Audio-Dateien aus dem neuen Verzeichnis nicht ein!

    Ich werde es jetzt gleich mal mit MP3-Dateien testen und schauen, was dann passiert. EDIT: war noch nicht der Grund!


    Aber danke für den Hinweis hyle! Jetzt weiß ich, an welcher Stelle ich zuerst suchen muss...

    Morgen hat der Bub nämlich Geburtstag

  • Nein, mit dem Dateityp (*.mp3 bzw. *.flac) hat es nichts zu tun. Nachdem ich jeweils zwei MP3-Dateien in das Verzeichnis kopiert habe, hat es auch nichts geholfen...

    Auch das Löschen von *.m3u-Dateien (Playlists) hat nichts gebracht.

    • Official Post

    Morgen hat der Bub nämlich Geburtstag

    =O Das ist zu kurzfristig! Imho ist das ein Issue wenn nicht gar ein PR im gh des Maintainers Wert. Die Karte über den Reader ziehen verändert das Bild im Webcontrol, aber läd die zugehörige Playlist nicht ist mMn "hausgemacht". ;) Ich finde das ganze Projekt ja eh ... eher... wie soll ichs sagen ... zusammengeschustert.

  • Ich finde das ganze Projekt ja eh ... eher... wie soll ichs sagen ... zusammengeschustert.

    das kann man mit Fug und Recht behaupten! Und das Meiste ist nach wie vor in Python2 geschrieben. :baeh2:


    weiß jemand zufällig, in welcher Programmdatei der Phoniebox die MPD-Playlist erstellt wird?


    Und das mit dem Geburtstag: da bin ich wieder mal selber schuld, weil ich es mittendrin wieder mal so richtig schleifen ließ. Und jetzt holt's mich ein. Da muss ich mir morgen für unseren Kleinsten eine gute Ausrede einfallen lassen.:denker:


    Jetzt muss ich kurz in die Federn und morgen früh geht's nochmal weiter!

  • ...es ist ja faszinierend:

    Da spielen Neulinge hier im Forum die Phoniebox auf und es läuft. Ich habe jetzt mindestens 5 Anläufe mit Raspbian Stretch/Buster jeweils in den Varianten Lite/Full nach der Github-Anleitung durchprobiert und kam nirgends auf einen wirklich funktionierenden Stand. Ganz zu schweigen vom "one-line installer" Der funktioniert bei mir überhaupt nicht. Die Anleitung strotzt aber auch nur so vor Flüchtigkeitsfehlern...

    Den letzten Stand habe ich unter Buster Lite manuell installiert und peinlichst darauf geachtet, keine Fehlermeldungen zu erhalten bzw. sie zu korrigieren.


    Irgendetwas mache ich da offenbar grundlegend falsch...

    Das mit der Softwareinstallation habe ich mir einfacher vorgestellt. Ich bin von einer gemähten Wiese ausgegangen. Aber alles was man nicht selber macht, ist auch nicht gemacht!

    • Official Post

    Ich verstehe genau was Du meinst @Name_der_mit_P_anfängt. ;) Ich ging dieses Projekt nie an, weil ich dieses von vorn herein als ... zu pauschal empfand. Das wird für die Masse imho nüscht. :shy:


    Ja, Neulinge machen sich keinen Kopf, sondern befolgen blind irgendwelche Anleitungen. :daumendreh2:

  • Ja, Neulinge machen sich keinen Kopf, sondern befolgen blind irgendwelche Anleitungen. :daumendreh2:

    ...aber bei denen funktioniert's anscheinend, zumindest bei denen, die dann hier ihr Projekt vorstellen. Hut ab!
    Wie gesagt musste ich bei einigen Konfigurationsdateien die Pfade anpassen, z.B. bei PHP für den Webservice: Da wird für Buster PHP7.3 verwendet. Die Konfigdateien enthalten aber Verweise auf das nicht installierte PHP7.0 von Stretch. Aber die Webanwendung funzt bei mir ja auch.

