Probleme mit NOOBS und HDMI

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und werfe als erstes Mal ein "Hallo" in die Runde.

    Ich wende mich mit einem Problem an euch, welches mich so langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt und zu dem ich, in der speziellen Form, bisher nichts gefunden habe.


    Mein Setup

    -Raspberry Pi 4 Model B mit 4 GB Ram

    -32 GB SD-Karte mit NOOBS, darüber sollen Raspbian Full, LibreELEC und Lakka gebootet werden.

    -Samsung TV Bildschirm via HDMI

    -Tastatur und Maus via einzelnem USB-Dongle


    Meine Vorkenntnisse (falls das dabei helfen könnte):

    -Ich habe Retropie auf einer Raspbian Lite-Distribution zum Laufen bekommen (Auf einer anderen SD-Karte), weiß grob wie eine config.txt und cmdline funktionieren, natürlich nicht in extenso, aber ich weiß was sie sind und was sie tun können.

    -Ich habe per Python eine Lüftersteuerung gebaut, die meinen Lüfter ab einer bestimmten CPU-Temperatur ein- bzw wieder ausschaltet und diese sowohl auf Lakka und LibreELEC ans Laufen gebracht.

    -Ich habe LibreELEC trotz der Tatsache, dass es sich erst weigerte im o.g. Setup ein ordentliches Bild auszugeben per SSH und tvservice in eine ordentliche Auflösung gezwungen und dann per GUI eine verträgliche Auflösung eingestellt, sodass es beim Boot nicht mehr in einem Out-Of-Range-Bereich meines TV-Screens startet.


    Mein Problem

    Trotz der Tatsache dass ich mich schon irgendwie als fortgeschrittener Beginner wahrgenommen habe bin ich volle Möhre in eine Wand gerannt und zwar peinlicherweise bei NOOBS. Sollte das nicht eigentlich Einsteigerfreundlich sein?


    Naja... Folgendes geschah in der letzten Episode:


    Auf dem Samsung TV Screen kann ich machen was ich möchte, der NOOBS Recovery und OS-Auswahlbildschirm taucht nicht auf, stattdessen werde ich mit einem unhöflichen: "No Signal" begrüßt. Wenn 10 Sekunden verstreichen ohne Keyboard-Input bootet das letzte genutzte OS ohne weitere Probleme und hat auch das entsprechenden HDMI-Signal, das NOOBS so latent ignoriert.

    Wenn ich jetzt während dem Boot-Prozess Shift gedrückt halte, etwas warte und irgendwann die Taste 2 drücke um NOOBS in den HDMI-Safe-Mode zu versetzen kommt das hier dabei raus:



    Wenn ich auf diesem Screen zwei mal ESC drücke komme ich in die Partitionsauswahl und KANN theoretisch ein OS wählen, aber dieser bizarre Umweg und dieses Bild, was aussieht als hätte ich eine Bierdose IN DEN SCREEN geworfen gefallen mir einfach nicht!


    Auf einem anderen Bildschirm (Marke Thomson) funktioniert alles tadellos und jetzt der Knaller: Wenn der Bootscreen auf dem anderen Bildschirm angezeigt wird, ich den HDMI-Stecker ziehe und auf dem größeren Samsung einstecke wird das Bild einwandfrei dargestellt. Aber es kann ja nicht sein, dass ein Samsung-Bildschirm Starthilfe von einem kleinen Bildschirm braucht!


    Wenn ich in der Recovery-Partition der SD-Karte eine config.txt erstelle und diese mit dem berühmten hdmi_safe=1 ausstatte habe ich zumindest den Teilfortschritt, dass mich der Regenbogen-Splashscreen begrüßt und danach zwar kein "No-Signal" aber ein tiefdunkelschwarzer Screen ohne irgendeinen, sichtbaren Inhalt.


    Hat hier vielleicht irgendeiner noch Ideen, bevor ich wilde Flüche ausstoßend beginne, mein Meinungsbild über NOOBS aufzubauen?

    Ich bin über jeden Input dankbar.


    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche,


    Ted

    -"Ich bin der Uwe und ich bin auch dabei".

  • Es scheint so als würde CEC nicht richtig funktionieren. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann passt alles mit dem Samsung TV, wenn du Raspbian startest. Wie auch immer. In einer funktionierenden Konfiguration kannst du mit tvservice -s die verwendeten Daten erfahren (Mode). Diesen dann in der (jeder) config.txt setzen, wo CEC automatisch nicht funktioniert. Für genauere Beschreibung wie/was man einstellt, siehe hier.


    Alternativ kannst du NOOBS nicht benutzten und stattdessen Raspbian with Desktop installieren. Unter Raspbian lässt sich ganz normal kodi installieren, was im Grunde LibreELEC entspricht. Lakka lässt sich, soweit mir bekannt, so nicht installieren. Im Gegensatz dazu aber RetroPie. Der RPi 4 wird aber noch nicht unterstützt. Das mag im Moment ein Ausschlusskriterium für dich sein. Der Vorteil wäre aber das alles in einem Betriebssystem läuft.

  • Hey daxb,


    Danke für deine schnelle Rückmeldung.

