Kontroll-LED am Pi, was sagen sie mir?

  • Liebe Forumsbewohner,


    ich arbeite aktuell an einem Roboter-Projekt.

    Sobald ich ihn von der SSH-Leine lasse, also das Ethernet-Kabel abnehme, funtioniert er noch gut und gerne 2 min, dann fängt das rote (!) LED am Pi zu blinken an :@ und das Script bricht ab.

    Ich vermute ganz startk, dass es eine Stromunterbrechung gibt. Er hängt an einem Akku (5.000 mAh), den mir diese Seite empfohlen hat: https://custom-build-robots.com/ über einen Step-Down-Converter und einer H-Brücke (Typ L298N).

    Ich benutze beide 5V-Pins für Ultraschallsensoren (HC-Sr04).

    Liege ich mit meiner Vermtung richtig?

    Und wie ließe sich die Unterbrechung vermeiden?

    LG, Himmelbeere:danke_ATDE:

  • Liege ich mit meiner Vermtung richtig?

    Und wie ließe sich die Unterbrechung vermeiden?

    1. Jain.

    Die Spannung bricht ein, weil Dein Konstrukt überlastet.

    2. Bessere Stromversorgung löst das Problem.

    - welchen Step down hast Du verbaut?

    • Official Post

    Liege ich mit meiner Vermtung richtig?

    Scheint so...


    dann fängt das rote (!) LED am Pi zu blinken

    Sagen die Logs auch sowas wie Undervoltage detectet oder sowas?



    //Edit STF war mal wieder schneller.


    Btw. Bezüglich Mysterium hatten wir HDMI-Kabel ja schon, aber LAN-Kabel dürfte neu sein. :angel: Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern.

  • Sobald ich ihn von der SSH-Leine lasse, also das Ethernet-Kabel abnehme

    hatten wir HDMI-Kabel ja schon, aber LAN-Kabel dürfte neu sein.

    Über LAN kann (natürlich mal PoIP ausgeschlossen) im Gegensatz zu HDMI der RPi nicht versorgt werden. Ich tippe mal ganz stark daraf, dass es sich hier nicht nur um das LAN, sondern auch um das Stromkabel handelt, was entfernt wird.


    Himmelbeere : Bitte zeig mal Deinen kompletten Aufbau, so im Nachhinein will sich mir nicht unbedingt erschließen, wozu der Step down gut sein soll. Also, bitte komplette Beschreibung inkl. der verwendeten Bauteiltypen inkl. Akku.

  • Ich habe nen Pi3B+ mal an ner 10.000er Powerbank ge"idle"d und lange hat er da nicht durchgehalten ….

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite) / 2x Pi Zero 1.3 (B. Lite)
    2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi Zero 2 (noch ohne) / 1x Pi 3 B+ (Tests) / 1x Pi 4 B 4GB (Ubuntu Server 64 Bit) / Pi 400 (Bullseye) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Danke für eure ausführlichen Antworten.

    welchen Step down hast Du verbaut?

    Diesen hier:

    Step-Down-Converter (der zweite, der beschrieben wird)



    Sagen die Logs auch sowas wie Undervoltage detectet oder sowas?

    Das wird schwierig herauszufinden sein.

    Es ist folgendermaßen: Ich habe das Robo-Auto testweise aufgebockt und das Script auf dem Raspi per Ethernet-Kabel über SSH berarbeitet. Es erkennt via Ultraschallsensoren Hindernisse und soll entsprechend reagieren (zunächst indem der Motortreiber das Auto für 1 sek zurückfahren lässt und dann abbremst). Aufgebockt hat das ganze sehr gut funktioniert. Nun hab ich das Script gestartet und anschließend das Ethernetkabel abgemacht, um dem Raspi nicht mit dem Laptop hinterherrennen zu müssen. Dementsprechend bekomme ich auch keine Anzeigen von Raspi, die mir eine entsprechende Auskunft geben würden. Der einzige Unterschied ist der, dass die Motoren einen größeren Widerstand haben (auch liebevoll Boden genannt :)).



    sondern auch um das Stromkabel handelt, was entfernt wird.