    Wahrscheinlich ist es beim integrierten MPD etwas Ähnliches...

  • Hähä!

    Nach einiger Verzweiflung ging ich jetzt einfach her und habe rotzfrech den "one-line installer" für Buster über meine manuelle Installation laufen lassen und es funzt -- Keine Ahnung warum?


    Sodala:

    * Image sichern

    * Kiste zusammenbauen

    * Dem Buben zum Geburtstag gratulieren

    * demnächst das Ganze auf Vordermann bringen mit 1. Taster einbauen / 2. Display einbauen wie von splitti79 auf github beschrieben


    Und wie immer bei so etwas mein Eigenlob:
    Mei bin i a Fuchs! Ned so schlau aber genau so g'stingad.

  • Das mit den Tasten für Play/Pause, Prev, Next, Vol Up, Vol Dn habe ich bis um 14:50 Uhr auch noch hinbekommen, so dass ich meinem Sohn um 15:00 Uhr die Phoniebox überreichen konnte.


    Offene Punkte:

    * OnOff-Shim richtig einbinden (möchte ich heute noch machen: schaun mer mal... EDIT 28.01.2020: Ja genau, da tat sich mal wieder ein richtiger Abgrund auf!)

    * Tasten-LEDs ansteuern

    * OLED-Display

    * die richtigen Schrauben kaufen, damit die Box etwas gleich sieht.

    * RFID-Karten mit schönen Bildern erstellen, da hilft mir meine Frau.

    * Image auf Vordermann bringen und vor allem verstehen.

    * Doku erstellen

    * Gedrückthalten der Tasten Prev und Next für schnellen Vor- und Rücklauf erweitern.


    Hier noch ein Bild:

    die beiden "Karten" links sind Papiermuster für Ausdrucke, die dann auf die RFID-Karten geklebt werden.


    Zum Schluss bedanke ich mich noch bei hyle: Danke für Deine Tipps! Damit habe ich bemerkt, dass MPD keine Playlist hat, weil zwar die alte (manuell eingestellte) gelöscht wurde, aber von der neuen Karte keine neue Playlist kam.


    Und dieser Spruch

    Ja, Neulinge machen sich keinen Kopf, sondern befolgen blind irgendwelche Anleitungen. :daumendreh2:

    brachte mich dazu, es wie ein Neuling zu machen: Installationsskript über mein Glump drüberrauschen lassen und siehe da...

  • Der Installer läuft aktuell auf so viele Fehler, abartig. Tatsächlich bestelle ich mir eine reine Entwicklungsbox, um das eine oder andere mal zu fixen. Hatte vor zwei Wochen installiert, nur Fehler und nix ging, danach hatte ich keine Lust mehr...

  • Hatte vor zwei Wochen installiert, nur Fehler und nix ging, danach hatte ich keine Lust mehr...

    dito! Und dann wurde die Zeit knapp :cursing:

  • Naja, bei mir ist es entweder und oder so, dass der zweite Hifiberry defekt ist. Zumindest kriege ich ihn nicht angesteurt. Klar hab ich die gpios getestet...

    Und Spotify lässt sich prima installieren, wenn ich dann aber ein File verlinke, spielt er nüx ab. Sollte ja funktionieren, z.B. mit diesem Eintrag:

    Code
    spotify:album:3rcN3hToG7L5GVGja5MAss

    mpd und mopidy sind sich permanent am behakeln, beim Start der Box startet mpd nicht, ohne kommen Connection refused error, mit sieht alles gut aus, aber es wird nichts abgespielt. Zig mal mit dem Installer neu installiert. Fehler sind nicht aufgetreten.

  • Um die HifiBerry MiniAmps auf Defekt zu testen, kannst Du ja (auf einer neuen SD-Karte) eine jungfräuliche 0815-Raspbian-Installation erstellen und dort den HifiBerry MiniAmp einrichten. Dann durch Tausch der beiden MiniAmps herausfinden, welcher nicht funzt und diesen dann aussortieren (oder auch mir schicken für eine eventuelle Analyse, aber ohne Zeitrahmen!).