    Jep wenn die 10 Sekunden Wartezeit abgelaufen sind oder ich Enter drücke startet das letzte Betriebssystem ohne Murren.

    Tatsächlich habe ich das auch schon getan, also LibreELEC, Raspbian und Lakka haben in ihrer config jeweils den entsprechenden Mode und Group eingestellt.

    Um das kurz zu vertiefen: Ich habe mit tvservice -m CEA einen modus gefunden der mit "native" oder "prefer" gekennzeichnet war, ich weiß es aus dem Stand gerade nicht mehr. CEA entspricht ja soweit ich weiß in der config.txt hdmi_group=1 und dann halt der entsprechende hdmi_mode.

    Vielleicht muss ich mit der config.txt auf der RECOVERY-Partition noch etwas experimentieren.


    Aber nur mal so als Rückfrage. Eine config.txt auf der RECOVERY-Partition sollte NOOBS beeinflussen, oder bin ich schlicht und ergreifend auf der falschen Partition um Einfluss zu nehmen?


    Ja das Setup was du beschreibst habe ich auf einer anderen Karte wie gesagt mit Raspbian Lite und Retropie obenauf und Kodi als Media-Center. Aber mir gefiel gerade dieses Multiboot-Setup als Idee so gut ;/


    LG,

    Ted

    -"Ich bin der Uwe und ich bin auch dabei".

  • CEC nicht richtig funktionieren

    was hat das Problem mit CEC zu tun?


    Ich tippe drauf, dass der Bildschirm beim ersten Start zu langsam antwortet (EDID Daten). Dann würde es in der Tat etwas bringen, die richtige Auflösung vorzugeben. Ich seh mal nach, wo NOOBS die config.txt beim Start her holt.

  • Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es neben RECOVERY nur noch SETTINGS bezüglich NOOBS. Könnte sein das du hier die benötigten Informationen findest.

    Quote

    How to change display output modes

    By default, NOOBS will output over HDMI at your display’s preferred resolution, even if no HDMI display is connected. If you do not see any output on your HDMI display or are using the composite output, press 1, 2, 3 or 4 on your keyboard to select HDMI preferred mode, HDMI safe mode, composite PAL mode or composite NTSC mode respectively.

    If you don't have a keyboard, you can still change the display mode used by NOOBS through editing the recovery.cmdline file in the root NOOBS directory prior to first boot and appending the following argument:

    • display=<display mode number> (e.g. display=1 or display=3)
  • Nein, der RPi (und andere Geräte natürlich auch) lesen die Informationen aus den EDID aus. Dort sind die Parameter des Bildschirms gespeichert. Manchmal falsch. Oder aber es gibt ein anderes Problem beim Auslesen/Zeitpunkt des Auslesens. Zu CEC steht was im Link oben.


    Code
    tvservice -d edid.dat
    edidparser edid.dat
  • Danke STF! Die Befehle hatte ich selber schon nach Anleitung ausgeführt. Natürlich wieder vergessen. :(


    Ich würde mal versuchen die EDID Daten aus einer funktionierenden edid.dat Datei zu laden. Mit hdmi_edid_file oder hdmi_edid_filename. Wenn das funktioniert, auf die Partition anwenden, wo es Probleme gibt mit dem TV.


    Vielleicht hilft auch disable_fw_kms_setup? In der Anleitung (Link oben) steht noch sehr viel mehr zu EDID und Co.. Würde ich alles durchlesen und diverses ausprobieren.

  • Aber nur mal so als Rückfrage. Eine config.txt auf der RECOVERY-Partition sollte NOOBS beeinflussen, oder bin ich schlicht und ergreifend auf der falschen Partition um Einfluss zu nehmen?

    Die Partition des Systems, was die ersten Meldungen fabriziert, wird (zumindest in dem NOOBS, was ich neu gezogen habe) nicht gemountet.


    Device Boot Start End Sectors Size Id Type
    /dev/mmcblk0p1
    8192
    137215
    129024 63M e W95 FAT16 (LBA)


    Machst Du das, dann kannst Du die Einträge sehen und bearbeiten. Eine config.txt existiert nicht, ich hab einfach mal eine angelegt, nur mit Daten zum Bildschirm.


    Das funktioniert und das Bootmenü erscheint in der gewünschten Auflösung. Eine Beeinflussung der anderen Systeme konnte ich nicht feststellen. Vielleicht taugt es ja zum probieren.

  • Danke erst mal ihr beiden, ich komme gerade einfach nicht dazu das zu testen. Sobald ich dazu komme, geb ich umgehend bescheid, erst mal vielen, vielen Dank für den Input.

    -"Ich bin der Uwe und ich bin auch dabei".

  • So. Finales Feedback. Ich habe wie STF empfohlen hat, die kleinste Partition der SD Karte via Raspbian Lite gemounted um wieder auf meine config.txt Zugriff zu erhalten. Dort habe ich nochmals hdmi_safe aktiviert und den DRM VC4 V3D treiber auskommentiert und siehe da. Das ist das Ergebnis:




    Vielen Dank für eure tatkräftige Unterstützung.

    -"Ich bin der Uwe und ich bin auch dabei".