9V Steckernetzteil steuern

  • Guten Tag zusammen,


    ich würde gerne mit meinem RaspberryPi 3 ein Steckernetzteil mit 9V Ausgangsspannung und 600mA -strom steuern.

    Sprich: Bei einer GPIO-Ausgangsspannung von 0V soll die abgegriffene Spannung ebenfalls 0V und bei einer GPIO-Spannung von 3,3V soll diese Ausgangsspannung 9V betragen. Die Spannungen zwischen diesen soll linear zueinander verlaufen. Über das Puls-Signal des GPIOs würde ich mich aber gerne später kümmern. Der Laststrom am Lastwiderstand (ca. 500 Ohm) soll konstant 150mA betragen.


    Meine Idee war es mit dem Transistor 2n2222, den ich zuhause rumliegen habe, dieses Problem zu lösen. Irgendwie schaffe ich es allerdings nicht.


    Könnte mir vielleicht jemand ein Schaltbild zeichnen mit dem dieses Problem zu lösen ist? Wäre euch sehr dankbar.



    Gruß

    Chris

  • Guten Tag zusammen,


    ich würde gerne mit meinem RaspberryPi 3 ein Steckernetzteil mit 9V Ausgangsspannung und 600mA -strom steuern.

    Sprich: Bei einer GPIO-Ausgangsspannung von 0V soll die abgegriffene Spannung ebenfalls 0V und bei einer GPIO-Spannung von 3,3V soll diese Ausgangsspannung 9V betragen. Die Spannungen zwischen diesen soll linear zueinander verlaufen. Über das Puls-Signal des GPIOs würde ich mich aber gerne später kümmern. Der Laststrom am Lastwiderstand (ca. 500 Ohm) soll konstant 150mA betragen.

    chrklo , kurze Frage möchtest du das Netzteil quasi in einer regelbaren Konfiguration steuern um unterschiedliche Ausgangsspannungen zu erzeugen. Eine Beschreibung / Hersteller Type wäre sicherlich hilfreich um das Thema sinnvoll anzugehen. Wenn das ein Stecker-Netzteil mit Trafo ist, haut dir die Rückspannung was auf die 12. Evtl. so was => https://www.edn.com/control-an-lm317t-with-a-pwm-signal/ .Btw, willkommen im Forum.

  • Der GPIO kennt nur zwei Spannungen: 0 Volt und 3,3 Volt - ein linearer Verlauf dazwischen ist nicht direkt machbar. Bestenfalls kann man über ein PWM-Signal und Glättungskondensatoren eine halbwegs stabile Spannung dazwischen erzeugen.


    Wenn du am Ende wirklich eine Spannung zwischen 0 und 9 Volt erzeugen willst, dann könntest du die Spannung des Netzteils mit deinem Transistor über ein PWN-Signal schalten und entsprechend glätten.


    Wenn ich dich aber richtig verstehe, willst du eine Konstantstromquelle bauen, so dass deine Last immer mit genau 150 mA versorgt wird. Das ist eine ungewöhnliche Aufgabe für einen Pi. Wie wäre es stattdessen mit sowas?

    Oh, man kann hier unliebsame Nutzer blockieren. Wie praktisch!

  • Wenn du am Ende wirklich eine Spannung zwischen 0 und 9 Volt erzeugen willst,

    eben das ist der 2te Teil und noch sehr unklar beschrieben zumal nicht mit 9V sondern:

    Der Laststrom am Lastwiderstand (ca. 500 Ohm) soll konstant 150mA betragen.

    500 Ohm mit 150mA gibt 7,5V mit einem dropout von 1,5V fällt die bekannte I konst Schaltung mit LM317 schon mal raus.

    Ob

    Code
    https://www.ebay.de/i/282813590929

    geeignet ist, evtl. mit Umschaltung des R am FB Eingang.

    Die Spannungen zwischen diesen soll linear zueinander verlaufen.

    Irgendwie schaffe ich es allerdings nicht.

    ich auch nicht, mit DER Beschreibung!

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Vielen dank erst einmal für diejenigen die helfen wollten!


    Ich werd's erst einmal mit den gegebenen Vorschlägen weiter versuchen.


    Auf den letzten Beitrag werde ich nicht eingehen, da diese Art von "Hilfe" genau der Grund ist, warum ich ungerne in Foren unterwegs mit.



    Gruß

    Chris

  • Auf den letzten Beitrag werde ich nicht eingehen, da diese Art von "Hilfe" genau der Grund ist, warum ich ungerne in Foren unterwegs mit.

    :?::?::?:

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Wenn der Widerstand der Last 500 Ohm beträgt und der Strom (konstant) 0,150 A, dann ist das nur bei einer Spannung von 7,5 V möglich (#6).

    Da brauchst Du nichts regeln/pulsen/takten, sondern nur die Spannung um 1,5 V, die von 9 V Steckernetzteil zuviel geliefert werden, mit einem Widerstand auf 7,5 V reduzieren. Der Strom der 500 Ohm Last ist ja bekannt/konstant [oder die Angabe in #1 ist falsch].


    URI (Aka Ohmsches Gesetz) ist das Zauberwort.



    Servus !

    RTFM = Read The Factory Manual, oder so