    Ich bin zwar kein Experte, aber ich kann ein Stromkabel von einem Ethernetkabel unterscheiden. Ist auch nicht das erste Mal, dass ich einen Raspi "alleine" seinen Job machen lasse. ;)

    Bitte zeig mal Deinen kompletten Aufbau, so im Nachhinein will sich mir nicht unbedingt erschließen, wozu der Step down gut sein soll. Also, bitte komplette Beschreibung inkl. der verwendeten Bauteiltypen inkl. Akku.

    Hab euch Fotos gemacht, ich hoffe, man erkennt was darauf.

    Im Wesentlichen habe ich einen Akku über Tamiya an eine H-Brücke (Affiliate-Link) und einen Step-Down (der zweite) angeschlossen, am Step-Down per USB-USBC den Pi.

    Vielen Dank für eure Anregungen,


    ich werden dem Raspi doch mal mit Laptop hinterherrennen und sehen, was er mir evtl zu sagen hat :)

    Halte euch dann auf dem Laufenden!

    Nachtrag: Entweder ist es ein Vorführeffekt, oder aber das Eth.-Kabel hat doch etwas damit zu tun. Ich kann rennen wie ich will! Es kommt zu keiner Unterbrechung!


    LG,

    Himmelbeere

  • Der Pi meldet diverse Fehler mittels Blinkcode. https://www.raspberrypi.org/do…ion/led_blink_warnings.md


    Wenn die LED 4 x lang und 6x (7x) kurz blinkt, hast Du ein Stromversorgungsproblem

    Mein Raspi blinkt leider in sehr regelmäßgigen 5 sek Intervallen . Also 5 sek ist das rote LED an und 5 sek lang aus, dann wiederholt es sich. Aktuell bricht das Script allerdings nicht mehr ab dabei und das Blinken taucht auch auf, während das Ethernet-Kable noch steckt. Fehlermeldungen im Terminal bekomme ich keine. Was haltet ihr davon?

    Kann das LED einfach einen Wackelkontakt haben oder sowas? Ich vermute, dass das hier nicht unbedingt das gleiche wie mein Ausgangsproblem sein muss. Ich habe nocheinmal alle Verbindungen überprüft und alle Klemmen festgezogen. Seit dem geht es - bis auf jenes verdächtige 5s intervall-Blinken!


    LG, Himmelbeere

  • Hi,

    mal nen kurzer Einwurf...Ist vermutlich ne doofe Frage, aber mein Pi4 leuchtet durchgehend Rot :conf:

    Hatte irgendwo mal gelesen, dass das korrekt ist. Aber irgendwie irritiert mich das Rot...Grün würde ich ja noch verstehen :^^:

  • Meine Pi's leuchten auch durchgehend rot. Daher gehe ich davon aus, dass bei Dauerrot die Stromversorgung in Ordnung ist. Wenn es blinkt, stimmt da was nicht.

    Btw: Ich halte (als absoluter Laie auf dem Gebiet) den verbauten Akku mit 5000 mAh für unterdimensioniert. Der muss ja alles auf einmal versorgen. Auf dem "Prüfstand" mag das noch eine kurze Weile funktionieren, aber sobald Last auf die Räder kommt.......

  • Wenn Du einen 7,2 V NiMH RC Akku für Fahrstrom (Motore) und Steuerstrom (Pi) verwendest, bleibt das Konstrukt stehen, sobald die Akkuspannung unter den unteren Wert des Spannungswandlers für den Pi abfällt.

    Dein Step Down Converter (KIS3R33S) benötigt mindestens 7,0 V Eingangsspannung. Darunter funktioniert er nicht mehr richtig, was Der Pi offensichtlich erkennt und die Linux Undervoltage Strategie startet (und im Logfile einträgt).


    Wenn Du dem Pi eine eigene Stromversorgung verpasst, z.B. mittels Powerbank, wird er den Fahrstom weiter zu den Motoren regeln, bis die Akkuspannung auch für die Motore nicht mehr reicht.


    Im Modellbau ist es eigentlich unabdingbat, den Fahrstrom (Antriebsmotorstrom) vom Steuerstrom ([Fern-]steuerungsstrom) fix zu trennen.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so

  • Danke euch allen!

    RTFM, das war ein ziemlich praktischer Hinweis, daß war mir so gar nicht bewusst.

    Ich weiß zwar noch nicht, wann ich dazu kommen werde, das praktisch auszuteilen, aber zumindest glaube ich die Ursache verstanden zu haben :)