    Dann mit dem guten HifiBerry MiniAmp oder vielleicht sogar besser "klassisch" über den RPi-onboard-Sound (Klinke oder HDMI) nochmals an die Spotify-Installation herangehen. Vielleicht kommen sich "onboard" MPD und mopidy nicht so sehr in die Quere...

    Edit:

    mpd und mopidy sind sich permanent am behakeln

    siehe hierzu evtl. https://mopidy.com/. Dort gibt es einen Link zu einer sogenannten "Mopidy-MPD extension". Vielleicht kann man auch damit Konflikte auf der Phoniebox entschärfen oder beseitigen?


    Ansonsten werde ich demnächst mal meine ausführliche ALSA-Konfiguratrion mit Software-Mixer an der Phoniebox testen. Siehe Dateianhang.

    Weitere Hinweise in meiner Raspiblaster-Dokumentation auf github, Kapitel 3.2.2 in raspiblaster_de.pdf

  • Hab die Doku ja in etwa in meinem Blog. KRank ist, dass es dank des Speaker-Tests geht. Verstehe ich nicht, aber egal.


    Hab den OnelineInstaller angepasst. Ätzend, super dokumentiert :thumbdown::thumbdown::thumbdown:. Jetzt geht alles, von Mopidy bis Iris.

  • Also ich habe momentan das Problem, dass mein onoffahim rumzickt, ich muss meinen Pi direkt an die powerbank schließen, sonst bootet er alle 5 sek neu. Also Probleme gibt es bei mir auch immer wieder :) dafür kann mein Kind die Box durch die Gegend pfeffern und es scheint ihr nichts auszumachen.. bis auf den onoffshim..

  • 2. Problem: Das Gezicke des OnOffShims


    Am OnOffShim bin ich auch gerade dran:

    Da habe ich gemeint, ich nehme das "einfache" Skript von cyperghost aus dem RetroPie-Forum anstelle der Original-Software von Pimoroni (in diesem Link ganz unten). Die besteht nämlich angeblich aus einer im RetroPie-Forum als software daemon hell bezeichneten, relativ proprietären Umsetzung. Aber anstatt es mit der Original-Software zu testen, sprang ich natürlich auf diesen Zug auf. :auslachen:Selber schuld!

    Denn es hat natürlich nicht (out of the box) funktioniert :baeh2:

    --> ich werde die Original-Software aufspielen, testen und hier nochmals berichten...

    EDIT 04.02.2020: Letzlich habe ich dann doch die Software von cyperghost verwendet, siehe Beitrag #35.


    Mein Plan:

    Grundsätzlich habe ich gerade beschlossen, dies zum mimimi-Entwicklungsthread meiner Phoniebox zu machen. Wenn ich fertig bin, will ich einen prägnanten und hoffentlich stringenten (ein gestern in der Arbeit neu gelerntes Wort :lol:) Thread erstellen, in dem ich eine (dann hoffentlich funktionierende) Installationsanleitung für Raspbian Buster Lite veröffentlichen werde.

    Und falls es mich bocken sollte, verfasse ich auch noch mit LaTeX eine PDF-Anleitung, aber das ist Zukunftsmusik! EDIT 13.04.2020: da bin ich mittlerweile dran...

  • --> ich werde die Original-Software aufspielen, testen und hier nochmals berichten...

    ...und schon läuft's!

    Manchmal muss man wie ein Neuling herangehen und den vorgeschlagenen Weg des Herstellers (Pimoroni) einschlagen und durchziehen:

    Wie beschrieben

    curl https://get.pimoroni.com/onoffshim | bash

    eintippen und den RPi neu booten. Das war's!


    Eigentlich sollte ich es mittlerweile wissen: Erst den Standardweg einschlagen und wenn der funzt, kann man sich (wenn man will) an so etwas heranwagen, wie im RetroPie-Forum beschrieben...


    Schönen Abend noch!