Sensor für Bodenfeuchtigkeit welcher länger hält.

  • Mahlzeit zusammen,

    nachdem mir wo anders hier im Forum bestätigt wurde, dass mein vorhaben generell funktioniert habe ich heute mit den Feinheiten begonnen.
    Aktuell hänge ich bei der Recherche zu den Bauteilen.


    Ein Teil wird ein kleines Gewächshaus in welchem ich u.a. die Bodenfeuchtigkeit kontrollieren möchte.
    Nun ist die Frage welche Sensoren ich dafür nutzen soll?
    Bei einigen ließt man, dass die mehr oder weniger schnell wegoxidieren, bei anderen dass sich auf Grund der Feuchtigkeit die Platinen aufquellen und sich verformen und dabei unbrauchbar werden.


    Hier mal ein Link zu den Teilen die oxidieren bei Reichelt
    Feutigkeitssensor -oxidator-


    Hier mal ein Link zu den sich verformenden bei Amazon
    Feuchtigkeitssensor -verformer- (Affiliate-Link)

    //EDIT, mein Amazonlink ist eigentlich kein Affiliate Link.... zumindest nicht von mir....


    Daher wollte ich mal fragen ob hier welche kennt, die man auf Dauer einsetzen kann.

    Danke und Gruß
    Mario

  • Ja, diese hier. Der User Bodenfeuchteguru Zentris ist hier auch in diesem Thread vertreten.

    Das Teil scheint durchaus Brauchbar zu sein.
    Leider würden vier davon im Moment den Preis des Projekts zu weit nach oben Treiben. Hier in Deutschland scheint man den im Moment wohl nur über Amazon zu bekommen. Aus China jetzt zu bestellen ist wohl nicht so gut, zudem würde es aktuell wohl aus sehr lange dauern.
    Die andere Lösung im Thread mit diesem Gieß-O-Mat fällt wegen dem SMB Löten leider aus.

    • Official Post

    Aus China jetzt zu bestellen ist wohl nicht so gut, zudem würde es aktuell wohl aus sehr lange dauern.

    Bis jetzt merk ich kaum einen Unterschied in der Lieferzeit. von 2-8 Wochen ist alles Möglich, as usual. Nur sind die Teile auch in China "sau teuer". 20€ Pro Stück.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Bis jetzt merk ich kaum einen Unterschied in der Lieferzeit. von 2-8 Wochen ist alles Möglich, as usual. Nur sind die Teile auch in China "sau teuer". 20€ Pro Stück.

    Ja, die Preise hab ich leider auch überall gesehen.
    Und für ein kleines Projekt für Junior würde das langsam etwas teuer werden, da wir vier Stück davon brauchen.
    Hätte aber, was die Bestellungen aus China angeht, jetzt bei der Corona Pandemie mit deutlichen Verzögerungen gerechnet.

    //Edit
    Hab gerade noch diese Teile gefunden.
    Die wären einen Versuch wert.
    Kapazitiver Feutigkeitsmesser (Affiliate-Link)

  • Ich hatte "damals" das Glück, den Trend vor dem Hype zu erkennen:

    Erst ein Teil bestellt (ca. 9$), dann weitere 3 (ca. 11$/stk)) und dann nochmal 10 (ca. 13$/stk).


    Die Investition hat sich maximal gelohnt.

    Der erste Sensor ist nun seit ca. 3 Jahren im Dienst, hat seine Batterie ca. 1x/Jahr erneuert bekommen und läuft und läuft und läuft...

    Die anderen (insgesamt akt. 11 Sensoren) spinnen nur, wenn die Batterie leer wird, ansonsten werden sie per BT alle 15min durch einen RP-Zero abgefragt, der so etwas lustlos in Fensterbrett im WZ rumbaumelt...


    Die anderen Sensoren, die du da angeführt hast, sind teilweise absoluter Schrott (die mit der galvanischen Messung) bzw mittlere Schrott (die Kapazitiven):

    Diese haben ein massives Problem mit der Langszeitstabilität, ich hatte hier einen rech tweitschweifenden Thread zu diesem Thema, das Konzentrat ist in meinem Blog (link in meinem Footer) bzw. https://www.n8chteule.de/zentr…ant-sensor-1-einfuehrung/.


    Die Lackierung ist das entscheidende Thema, PUR-2-Komponenten-Lack ist der Schlüssel, alles andere hilft nur mittelfristig bis gar nicht...

    Das Problem ist, dass viele andere Autoren keine Langzeit-Untersuchungen gemacht haben. Nur mal so kurz am Küchentisch, Beitrag geschrieben, Kohle bzw. Aufmerksamkeit kassiert und dann weiter gezogen sind.


    Nun gut.

    Wenn du was kurzes mit viel Gebastel willst, nimm so einen "billigen" kapazitiven Sensor.

    Wenn du was dauerhaftes willst, nimm den Xiaomi... auch wenn er teuer ist: Das gesparte Geld für den/die billigen Sensoren musst du sonst in Form deiner persönlichen Freizeit ausgeben... jeder wie er will und alle nur ein Kreuz (!) :)

  • Danke Zentris

    Ich hatte das auf deinem Blog gelesen, und nachdem was ich sonst so an Berichten im Netz gefunden habe deckt sich das absolut mit deiner Aussage.
    Die ganzen positiven Rezessionen in diversen Shop kann ich mir auch nur dadurch erklären, dass die Teile angeschlossen, getestet und direkt bewertet werden. Leider macht sich kaum einer die Mühe ein paar Tage/Wochen später seine Rezession zu überarbeiten wenn die Teile dann schon den Geist aufgegeben haben.

    Ich habe jetzt diverse Nachbauten der Xiaomi Teile bei dem einen oder anderen China Händler gesehen der für unter 10€ zu haben ist, nur weiß ich gerade nicht, ob ich diesen Trauen kann. Die Xiaomi sind ja wenigstens erprobt.

    Für mich stellt sich gerade die Frage, ob man anhand der Luftfeuchtigkeit in so einem Minigewächshaus einen Indikator setzen kann, wann gegossen werden muss/soll.
    Es gibt ja massig Anleitungen für Gewächshäuser für den Pi bzw Arduino, aber alle nutzen wenn dann die einfachen billigen...leider
    Daher kam auch mein Trugschluss, dass es so klappt.
    Hintergrund war ein kleines Lernprojekt für meinen Sohn der gerne ein paar Pflanzen ansetzen möchte.

    Ist hier im Forum wer der sowas schon erfolgreich gemacht hat und/oder auf Dauer betreibt?

  • Luft- und Bodenfeuchtigkeit haben nur bedingt miteinander zu tun:


    Die Luftfeuchtigkeit kann man recht schnell anheben (Verdunster, Vernebler), was sich aber fast überhaupt nicht auf die Bodenfeuchtigkeit auswirkt:

    Diese wird ja "an den Wurzeln" in ca. 3-5cm Tiefe ermittelt und zeigt quasi an, was den Pflanzen an Wasser zur Verfügung steht.


    Es gibt nur sehr wenig Pflanzen, welche ihren gesamten Wasserbedarf über die Blätter stillen: Tillanzien z.B. ...


    Was ich damals nicht getestet habe:

    Das wäre vielleicht ein Forschungsthema mit deinem Sohn in Zeiten der Krone? :)